Laden am Arbeitsplatz

Re: Laden am Arbeitsplatz

Orion
  • Beiträge: 473
  • Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 119 Mal
read
Von daher wären viele langsame Lader an den festen Stellplätzen die einzig sinnvolle Lösung.
Absolut.
Vielen kleinen <3,6 kW Wallböxlein (mit fest angeschlagenem Kabel) gehören die Zukunft!
An allen verfügbaren Stellplätzen und Parkhäusern! Diese Wallboxen werden wir in <5 Jahren für weniger als 350 Euro/Stück kaufen und massenweise anbauen können.

Dazu Solar aufs Dach und ein Lastmanagement und schon bekommen wir die Pendler zufriedengestellt.
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Lade-Angst. 2020: Liefer-Angst.
Tags: Ladenetz Ladestation
Anzeige

Re: Laden am Arbeitsplatz

USER_AVATAR
read
Ungard hat geschrieben: "Wenn ich nur die 11 kW Seite zur Verfügung hatte, dann musste der Wagen leider bis zum Feierabend an der Ladesäule stehen."
Damals 400km einfach zur Arbeit und heute 14km, das ist doch schon mal gut für dich!

Und fühl dich doch nicht angegriffen, aber wieviel reale Erfahrung hast du? Eben keine, heute lädst du nicht und damals scheinbar jeden tag 8h an 11 kw, also 400km einfach gefahren...
Oder es fehlt wieder 90% der Infos und man muss alles aus der Nase ziehen.
Vermutung: einphasiges 32A Ladegerät im Auto. An 11kW zieht der Wagen dann 3,6kW, an 22kW dann bis zu 7,2kW. Damit sind die zu erzielenden Reichweiten realistischer als "400km einfach".
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Re: Laden am Arbeitsplatz

USER_AVATAR
read
geht die Umfrage nicht mehr?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Laden am Arbeitsplatz

Ungard
  • Beiträge: 1524
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 336 Mal
read
acurus hat geschrieben:
Ungard hat geschrieben: "Wenn ich nur die 11 kW Seite zur Verfügung hatte, dann musste der Wagen leider bis zum Feierabend an der Ladesäule stehen."
Damals 400km einfach zur Arbeit und heute 14km, das ist doch schon mal gut für dich!

Und fühl dich doch nicht angegriffen, aber wieviel reale Erfahrung hast du? Eben keine, heute lädst du nicht und damals scheinbar jeden tag 8h an 11 kw, also 400km einfach gefahren...
Oder es fehlt wieder 90% der Infos und man muss alles aus der Nase ziehen.
Vermutung: einphasiges 32A Ladegerät im Auto. An 11kW zieht der Wagen dann 3,6kW, an 22kW dann bis zu 7,2kW. Damit sind die zu erzielenden Reichweiten realistischer als "400km einfach".
Naja, das sind auch 8hx sagen wir 3kW = 23 kWh = ~150-200km. Einfacher weg.
Bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Laden am Arbeitsplatz

USER_AVATAR
read
Auch wieder Vermutung: keine vollen 8 Stunden, da die Gegegenheit zum Umstecken nicht genau zum Ladeende des Fahrzeugs passen wird, sondern sich in den meisten Fällen auf "Mittagspause" und "Feierabend" beschränken wird. Also wären es 0-4 Stunden vormittags, und 4-8 Stunden nachmittags, oder halt bis zu 8 oder 9 Stunden. Und 23kWh würde ich eher mit 100-150km ansetzen, je nach Fahrzeug, Strecke und Witterung.

Und 100km einfache Strecke ist nicht komplett abwegig, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Re: Laden am Arbeitsplatz

Ungard
  • Beiträge: 1524
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 336 Mal
read
Er sagte er muss von morgens bis abends am 11 kw Lader stehen.
natürlich alles andere vermutung, da er nix postet nur: 230V scheiße.
Bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Laden am Arbeitsplatz

USER_AVATAR
read
Es gab, wie üblich, unklare Fragen, ergo unscharfe ""vermutete" Antworten.
Prius 2 2 2 2004 :o
Ioniq PHEV silber; Pre/SD/Interieur hell: seit 1.9.2017

Re: Laden am Arbeitsplatz

einfallzel
  • Beiträge: 142
  • Registriert: Mi 24. Mai 2017, 22:43
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Bin bei ""Hybrid (Verbren- nungs- motor)"" ausgestiegen. Unprofessionell.
--
Audi A3 40 e-tron sport 03/20

Re: Laden am Arbeitsplatz

USER_AVATAR
read
Orion hat geschrieben:
Von daher wären viele langsame Lader an den festen Stellplätzen die einzig sinnvolle Lösung.
Absolut.
Vielen kleinen <3,6 kW Wallböxlein (mit fest angeschlagenem Kabel) gehören die Zukunft!
An allen verfügbaren Stellplätzen und Parkhäusern! Diese Wallboxen werden wir in <5 Jahren für weniger als 350 Euro/Stück kaufen und massenweise anbauen können.

Dazu Solar aufs Dach und ein Lastmanagement und schon bekommen wir die Pendler zufriedengestellt.
In öffentlichen Bereich wird es aus guten Grund eine Type 2 Steckdose.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Laden am Arbeitsplatz

Kellergeist2
  • Beiträge: 620
  • Registriert: Di 29. Sep 2015, 21:00
  • Wohnort: DE-49716 Meppen
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
acurus hat geschrieben: Auch wieder Vermutung: keine vollen 8 Stunden, da die Gegegenheit zum Umstecken nicht genau zum Ladeende des Fahrzeugs passen wird, sondern sich in den meisten Fällen auf "Mittagspause" und "Feierabend" beschränken wird. Also wären es 0-4 Stunden vormittags, und 4-8 Stunden nachmittags, oder halt bis zu 8 oder 9 Stunden. Und 23kWh würde ich eher mit 100-150km ansetzen, je nach Fahrzeug, Strecke und Witterung.

Und 100km einfache Strecke ist nicht komplett abwegig, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann.
Deine Vermutung ist richtig:
Mein Arbeitsweg war damals 85 km einfache Strecke, keine Lademöglichkeit zuhause.
Somit musste ich für mindestens 170 km (zzgl. das, was ich in der Freizeit noch verfahren hatte) am Arbeitsplatz nachladen.
Der durschnittliche Verbrauch lag so bei 21 bis 22 kWh / 100 km.
Somit benötigte ich alleine für den Arbeitsweg jeden Tag mindestens 36 kWh.
Im Winter kamen da gerne auch mal bis zu 20% Mehrverbrauch drauf, somit sind wir schon bei >43 kWh.
Dazu kommen noch ~10% Ladeverluste.
Ich musste also im Winter >48 kWh nachladen.
Das ist mit 11 kW nicht in 4 Stunden möglich, somit konnte ich den Wagen nicht in der Mittagspause umparken, so dass er leider bis zum Feierabend an der Ladesäule stehenbleiben musste, auch wenn er 30-45 Minuten später vollgeladen wäre.

Da es sein konnte, dass ich nachmittags noch einen Kundentermin für den nächsten Tag auf den Tisch bekam, musste ich leider sicherstellen, dass ich immer mit einem vollen Akku die Heimreise antrete, um am nächsten Tag zum Kunden (oder wenigstens bis zum nächsten Supercharger) zu kommen.
Gruß, Kellergeist2
Tesla Model S 85
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Umfragen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag