eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

egolfi2020
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mi 18. Mär 2020, 13:25
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hallo zusammen,

ich lese hier seit geraumer Zeit mit in voller Vorfreude auf die Elektromobilität und meinen eGolf 300. Gerne möchte ich daher auch etwas zurückgeben und realistische Erwartungen zum eGolf 300 sowie der Elektromobilität wecken.

Nach 2 Monaten und 4000km im eGolf ist von meiner Begeisterung für die Elektromobilität nicht viel übrig geblieben. Vielleicht könnt ihr mir helfen, was ich falsch mache?

Resümee: Der eGolf 300 macht nur als Stadtauto Sinn oder wenn
a) die einfache Strecke max. 75km zum Zielort sind (da ich ansonsten nicht zurück komme)
b) keine mehrfachen Fahrten dieser Größenordnung am Tag geplant sind (weil eine Vollladung Zuhause an der Wallbox 5h dauert; je 15min Laden ca. 10km Reichweite)
c) die einfache Strecke max. 150km sind und am Zielort eine Ladestation innerhalb von 5 Minuten fußläufig erreichbar ist und der Aufenthalt min. 5h andauern soll (damit das Auto wieder voll ist für die Rückfahrt und weil es keinen Spaß macht 20min mit Gepäck zum Auto/Ladestation zu laufen)
d) kein Interesse an Geschwindigkeiten über 120 km/h besteht (siehe Kapitel Verbrauch weiter unten)
e) Zeit keine Rolle spielt und ihr gerne alle 100km Pause macht

Der eGolf ist nicht als Langstrecken-Auto nutzbar, denn
a) bei Geschwindigkeiten um die 150km/h beträgt die Reichweite bei vollem Akku ca. 100km
b) die Ladung unterwegs an Schnellladesäulen nur bis 80% Batteriekapazität schnell geht
c) ab 20km Restreichweite die Klimaanlage unübersteuerbar deaktiviert wird
d) somit die erste Etappe bei Vollladung max. 80km betragen darf und die Folgeetappen max. 60km
e) eine Strecke von 250km benötigt somit 3 Ladestopps von je ca. 20 Minuten, die Fahrzeit verlängert sich dadurch um ca. 50% ggü. Durchfahren mit Verbrenner

Der eGolf lohnt sich finanziell im Autobahnbetrieb nicht gegenüber einem ordentlichen Diesel
a) ab 140km/h liegt der Verbrauch über 25kwh/100km, bei 150km/h bei ca. 30kwh/100km und bei Höchstgeschwindigkeit 157km/h bei über 35kwh/100km
b) 25kwh/100km bedeutet ca. 7,50 Euro Stromkosten pro 100km und entspricht somit ca. 6l Diesel pro 100km
c) bei 157km/h sind die Stromkosten pro 100km bei über 10 Euro, da ist jeder ordentliche Diesel von den Spritkosten günstiger
d) die höheren Anschaffungskosten für die Batterien gleichen ggf. die geringeren Wartungskosten und die Steuererleichterung aus

Meine Erfahrungen beruhen auf ca. 10 Grad Außentemperatur, Winterreifen, Vollausstattung und normaler Nutzung mit allen Komfortfunktionen aktiviert (Normal-Modus, Klima auf 23 Grad, Radio, Sitzheizung, Assistenten). Meine Verbrauchswerte sind damit ca. 5kw/100km höher als was ich im Vorfeld in Foren gefunden und mir erhofft habe. Über die 4000km liege ich bei einem Durchschnittsverbrauch von 18,3kwh/100km, davon auch viele Stadtetappen, Landstraßen und Autobahnschleichereien mit 90km/h. Die 13kwh habe ich noch nie geschafft. Ich habe den Langstreckentest aus Interesse auch mit 90 und 100 km/h versucht, die Gesamtzeit ist allerdings die gleiche geblieben wie bei 150 km/h, nur der Fahrspaß war gleich null.

Am allermeisten nerven mich
a) die Maßregelung "Klimaaus" ab 20km Restreichweite, die eine vollständige Nutzung des Akkus verhindert; bei ca. 150km maximaler Reichweite hat man eh ständig Ladesäulen und Reststrecke im Blick
b) der aufgezwungene Verzicht, wenn bei 150km/h die Restreichweite anfängt die Distanz zum Ziel zu unterschreiten und man gezwungen wird, die Geschwindigkeit zu drosseln
c) die langsame und unzuverlässige App: 60 Sekunden bis die APP geladen hat ist nicht mehr zeitgemäß und ca. jedes dritte Mal klappt Vorklimatisieren über die App nicht

Begeistern tun mich immer noch die Ruhe, Vorklimatisieren, Licht, ACC und dass das Auto (fast) immer voll ist, wenn ich von Zuhause starte und ich nicht noch vor der Arbeit zur Tankstelle muss.

Ja der eGolf ist einer der ersten seiner Art mit einem kleinen Akku, aber...
a) solange wir bei 150km/h Verbräuche von über 30kw haben,
b) selbst ein Tesla LR mit 75kw Batterie bei dem Verbrauch nur ~220km Reichweite bei Vollladung bzw. 180km je Nachladung hat
c) jeder einen SUV haben will, der noch mehr verbraucht
d) und somit für einen sinnvollen Langstreckenbetrieb auf der Autobahn mindestens Akkugrößen von 100kw nötig sind
... sehe ich für die aktuelle Generation der E-Autos auf der Langstrecke schwarz

Was mache ich falsch und warum seid ihr so begeistert vom eGolf? Verbrauchsangaben und Reichweiten nur im Eco+ Modus, mit Sommerreifen, ohne Klimaanlage und bei 90km/h anzugeben passen nicht zu meinem Fahrverhalten (und dem aller Anderen die mich beim 100km/h Test auf der Autobahn überholt haben). Emobilität soll ja auch Spaß machen!
Anzeige

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

svaro
  • Beiträge: 125
  • Registriert: Do 22. Aug 2019, 14:23
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
die Frage ist ja - wie oft fährt man Langstrecke? Ich fahre 1x Jahr 170km in eine Richtung und dann nach 3 Wochen 170km in die andere.
Den Rest des Jahres fahre ich 2x50km/Tag. Manchmal auch mal 50/90. Aber selbst das sollte es mit einem eGolf zu schaffen sein. Für längere Strecken haben wir noch einen Verbrenner im Haus oder wir mieten uns inder Zukunft einen. Kostet nicht die Welt.

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

Entlauber
  • Beiträge: 33
  • Registriert: Do 16. Jan 2020, 14:48
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
egolfi2020 hat geschrieben: Was mache ich falsch...
Alles.

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

USER_AVATAR
read
Komisch. Wir haben jetzt 53500+1900km im eGolf hinter uns, und davon auch durchaus Langstrecke. Und dazu etwa 22000km in einem vergleichbaren Ioniq.

Ja, 150km/h sollte man auf der Autobahn nicht fahren. Schau dir aber mal die Verbrauchskurve von einem entsprechenden Golf TDI oder gar TSI an, die gehen ab 120, 130km/h auch schlagartig rauf. Reine Physik, hat erstmal nichts mit Elektro oder nicht Elektro zu tun.

Dann läd man unterwegs nicht AC, sondern CCS. Falls dein Auto kein CCS hat ist da dein erster und größter Fehler.
Gerade im Sommer sind auch auf der Autobahn mit Geschwindigkeiten um 120km/h auch 200km oder mehr Reichweite machbar bis zum ersten Nachladen.

Dennoch: wenn du jeden Tag mehrere 100km Autobahn fährst dann ist der Golf nicht das Auto für dich, und du wärst mit einem deutlich teureren Kona, Niro, Model 3 besser bedient.

Wenn die Strecken im Alltag täglich unter 170, 180km sind (Winter!) dann ist der eGolf ein sehr gutes Auto, gerade zu den aktuellen Preisen.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

USER_AVATAR
  • exvolvo1
  • Beiträge: 110
  • Registriert: So 12. Nov 2017, 18:53
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 121 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Naja egolfi 2020,

wie hast Du dich denn vorab informiert ???

Ich wusste es vor der Bestellung meines BMW i3, dass er auf der Autobahn bei gewissen Tempi einfach überproportional verbraucht...

und dass der Verbrauch auch Wetterabhänging ist ….

aber ich brauche auch kein 130 auf der AB..

Ich bin bisher ohne Probleme auch inzwischen mal Langstrecke gefahren... sprich Saarland - MUC usw.

mit etwas Planung sogar allles Kostenlos möglich....

Vielleicht passt einfach dein egolf persönlich nicht zu deinem Nutzerprofil...……….

oder du bist noch nicht bereit dazu gewisse Kompromisse zu schließen …….

Viele Grüße

Stefan
seit 11.17 Kia Niro PHEV Vision mit P4 und P6
verkauft 06.2019

BMW I3 120 bestellt 25.04.2019
Liefertermin lt. Händler KW 29
Zugelassen 11.07.2019

das Aufladen eines Elektroautos steigert seine Reichweite enorm.

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

Misterdublex
  • Beiträge: 2916
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 293 Mal
read
Wer kein passendes Nutzerprofil für ein Fahrzeug mit 36 kWh Akku hat, das logischerweise kaum mit mehr als 40 kW (C knapp über 1/h) geladen werden kann, der sollte sich ein E-Fahrzeug mit größerem Akku (ab 60 kWh) zulegen.

Für ein solches Fahrprofil ist der e-Golf kaum geeignet. Da hätte sich ein Käufer vorher besser schlau machen müssen.


Bei dem Fahrprofil, hätte ich zum Tesla Model 3 (mindestens SR+) gegriffen oder (knapp) zum Opel Ampera-e.

Da macht ein e-Golf300 keinen Sinn!
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

loschi
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:58
  • Wohnort: Hildesheim
read
egolfi 2020,
eines hast du auf jeden Fall falsch gemacht, du hast dein Nutzerprofil vor der Anschaffung überhaupt nicht beachtet.

Mir kommt es bald so vor wie ein Werbespot für Verbrenner.
Dein Kostenvergleich ist so weit ok, Strom ist halt im Vergleich zum Diesel erheblich teurer.

Wenn du allerdings die umgewandelte Energie vergleichst, dann kommt der eGolf bei Tempo 150 Km/h auf ca. 30 KWh/100 Km und damit umgerechnet auf ca. 3 l Diesel pro 100 Km. Um das real mit einem Diesel zu erreichen musst du noch lange warten.

Viele Grüße
Lothar

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

Heico
  • Beiträge: 100
  • Registriert: Mi 18. Okt 2017, 17:43
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
Der EGolf wäre ja langstreckenfähig wenn er schnellladefähig wäre. Da aber ein kleiner Akku vorhanden ist und die Ladung lage dauert, ist er eben nur für Strecken mit 150 km geeignet. Schade dass die Ladung so lange dauert. Vielleicht kann VW ja noch was ändern irgendwann.
Das wäre ein erheblicher Wertzuwachs. 70 kW müsste er laden können, damit der Stop nicht zu lange dauert.
Tesla M3 LR RWD, PV Anlage, Lupo 3L

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

Misterdublex
  • Beiträge: 2916
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 293 Mal
read
Das wird nicht kommen.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: eGolf 300 Verbrauch und Reichweite im realen Autobahnbetrieb

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 583
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 179 Mal
read
@egolfi2020
ich würde nicht direkt sagen, dass du etwas falsch gemacht hast. Aber du hast mental noch nicht vom Verbrenner auf Elektroauto umgeschaltet.
Wenn du die Reichweite beim golf maximieren willst, Dann musst du dich auf den Geschwindigkeitsbereich zwischen 90 und 100 KMH konzentrieren.
Dann hast du beim lade Hub von circa 75 % eine Reichweite von bis zu 200 km jetzt im Sommer. Im Winter dann halt 150 km.
Lange Strecken bis 400 oder 500 km gehen auch mit dem Golf völlig problemlos, Aber du musst dich auf die Vorgaben einlassen, die der Golf macht.
Rasen gehört nicht dazu. wenn dir das nicht möglich ist und du dich nicht mental auf den Golf einlassen kannst, dann wäre es eine Überlegung, ihn zu veräußern. Das angenehme Fahrgefühl und das leise fahren mit dem Golf wirst du dann natürlich vermissen.
Gruß TY12
Den Text musste ich diktieren darum die vielen Fehler
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Golf - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag