e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Graustein
    Beiträge: 421
    Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
    Hat sich bedankt: 15 Mal
    Danke erhalten: 80 Mal
folder Di 16. Apr 2019, 11:27
Wenn du am AdW wohnst wo du 300km zum nächsten Möbelhaus hast, selber schuld.
Ansonsten sollte der e-Golf doch 300 schaffen, schafft mein i3 auch. Bei meiner täglichen pendelstrecke von 40km ca. 350-400km mit einer Ladung.
Anzeige

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
folder Di 16. Apr 2019, 11:43
https://www.electrive.net/2019/04/15/th ... rformance/

Also es gibt schon durchaus ein paar Gründe etwas anderes zu nehmen, wenn man nicht so der 0 auf 100 Typ ist...
Und man kann dem Artikel jetzt wirklich nicht unterstellen anti Tesla zu sein...

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 5168
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 124 Mal
    Danke erhalten: 277 Mal
folder Di 16. Apr 2019, 11:53
Ich denke es macht wenig Sinn ein Fahrzeug aus 2014 mit einen Fahrzeug aus 2019 zu vergleichen. 5 Jahre sind in der Elektromobilität wie ein Jahrzehnt. Das die 2013er Klassiker, Leaf, ZOE, i3, Golf, Soul (alle jetzt mit 30-40kWh Batterie aber sonst sehr original) noch immer gekauft werden ist genauso bemerkenswert wie die 2.224 Tesla Modell 3 im März. Das Fahrzeug wurde aber über zwei Jahre hinweg vorbestellt und ist genau jetzt lieferbar. Die Frage ist also erst im März 2020 zu beantworten wo sich der M3 einordnet. Zwischenzeitlich haben ja auch Ioniq, Kona, Niro sich einen Namen gemacht. In den ersten Monaten der Verkaufsschlager. Ich traue Tesla sicher mehr zu als den 60kWh Fahrzeuge der Koreaner, aber wie viel kann man noch nicht sagen. Einen Vorteil hat Tesla auf jeden Fall: der kann liefern!
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 86.000 km
Bild

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
    Tobi42
    Beiträge: 174
    Registriert: Mi 6. Sep 2017, 00:07
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 32 Mal
folder Di 16. Apr 2019, 12:44
beemercroft hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 09:39
So ist eben nicht die tägliche Pendlerstrecke relevant, sondern die Tage, wo es draussen kalt ist und man doch mal einen Abstecher zur Grossmutter oder ins Möbelhaus macht.
Ja klar, nach den Fahren, die man zweimal im Jahr macht, richtet sich das Anforderungsprofil ans Auto. Nicht nach dem, was man tagtäglich braucht.

Du hast übrigens die Fahrt in den Urlaub vergessen. 2000 km einfache Strecke, gefahren ohne Pause mit durchgehend 200 km/h auf der Autobahn. :ironie:

Das M3 ist sicher ein sehr gutes Auto. Der e-Golf allerdings auch. Verarbeitung top, absolut ausgereift, die Assistenzsysteme sind bewährt und funktionieren.

Allerdings gebe ich zu, dass ich niemals den Listenpreis für den e-Golf bezahlt hätte (bei meinem rund 46 k€). Mit allen Prämien und Nachlässen lag der tatsächliche Preis dann bei ca. 31 k€. Wenn ich noch 2 k€ draufschlage, die ich vielleicht privat für meinen fast 14 Jahre alten Golf V mit gut 200.000 km noch bekommen hätte, dann lag der Preis des e-Golf bei 33 k€. Damit immer noch deutlich unter dem M3.
Gruß Tobi

eGolf 300 seit März 2018

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 17. Apr 2019, 09:19
beemercroft hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 09:39
Akkugrösse resp. vor allem Reichweite ist ja so ziemlich das wichtigste Argument für ein e-Auto, bis mal eine gewisse Baseline von ca. 300 km Praxisreichweite erreicht ist.
Das ist vllt. Deine Anforderung an ein E-Auto. Meine nicht. Selbst den eGolf habe ich nur alle 2 Wochen mal bei 30% Akkustand nachgeladen. Große Reichweite ist mir total egal. Echte Langstrecken fahre ich nicht mit dem Auto.
Golf GTI PP DSG 180kW (seit 12.04.2019) -> ID.3 (so bald wie möglich)
Mazda MX-5 RF Sportsline G184 (seit 30.04.2019)

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Helfried
folder Mi 17. Apr 2019, 09:32
Für ein doch mittlerweile älteres Auto ist der Golf ziemlich gut lärmgedämmt im Vergleich zum Tesla, hört man.
Trifft das auf alle Geschwindigkeitsbereiche zu, oder erst ab bösen 120 km/h oder so?

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
    Thomas 1848
    Beiträge: 1
    Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:11
    Wohnort: Bochum
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Mi 17. Apr 2019, 12:27
Wie schon einige vorher deutlich beschrieben haben ist Beschleunigung und Reichweite nicht alles. Ich bin mit meinem E Golf sehr zufrieden und ich schaffe die 200 km auf der Autobahn auch nur wenn man sich mit 115 km/h bewegt und möglichst den Innenraum weder heizen noch kühlen muss, wobei kühlen nicht so ins Gewicht fällt.
Für meine tägliche Pendlerstrecke (55 km Autobahn, einfache Fahrt) ist der Golf ideal. Ich lade jeden Tag während der Arbeitszeit wieder auf 90% und bin am nächsten morgen wieder mit 30% SoC an der Ladesäule. Sollte ich nach Feierabend noch etwas fahren müssen kann ich ggfs. Abends immer noch schnell 10 Min. an irgendeinem Supermarkt per CCS zuladen. Die habe ich im Umkreis von 5 km zu meiner Wohnung mehrfach verfügbar und sind auch kostenlos.

Langstrecke bin ich auch schon gefahren und mit dem CCS Lader ist das auch kein Ding. Ruhrgebiet nach Basel muss ich 3 mal laden, dauert aber maximal 40 Min. pro Ladevorgang dann fahre ich wieder los. Macht keinen Sinn noch eine zusätzliche halbe Stunde an der Ladesäule zu bleiben um noch die letzen 10 % rein zu pressen. Mit anderen Worten ich mache auf dieser Strecke 2 Stunden "Pause". Ich denke das M3 muss sicher auch mindestens 1 mal laden .....
Fazit: Wer jeden Tag mehr als 150 km fahren muss, soll sich keinen E Golf kaufen, weiss man ja vorher. Wer vielleicht 6 mal im Jahr eine Langestrecke fährt muss sich deshalb auch kein M3 kaufen.

Zur Qualität und der Anmutung muss ich sagen das das M3 hier dem Golf das Wasser nicht reichen kann. Der E Golf mit 10" Display in der Mitte und Active Info Display hinter dem Lenkrad lässt bei mir keine Wünsche offen.
Das M3 ist in Bezug auf Verarbeitung nicht schlecht, aber eben auch nicht Top, Lackierung, Innenraumverarbeitung, Passgenauigkeit, Laufruhe und Fahrgefühl sind beim Golf sicher eine ganze Klasse besser.

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 17. Apr 2019, 12:55
Rolling Thunder hat geschrieben:
Mi 17. Apr 2019, 09:19
Das ist vllt. Deine Anforderung an ein E-Auto. Meine nicht. Selbst den eGolf habe ich nur alle 2 Wochen mal bei 30% Akkustand nachgeladen. Große Reichweite ist mir total egal. Echte Langstrecken fahre ich nicht mit dem Auto.
Jaja, wie ich deiner Signatur entnehmen kann, hast du noch einen Verbrenner rumstehen (respektive sogar zwei, und gar kein E-Auto im Besitz??). Das Ziel muss ja sein, Verbrenner loszuwerden. Wenn ein Elektroauto zum einzigen Auto in einem Haushalt werden soll, dann habe wohl nicht nur ich diese Anforderungen an Reichweite.
"Tesla is predator, not prey." | Tesla Model X 75D, BMW i3 REX 21 KWh

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 5168
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 124 Mal
    Danke erhalten: 277 Mal
folder Mi 17. Apr 2019, 14:55
Ich bin jetzt sechs Jahre mit 22,6kWh durch Europa gefahren, mit meinem einzigem Fahrzeug einem EV. Und ich bin so unendlich froh, dass ich jetzt eine 40kWh Batterie unter dem Arsch habe. Nein, es ging gerade mal so. Aber Spaß war das nicht. Ich kenne jetzt jede Bürgermeister Ladestelle von Athen bis Amsterdam. Die schönsten kann ich ja immer noch besuchen, wenn ich das will und nicht weil ich von der Autobahn runter muss.
Der eGolf300 ist sicher die unterste Grenze des Erträglichen für ein Alleinfahrzeug. Ob es ein Tesla sein muss, darf aber gerne jeder selber entscheiden.
Mit einer Realreichweite von 300km ist man zu 97% seiner Tage ohne Nachladen mit dabei, und wenn man dann weiter weg muss, ist es egal ob man eine reale Reichweite von 300, 400 oder gar 500km hat. Da kommt es dann nur mehr auf die Ladegeschwindigkeit an. Aber auch hier ist ein Tesla Fahrer zu beneiden. Zu bedenken muss man aber geben, sind es die paar Stunden wert, so viel Geld zu investieren, also für all das Geld arbeiten zu gehen und so auch Stunden für Stunden seines Lebens zu verbrauchen? Das muss sich jeder selber mit seinem Stundenlohn ausrechnen. Ich lehne mich beim Laden dann einfach zurück und denke daran was ich beim hier rum sitzen gerade für Geld verdiene, weil ich es nicht in einen Tesla gesteckt habe.
Tesla ist ein super Auto, aber nicht für mich. Golf ist mir noch ein wenig zu bieder, aber beim i.d. Buzz könnte ich schwach werden. Es ist schön, die Entscheidung schon 2013 gemacht zu haben, so kann ich Stress frei zusehen, wie man jetzt die Qual der Wahl hätte.
Aber bei all den Vergleichen die hier gerade zwischen Model E und den anderen Elektrofahrzeugen in etlichen eigenen Threats gemacht werden, finde ich das der Golf noch am ehesten auf Augenhöhe des Model 3 ist, obwohl der aus 2014 ist.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 86.000 km
Bild

Re: e-Golf chancenlos gegen Tesla Model 3 Standard Range+?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 17. Apr 2019, 21:57
AbRiNgOi hat geschrieben:
Mi 17. Apr 2019, 14:55
Mit einer Realreichweite von 300km ist man zu 97% seiner Tage ohne Nachladen mit dabei, und wenn man dann weiter weg muss, ist es egal ob man eine reale Reichweite von 300, 400 oder gar 500km hat. Da kommt es dann nur mehr auf die Ladegeschwindigkeit an. Aber auch hier ist ein Tesla Fahrer zu beneiden. Zu bedenken muss man aber geben, sind es die paar Stunden wert, so viel Geld zu investieren, also für all das Geld arbeiten zu gehen und so auch Stunden für Stunden seines Lebens zu verbrauchen? Das muss sich jeder selber mit seinem Stundenlohn ausrechnen. Ich lehne mich beim Laden dann einfach zurück und denke daran was ich beim hier rum sitzen gerade für Geld verdiene, weil ich es nicht in einen Tesla gesteckt habe.
Tesla ist ein super Auto, aber nicht für mich. Golf ist mir noch ein wenig zu bieder, aber beim i.d. Buzz könnte ich schwach werden. Es ist schön, die
Das ist genau mein Punkt. Wenn es finanziell drin liegt, würde ich zum Fahrzeug mit den höheren Reichweite greifen. Wenn es für den Model 3 SR+ nicht langt, fände ich Deine Wahl, den Zoe, klar besser, weil der hat immerhin 41 KWh, nicht nur 35 wie der e-Golf.
"Tesla is predator, not prey." | Tesla Model X 75D, BMW i3 REX 21 KWh
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „e-Golf - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag