Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

Stromuser
  • Beiträge: 16
  • Registriert: So 19. Mär 2017, 16:56
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Nachdem wir unseren Diesel verkauft haben waren wir auf der Suche nach einem langstreckentauglichen E- Auto. Wir haben bereits die 41er Zoe, die wir für Kurz- und Mittelstrecken sehr gerne nutzen und auch noch nutzen werden. Für längere Familienurlaube ist diese aber zu klein (keine Dach- oder Anhängelast). Kriterium für das neue Auto: Lifepo Batterie und (reale) Sommerreichweite 400 – 500 km sowie Dachlast und Anhängelast zumindest für Fahrradträger.
Unter diesen Kriterien bleiben dann Tesla Model 3 Highland SR und BYD Seal RWD über. Daher sind wir beide probegefahren. Unser (subjektiver) Eindruck war folgender:

BYD positiv: Scheinbar gute Verarbeitung, 82 kW Lifepo Batterie, wesentliche Bedienungselemente über Hardware, etwas mehr Platz im Fahrgastraum als beim Tesla, geringfügig höhere Reichweite als der Tesla (aufgrund der Daten), Ultraschall Sensoren und Kameras, Serviceintervall gemäß Auskunft alle 3 Jahre

BYD negativ: Augenscheinlich weniger Kofferraum und Frunk, subjektiv gefühlt etwas lauter als der Tesla, auch im Komfortmodus relativ harte Federung, wirkte subjektiv etwas schwerfälliger als der Tesla, im Fond zwar genug Beinfreiheit aber praktisch keine Auflage der Oberschenkel, keine Anhänge- oder Dachlast (habe ich vor der Probefahrt leider überlesen). Die Chinesen scheinen keinen Wert auf Transportmöglichkeiten zu legen. Höherer Preis als Tesla.

Tesla positiv: Mehr Kofferraum und augenscheinlich größerer Frunk, augenscheinlich gute Verarbeitung (wir haben nicht jedes Spaltmaß nachgemessen), Dachlast und Anhängelast zulässig, geringerer Verbrauch (gemäß Daten und den bisherigen Tests), etwas günstiger im Preis, vom Innenraum hat uns das schlichte Innendesign des Tesla mehr angesprochen – BYD ist das genaue Gegenteil und hat da schon etwas übertrieben (aber das ist Geschmackssache). Das Touchscreen des Tesla im Fond kann die Kinder eine Weile beschäftigen. Es bestehen keine Serviceintervalle zur Erhaltung der Garantie. Gemäß den bisherigen Tests soll der Tesla auch schneller laden können. Auch das Superchargernetz spricht für Tesla.

Tesla negativ: Der fehlende Blinkerhebel, der für heiße Diskussionen sorgt => stört beim Abbiegen oder Spurwechsel überhaupt nicht (aber wehe, wehe, wenn ich an das Ende des Kreisverkehrs sehe => da wird’s dann wirklich haarig=> leider bin ich kein Klavierspieler), keine Scheibenwischerhebel, keine Ultraschallsensoren für die Abstandsmessung => hier wurde meiner Ansicht nach an den falschen Stellen gespart. Dafür gibt es aber ein rundum Weihnachtslicht (nennt sich Ambientebeleuchtung) als Spielzeug für die Kinder. Hier siegt Marketing über Vernunft.

Aufgrund der fehlenden Transportmöglichkeiten beim Seal haben wir uns für den Tesla entschieden. Etwas Gehirntraining mit den Blinkertasten schadet ja nicht. Na mal sehen, wie lange ich brauche…

Bezüglich Transportmöglichkeiten muss BYD noch nachbessern, um mit Tesla konkurrenzfähig zu werden. Skifahrer, Radfahrer. Surfer und Kajakfahrer werden mit dem Seal wahrscheinlich nicht glücklich.
Anzeige

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

USER_AVATAR
read
In der Long Range-Version hat das M3 doch noch mehr Reichweite und man ist den LFP-Akku los, war euch die zu teuer? Nicht alle sind Fans der LiFePo4- Chemie im Elektroauto. Ich bin es aufgrund bereits gemachter ganz praktischer Erfahrungen mit den Zellen eher nicht. Da LFP aber ein rein chinesisches Ding war und ist wird das natürlich auch von China gepusht.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

Stromuser
  • Beiträge: 16
  • Registriert: So 19. Mär 2017, 16:56
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Wir wollten unbedingt den LFP Akku! Ist langlebiger und kann immer zu 100% geladen werden. In Zusammenhang mit Photovoltaik besser, da meistens zu 100% geladen wird (kann natürlich auch beim LR auf 80% gestellt werden und hat den gleichen Effekt). Auch Mangan und Kobalt-frei. Wir benötigen auch nicht die Leistung des LR AWD. Und nach 300 - 400 km gibt es sowieso mit den Kindern Pause.

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

USER_AVATAR
read
100% laden ist gut, erkauft man sich dann mit schlechteren Eigenschaften bei Kälte. Die kalendarische Alterung leistet aber auch bei LFP ihren Anteil, besonders wenn man bei der dafür erforderlichen Laufleistung die möglichen Zyklen garnicht nutzen kann und die Alterung ist bei LFP nicht besser. Aber das ist eine Glaubensfrage und hängt auch von der Herstellungsqualität der Zellen ab.
Editiert:
Schade, ich hätte gedacht der BYD bringt als die jetzt noch am nahesten liegende Alternative zum M3 noch mehr. Ohne Anhängelast kommt der aber auch für mich nicht in Frage. Zudem sollte es bei mir ein möglichst verbraucharmes Fahrzeug sein, da kommt er auch nicht an den Tesla ran.
Im M3 kann ich bei umgeklappter Rücksitzbank hinten mit meinen 1,76m ganz locker ausgestreckt liegen und übernachten, wenns kalt ist im Camping-Mode und ohne dafür die forderen Sitze verstellen zu müssen. Habe mir jetzt eine extra Matratze gekauft. Mich würde mal interessieren ob das im BYD genauso geht. Da kannst du wahrscheinlich nichts zu schreiben, aber vielleicht jemand anderes.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

USER_AVATAR
read
Stromuser hat geschrieben: (aber wehe, wehe, wenn ich an das Ende des Kreisverkehrs sehe => da wird’s dann wirklich haarig=> leider bin ich kein Klavierspieler),
Man kann beim Verlassen des Kreisverkehrs beide Hände am Lenkrad lassen. Damit kommt der Daumen immer an die richtige Stelle um den Blinker zu bedienen.

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

Helfried
read

Stromuser hat geschrieben:Wir wollten unbedingt den LFP Akku! Ist langlebiger
Der LFP Akku ist eigentlich nur eine technische bzw. finanzielle Notlösung. Sicherlich ok, aber jetzt nicht das unbedingt erstrebenswerte Highlight eines Autos. Gerade als Skifahrer im Winter.

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

USER_AVATAR
read
Tesla hat die Kälteempfindlichkeit bei LFP ja nach anfänglichen Problemen damit noch verhältnismäßig gut in den Griff bekommen, aber das kann dann auch nur mit ordentlichem Zuheizen bei den Zellen in beinahe jeder winterlichen Situation passieren. Damit ist die besondere Tesla-Sparsamkeit beim Verbrauch dann im Winter auch dahin.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

Stromuser
  • Beiträge: 16
  • Registriert: So 19. Mär 2017, 16:56
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
BYD Umklappmechanismus bzw. Liegelänge habe ich mir nicht angesehen. Sollte aber genauso viel Platz sein wie beim Tesla, da er meines Erachtens im Fahrgastraum etwas größer wirkt.

Mir ist klar, dass ich im Winter beim lifepo Abstriche machen muss. Beim Zoe kann ich bis max. 50 kW laden. Da ist der Tesla schon ein Raketensprung - auch mit dem lifepo. Und ich war nicht bereit, nochmal EUR 8.000 mehr auszugeben für ein Auto, dessen Leistung und Reichweite ich nicht benötige. Ich habe mir den Tesla auch nicht wegen der Leistung, sondern seiner Effizienz bestellt.

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

USER_AVATAR
read
@Stromuser
Dann wird es ein "böses" Erwachen geben, denn die Akkuheizung im Winter treibt den Verbrauch ab Steckdose in die Höhe. Bei der Vorklimatisierung wird der Akku mitgeheizt, sobald es unter 10°C hat.
Und da ja damit Langstrecke bestritten werden soll, schmälert die Aufheizzeit des Akku (welche mitunter 1h betragen kann) die Effizienz.

Re: Probefahrt BYD Seal versus Tesla Model 3 Highland

USER_AVATAR
read
Die Vorklimatisierung ist doch in ein paar Minuten abgeschlossen, da geschieht kein Drama.
Der LFP Akku ist eigentlich nur eine technische bzw. finanzielle Notlösung. Sicherlich ok, aber jetzt nicht das unbedingt erstrebenswerte Highlight eines Autos.
Kommt drauf an, wenn ich mal ein paar Jahre nach vorn schaue und an V2G denke, dann ist LFP sicherlich die erste Wahl, bei PV Speichern haben sich die BYD LFP längst als Standardlösung durchgesetzt, nicht zuletzt wegen der geringeren Entflammbarkeit.
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Seal - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag