Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

Wie findet Ihr Videoüberwachung durch Fahrzeuge wie Tesla aus Sicht des Gefilmten?

Sollte verboten werden!
16%
17
OK, unter Beachtung der Gesetzeslage.
36%
39
Völlig in Ordnung!
47%
51
Es braucht Vorratsdatenspeicherung!
2%
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 109

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 1. Jan 2020, 18:23
Hallo,

und noch ein guter Gedanke der mir gerade so noch durch den Kopf schoss.

Es werden auch Politessen und Polizisten gefilmt. :mrgreen:
Das wird Lustig wenn Gesetzeshüter mit diesen Videos konfrontiert werden.

Gruss
Wolpertinger, der Hybrid unter den Tieren.
90% Ioniq + 10% Polo = Hybrid
Nächster Schritt: 2020 - 100% Elektrisch
Neuer Vertrag e Niro64er-Spirit , ABT, 3P, Hoffentlich bis Q2/20
Anzeige

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 1. Jan 2020, 18:24
Sehr anlassbezogen... 🤣
Die Videoaufzeichnungen dienen alle als Beweis für Sachbeschädigungen am Fahrzeug. 🙈

Die Leute wurden durch die Reaktion des Tesla überhaupt erst auf ihn aufmerksam. Der Sentry-Mode war der Grund für das längere Aufhalten am Fahrzeug und den Blick ins Innere. Man sieht auch jede Menge Kinder. Die seitliche Kamera ist richtig schön auf Hinternhöhe durchschnittlicher Erwachsener. Der Sentry Mode ist ein Spannermodus, mehr nicht.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
MKM3
    Beiträge: 141
    Registriert: Di 4. Jul 2017, 14:10
    Hat sich bedankt: 17 Mal
    Danke erhalten: 14 Mal
folder Mi 1. Jan 2020, 19:39
So, hier nochmal etwas zum aufregen...
https://electrek.co/2019/10/03/tesla-te ... ollecting/
...das ist für mich durchaus ebenfalls ein Problem. Diese Daten gehören höchstens in die Hände des Besitzers des Fahrzeugs oder Gerichten, nicht zum Hersteller, die dann mit keine Ahnung welchen Drittanbietern Auswertungen durchführen. DAS finde ich wirklich übel!

Natürlich bedarf der Sentry Mode vieler weiterer Verbesserungen, vor allem fände ich es super, wenn man das Auslöseverhalten und Bereiche personalisieren könnte. Eine automatisiere Unkenntlichmachung von Gesichtern und Nummernschildern wäre ebenfalls ein Weg die Kritiker und Nutzer zusammenführen könnte (Zugang zum unbearbeiteten Material nur für Behörden).
Tesla ist aktuell vielleicht der erste Hersteller der dieses Feature ab Werk relativ hemdsärmelig anbietet, bin mir aber absolut sicher dass es beim Rest der kommenden EVs ebenfalls vermehrt verbaut wird.

P.S.: Panoramafreiheit bezieht sich auf Gebäude und dauerhafte Kunstinstallationen... kein Wort über Personen, aber egal.

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
TorstenW
    Beiträge: 1100
    Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
    Hat sich bedankt: 40 Mal
    Danke erhalten: 288 Mal
folder Mi 1. Jan 2020, 20:34
Moin,

ich lese immer was von "Veröffentlichungen"?! Wer behauptet denn, dass die Sentry-Aufnahmen "veröffentlicht" werden?
Bisher nur Du......
Artjom hat geschrieben: Meines Erachtens wird ein Vorrat angelegt.
Deines Erachtens, aha?! Worauf stützt Du denn Dein "Erachten"?
Artjom hat geschrieben: Dieser Vorrat besteht aus Aufnahmen aller Personen, die dem Auto zu nah gekommen sind.
Den Begriff "Vorrat" finde ich auch (sorry) lustig.
Warum (und wofür) sollte sich jemand einen "Vorrat" an Videos anlegen?
Wenn nix war, dann werden die Aufnahmen wieder gelöscht. Schließlich machen sie nur den Speicher voll.
Artjom hat geschrieben: Eine Sammlung potentieller Sachbeschädiger.
Wieder dieses völlig daneben liegende Wort "Sammlung".
Wie kommst Du darauf, jeden Tesla-Fahrer, der den Sentry-Modus nutzt um sein Eigentum zu schützen, unter Generalverdacht zu stellen, dass er mit eventuellen Aufnahmen ungesetzliche Dinge (mal abgesehen davon, dass die Aufnahme an sich für Dich schon ungesetzlich ist) ungesetzliche, rechtlich fragwürdige Dinge tun will und diese Aufnahmen "sammelt"?
Artjom hat geschrieben: Ich will den Missbrauch des Sentry Mode unterbinden.
Definiere doch bitte mal, was (nach Deiner Meinung) "Missbrauch" ist.

Wenn Du Dich schon zum Weißen Ritter der Kinder aufschwingen willst; wer schützt die Fahrzeugbesitzer vor den "unschuldigen" Kindern, die die Fahrzeuge beschädigen, wenn sie in ihrer Neugier am Auto langschrammen, mit dem Fahrradlenker gegenbuffen undwasweissich?

Du stellst mit dem ganzen (nochmal sorry) Theater, das Du hier veranstaltest und als "Diskussion" bezeichnest (Du willst in Wahrheit gar nicht diskutieren, sondern Deinen Standpunkt als den alleinig richtigen darstellen und alle Tesla-Fahrer zwingen, den Sentry-Mode zu deaktivieren) alle Tesla-Fahrer quasi als Gesetzesbrecher hin und unterstellst ihnen, mit dem Sentry- Modus ihnen fremden Personen zu "schaden".
Ok, Du schreibst immer nur vom "öffentlichen Raum", wo der Wächter nicht aktiviert werden soll, aber nur da ist der Wächter sinnvoll! Auf dem eigenen Grundstück braucht man ihn nicht!

Noch ein Schmankerl: Eine permanent durchlaufende Kamera (auch eine Dashcam) fällt (eigentlich) unter die Panoramafreiheit, so lange die Bilder/Videos nicht unbedingt ohne Zustimmung der Gefilmten veröffentlicht werden.
Nichts anderes macht der Tesla!
Er beobachtet und zeichnet in bestimmten Situationen auf.
Nichts anderes macht jemand, der eine Videokamera nutzt. Doch, der mit der Kamera will die Aufzeichnungen nutzen und sehr wahrscheinlich sogar anderen Menschen zeigen! Das will der Tesla-Fahrer nicht!
Alle Urteile, auf die Du Dich beziehst, betreffen die gerichtliche Verwertbarkeit der Aufnahmen.
Also, so lange der Tesla-Fahrer die Aufnahmen nur zu seinem Privat"vergnügen" nutzt (was 99,999999% der Tesla-Fahrer nicht tun werden, weil sie den Wächtermodus dafür NICHT benutzen), dürftest Du auch vor Gericht ein paar Probleme haben.

Grüße
Torsten

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 1. Jan 2020, 23:58
Hallo Torsten,
ich habe mir soeben mal Deine Nachricht angeschaut.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Moin,

ich lese immer was von "Veröffentlichungen"?! Wer behauptet denn, dass die Sentry-Aufnahmen "veröffentlicht" werden?
Bisher nur Du......
Artjom hat geschrieben: Meines Erachtens wird ein Vorrat angelegt.
Deines Erachtens, aha?! Worauf stützt Du denn Dein "Erachten"?
Wie nennst du eine Sammlung von Videos, die "für den Fall der Fälle" zusammengetragen werden?
Für mich ist es ein Vorrat, nix anderes. (Duden: vorrat = etwas, was in mehr oder weniger großer Menge oder Anzahl zum späteren Gebrauch beschafft, gesammelt, angehäuft wurde, zur Verfügung steht)
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Artjom hat geschrieben: Dieser Vorrat besteht aus Aufnahmen aller Personen, die dem Auto zu nah gekommen sind.
Den Begriff "Vorrat" finde ich auch (sorry) lustig.
Warum (und wofür) sollte sich jemand einen "Vorrat" an Videos anlegen?
Wenn nix war, dann werden die Aufnahmen wieder gelöscht. Schließlich machen sie nur den Speicher voll.
:roll:
Warum? DAS musst du den Betreiber des Spannermode fragen.
Wer löscht den Speicher? Wie? Wann?
Der (symbolisch) Fahrer.
Durch Anschließen des USB-Sticks an einen PC und händisches Löschen (= Verarbeiten).
Wann es dem Fahrer (immernoch symbolisch) lustig ist.
=> Automatisiert werden nur Aufnahmen gelöscht, die nicht durch "Ereignisse" enstanden sind.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Artjom hat geschrieben: Eine Sammlung potentieller Sachbeschädiger.
Wieder dieses völlig daneben liegende Wort "Sammlung".
Wie kommst Du darauf, jeden Tesla-Fahrer, der den Sentry-Modus nutzt um sein Eigentum zu schützen, unter Generalverdacht zu stellen, dass er mit eventuellen Aufnahmen ungesetzliche Dinge (mal abgesehen davon, dass die Aufnahme an sich für Dich schon ungesetzlich ist) ungesetzliche, rechtlich fragwürdige Dinge tun will und diese Aufnahmen "sammelt"?
Sammlung ist ein anderes Wort als das vorher verwendete... :wand:
Die Überwachung ist ungesetzlich und rechtlich fragwürdig. Was mit den Daten geschieht, kann man nicht wissen, was ehrlich gesagt ein ekelhaftes Gefühl ist.
Wie kommst du darauf, alle Personen in der Umgebung Deines Tesla unter Generalverdacht zu stellen, dass sie eventuell ungesetzliche Dinge (mal abgesehen vom Vorbeigehen, dass für Dich schon einen Bruch des Perönlichkeitsrechts durch eine Aufnahme wert ist) oder rechtlich fragwürdige Dinge tun und dein Fahrzeug beschädigen?

TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Artjom hat geschrieben: Ich will den Missbrauch des Sentry Mode unterbinden.
Definiere doch bitte mal, was (nach Deiner Meinung) "Missbrauch" ist.
Definiere dir doch demnächst bitte selber die Dir unbekannten Wörter... Mich wundert Dein kleiner Wortschatz. Oder du versuchst Fehler zu finden, wo keine sind.
(Duden: (vorsätzlich) falsch, der eigentlichen Bestimmung o. Ä. zuwiderlaufend gebrauchen; in unredlicher, unerlaubter Weise [für eigennützige Zwecke] gebrauchen, benutzen, "seine Macht missbrauchen")
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Wenn Du Dich schon zum Weißen Ritter der Kinder aufschwingen willst; wer schützt die Fahrzeugbesitzer vor den "unschuldigen" Kindern, die die Fahrzeuge beschädigen, wenn sie in ihrer Neugier am Auto langschrammen, mit dem Fahrradlenker gegenbuffen undwasweissich?
Das Gesetz. Deine Versicherung. Du selbst.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Du stellst mit dem ganzen (nochmal sorry) Theater, das Du hier veranstaltest und als "Diskussion" bezeichnest (Du willst in Wahrheit gar nicht diskutieren, sondern Deinen Standpunkt als den alleinig richtigen darstellen und alle Tesla-Fahrer zwingen, den Sentry-Mode zu deaktivieren) alle Tesla-Fahrer quasi als Gesetzesbrecher hin und unterstellst ihnen, mit dem Sentry- Modus ihnen fremden Personen zu "schaden".
Das tut mir leid, dass du das so wahrnimmst. Ich garantiere Dir, dass hier kein Theater oder gar eine versteckte Intention existiert. Mein Standpunkt orientiert sich an der Gesetzeslage. Natürlich möchte ich, dass Rücksicht herrscht und geltendes Recht nicht für die Interessen einzelner Personen/-gruppen einfach so gebrochen wird. Es gibt sehr wohl vorbildliche Teslafahrer. Erst über Weihnachten habe ich einen in Polen gebürtigen Schweizer mit seinem weißen Model 3 an einer Ladesäule getroffen und wir haben uns richtig gut verstanden und ausgetauscht.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Ok, Du schreibst immer nur vom "öffentlichen Raum", wo der Wächter nicht aktiviert werden soll, aber nur da ist der Wächter sinnvoll! Auf dem eigenen Grundstück braucht man ihn nicht!
Das tut mir leid.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Noch ein Schmankerl: Eine permanent durchlaufende Kamera (auch eine Dashcam) fällt (eigentlich) unter die Panoramafreiheit, so lange die Bilder/Videos nicht unbedingt ohne Zustimmung der Gefilmten veröffentlicht werden.
Datenschutzrechtliche Untersagungs- und Löschungsanordnung bzgl. DashCam Aufnahmen
Bitte diesen Absatz lesen. Will man so viel Geld verlieren?
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Nichts anderes macht der Tesla!
Naja der Tesla hat mehr Kameras. Wenn das so ähnlich zu Dashcams ist, bitte nochmals den verlinkten Artikel lesen.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Nichts anderes macht jemand, der eine Videokamera nutzt.
Doch, der mit der Videokamera erfüllt nicht zwangsläufig den Tatbestand der Überwachung.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Doch, der mit der Kamera will die Aufzeichnungen nutzen und sehr wahrscheinlich sogar anderen Menschen zeigen! Das will der Tesla-Fahrer nicht!
Du bist also die gewählte Stimme aller Teslafahrer? Auch du weißt nicht, was jeder Teslafahrer will.
TorstenW hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 20:34
Alle Urteile, auf die Du Dich beziehst, betreffen die gerichtliche Verwertbarkeit der Aufnahmen.
Also, so lange der Tesla-Fahrer die Aufnahmen nur zu seinem Privat"vergnügen" nutzt (was 99,999999% der Tesla-Fahrer nicht tun werden, weil sie den Wächtermodus dafür NICHT benutzen), dürftest Du auch vor Gericht ein paar Probleme haben.
Nee, hab ich null Probleme, einfach den Artikel lesen. Alle guten Dinge sind drei.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
Benutzeravatar
folder Do 2. Jan 2020, 06:59
Hallo Leute,

Ich verweise nochmal auf die erste Seite.

Schaut euch bitte den Vertrag mit Tesla an, vor allem
das Kleingedruckte und AGBs.

Ich wette das dort so ein lapidarer Satz wie:
Tesla darf zur Weiterentwicklung und Verbesserungen des Fahrzeug,
Daten vom Fahrzeug zu Tesla transferieren......usw.
Tesla wird sich vielleicht schon Rechtlich abgesichert haben,
Insofern Sie eine Rechtsberatung haben die sich im Datenschutzgesetz
sehr gut auskennen.

Aber habt ihr Euch Abgesichert. Fragt mal bitte Euren Betrieblichen
Datenschutzbeauftragten und zeigt ihm diesen Thread.
Oder last Euch von Tesla eine schriftliche Unbedenklichkeitserklärung Geben.

Und Wirklich ein gut gemeinter Rat, prüft alles zu Eurer Sicherheit, denn
bis jetzt ist noch gar nichts passiert.
(Naja, möchte Euch aber nicht noch mehr Angst machen)

IHR seid die DATENERHEBER, und somit voll Verantwortlich.

Gruss
Wolpertinger, der Hybrid unter den Tieren.
90% Ioniq + 10% Polo = Hybrid
Nächster Schritt: 2020 - 100% Elektrisch
Neuer Vertrag e Niro64er-Spirit , ABT, 3P, Hoffentlich bis Q2/20

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
squirrel
    Beiträge: 77
    Registriert: Do 15. Mär 2018, 10:36
    Hat sich bedankt: 25 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 2. Jan 2020, 09:56
Wolpertinger94 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 06:59
Hallo Leute,

Ich verweise nochmal auf die erste Seite.

Schaut euch bitte den Vertrag mit Tesla an, vor allem
das Kleingedruckte und AGBs.

Ich wette das dort so ein lapidarer Satz wie:
Tesla darf zur Weiterentwicklung und Verbesserungen des Fahrzeug,
Daten vom Fahrzeug zu Tesla transferieren......usw.
Tesla wird sich vielleicht schon Rechtlich abgesichert haben,
Insofern Sie eine Rechtsberatung haben die sich im Datenschutzgesetz
sehr gut auskennen.

Aber habt ihr Euch Abgesichert. Fragt mal bitte Euren Betrieblichen
Datenschutzbeauftragten und zeigt ihm diesen Thread.
Oder last Euch von Tesla eine schriftliche Unbedenklichkeitserklärung Geben.

Und Wirklich ein gut gemeinter Rat, prüft alles zu Eurer Sicherheit, denn
bis jetzt ist noch gar nichts passiert.
(Naja, möchte Euch aber nicht noch mehr Angst machen)

IHR seid die DATENERHEBER, und somit voll Verantwortlich.

Gruss
Haha - das wäre dann der gleiche Unsinn wie wenn ich von Porsche eine Unbedenklichkeitserklärung verlangen würde, wenn ich bei 120 km/h Begrenzung mit 200 rase.... Das Auto kanns ja, als darf ich auch!
Das Gleiche mit dem Sentry Mode - das Auto kanns ja, also darf ich auch. NEIN, es gibt immer die Selbstverantwortung für mein Tun und Handeln...
Und im Übrigen sind die M3 von den Behörden so zugelassen wie sie sind - auch mit dem Sentry.
TESLA Model 3 AWD LongRange AHK
Verbrauch aktuell -> 19 kWh

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
Benutzeravatar
    Data
    Beiträge: 29
    Registriert: Sa 9. Feb 2019, 10:22
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Do 2. Jan 2020, 11:02
Zitat :

Dazu heißt es in einem BGH-Urteil vom 16.03.2010 (VI ZR 176/09):
„(...) Eine Videoüberwachung greift in das allgemeine Persönlichkeitsrecht der Betroffenen in seiner Ausprägung als Recht der informationellen Selbstbestimmung ein; dieses Recht umfasst die Befugnis des Einzelnen, grundsätzlich selbst zu entscheiden, wann und innerhalb welcher Grenzen persönliche Lebenssachverhalte offenbart werden, und daher grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung persönlicher Daten zu bestimmen.“

Heißt: „Der Aufgenommene muss eine Videoaufzeichnung von sich nicht dulden – selbst wenn die Aufnahmen nicht für die Veröffentlichung vorgesehen sind“, erklärt Prof. Dr. Kugelmann.

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
Benutzeravatar
folder Do 2. Jan 2020, 12:19
squirrel hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 09:56
Wolpertinger94 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 06:59
Hallo Leute,

Ich verweise nochmal auf die erste Seite.

Schaut euch bitte den Vertrag mit Tesla an, vor allem
das Kleingedruckte und AGBs.

Ich wette das dort so ein lapidarer Satz wie:
Tesla darf zur Weiterentwicklung und Verbesserungen des Fahrzeug,
Daten vom Fahrzeug zu Tesla transferieren......usw.
Tesla wird sich vielleicht schon Rechtlich abgesichert haben,
Insofern Sie eine Rechtsberatung haben die sich im Datenschutzgesetz
sehr gut auskennen.

Aber habt ihr Euch Abgesichert. Fragt mal bitte Euren Betrieblichen
Datenschutzbeauftragten und zeigt ihm diesen Thread.
Oder last Euch von Tesla eine schriftliche Unbedenklichkeitserklärung Geben.

Und Wirklich ein gut gemeinter Rat, prüft alles zu Eurer Sicherheit, denn
bis jetzt ist noch gar nichts passiert.
(Naja, möchte Euch aber nicht noch mehr Angst machen)

IHR seid die DATENERHEBER, und somit voll Verantwortlich.

Gruss
Haha - das wäre dann der gleiche Unsinn wie wenn ich von Porsche eine Unbedenklichkeitserklärung verlangen würde, wenn ich bei 120 km/h Begrenzung mit 200 rase.... Das Auto kanns ja, als darf ich auch!
Das Gleiche mit dem Sentry Mode - das Auto kanns ja, also darf ich auch. NEIN, es gibt immer die Selbstverantwortung für mein Tun und Handeln...
Und im Übrigen sind die M3 von den Behörden so zugelassen wie sie sind - auch mit dem Sentry.
Hallo,

in Deiner Verbohrtheit verstehst Du eben nicht was ich geschrieben habe.
Genau VERSUCHT es, und IHR werdet schnell merken das ihr die eben nicht bekommt.
Warum wohl?

Aber man sieht eh, wie mit gut Gemeinten Ratschlägen hier Umgegangen wird.

Aber an alle Vernünftigen, nehmt es nicht auf die leichte Schulter.

Die Zeit wird es mit sich bringen..........

Gruss
Wolpertinger, der Hybrid unter den Tieren.
90% Ioniq + 10% Polo = Hybrid
Nächster Schritt: 2020 - 100% Elektrisch
Neuer Vertrag e Niro64er-Spirit , ABT, 3P, Hoffentlich bis Q2/20

Re: Was sagt Ihr zur Wächterfunktion von Tesla?

menu
squirrel
    Beiträge: 77
    Registriert: Do 15. Mär 2018, 10:36
    Hat sich bedankt: 25 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 2. Jan 2020, 14:16
Wolpertinger94 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 12:19
squirrel hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 09:56
Wolpertinger94 hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 06:59
Hallo Leute,

Ich verweise nochmal auf die erste Seite.

Schaut euch bitte den Vertrag mit Tesla an, vor allem
das Kleingedruckte und AGBs.

Ich wette das dort so ein lapidarer Satz wie:
Tesla darf zur Weiterentwicklung und Verbesserungen des Fahrzeug,
Daten vom Fahrzeug zu Tesla transferieren......usw.
Tesla wird sich vielleicht schon Rechtlich abgesichert haben,
Insofern Sie eine Rechtsberatung haben die sich im Datenschutzgesetz
sehr gut auskennen.

Aber habt ihr Euch Abgesichert. Fragt mal bitte Euren Betrieblichen
Datenschutzbeauftragten und zeigt ihm diesen Thread.
Oder last Euch von Tesla eine schriftliche Unbedenklichkeitserklärung Geben.

Und Wirklich ein gut gemeinter Rat, prüft alles zu Eurer Sicherheit, denn
bis jetzt ist noch gar nichts passiert.
(Naja, möchte Euch aber nicht noch mehr Angst machen)

IHR seid die DATENERHEBER, und somit voll Verantwortlich.

Gruss
Haha - das wäre dann der gleiche Unsinn wie wenn ich von Porsche eine Unbedenklichkeitserklärung verlangen würde, wenn ich bei 120 km/h Begrenzung mit 200 rase.... Das Auto kanns ja, als darf ich auch!
Das Gleiche mit dem Sentry Mode - das Auto kanns ja, also darf ich auch. NEIN, es gibt immer die Selbstverantwortung für mein Tun und Handeln...
Und im Übrigen sind die M3 von den Behörden so zugelassen wie sie sind - auch mit dem Sentry.
Hallo,

in Deiner Verbohrtheit verstehst Du eben nicht was ich geschrieben habe.
Genau VERSUCHT es, und IHR werdet schnell merken das ihr die eben nicht bekommt.
Warum wohl?

Aber man sieht eh, wie mit gut Gemeinten Ratschlägen hier Umgegangen wird.

Aber an alle Vernünftigen, nehmt es nicht auf die leichte Schulter.

Die Zeit wird es mit sich bringen..........

Gruss

Du hast offensichtlich gerade deine charmanten fünf Minuten.... lass dich nicht ausbremsen! :D
.
TESLA Model 3 AWD LongRange AHK
Verbrauch aktuell -> 19 kWh
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Tesla Model 3“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag