BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 15. Jul 2019, 23:07
Liebe E-Smart Fans. Ich fahre einen ED 451 Brabus mit 22KW Lader. Ich habe dieses Auto gezielt gesucht und als Gebrauchtfahrzeug 2016 auch gefunden. Bisher bin ich mehr als zufrieden mit Fahrleistungen und der Möglichkeit zwischendurch auch schnell zu laden. Mal abgesehen von der Abschaltung der RemoteApp letztes Jahr - aber das ist ein anderes Thema.
Vor 2 Wochen nun, klappte plötzlich die 3-Phasen-Ladung nicht mehr. Fazit nach OBD Auslesung: der BRUSA Lader ist defekt und muß getauscht werden. Kostenvoranschlag: €7.000

Eine Kulanz wurde seitens des Konzerns bisher abgelehnt, da meine "Laufleistung" zu hoch wäre (KM 156.000). Dass der Lader aber bei KM 70.000 bereits getauscht wurde, scheint keine Rolle zu spielen.
Bevor ich mit diesem Thema an die Medien gehe, suche ich noch andere Betroffene, die ähnliche Probleme hatten und haben. Auch gerne Kontakt über www.e-freun.de

Danke im Voraus und ich freue mich auf Euer Feedback :-)

Grüße

René

#betatesterdaimler
Zuletzt geändert von e-freun.de am Mo 4. Nov 2019, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Tags: 22kw 451 Brusa Daimler Erfahrungen Kulanz Probleme Schnelllader Smart defekt
Anzeige

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
    BED
    Beiträge: 1600
    Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
    Wohnort: Stuggi
    Hat sich bedankt: 122 Mal
    Danke erhalten: 137 Mal
folder Mo 15. Jul 2019, 23:14
Das Fahrzeug ist seit Jahren aus der Garantie raus. Und die Laufleistung für einen Smart auch sehr hoch.

Was erwartest Du?
BED :massa:
_____________________________________________________________________________________________

„Das Klimapaket der Bundesregierung ist ein Globuli und man hofft, dass die Erde glaubt, dass es wirkt!“

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 15. Jul 2019, 23:36
Laufleistung bei E-Fahrzeugen? Es geht um die Elektronik - nicht um Fahrwerk, Stoßdämpfer, Bremsen, Motor? Sollte der Lader nach Deiner Meinung unter 100TKM kaputt gehen? Ich kenne E-Mobilisten die bereits 750TKM auf ihrem Fahrzeug haben - auch wenn dies oft Teslas sind, so hat dies doch nichts mit der Fahrzeuggröße zu tun - mit den normalen Verschleißteilen - aber nicht in der Elektronik. Das ist kein Argument, eine offensichtliche Fehlkonstruktion auf den Kunden abzuwälzen. Sorry - Dein Argument "für einen Smart" ist hier fehl am Platz!
Garantie? Sicher nicht - aber Kulanz wäre hier angebracht!

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
folder Mo 15. Jul 2019, 23:55
Bevor du die 7.000 Euro investierst, würde ich mal einen Elektronikspezi auf die Platinen schauen lassen. Mit etwas Glück ist das mit geringem Aufwand zu reparieren. Ein befreundeter E-Mobilist hatte einen Defekt an einer Power Unit bei seiner DC Ladestation und für einen niedrigen dreistelligen Betrag wurden die Probleme gelöst.

Geht natürlich nur, wenn die Technik zugänglich ist, d.h. nicht in Harz eingegossen.
Think PIV4 von 2012 bis 2015 || VW e-up! von 2016 bis 2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 10202
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 37 Mal
    Danke erhalten: 497 Mal
folder Di 16. Jul 2019, 00:04
e-freun.de hat geschrieben:
Mo 15. Jul 2019, 23:36
Laufleistung bei E-Fahrzeugen? Es geht um die Elektronik - nicht um Fahrwerk, Stoßdämpfer, Bremsen, Motor? Sollte der Lader nach Deiner Meinung unter 100TKM kaputt gehen? Ich kenne E-Mobilisten die bereits 750TKM auf ihrem Fahrzeug haben - auch wenn dies oft Teslas sind, so hat dies doch nichts mit der Fahrzeuggröße zu tun - mit den normalen Verschleißteilen - aber nicht in der Elektronik. Das ist kein Argument, eine offensichtliche Fehlkonstruktion auf den Kunden abzuwälzen. Sorry - Dein Argument "für einen Smart" ist hier fehl am Platz!
Garantie? Sicher nicht - aber Kulanz wäre hier angebracht!
Laderdefekte sind durchaus nicht selten und die Wahrscheinlichkeit dafür steigt (natürlich) mit der Laufleistung des Fahrzeuges an und somit mit der Anzahl der erfolgten Ladungen auch . Wenn man Pech hat kommt halt soetwas wie der Brusa-Lader dabei zum Einsatz. An sich eine gute Firma, aber viel Erfahrungen mit der Großserienfertigung und der Langzeit-Zuverlässigkeit haben die bisher auch nicht sammeln können. Andere Hersteller mit E-Auto-Ladegeräten allerdings auch noch nicht. Da muss und sollte man schon beim Kauf der eventuell mal harten finanziellen Realität bei E-Fahrzeugen bezüglich Reparaturen ins Auge sehen. Es gibt Teslas mit hohen Fahrleistungen,ja, was man aber meist nicht dazu gesagt bekommt ist was schon alles, teilweise mehrfach getauscht wurde. Oft aber noch auf Garantie da die Autos auch regelrecht im Dauerbetrieb liefen also ziemlich jung die hohe Laufleistung erhielten und der Hersteller bis jetzt auf seinen guten Ruf bedacht war.

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
    BED
    Beiträge: 1600
    Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
    Wohnort: Stuggi
    Hat sich bedankt: 122 Mal
    Danke erhalten: 137 Mal
folder Di 16. Jul 2019, 00:10
Laufleistung korreliert mit der Ladehäufigkeit und der dadurch entstehenden Abnutzung des Bordladers. Das Märchen von den Wartungsfreien Emobilen ist doch längst widerlegt. Es gibt lediglich WENIGER Verschleiß als bei Verbrennern. Sieht man auch bei Tesla, bei dem der frühe 22KW Lader gerne mal kurz nach der Garantie von 4 Jahren hopps geht und mit 3000 Euro zu Buche schlägt.

Sollte der Lader nach 100.000 km kaputt gehen? Nein. Aber so ist es eben mit Gebrauchten Emobilen und mit hoher Laufleistung. Im Schnitt fährt man in D 15.000 km pro Jahr.
Ist der Wagen schon 10 Jahre alt ?
BED :massa:
_____________________________________________________________________________________________

„Das Klimapaket der Bundesregierung ist ein Globuli und man hofft, dass die Erde glaubt, dass es wirkt!“

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
folder Di 16. Jul 2019, 00:19
Danke für die rege Beteiligung zu diesem Thema. Habe schon E-Mails bekommen. Mein "Betreff" ist ja auch deshalb "Sind wir Beta-Tester?" Ich habe noch ein NOKIA Handy aus dem Jahre 2001 in Reserve für die Kids - klar, der Akku wurde schon getauscht - mehrfach - aber: die Ladeelektronik hat, zumindest im Handy, nie zu einem Ausfall geführt. Sicher ein Vergleich der hinkt - denn ein Auto ist kein Handy.....
Aber: wenn ein Fahrzeug konstruiert wird, was ELEKTRISCH fährt, sollte Laden nichts mit "Laufleistung" in der Hinsicht zu tun haben, wie oft man die Elektronik damit "belastet" - dem Akku sicher - aber nichts anderes!

Ich vermute auch, es ist nur ein Teil im BRUSA was durchgebrannt oder defekt ist, was nur wenige EUR kostet, jedoch BRUSA, da vertraglich mit Daimler gebunden, hier keine Abhilfe schaffen "darf". Das ist ein vertraglicher Konflikt zwischen Hersteller und Marke. Schlimm jedoch, dass dies nun die Kunden austragen müssen.

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
folder Di 16. Jul 2019, 00:26
BED hat geschrieben:
Di 16. Jul 2019, 00:10
Laufleistung korreliert mit der Ladehäufigkeit und der dadurch entstehenden Abnutzung des Bordladers. Das Märchen von den Wartungsfreien Emobilen ist doch längst widerlegt. Es gibt lediglich WENIGER Verschleiß als bei Verbrennern. Sieht man auch bei Tesla, bei dem der frühe 22KW Lader gerne mal kurz nach der Garantie von 4 Jahren hopps geht und mit 3000 Euro zu Buche schlägt.

Sollte der Lader nach 100.000 km kaputt gehen? Nein. Aber so ist es eben mit Gebrauchten Emobilen und mit hoher Laufleistung. Im Schnitt fährt man in D 15.000 km pro Jahr.
Ist der Wagen schon 10 Jahre alt ?
...nein noch nicht - erst 6 Jahre :-) Und wer sagt, dass man im Schnitt 15TKM fährt? Ist das die Vorgabe für ein Fahrzeug? (der Lader hat nach 3 Jahren 80TKM : 3 = 27TKM) ....das ist natürlich sicher zu viel!?

Hier sehe ich viel Potential dieses Thema in die Presse zu bringen und der verlogenen Autoindustrie eine Frage zu stellen, wie sie in die E-Mobilität so in den Markt bringt. Wer weiss, was da bereits digital geschummelt wird. Es sind viele Leute in der Entwicklung alles Neider, die es Tesla nicht gönnen, hier Pionier zu sein - dies schlecht reden und selbst versuchen es besser zu machen - aber: mit Schnellschüssen, wie dem 22KW für den Smart, es nicht gut gemacht haben und nun mehr und mehr die Antwort bekommen. Ich habe allein heute noch 3 Fälle erhalten, die das gleiche Problem haben. Entweder BRUSA war so schlau, eine Obsoleszenz einzubauen...oder Daimler hoffte genau auf Laufleistung von 15TKM/Jahr....

Ich sehe es als E-Pionier nicht ein, mich verarschen zu lassen und werde in nächster Zeit noch andere Dinge auf den Weg bringen....
Zuletzt geändert von e-freun.de am Di 16. Jul 2019, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
folder Di 16. Jul 2019, 00:32
Was sind denn Kilometer bei EV's? Gehen wir nicht den Weg der E-Mobilität nicht nur wegen Vermeidung von Sprit und dessen Verbrennung? Gehen wir nicht auch in Richtung Nachhaltigkeit? Bremsen - weniger Feinstaub durch Bremsen? PV Anlage auf dem Dach und Speisung des EV?
Verfallen wir nun auch der gewollten Obsoleszenz beim E-Auto? Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Obsoleszenz

Re: BRUSA Wandler 22KW Fehlkonstruktion - sind wir BETA-Tester für Daimler?

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 10202
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 37 Mal
    Danke erhalten: 497 Mal
folder Di 16. Jul 2019, 12:06
Ja, bitte halte uns hier mal auf dem Laufenden welche Dinge du auf den Weg bringst und mit welchen Ergebnissen.Es haben auch schon genügend Leute bei gebraucht gekauften Verbrenner-PkW dann Motorschäden gehabt, nur hört man da dann eher wenig von Dingen die auf den Weg gebracht werden sollen, außer die Reparatur natürlich falls sie sich noch lohnt.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „fortwo ed - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag