BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

USER_AVATAR
read
Hallo liebe Foristen,

nachdem es jetzt doch wieder eine Zeit ziemlich Still um das Thema P18051C war, hier ein paar neue Erkenntnisse, Information
und [Werbung on] ein weiteres kommerzielles Angebot [Werbung off] bei der Beseitigung des Fehlereintrags und der Ursache zu helfen.

1. Der P18051C Fehler hat nur indirekt mit den Zellen und Stacks in der Batterie zu tun. Der Fehler wird aus einem ähnlichen Grund eingetragen, warum auch der als Stromsensor missbrauchte elektronische Batterie Measurement Sensor EBS2 von Bosch bei manchen Rettungsversuchen stirbt.

Der reine P18051C Fehlereintrag ist leider die Folge eines temporären elektrischen Fehlers und Extremfall, der durch weitere Fehlereinträge, bis auch zum Defekt von Hardwarekomponenten begleitet wird. Diese begleitenden Fehlereinträge lassen sich allerdings einfach löschen, was allerdings leider nicht die teilweise vorhandenen hardwaremässigen Ursachen der Fehler beseitigt.

Ein reines Löschen und eventuelles verhindern der Neueintragung per Software Patch wird angeboten, löst aber wie bereits gesagt nicht das eigentliche Problem in der Hardware und es kann im weiteren Betrieb zu Problemen mit der Ladungshaltung der Batterie führen. Grund hierfür ist das die isolierte Schaltung zur Hochspannungsmessung nicht abschaltet und dauerhaft einen Strom von ca. 60mA ziehen wird.

Die eigentliche Herausforderung ist, das man zum sicheren Feststellen und Ausmessen dieser Fehler in der Stromversorgung des isolierten Spannungs und Strommesskreis, die BMS Platine aus dem Gehäuse lösen muss. Die defekten Bauteile befinden sich auf der Unterseite. Somit kann man es als Hobbyschrauber realisieren, sollte sich aber auch über den Aufwand bewusst sein.

Das das alles unter der Gefahr des Stromschlags, der unter Hochspannung befindlichen Batteriestacks erfolgt, sollte klar sein, das man das nur tun sollte, wenn man das entspechende Fachwissen, die notwendige Ausbildung, sowie die notwendige Sicherheitsausrüstung dafür hat!
Wenn das BMS jedoch von den Stacks getrennt, sozusagen on the Bench liegt, sind hier nur noch kleiner Spannungen <60V vorhanden. Es sollte aber unbedingt auf den notwendigen ESD Schutz geachtet werden!!

2. Es gibt verschiedene Methoden zum Löschen der Fehlereinträge. Dies erfordert aber immer den Zugriff auf den gespeicherten Inhalt des großen TC1797 Tricore Prozessors auf der BMS Platine. Hierzu sind verschiedene Hardware und Softwaretools notwendig. Teilweise kann man die dafür notwendigen Verbindungen über den 32 poligen Systemstecker herstellen. Ein entsprechendes Pinout habe ich bereits veröffentlicht und wird hier ebenfalls einbunden.
Die verwendeten Methoden ähneln hierbei den Gleichen, wie auch klassische Motorsteuergeräte mit Tuningtools gehackt werden. Dies bedarf leider etwas Erfahrung im Bereich Elektronik. Eine Methode besteht hierbei bei der Verwendung des sogenannten Bootstrapmodus des verwendenten Tricore TC1797 Controllers von der Firma Infineon Technologies.
Vom Systemstecker ist hierbei eine Verbindung zu der 12V Versorgung und Masse, zu dem Pin der Klemme 15 und sowie zu den Leitungsanschlüssen des EV-CAN herzustellen. Je nach verwendeter Programmierhardware benötigt man noch entsprechende Abschlusswiderstände von 120 Ohm.
Zusätzlich müssen dann einzelne Pins des Controllers auf ein definiertes Spannugspotential beim Einschalten gebracht werden um den Controller in einen speziellen Modus zu zwingen.

3. Die notwendige Vorgehensweise zur Reparatur der Batterie bzw. dem Laden der Zellen wird unter anderem auf der Seite EQPassion von Minecooky sehr gut erklärt. Wichtig ist hierbei zu verstehen das die CSE Platinen auf den Stacks erst mal direkt von den Zellen versorgt werden und somit auch unabhängig vom der BMS Platine arbeiten und starten können. Es gibt auch im Netz zwischenzeitig diverse Angebote, die ein Aufladen und Komplettreparatur anbieten. Hier muss jeder selber wissen was er kann und sich zutraut. Wichtig ist beim Eigenversuch hierbei den Stromsensor beim Laden abzustecken. Hierdurch wird der Stromkreis der Versorgung des Sensors nicht geschlossen und der Sensor sollte im Fehlerfall vor Zerstörung geschützt sein. Die Methode zusätzlich den HV Stromkreis durch das Entfernen einer Stromschiene zu unterbrechen hat hierbei einen ähnlichen unterstützenden Effekt.

4. Man sollte sich im Klaren sein, das wenn man mit einer leeren 12V Batterie länger den Wagen stehen gelassen hat, es eine sehr schlechte Idee ist einfach die Zündung zu starten und die Fehler aus den Steuergeräte auszulesen zu wollen. Genau diese Aktion wird bei vielen der Fälle genau die Ursache gewesen sein, die den P18051C eingetragen hat.
Die schwache 12V Versorgung auf der Dauerplusversorgung (KL30) des BMS Steuergeräts zusammen mit der geschaltenen 12V Versorgung (KL15) sorgt dafür das interne die Spannung der isolierten Hochspannungsmessinsel schnell osziliiert und dadurch statt den intern geregelten 12 Volt eine höhere Spannung aus dem dort vorhandenen Schaltnetzteil ausgegeben wird. Dies verursacht das Eintragen des P18051C Fehlers und lässt im Extremfall auch den Stromsensor an Überspannung sterben.

Leider gehört es in den Autohäusern zum Standardprozess erst mal alle Fehler auslesen zu wollen und die Zündung zu starten. Für ein Großteil der vermeintlichen kaputten bzw. getauschten Batterien ist somit der Standardprozess bei der Wagenannahme ursächlich und hätte vermieden werden können.
Es gibt günstige 12V Batteriemonitor, die dieses verhindern könnten.

Ich biete hier gerne öffentlich (und kostenlos) die Unterstützung bei der Analyse,sowie zur Vermeidung und Beseitigung der Fehlers an.

Ergänzendes kommerzielles Angebot:
Um die Unkosten der Beschaffung von Equipment und den Aufwand der Lösungsfindung zu unterstützen, biete ich zusätzlich ein Beseitung von allen gespeicherten Fehlern (incl. P18051C) und die eventuellen notwendigen elektrische Reparatur auf Rückfrage an.
Der hierfür vorerst notwendige pauschale Betrag von 400€ incl. der ausgewiesenen gültigen gesetzlichen MWSt ist leider dem Aufwand geschuldet und dient nicht der Gewinnerzielung. Mittelfristig sollte dieser auch nicht mehr notwendig sein.
In Sonderfällen lasse ich hier auch gerne mit mir reden. Bei Interesse bitte PN.

Es gibt hierzu auch weitere kommenzielle Anbieter in ganz Europa. Niemand muss sein Steuergerät an dubiose Adressen ins Ausland versenden.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart
Anzeige

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

USER_AVATAR
read
Hier die Belegung des 32 poligen System Steckers vom Typ CMC.
BMS-connector.png
Man sieht unter anderem am Pin G4 den Anschluss Klemme 30c. Das ist die 12V Versorgung die über die Pyrofuse an das BMS geht und für die Versorgung der Schütze verwendet wird. Somit Pyrofuse ausgelöst, keine Versorgung mehr um die Schütze zu schalten.

Der gelb markierte Pin Crash_In ist im Kabelbaum des Smart 451 ED3 nicht verbunden.

Das Sicherheitskonzept des ED3 ist hier eigentlich fraglich, da es ein hier ein gemeinschaftlichen (Common-Mode) Fehler gibt.

Soweit ich das auf den Plänen überblicken kann lösen die Initialsensoren via EV-CAN Bus die Pyro Fuse aus.
Das Signal schaltet auch via EV-CAN Bus das BMS ab.

Wenn nun bei einem Unfall ein Kurzschluss der CAN Leitungen erfolgt, kann diese Schutzfunktion nicht mehr greifen. Irgendwann wird der Schütz trotzdem abgeschaltet und später am einschalten gehindert. Im ersten Moment jedoch erscheint mir das kritisch.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Kleiner Update zum P18051C

USER_AVATAR
read
Hier eine mal in den Raum gestellt ob das dauerhafte Ausschalten des P18051C und anderer Fehler sinnhaft ist.

Meinungen sind herzlich willkommen.

Der P18051C kommt genau dann wenn die Batterie bereits auf den Weg zur Tiefenentladung ist. Zu diesem Zeitpunkt besteht bereits nicht mehr die Möglichkeit des externen Ladens und die Batterie muss ausgebaut und geöffnet werden.

Der Aufwand den Fehler zu Löschen sind genau 6 Schrauben, Equipment im Wert von ca. 150 Euro und ein jetzt nicht von mir erhältliches Softwaretool, das den Fehler löscht und auch falls gewünscht dauerhaft abschalten kann.

Somit sollte das Reparieren vom Experten mit zusätzlicher Korrektur eines weiteren elektrischen Defekts fürs kleine Geld ein fairer Deal sein.
Hierzu gibt es diverse Angebote im Internet.

Was ist jetzt mit den anderen zu Unterdrückung möglichen Fehlern?

Würdet ihr die Isolationsüberwachung bzw. die Fehlercodes dazu ebenfalls unterdrücken?

Meine Meinung ist nein!! Das ist ein sicherheitskritischen NoGo.

Genau dieses wird aber im Netz für 550€ angeboten. Gleichzeitig wird aber auch ein elektrischer Defekt nicht beseitigt!

Also lieber Fehler wieder kommen lassen oder richtig beseitigen. Ein Haftungsausschluss ist hier das Letzte was die richtige Lösung ist.

Was ist eure Meinung?
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

USER_AVATAR
read
Und by the way wo ich in einem entsprechenden Forum auf diesen Missstand hingewiesen habe wurde ich gesperrt. Nenne ich mal lieber vertuschen statt zu den Fehlern stehen.

GsD geht es hier gesitteter zu.
Danke an den Betreiber und die Mods.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

USER_AVATAR
read
Tja, mein Reden, gut muss nicht teuer sein. Ich kenne das als langjähriger SMART Fahrer. Als früher die ori. NGK Lambdasonden (anno 2011 Sündhaft teuer am Daimler/SC-Tresen) in den Smart Benziner reihenweise starben habe ich erfolgreich mit Bosch Sonden für 1/4 vom Preis der NGK Sonden experimentiert. Heute dreht jeder Bosch rein... Hat aber lange gedauert.
Das OT sei mir verziehen.

Ich weiß nicht wer dich wo gesperrt hat, aber offensichtlich hast du jemandem in die Suppe gespuckt ?!
Hier im GE ist das GsD anders, hier zählen Fakten und Infos. Du hast hervorragende Arbeit geleistet !
Hut ab, ich kann keine Software, nur Hardware.
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57

Re: Kleiner Update zum P18051C

MineCooky
read
JMK2020 hat geschrieben: Genau dieses wird aber im Netz für 550€ angeboten. Gleichzeitig wird aber auch ein elektrischer Defekt nicht beseitigt!
Ich weis, dass Du mich damit ansprechen möchtest, mir ist allerdings noch nicht klar, warum Du der Meinung bist, mein Verfahren wäre nicht gut.

Mein Standpunkt:
Wenn der Akku noch ein Problem hat, schaltet er dennoch ab. Ganz egal ob nicht stimmende Zellspannung oder sonst irgendwas.. aber er muss nicht erst erneut für teuer Geld zurückgesetzt werden. Nur aufgeladen / repariert und dann funktioniert auch das BMS wieder ohne weiteren Aufwand.
Da es natürlich dennoch, wie Du richtig sagst, eine Abschaltung von Sicherheitsmechanismen ist, muss es bei mir bewusst extra ausgewählt werden. Standardmäßig ist das zurücksetzen bei mir ohne permanente Veränderung der BMS-Software.

Du darfst mich natürlich gerne korrigieren, ich bin nicht allwissend.

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

USER_AVATAR
read
MineCooky hat geschrieben:
JMK2020 hat geschrieben: Genau dieses wird aber im Netz für 550€ angeboten. Gleichzeitig wird aber auch ein elektrischer Defekt nicht beseitigt!
Ich weis, dass Du mich damit ansprechen möchtest, mir ist allerdings noch nicht klar, warum Du der Meinung bist, mein Verfahren wäre nicht gut.
Hab ich hier nicht gesagt, das grundsätzliche Verfahren ist bestimmt nicht das Problem.
Eher die konkrete Ausführung, wenn sie den von dir gemacht werden würde. Sie kommt soweit ich weis ja aus dem nördlichen Osteuropa.

Zudem gibt aber auch aktuell im Web Angebote bis ca. 1400€.

Konkret sind in der bemängelde Realisierung folgende Fehlercodegruppen ausgeschalten. Es können immer nur Gruppen ausgeschalten werden.

P1805xx
P1CA3xx
P1CA4xx
P1D0Exx
P1D0Fxx

Der P1805xx ist wie beschrieben machbar und vielleicht sinnvoll oder auch nicht.

Die anderen 4 sind aber nach meiner Meinung ein NoGo und sollten sogar im Feld korrigiert werden. Hier bitte ich sogar die kostenlose Korrektur an, obwohl ich hier den Verkäufer in der Verantwortung sehe.
Beschreibung BMS Fehler.png

Und wie gesagt der vorhandene HW Schaden ist auch nicht beseitigt und die Checksumme ist auch nicht angepasst. Es geht besser bzw. sollte besser ausgeführt werden.
Zuletzt geändert von JMK2020 am Do 12. Nov 2020, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

MineCooky
read
Ich finde es ja interessant, dass Du erstmal öffentlich das Feuer eröffnest, sobald Du selbst den Rest anbietest. Es darf jeder machen, was er für richtig hält, ich halte Dich nicht davon ab den Reset anzubieten. Warum sollte ich auch.
Aber ich halte nichts davon, dass Du meinst nun auf andere schießen zu müssen. Erst recht unter dem Aspekt, dass Du auf etwas abzielst, worüber ich jeden informiere und was jeder extra dazu auswählen muss, wenn er es wirklich will.


JMK2020 hat geschrieben: wenn sie den von dir gemacht werden würde. Sie kommt soweit ich weis ja aus dem nördlichen Osteuropa.
Ich habe kein Problem mit Pauli's Herkunft. Und das er es für mich macht, ist ja kein Geheimnis. Er steht ja u.a. auch in meinen Danksagungen zu dem Thema. (Siehe: Mein Blogpost dazu)

JMK2020 hat geschrieben: Zudem gibt aber auch aktuell im Web Angebote bis ca. 1400€.
Was soll ich dazu nun sagen? Ich verlange nicht so viel Geld.

JMK2020 hat geschrieben: Konkret sind in der bemängelde Realisierung folgende Fehlercodegruppen ausgeschalten. Es können immer nur Gruppen ausgeschalten werden.

P1805xx
P1CA3xx
P1CA4xx
P1D0Exx
P1D0Fxx

Der P1805xx ist wie beschrieben machbar und vielleicht sinnvoll oder auch nicht.
Das ist gut zu wissen. Wenngleich Du gerne aufführen darfst, warum die zusammen hängen. Ich weis es nicht, vertraue da Pauli.

JMK2020 hat geschrieben: Die anderen 4 sind aber nach meiner Meinung ein NoGo und sollten sogar im Feld korrigiert werden.
Ich kann mich nur wiederholen:
MineCooky hat geschrieben: Da es natürlich dennoch, wie Du richtig sagst, eine Abschaltung von Sicherheitsmechanismen ist, muss es bei mir bewusst extra ausgewählt werden. Standardmäßig ist das zurücksetzen bei mir ohne permanente Veränderung der BMS-Software.
JMK2020 hat geschrieben: Und wie gesagt der vorhandene HW Schaden ist auch nicht beseitigt und die Checksumme ist auch nicht angepasst. Es geht besser bzw. sollte besser ausgeführt werden.
Welcher Hardwareschaden? Das BMS funktioniert doch, oder nicht? Ich hatte schon defekte BMS, die wurden dann durch funktionierende ersetzt.

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

USER_AVATAR
read
MineCooky hat geschrieben: Ich finde es ja interessant, dass Du erstmal öffentlich das Feuer eröffnest, sobald Du selbst den Rest anbietest. Es darf jeder machen, was er für richtig hält, ich halte Dich nicht davon ab den Resett anzubieten. Warum sollte ich auch.
Aber ich halte nichts davon, dass Du meinst nun auf andere schießen zu müssen. Erst recht unter dem Aspekt, dass Du auf etwas abzielst, worüber ich jeden informiere und was jeder extra dazu auswählen muss, wenn er es wirklich will.
Also meines Wissens wissen die Kunden nicht auf was sie sich einlassen und ich habe auch schon die ersten Anfragen das zu korregieren.

Ich habe das hier öffentlich gemacht, da ich nachdem ich meine eigene Lösung aufgebaut habe, die anderen im Feld gegen gecheckt habe ;-)
Bzw. war ich jetzt in der Lage die anderen Lösungen einfach gegenzuchecken. Die Neugier hat gesiegt. :-)
MineCooky hat geschrieben: Ich habe kein Problem mit Pauli's Herkunft. Und das er es für mich macht, ist ja kein Geheimnis. Er steht ja u.a. auch in meinen Danksagungen zu dem Thema. (Siehe: Mein Blogpost dazu)
Ich verrate keine Geschäftsgeheimnisse von dir oder anderen. Also weder die konkrete Quelle und Experte der eine Reparatur vornimmt.
Deshalb auch keine Namen und ich hatte auch dein Name nicht genannt. Du kamst selber aus der Deckung.
Übrigens ist auch die Lösung aus der Ukraine meines Wissens ähnlich aufgebaut. Als ich mich tiefer mit den Hintergründen beschäftigt habe konnte ich nur Respekt zollen, wenn ich auch das Geschäftgebaren nicht wirklich gut finde. Seine nächste Aktion ist mal wirklich cool ;-) Er arbeitete aber an der Lösung 2 Jahre und ich nur 6 Monate :-)
MineCooky hat geschrieben: Was soll ich dazu nun sagen? Ich verlange nicht so viel Geld.

Dein Preis ist fair, wenn man berücksichtigt was es an Aufwand bedeutet wenn man es richtig macht.
Auch der Preis von anderen Anbietern ist fair wenn man auch die HW komplett repariert bzw refurbished.

Ich biete es auch an, ja. Wie gesagt ich ermögliche auch anderen das sie es selber machen können. Es ist eigentlch mit Elektronikwissen kein Rocket Science. Auch geht bei EVs die klassischen Dinge kaputt wie sie schon seit fast 50 Jahren bekannt sind.

MineCooky hat geschrieben: Das ist gut zu wissen. Wenngleich Du gerne aufführen darfst, warum die zusammen hängen. Ich weis es nicht, vertraue da P.....i.

Die verwendete Methode ist ein Feature das die Steuergeräte selber bieten. Da das BMS in der SW Struktur von Bosch auf vorhanden Steuergeräte aufbaut, funktionieren die entsprechenden Methoden. Stichwort das man sich im Web man anschauen solle ist EDC17 / MED17 DTC off
Kann nur sagen das ich mich in den letzten Monaten und Wochen im Detail damit beschäftigt habe und aktuell noch weiter an einer Lösung arbeite die bei Einzelnfällen nicht mal das ausbauen der Batterie erfordern wird. Für ein Ingenieur ist die erreichte Lösung nie gut genug. :-)
MineCooky hat geschrieben: Da es natürlich dennoch, wie Du richtig sagst, eine Abschaltung von Sicherheitsmechanismen ist, muss es bei mir bewusst extra ausgewählt werden. Standardmäßig ist das zurücksetzen bei mir ohne permanente Veränderung der BMS-Software.
Ich finde das permanente Abschalten prinzipiell etwas ist was ok ist. Nur der Kunde unterschreibt hier etwas was er nicht abschätzen kann. Zumal er nicht davon ausgeht, dass wenn er ein kleiner parasitären Effekt (P18051C) dauerhaft abschalten lässt, nebenbei ein Eastern Egg bekommt das die Überwachung der Isolation des HV betrifft. Das Thema elektrische Sicherheit ist der meistkritische Teil einer EV-Fahrzeugzulassung.
In der Presse ist genau das der Punkt was Feuerwehrleute vom EV abschreckt.
Kann nur an dein Gewissen appelieren und will nicht das ein Fahrer ein HV Stromschlag bekommt, da wir ja wissen das die Isolation ab und zu durch die Leiterführung angescheuert wird.
MineCooky hat geschrieben: Welcher Hardwareschaden? Das BMS funktioniert doch, oder nicht? Ich hatte schon defekte BMS, die wurden dann durch funktionierende ersetzt.
Siehst du genau das ist der Grund warum man sich mit der Ursache und nicht nur der Folge beschäftigen muss!!!. Als Elektronikingenieur mit Erfahrung hat man da grundsätzlich ein kleinen Vorteil.

Bei 3 von 4 BMS gab es zusätzlich ein Fehler in der Stromversorgung der Isolationsinsel auf dem BMS.
Der Grund dafür ware für mich erst mal überraschend und erst nachdem wir hier genauer der Sache hinterhergegangen sind logisch.

Was es ist und wie es doch einfach repariert werden kann ist jedoch eigentlich vom Nahen Osten über Osteuropa bis Westeuropa bekannt.
Explizit aber nicht ausschliesslich kann man es an den folgenden Fehlercodes erkennen:

P1614FAxx
P180D1Dxx
P180D64xx

Die Schädigung sieht man aber auch am P18051C oder auch am gekillten Stromsensor.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: BMS & P18051C - Das nächste Kapitel, wie alles zusammenhängt und wie man den P18051C löschen kann

MineCooky
read
JMK2020 hat geschrieben: Ich verrate keine Geschäftsgeheimnisse von dir oder anderen.
Das Thema ist nach wie vor nur ein Hobby, kein Geschäft. Hauptberuflich bin ich dualer Student im 1. Semester Elektrotechnik an der DHBW Karlsruhe.
Unabhängig davon darfst Du gerne alles veröffentlichen was Du findest. Soweit mir bekannt ist, habe ich keine Geheimnisse.


Selbstverständlich darfst Du alles anzweifeln und in Frage stellen, was ich und andere machen. Fachlich hast Du einiges auf dem Kasten, da ziehe ich meinen Hut vor Dir. Dennoch überrascht es mich, dass Du Dich auf eine Zusatzoption einschießt, welche vom Besteller bewusst ausgewählt werden muss.

Ich habe zu diesem Thema nichts mehr zu sagen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „fortwo ed - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag