smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

LuHa123
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Fr 22. Apr 2022, 14:12
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Hallo zusammen,

habe gerade die erste Tour mit meinem Smart hinter mir (> 550 km km, zwei Tage!) und wollte davon berichten:

Als Zweitwagen für die tägliche Pendelei suchte ich nach einem gebrauchten 451er, siehe Thread hier.

Dort wurde ich aufmerksam gemacht auf einen Smart, der hier im Marktplatz angeboten wurde und genau darauf passte und preislich besser war als die Angebote, die ich sonst so gefunden habe. Problem war nur: Das Auto stand etwa ca. 550 km von mir weg, ist abgemeldet und ist ein Schnarchlader (was ich zwar explizit gesucht habe, aber für so lange Strecken natürlich ungünstig ist). Zuerst wollte ich über das Angebot gar nicht weiter nachdenken, weil ich schlicht zu unbequem war. Am Ende jedoch wurde es das Auto! Mit dem (sehr netten) Verkäufer aus dem Forum hier wurde ich schnell einig, der Verkauf war fix (übrigens: das Auto habe ich komplett ungesehen gekauft…!)

Ein paar Rahmendaten zum Auto: Smart 451 ED weiß, ehemaliger US-Reimport, ich bin 4. Besitzer. EZ 12/2015, ca. 30T km, SOH > 90%, 3,7kW-Ladegerät verbaut.

Wie sollte der Kleine nun zu mir kommen?

- Option professionelle Spedition (Sammeltransport): Ich hatte Angebote von etwa 450-850,-€, wäre auch bereit gewesen, einen entsprechenden Preis dafür zu bezahlen. Problem: Aufgrund der Wohnlage des Verkäufers schied das aus, da dort kein Sattelzug anfahren konnte.
- Option semi-professioneller Einzeltransport (z.B. Angebote über shiply): Hier hatte ich Angebote im Bereich um 350,-€, die mir aber alle aufgrund der verfassten Nachrichten eher unseriös vorkamen.
- Option Transporter selbst mieten: Hätte mich etwa 250,-€ gekostet (+ Sprit), hatte aber zu viel Respekt, das Auto da drauf zu bekommen und vor allem ordentlich zu sichern.

Wieso nicht also doch selbst fahrend abholen? So hab ich’s dann gemacht.

Da der Kauf ja vollkommen ungesehen erfolgte (was natürlich schon an sich ein Risiko war) und das Auto abgemeldet war, d.h. ich bevor ich zur Abholung komme schonmal auf der Zulassungsstelle gewesen sein musste, war der Vorgang Bezahlung/Übergabe noch mit dem Verkäufer abzustimmen. Hier konnten wir uns schnell auf eine Zahlung in zwei Raten einigen, bei der nach der ersten Rate die Fahrzeugpapiere übersendet wurden. Die zweite Rate habe ich dann bei Abholung bezahlt.

Zur Planung der Tour habe ich bereits Etappen grob abgesteckt und mir die EnBW-App (mobility+) installiert, mit der man ja super nach Ladesäulen suchen kann. Die Etappen habe ich so geplant, dass ich immer in etwas größeren Städten laden kann, damit ich dort die 3-5 Stunden, die das Auto lädt, auch sinnvoll füllen kann.

Nachfolgend die Darstellung der Einzeletappen:

Wiesbaden->Schleching (Hinfahrt also)
- per Bahn
- Sa um 00:30 Uhr in Wiesbaden los, Ankunft um 8:10 Uhr vor Ort -> geschlafen wurde also im Zug
- Kosten: 48,90€ fürs Bahnticket

Schleching -> München
- 96km
- Start mit 100 %, Ende mit 20%
- Geladen: 3 Stunden / 10,2 kWh (bis etwa 85%)
- Kosten: 5€ fürs Laden

München -> Ingolstadt
- 88km
- Start mit 85%, Ende mit 19%
- Geladen: 3:40h / 12,6 kWh (bis etwa auf 95%)
- Kosten: 5,67€ fürs Laden + 1,20€ fürs Parken

Ingolstadt -> Oberasbach (bei Nürnberg); mit Übernachtung
- 97km
- Start mit 95%, Ende nicht explizit nachgeschaut, wahrscheinlich etwa 5-10%
- Geladen: 8:35 h (die Nacht durch) / 16,6 kWh (auf 100%)
- Kosten: 19,45€ fürs Laden (davon 12,-€ Blockiergebühr) + 65,-€ fürs Hotel

Oberasbach -> Würzburg
- 101km
- Start mit 100%, Ende nicht explizit nachgeschaut, wahrscheinlich etwa 15-20%
- Geladen: 4:11h / 14,5 kWh (auf 100%)
- Kosten: 7,62€ fürs Laden (davon 1,10€ Blockiergebühr)

Würzburg -> Seligenstadt
- 95km
- Start mit 100%, Ende nicht explizit nachgeschaut, wahrscheinlich etwa 30%
- Geladen: 2:17h / 8,6 kWh (auf 80%)
- Kosten: 3,89€ fürs Laden

Seligenstadt -> Wiesbaden
- 65 km
- Start mit 80%, Ende etwa bei 50%
- Ankunft also Sonntag um 18 Uhr zu Hause!

Kosten Laden: 41,63 €
Kosten Sonstiges (Bahn, Hotel, Parken): 115,10 €
Kosten gesamt: 156,73 €

Fazit: Von der Reichweite war ich wirklich begeistert. Bei der einen Strecke hätte ich laut Reichweitenanzeige sogar 140km geschafft (nach 95km gefahren stand noch eine Reichweitenanzeige von 46km). Auf Autobahn habe ich teilweise verzichtet; falls doch dann bin ich i.d.R. nur mit 100km/h gefahren. Insgesamt lag mein Verbrauch pro 100km etwa bei 14 kWh. Die Kosten lagen deutlich unter dem, was ich bei allen anderen Optionen bezahlt hätte.

Und am Ende war’s wirklich eine nette Tour - zwei Tage Roadtrip und Stadturlauben bei tollstem Wetter. Wieso also auch mal nicht mit dem Smartie in den Urlaub fahren, wenn man den Weg eben als Teil des Urlaubs versteht?
Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020
Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.
Anzeige

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

USER_AVATAR
read
Herzlichen Glückwunsch, genauso wird es gemacht. Guter Plan, gute Vorbereitung, und die richtige Durchführung. Viel Spaß und allezeit gute Fahrt mit deinem Smarti. Von Wiesbaden aus ist es ja nur ein (Katzen)-Smartisprung zum diesjährigen Smarttreffen in Bad Homburg.
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, M3SR+MIC, MYLR März 2022 als Übergangsauto,EQA 350 bestellt
Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

Misterdublex
  • Beiträge: 5646
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 267 Mal
  • Danke erhalten: 1017 Mal
read
Von mir auch herzlichen Glückwunsch. Der Ed 451 ist ein klasse Auto! Ich vermisse unseren sehr (musste dem 4-sitzigen VW e-Up) weichen.

Frage:
Hat der US 451er nicht einen 7,2 kW AC-Lader, wenn man das passende Kabel (1-phasig 32 A) hat?
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

6,785 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

LuHa123
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Fr 22. Apr 2022, 14:12
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Misterdublex hat geschrieben: Hat der US 451er nicht einen 7,2 kW AC-Lader, wenn man das passende Kabel (1-phasig 32 A) hat?
Puh, da bin ich überfragt...
Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020
Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

USER_AVATAR
read
Misterdublex hat geschrieben: Von mir auch herzlichen Glückwunsch. Der Ed 451 ist ein klasse Auto! Ich vermisse unseren sehr (musste dem 4-sitzigen VW e-Up) weichen.

Frage:
Hat der US 451er nicht einen 7,2 kW AC-Lader, wenn man das passende Kabel (1-phasig 32 A) hat?
Nein nach meiner Kenntnis hat er den gleichen 3,7kW Schnarchlader, allerdings mit einer Typ 1 Konfiguration. Es kann sogar sein das er auch mit 110V dort ladt.
Smart 451 ED3 3,7kW-Lader, 52 Mon.
Smart 451 ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; <24.600km
Tesla MYP MiG; EZ 04/2022; <500km :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

USER_AVATAR
read
@LuHa123 Klasse Beitrag! Derartige Erlebnisberichte veranlassen mich, hier doch immer mal wieder vorbeizuschauen.
Der moderne Mainstream E-Mobilist kämpft doch nur noch verzweifelt um maximierte Durchschnittsgeschwindigkeiten und die Vorherrschaft auf der linken Spur. Sein größter Alptraum sind nur 2stellige Ladeleistungen durch Rapid/Cold/wasauchimmer-gate und die Optionen "kürzeste Route" oder "Autobahn meiden" sind im Navimenü ausgeblendet.

Die gemütliche Seite der Elektromobilität hat hingegen ihren ganz eigenen Charme, auch wenn du dich hier nur notgedrungen darauf eingelassen haben magst
Ich wette, bei euren Ladeaufenthalten habt ihr verschiedene nette Orte kennen gelernt, an denen man sonst achtlos vorbeigefahren wäre.

Mir fiel mal bei einer solchen Gelegenheit auf, dass sich der Begriff "Ausspannen" wörtlich wohl in den Aufenthalten der früheren Reisenden in sog. Ausspann-lokalen gründet, in denen Kutscher/ Reiter die Zeit gleichermaßen zum Erholen genutzt haben wie das (ausgespannte) Pferd, das parallel mit einem Hafersnack "aufgeladen" werden konnte.

Mit dem Schnarchladersmart streckenmaximierte Tagesausflüge im erweiterten Radius um den Wohnort zu unternehmen kann da abseits vom ursprünglich geplanten Einsatzzweck durchaus zu einer Art Hobby werden.

Wünsche allzeit viel Freude mit dem Kleinen!
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

USER_AVATAR
read
Der ganze Trip scheint mir wirklich sauber durchdacht zu und ausgeführt zu sein.

Einziges Problem das bei deiner Beschreibung sichtbar wurde, Schnarchlader sind nicht optimal mit dem ENBW Angebot kompatible.
Mich hat es letzte Woche auch verwischt. Auto fertig geladen auf dem Messeparkplatz und dann kräftig die Strafgebühr für einen bezahlten Parkplatz bekommen.
Smart 451 ED3 3,7kW-Lader, 52 Mon.
Smart 451 ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; <24.600km
Tesla MYP MiG; EZ 04/2022; <500km :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

LuHa123
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Fr 22. Apr 2022, 14:12
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Ja, die Ladestationen stehen manchmal in zu bezahlenden Parkhäusern / -Plätzen. Und die Blockiergebühr ist da auch nicht angenehm…Aber am Ende dennoch billiger als ein Verbrenner;-)
Hauptfahrzeug: Renault Scénic IV, Benziner, EZ 2020
Zweitfahrzeug zum Pendeln: Smart 451 ED, EZ 12/2015, 3,7kW-Lader, 31T km. Seit 05/2022 bei mir.

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

USER_AVATAR
read
Mit vollen 12 Strafgebühr auf 100 km find ich nicht, das es günstiger als ein Verbrenner ist. Aber das hat man ja selbst in der Hand, vor Ablauf der 4h das Laden zu unterbrechen. Das Lustige ist ja, man kann sofort einen neuen Ladevorgang beginnen.
Smart ED3 3,7kW-Lader >63000km - Erstzulassung 22.09.2014 | Peugeot 308SW 150PS Diesel >66000km - Erstzulassung 22.09.2014
beide Fahrzeuge gebraucht gekauft :-)

Re: smart-Reisebericht: 550km an zwei Tagen

Misterdublex
  • Beiträge: 5646
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 267 Mal
  • Danke erhalten: 1017 Mal
read
Man muss halt nur hin latschen.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

6,785 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „fortwo ed - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag