Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

wodnik7
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Fr 11. Sep 2015, 10:56
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Liebes Forum,

ich wollte mal meine Erfahrungen mit dem Smart aus Spanien mitteilen, den wir über "ElectrifyBW" gekauft haben.

Nun, wie kam es dazu? Ein Freund von uns berichtete über die Möglichkeit, relativ kostengünstig smarts aus Spanien, ex-Car2Go, zu kaufen. Ich habe kurz recherchiert und bin dann in Kontakt mit den Verkäufern getreten. Wir waren im Oktober 2020 vor Ort, bei Stuttgart, es war Abend, und haben uns die Autos sehr kurz angeschaut, denn es war Samstag, und der Verkäufer hatte wenig Zeit. Etwa 20 Autos standen draußen auf einem Hof. Was war uns wichtig, und warum überhaupt der Kauf?

Mein Sohn ist 17, darf sein erstes Auto fahren, und ein smart schien wunderbar. Niedrige Kosten, einfach zu reparieren. Passt!

Dachten wir.

Die Autos wurden beworben mit 75-90% SOH, und es gab zwei Arten: entweder "aufbereitet und TÜV" zu etwa 6600 Euro, oder "wie vom LKW gekommen", zu 4400€. Uns war nur eines wichtig: ein guter Akku. Denn wir wohnen ziemlich weit in Brandenburg, und die Fahrstrecken würden lang. Der äußerliche Zustand war weniger wichtig, denn wir schrauben gerne, und mein Sohn sollte sich das Fahren ja auch irgendwie "verdienen". Und es war eine gute Idee, ein noch relativ gesundes EV vor dem Schrott zu retten! Wir wollten helfen!

Nun, ich habe also den Betrag überwiesen, und freute mich aufs Auto.

Was ist der Zustand? Ich beschreibe mal, was wir alles gemacht haben:

Das Auto haben wir komplett auseinander nehmen müssen. Ausgetauscht haben wir:

1. Frontgerüst, da an mehreren Stellen gebrochen.
2. Blinker (die an den Kotflügeln), da gerissen/defekt
3. Hintere Leuchten (beide mit Rissen, gebrochen)
4. Beide Frontscheinwerfer (Halterungen abgerissen, lose)
5. Wischwasserbehälter (gerissen, defekt)
6. Aufpralldämpfer hinten (beide gebrochen)
7. Aufpralldämpfer vorne (beide massiveingedrückt)
8. Aufpralldäpmfer vorne, Styropor (fehlend)
9. Unterfahrschutz (gebrochen, nur Häfte war noch vorhanden..)
10.Reifen (2 abgefahren)
11. 12V Batterie
12. 3 Bremsleuchte hinten, da gerissen (Wasser drin)
13. Vordere Bremsscheiben, da verschlissen.

Das alles, damit wir wieder TÜV bekamen.

Außerdem kauften wir, damit das Auto etwas besser aussah:
1. Alle 4 Kotflügel (massiv gerissen/kaputt/verbogen)
2. Stoßstange vorne (gebrochen)
3. Unteres Teil der Stoßstange vorn (gebrochen)
4. Stoßstange hinten (gebrochen)
5. Etliche Kleinteile, Klipse, Schrauben usw.
6. Typ2 Kabel (Nichts dabei gewesen, auch kein Ladeziegel)

Was zu teuer zu machen ist, ist der Fahrersitz (Kunstleder gerissen auf ca. 20cm).

Insgesamt hat das Auto samt TÜV deutlich mehr als 6000€ gekostet, wobei wir alles alleine machten, und wo möglich Gebrauchtteile kauften.

Das Auto wurde beworben mit "Der Batteriezustand hat sich bei den bisher in Betrieb genommenen Fahrzeugen während den weiteren Fahrten nicht verschlechtert. Durch sauberes Balancing (mehrfach das Fahrzeug unter 10 % Restkapazität fahren, mindestens 30 Minuten warten und danach bis 100% Laden) kann die Batteriequalität wieder verbessert werden."

Leider ist dem bei uns nicht so. Der SOH beträgt bei guter Estimation etwa 75,5%SOH, die Batteriewerte habe ich in einem anderen Thread gepostet. Wir sind mehr als 1700km gefahren, und gebessert hat sich die Batterie leider nicht. Wie gesagt, das war uns wichtig, und in diesem Punkt finde ich es nicht schön, dass wir so eine schlechte Batterie bekamen. Alles andere war wie gesagt weniger wichtig, und das Reparieren hat ja auch Spaß gemacht.

Der Verkäufer sagte beim letzten Telefonat, man sei dabei, die Batterien auseinander zu nehmen und die Zellen zu tauschen, bzw. einen Weg zu finden, das zu tun. Und dann würde man uns "helfen". Ich hoffe darauf, denn einige Zellen sollten getauscht werden, damit der Zustand besser wird.

Fazit: sollte ich nochmal was gutes tun wollen, denke ich zweimal darüber. Der smart macht ja Spaß, aber der Zustand (vor allem der Batterie) ist mehr als schlecht in meinen Augen. Leider. Wir hoffen, dass es bald wärmer wird, denn 50km Reichweite ohne Heizung mit mit extrem defensiver Fahrweise ist doch bisschen sehr wenig.

Der Smart hat 88600km.
Zuletzt geändert von wodnik7 am Sa 20. Feb 2021, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

USER_AVATAR
read
Danke für den ausführlichen, offenen und ehrlichen Bericht. Ich hoffe die Veröffentlichung schützt Andere und wird nicht gelöscht.
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

nagetusch
  • Beiträge: 61
  • Registriert: Fr 27. Dez 2019, 12:53
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Hallo Wodnik,

ich kann mitfühlen mit Dir, aber wenn Du einen 22kw Lader in dem Smart hast, finde ich das unterm Strich noch nicht ganz so schlimm, das ist schon ein Wertfaktor. Ich vermute Du hast den 22kW Lader, weil Dein Akku den typischen Schaden hat, nämlich defekte Randzellen, also Nr. 1, 31, 32,61, 62 und 93. Die Zellen dazwischen sind jetzt nicht gerade Spitze, aber mit denen könnte man noch lang fahren. Man müsste also wirklich nur 6 Zellen tauschen und könnte ganz gut leben mit dem Akku. Ich hab bei meinem Akku ein früheres Stadium des gleichen Schadens, Zelle Nr. 1 war bereits auf dem gleichen Niveau wie Deine Randzellen. Auch Schnelllader.
Das Problem beim Tauschen der Zellen ist nach jetzigem Stand die fehlende Möglichkeit die Punktschweißungen der Anschlüsse der neuen Zellen herzustellen, wenn das Dein Verkäufer in den Griff bekommt, hätte er eine gute Verdienstquelle erschaffen.
Was Ihr jetzt auf keinen Fall mehr tun dürft, ist weiterhin mit mehr als 5500 Watt (8A Einstellung 3-phasig) zu laden, wenn der Akku noch kalt ist.Am besten noch langsamer. Kalt heisst, dass die äußeren Temperaturangaben pro Block im BMS Diag unter ca. 10-15 Grad sind. Das heisst nämlich, dass die Randzellen noch sehr viel kälter sind (die Fühler sitzen nicht ganz außen). Die inneren Zellen erwärmen sich gegenseitig beim Laden, aber die äußeren Zellen haben außen je eine massive Aluplatte, welche die Randzellen viel länger kalt halten als die inneren Zellen. Dadurch entsteht Lithium Plating, weil die Kapazität der Zelle dadurch immer kleiner wird, verstärkt sich der Effekt bei gleichem Ladestrom immer mehr und es wird schnell schlimmer.
Hitze ist aus meiner Sicht nicht das Hauptproblem, die Kühlung hat der Smart ED besser im Griff als das Kälteproblem beim Schnellladen.
Bei mir hat sich die Zelle 1 durch langsames Laden wieder etwas erholt, bei langen Strecken und Akkutemperatur von 30-35 Grad ist auch Schnelladen mit 22kW ok und schadet nicht. Was z.B. sehr geholfen hat, war den Akku durch Langstrecke (2-300km) mit mehrfachem Schnellladen (aber erst wenn er ausreichend Temperatur hat) auf etwa 30 Grad zu bringen und dann wieder daheim ganz leergefahren (0%SOC) über Nacht stehen zu lassen und dann erst an Schuko langsam aufzuladen. Probieren könnt Ihr es ja mal. Hohe Temperatur heisst höhere Reaktionsfreudigkeit der Akkuchemie, evtl lässt sich ein Teil des abgeschiedenen metallischen Lithiums so überreden wieder am Kreislauf teilzunehmen.
Euer Verbrauch kommt mir auch etwas hoch vor, ich komm da mit durchaus sportlicher Fahrweise auf deutlich weniger. Drehen sich beide Vorderräder wirklich leicht oder schleift die Bremse vielleicht etwas? Lässt sich sehr leicht beheben durch Reinigen und Paste seitlich an den Trägerplatten der Bremsklötze. (Anleitungen gibts im Netz)
Viel Erfolg!

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

USER_AVATAR
read
Minimal 40Ah bei der schlechtesten Zelle, oder ist es noch weniger ? wäre doch noch nicht mal so schlecht, vielleicht wird das noch etwas besser wenn es wieder wärmer ist.Bei einem noch guten älteren Akku wärt ihr vielleicht bei 48Ah. Natürlich zählt auch noch der Innenwiderstand der schlechten Zellen, wenn da etwas im Argen liegt wird das Ganze problematischer.Habe mir den Akku inzwischen auch schon von Innen ansehen dürfen,der Zellaustausch erscheint machbar, eventuell lässt sich da mit kleinen Verschraubungen anstatt der Punktverschweißungen bei den Zellpolen bei der auszutauschenden Zellen etwas machen, wichtiger ist aber an gute Ersatzzellen zu kommen, produziert werden ja keine mehr, die müssten dann wohl aus einem Unfallsmart sein,oder gibt es noch andere Quellen ? Ich habe mal gehört dass da auch ein paar Speicher mit diesen Zellen produziert wurden.Es soll wohl auch hier und da schon jemanden geben der schonmal Zellen ausgetauscht hat.Ich kenne aber niemanden.Generell haben alle Smart 451, zumindest die mit Kaufakku aber ein wirtschaftliches Problem falls der Akku schlapp macht. Vielleicht ist Akkumiete doch nicht so schlecht, zumindest solange der Vermieter noch irgendwo Ersatzzellen oder Akkus auftreiben kann. Vielleicht müsste man dann auch mal einen Smart mit Akku opfern um damit einige andere noch retten zu können.
Mir hat auch jemand mal zwei solche Zellen aus einem Speicher die total entladen waren zum Nachmessen der Kapazität überlassen.Ich habe sie dann mit wenig Strom wieder reanimiert und dann mit etwa 10A geladen und mit 15A entladen. Da kamen dann noch um die 37Ah nach Reanimierung heraus, eigentlich nicht schlecht nachdem sie lange schon total entladen waren, das war aber zu wenig um andere Zellen damit ersetzen zu wollen.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

USER_AVATAR
read
Hallo BM,
du schreibst bei guten Zellen wären sie bei 48Ah statt bei 40Ah. Das sind nach meiner Rechnung nur 20% mehr Kapazität und genau das was eigentlich drin sein sollte und auch beim Kauf im guten Glauben erwartet wurde.

Jetzt mal zu den Zellen und Stacks. Eine Gruppe an technisch versierten Schraubern, die ich in den letzten Monaten unter anderem in diesem Forum zusammengebracht habe, können genau dass was oben als Wunsch geäußert wurde. Wir haben in den letzten Monaten schon mehrere dieser Autos mit Batterieschaden wieder auf die Straße gebracht. Dabei war das Ziel Zusammenarbeit und Selbsthilfe.

Dabei wurden ein Dutzend BMS mit dem P18051C richtig repariert und auch die HW Fehler in den BMS beseitigt und nicht nur weg gepatcht.

Auch haben die Kollegen mehrere Stacks mit kaputten Zellen durch Zellentausch wieder reaktiviert und sie fahren jetzt sogar mit Brabus Power ( mehr Leistung) ohne jegliche Auffälligkeiten. Es geht somit und es ist machbar. Wir haben auch eine Quelle für Zellen gefunden, die soweit besser sind, wie die in den alten Stacks.

Das Ganze wird aktuell gerade auch in Richtung 453 ausgeweitet.

Ja und wir sind weltweit nicht die einzigen die es können. Schon seit gut 1 Jahr wird es im Ostblock praktiziert. In Kiew sind sie schon soweit, das sie sogar den Batteriesensor, der als Stromsensor in der HV Batterie verbaut wird, aus anderen Spendersensoren erstellen können.

Bis jetzt wurde dieses Wissen nach trumpscher Art einfach verleugnet, da man es selber nicht verstanden hat oder konnte. Vielleicht geht jetzt endlich wieder etwas voran.

Wer Probleme hat ist hier im Forum herzlich willkommen und es wird ihm auch hier geholfen.

Bei Fragen sonst einfach hier im Forum melden.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

wodnik7
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Fr 11. Sep 2015, 10:56
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Danke für die Tipps. Der Verbrauch ist hoch, da wir ja nur im Winter fahren (Zulassung 14.12.), und es war tatsächlich sehr sehr kalt. Wir haben die Bremsscheiben gewechselt und darauf geachtet, dass nichts schleift, bei besserem Wetter schauen wir aber noch einmal.

Tatsächlich merke ich natürlich, dass die äußeren Zellen arg kalt sind, und wir laden daher meist einphasig und 8A-12A.

Ganz lange Strecken auf einmal ging ja noch nicht, ich nehme es mir aber vor! Man braucht ja Zeit dafür. Ich beobachte ja stets fie Temperaturen der Zellen uber ovms (Danke, Dimitrie78!), und versuche danach zu fahren.

Demnächst kommt noch einmal eine Messung, dann sehen wir mehr. Ich hoffe auch sehr, dass der Verkäufer die Punktschweißung (oder alternative gute Methode) hinbekommt, Akkus sind ja vorhanden - es waren ja viele verunfallte smarts da, also Ersatz sollte wirklich genug sein.

Jedenfalls habe ich im Vorhinein das Forum nicht konsultiert, und auf das Problem des 22kW Laders und damit verbunden der Zellen nicht geachtet, sonst wäre ich ja schlauer gewesen.

Danke euch, und ich werde weiterhin berichten.

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

USER_AVATAR
read
bm3 hat geschrieben: Minimal 40Ah bei der schlechtesten Zelle, oder ist es noch weniger ? wäre doch noch nicht mal so schlecht, vielleicht wird das noch etwas besser wenn es wieder wärmer ist.
:roll:

Man kann sich SCHROTT auch schön reden. Es gibt mehrere bekannte 451 ED mit 100.000km und ~50 AH bzw. einem gutem SOH.

Wie hoch war doch gleich der SOH unseres Vielfahrers MC, bei weit oberhalb 100.000 km ? Na ? Irgendwo bei 92-95% ?


Bspw.:

viewtopic.php?f=82&t=16418&start=170

Deutschland-Smart von Owner Spark-ED, 102.000km und 48,8 AH

@harry07 mit seinem dito Madrid Smart 86.000km = 43 AH


Daher sind Akkus unter 100.000km mit lediglich ärmlichen 40AH auf der schlechtesten Zelle, banal simpel geschrottet.


PS:
Einen schlechten SOH , State of Health, übersetzt für dich als Laien, mal banal mit "Schädigung" (der Zellchemie) , den heilt man nicht durch Temperaturerhöhung.


Die Zeit des Zellentausches ist gekommen, eine Marktlücke die ich bereits vor 3 Jahren angekündigt hatte als das Innere des 451 Akkus für Viele noch blanker Voodoo war.
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

wodnik7
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Fr 11. Sep 2015, 10:56
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Eine Frage trotzdem zur Temperatur: heizt der Smart eigentlich den Akku immer wenn eingeschaltet? Oder kann man das Heizen irgendwie „provozieren“? Ich sehe, dass nach 20km die Batterie leider noch noch immer bei 10C ist, und draußen sind es 11C. So, als ob sie nicht geheizt würde.

Klar, auch ich bin der Meinung, dass die Zellen geschrottet sind, und das kann man nicht schönreden. Dennoch: ich muss damit leben, was ich habe, und versuche, das Beste daraus zu machen.

Also: den Akku warm fahren, dann laden mit kleinem Strom. Vielleicht „erholen“ sich die Randzellen ein wenig. Schon 2-3Ah würden auf den Akku gesehen etwas bringen..

Aber ich bin natürlich doch ziemlich enttäuscht. Zumal, wir gesagt, ein guter Akku das Wichtigste beim Kauf war, und ich der Aussage zum „Verbessern des Akkus“ ja getraut habe. Nun bin ich schlauer, nach 1800km..

Habe noch den km-Stand hinzugefügt, es sind nun 88600km etwa.

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

USER_AVATAR
read
Eine leichte Kapazitätserhöhung bei steigender Temperatur ist normal. Das ist aber KEIN "Heilungsprozess". Wem das gelänge, geschädigte, bzw. degradierte Zellen wieder (per Hand auf legen = 36 Grad ) auf 100% SOH zu bringen, der jenige wäre Gottgleich..

Du wirst, so lange die schwächste Zelle nicht komplett krepiert, zum Sommer eine Kapazitätserhöhung fest stellen. Die Ernüchterung wird aber zum Winter 2021 erfolgen....
wodnik7 hat geschrieben: und ich der Aussage zum „Verbessern des Akkus“ ja getraut habe. Nun bin ich schlauer, nach 1800km..
Daher ist so eine Aussage dumm oder dreist. Das wäre genau so als würde ein Verkäufer bei einem Benziner mit Kolbenfresser behaupten, "....es schleift sich schon wieder hin..." Exakt so eine Parallele !

Zur Heizung:

Die Akkuheizung erfolgt nur bei tiefen Temperaturen. 10 Grad sind nicht "tief".
Zuletzt geändert von Sonnenfahrer am Sa 20. Feb 2021, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57

Re: Smart ED aus Spanien - "Rettet die Smarties"

USER_AVATAR
read
Ja, Sonnenfahrer, teilweise auch noch mit besseren Werten als neu. :mrgreen: Ich will die 40Ah nicht herunterspielen, wenn die aber wirklich noch da sind ist das Auto noch nutzbar mit etwa 20% Reichweitenminderung. Man kann sich natürlich auch die besten Werte von einzelnen Fahrzeugen in dem Alter herauspicken und Alles Andere dann als Schrott bezeichnen. Ist eine Frage der persönlichen Definitionen. Hast du mich eben als Laien bezeichnet der nicht weiß was hinter "SOH" steht ? :lol: Komm mal bitte von deinem schmalen Ast runter.
@wodnik7
Der Smart hat, soviel ich weiß, noch ein extra Heizgerät für den Akku hinten,seitlich montiert. Das beheizt den Kühlwasser-/Heizwasserkreislauf des Akkus und da läuft schon die Pumpe los wenn man nur die Tür aufmacht. Ich denke das kostet im Winter auch schon erheblich Reichweite. Es werden allerdings nur die Pole der Zellen gekühlt oder beheizt. Möglich dass es sich nur sehr langsam auf die Temperatursensoren auswirkt.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „fortwo ed - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag