Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

Re: Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

wodnik7
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Fr 11. Sep 2015, 10:56
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
bm3 hat geschrieben: In D. messen die Überwachungsorganisationen keinen Siedepunkt.
Doch. Bei uns immerhin zweimal in den letzten Jahren. TÜV Nord.
Anzeige

Re: Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3642
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 554 Mal
read
Der TÜV hat früher immer gefragt und 5€ berechnet wenn man es wollte. Hat immer gepasst egal wie alt das Auto war. Ich war mit einem Kangoo ein mal zur Inspektion seit dem nicht wieder, die Renault Bank hat auch nicht gemeckert trotz der Akkumiete. Bremsen mache ich selbst, Bremsleitungen auch und Bremsflüssigkeit zu wechseln ist nicht so schwer.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 116000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 87000km, E-UP seit 2020, 2000km, C180TD seit 2019 23000km , max G30d seit 2020 240km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

oxnox
  • Beiträge: 25
  • Registriert: Di 12. Aug 2014, 13:14
read
Also mein letzter KD (ED3, 2014, 75000km) hat mich 630€ gekostet. Es wurde ein defektes Motorlager erneuert, die Klima neu befüllt, Bremsflüssigkeit gewechselt und die Wischerblätter erneuert. Ich musste auch feststellen, dass die Kosten für die Kundendienste stetig gestiegen sind. Mein erster KD hatte noch knapp 100€ gekostet und da war die Batteriewartung -trotz mehrfacher Erwähnung der Mietbatterie- auf der Rechnung. Beim nächsten mal wird nur noch das Nötigste durchgeführt.

Re: Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

USER_AVATAR
read
Das sind bemerkenswerte Kosten. Ein Großteil davon dürften Bremsflüssigkeit und Klimagas gewesen sein. Stetig steigende Kosten kann ich so nicht bestätigen, zumindest über die letzten 200.000 km unseres ED3.

Und was ist mit Deiner Klimaanlage los? Eigentlich sollte man die nicht neu befüllen müssen.. dann ist da irgendetwas undicht.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

USER_AVATAR
read
Etwas Kältemittelverlust ist immer da, auch bei unseren E-Autos mit elektrischem Kompressor,allerdings weniger als bei den Verbrenner-PkW. Auch gibt es oft Undichtigkeiten beispielsweise durch Steinschläge mit den Jahren, je nachdem wo und wie der Kondenser eingebaut ist. Vielleicht wollte die Werkstatt aber auch nur etwas zusätzlich verdienen, da kann man das dann schön machen. Bremsflüssigkeit wechseln kann ich noch selber, bei der Klimaanlage wird es schon schwieriger, da gibt es aber auch Viele die das machen können, dafür muss man nicht unbedingt zu Smart,denke ich jedenfalls, es sei denn es gibt da wieder etwas sehr Spezielles zu tun. Bei anderen Autos haben mir das auch schonmal "Freie" gemacht.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Jährlichen Service auch nach einigen Jahren noch fortführen ?

USER_AVATAR
read
Kältemittel ist beim ED3 auch nicht aufwändiger als bei anderen PKWs:
Im smart fortwo electric drive wird R123a als Kältemittel und ND8 als Kältemittelöl eingesetzt.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart
AntwortenAntworten

Zurück zu „fortwo ed - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag