e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Benutzeravatar
    dirk74
    Beiträge: 105
    Registriert: Mo 8. Jan 2018, 20:48
    Wohnort: Kelkheim
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder So 15. Jul 2018, 22:31
@udohans:
Lassen sich die Sitze leicht vorklappen und ist der Einstieg für die Beifahrer auf der Rückbank einfach?

Gruß
Dirk
E-Roller: Trinity Uranus
E-Auto: Nissan Leaf Acenta, Bj. 2016, 30 kWh
Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Benutzeravatar
    jennss
    Beiträge: 507
    Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:00
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder So 15. Jul 2018, 22:37
red-fox hat geschrieben: Man darf nicht vergessen, ein Großteil der Vorbesteller inklusive mir hat vorbestellt, als es noch gar keine Life 40 und 60 in Aussicht gab. Der überwiegende Teil wird also auf den 20er schielen (wegen dem Preis) oder den 40er (Preis/Leistung).
Den 20er finde ich eher zu teuer, den 40er gut und den 60er auch gut, vielleicht sogar am besten, denn er hat richtig gute Fahrleistungen. Das ist ein größerer Unterschied als vom Up TSI zum Up GTI und die haben mehr Preisdifferenz als 2500 € (Ausstattung schon abgezogen).
j.

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

udohans
    Beiträge: 147
    Registriert: So 20. Mai 2018, 22:04
folder So 15. Jul 2018, 23:01
dirk74 hat geschrieben:@udohans:
Lassen sich die Sitze leicht vorklappen und ist der Einstieg für die Beifahrer auf der Rückbank einfach?

Gruß
Dirk
Der e.Go Life ist relativ groß innen, größer als die meisten Kleinwagen und ich mit meinen 1,93 cm komme hinten auch rein. Stellt der Fahrer den Sitz ganz nach hinen, wird es mir mit 1,93m auf dem Rücksitz schon etwas eng.
Der e.Go hat hinten 2 Einzelsitze, die einzeln umklappbar sind. Also keine 3 Personen hinten!

Beeindruckend im e.Go ist die große Kopffreiheit. Und der fehlende Mitteltunnel sorgt für überdurchschnittliche Bewegungsfreieheit für die Füße.
Rückbank.jpg
Einzelrücksitze umklappbar
BMW i3 60Ah, eGo Life beobachter.

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Benutzeravatar
    dirk74
    Beiträge: 105
    Registriert: Mo 8. Jan 2018, 20:48
    Wohnort: Kelkheim
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder So 15. Jul 2018, 23:04
Danke, udohans.
Gut gelöst mit den hinteren Sitzen. Das ist fast eine ebene Fläche, wenn umgeklappt.
Wenn man die Vordersitze vorstellt, ist der Einstieg einfach?

Edit:
Bei 3-Türern gibt es manchmal recht pfiffige Lösungen, damit die Beifahrer auf der Rücksitzbank sich nicht schlangenartig hineinwinden müssen. Beim Audi A3 z. B. geht nicht nur die Lehne vor, sondern auch der Sitz selbst, wenn man am Hebel zieht.

Danke und Gruß
Dirk
E-Roller: Trinity Uranus
E-Auto: Nissan Leaf Acenta, Bj. 2016, 30 kWh

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

udohans
    Beiträge: 147
    Registriert: So 20. Mai 2018, 22:04
folder So 15. Jul 2018, 23:30
Sorry, da hab ich nicht aufgepasst, hab nur probiert, als gerade einer ausgestiegen war. Kam aber ganz gut rein, da die Tür groß genug ist.
So einen Mechanismus, der die Sitzfläche nach oben und weiter vor stellt, während die Rücklehne nach vorne geklappt ist, hab ich nicht bemerkt.

Trotzdem und vermutlich wegen der großen Kopffreiheit konnte selbst ich mit meiner Körpergröße gut einsteigen.

Der e.Go ist auch nicht so niedrig und so weit unten wie der A3... mal banal ausgedrückt.

Der Akku im Unterboden erhöht die Sitzhöhe im e.Go und die Fahrzeughöhe kommt schon fast an die der kleinen SUV/Crossover heran. Das erleichtert das einsteigen spürbar.
BMW i3 60Ah, eGo Life beobachter.

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Benutzeravatar
folder Mo 16. Jul 2018, 00:20
jennss hat geschrieben:
red-fox hat geschrieben: Man darf nicht vergessen, ein Großteil der Vorbesteller inklusive mir hat vorbestellt, als es noch gar keine Life 40 und 60 in Aussicht gab. Der überwiegende Teil wird also auf den 20er schielen (wegen dem Preis) oder den 40er (Preis/Leistung).
Den 20er finde ich eher zu teuer, den 40er gut und den 60er auch gut, vielleicht sogar am besten, denn er hat richtig gute Fahrleistungen. Das ist ein größerer Unterschied als vom Up TSI zum Up GTI und die haben mehr Preisdifferenz als 2500 € (Ausstattung schon abgezogen).
j.
Und wenn einem die Fahrleistungen wurscht sind. Bei einem ich fahr damit maximal 30km ums Haus rum Auto.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

udohans
    Beiträge: 147
    Registriert: So 20. Mai 2018, 22:04
folder Mo 16. Jul 2018, 08:57
Ob der 20er, 40er oder 60er billig oder teuer ist ist Ansichtssache.

Man muss bedenken, dass der 20er 40er und 60er den exakt gleichen Antriebsstrang haben und die unterschiedlichen Leistungen aus der Spannung des Akkus resultieren.
Also unterschiedlich ist nur der Akku in Spannung und Kapazität. Da darf sich jeder seine Meinung bilden.

Mutmaßlich verdient e.Go Mobile beim 60er am meisten, dass ist aber bei den Verbrennern ebenso oder noch erheblicher.

Da sind beim T6 die Dieselmotoren bis 150PS gleich, die Leistung wird nur durch Software eingestellt, die höheren Leistungen werden großzügig abkassiert...

Da ist der Aufpreis für die stärkeren Versionen beim e.Go schon eher nachvollziehbar.
BMW i3 60Ah, eGo Life beobachter.

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

iAndi
    Beiträge: 122
    Registriert: Sa 13. Jan 2018, 10:58
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Di 17. Jul 2018, 07:22
Pfälzer68 hat geschrieben:...wie jetzt... das Probefahrtmodel war einer der beiden mit der 48V Technik oder ein "Hochvolt" ?
Die Modelle zum Probefahren waren definitiv Hochvolt. Das wurde mir bestätigt. Auch waren keine Riemengeräusche zu hören. Exterieur und Interieur dieser Fahrzeuge waren aber nicht der aktuelle Entwicklungsstand. Ich vermute sie haben die Prototypen mit neuem Antrieb umgebaut. Scheinbar ging das problemlos.
Mir wurde erklärt: Referenz für die Serienfahrzeuge für den Antrieb sind die Probefahrtenautos, Referenz für den Innenraum waren die beiden im Werk ausgestellten Fahrzeuge

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

udohans
    Beiträge: 147
    Registriert: So 20. Mai 2018, 22:04
folder Di 17. Jul 2018, 14:12
iAndi hat geschrieben: Die Modelle zum Probefahren waren definitiv Hochvolt. Das wurde mir bestätigt. Auch waren keine Riemengeräusche zu hören.
Die Geräusche der 48V Motoren kamen nicht von den Riemen, sondern durch die offene Bauweise und die Luftkühlung der Motoren. Das waren ja Anlassermotoren mit 48V.

Ich hatte meinen e.Go vorbestellt, als klar war, dass Hochvolt Motoren reinkommen. Für mich waren die 48V bei dem Gewicht des e.Go ein No Go.

Und den alten 48V Antriebsstrang gegen die Hochvolt Bosch e-Achse tauschen ist kein Problem. Schlimmstenfalls braucht man noch 2 neue Antriebswellen. Da müssen keine 2 Motoren und ein Getriebe zusammengebaut werden, sondern Bosch liefert das komplette Teil mit Motor und Differentialgetriebe.

Der um Welten bessere Hochvoltmotor im e.Go ist ein Permanentmagentsynchronmotor und ist Wassergekühlt. Darum ist der leise und effizient.
BMW i3 60Ah, eGo Life beobachter.

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

atosch
    Beiträge: 68
    Registriert: Sa 23. Mai 2015, 12:45
folder Di 17. Jul 2018, 14:37
Anlassermotoren mit 48v ist aber schon abwertend für das was dahintersteckt:

https://www.bosch-presse.de/pressportal ... _RZ_de.pdf
Anzeige
Gesperrtlock build arrow_drop_down

Zurück zu „e.Go Life“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag