persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

ChrisX
  • Beiträge: 69
  • Registriert: Fr 6. Jan 2023, 10:28
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
Weil es mich selbst interessiert hat, welchen Einfluss der Reifen auf die Reichweite hat, ist mir bei meiner Suche im eine Präsentation von Continental in die Hände gefallen. Da ich nicht weiß, ob diese offiziell zugänglich ist, führe ich nur die aus meiner SIcht wichtigsten Punkte hier an:

Die Rollwiderstandsklasse (PKW) ist sehr breit gestreut. und umfasst je Klasse eine Differenz von 1,1-1,2 kg/t.
Dies entspricht einem Benzinequivalent von etwa 0,125l/100km, was etwa 1 kWh/100km entspricht. Ein Benziner setzt davon ca. 33% in Vortrieb um, was etwa 0,33kwh/100 km entspricht.

Wieviel eine um den Wert eins (1) niedrigere Rollwiderstandsklasse letztlich Reichweite bringt, hängt also vom Verbrauch ab. Bei 18 kWh/100km wären das etwa 2% mehr Reichweite.

Interessanter ist der Einfluss des Reifendrucks. Der Rollwiderstand beträgt bei 2,0 bar etwa 100%. Wird auf 3,0 bar erhöht, kann der Rollwiderstand um etwa 15% gedrückt werden. Werte über 3 bar bringen kaum noch etwas, da die Kurve dann stark abflacht und bei 4,0bar den max-Wert von 17,5% errreicht.

Aufpumpen des Reifens auf 3 bar bringt also eine Rollwiderstandsklasse und damit etwa 2% mehr Reichweite.

Interressant ist, das mit sinkender Profiltiefe sich ebenfalls der Rollwiderstand verbessert. Der Rollwiderstand eines Standardreifen mit 8mm Profil verbessert sich durch das Abfahren auf 2mm um etwa 13%. Was ebenfalls etwa einer Rollwiderstandsklasse entspricht.

Im Idealfall bringt ein Reifen mit niedrigem Rollwiderstand in seiner Klasse, der mit 3,0 bar betrieben wird und abgefahren ist, einen Verbrauchsvorteil von etwa (3x0,33=) 1kwh/100km was wohl etwa 6% mehr Reichweite bedeutet.

Was bei mir hängengeblieben ist:

- Da die Rollwiderstandsklasse sehr breit gefächert ist, sind bereits 0,33 kwh/100km in einer Rollwiderstandsklasse als "normal" anzusehen.
- Maximal bringt eine Reifenoptimierung etwa 1 kwh/100km an Verbrauchsvorteil, mehr geht nicht.
- Abfahren der Reifen verbessert die Reichweite geringfügig und erklärt warum manche Reifen mit weniger als 8mm Profil ausgeliefert werden. Diese sollen wohl unbedingt noch in eine andere Rollwiderstandsklasse gedrückt werden.
Anzeige

Re: persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

BastiM
  • Beiträge: 757
  • Registriert: Di 10. Mai 2022, 17:27
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 481 Mal
read
Interessant, danke für die Ausführungen.

Das ist dann beim nächsten TÜV auch die Begründung, die vorzubringen ist warum die Mindestprofiltiefe unterschritten wurde? :)
seit 20.05.2022: MG5 Electric, Long Range (61KWh), Luxury, aussen rot, innen schwarz, Dach schwarz

Re: persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15403
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4749 Mal
read
Warum so kompliziert? Einfach selber rechnen...

Ich rechne mit einem Reifen um die 8 kg/t oder für die Rechnung 0,008 t/t (Label C, Winterreifen) Damit ergibt sich folgende Kraft die überwunden werden muss:

Bild


Masse des Fahrzeuges x Erdbeschleunigung x Rollwiderstandswert = 1700 * 9,81 * 0,008 = 133,42 N

Dann umrechnen auf Wattsekunden auf 100.000m : 133,42 x 100.000 = 1,33 10^7 Ws / 100km

Dann umrechnen in kWh (tausend für die k und 3600 für die Sekunden/Stunde): 1,33 10^7 / (1000 * 3600) = 3,71kWh/100km.

Wenn du das jetzt rechnest mit 6 kg/t kommt 2,78 kWh/100km heraus.

Also kannst du zwischen einem Winterreifen "C" und einem ECO Sommerreifen "A+" ungefähr 1kWh / 100km sparen. Den Ganzjahresreifen sollte man sich also gut überlegen.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

USER_AVATAR
read
warum sich überhaupt den Stress machen und rechnen ? da ist die Topographie und das Wetter viel zu grosse Faktoren die auf die Reichweite einfluss haben

Re: persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

TWIKER
  • Beiträge: 202
  • Registriert: Mi 27. Nov 2013, 19:44
  • Hat sich bedankt: 193 Mal
  • Danke erhalten: 109 Mal
read
Interessant sind alle von Euch genannten Faktoren, aber nicht entscheidend.

Der entscheidende Faktor ist die gefahrene Geschwindigkeit. Und die kann man selbst dynamisch abhängig von den Umständen anpassen. Wenn es eng wird (sieht man ja an der Restreichweite verglichen mit der Reststrecke) fahre ich langsamer. Mache ich seit über 16 Jahren und 250.000 km mit unterschiedlichen Elektrofahrzeugen stets erfolgreich.

Grundsätzlich verbraucht man ganz grob bei Durchschnittsgeschwindigkeit 130 km/h das Doppelte wie mit 80 km/h zB

130 km/h: 26 kWh/100km
120 km/h: 23
110 km/h: 20
100 km/h: 17
90 km/h: 15
80 km/h: 13


Bitte diese groben Angaben jetzt nicht auf die Goldwaage legen - es geht nur um das grundsätzliche Prinzip der Auswirkung des quadratischen Anstiegs des Luftwiderstands und meiner Erfahrung damit.

Re: persönliche Einschätzung zum Einfluss des Rollwiderstands auf die Reichweite

ChrisX
  • Beiträge: 69
  • Registriert: Fr 6. Jan 2023, 10:28
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
@ Twiker, XPower: Völlig korrekt, nur war mir der Einfluss des Reifens allein unklar. Sprich ob und in welchem Umfang es sich "rechnet" auf den Rollwiderstand der Reifen zu achten.

@ AbRiNgOi: Danke für die genaue Berechnung.
AntwortenAntworten

Zurück zu „MG4 Electric - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag