Drei Wallboxen - Endausscheidung

Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
MuchToDo
    Beiträge: 73
    Registriert: Mo 8. Jan 2018, 16:45
folder Di 30. Okt 2018, 14:40
Mein BMW i3 120 Ah kommt im Dezember. Ich möchte die Fördermöglichkeit in NRW ausschöpfen, deshalb ist die Go-e Lösung nicht mehr im Rennen. Grundsätzlich werde ich auch den 220V Ladeziegel nutzen, um mit 2,3 KW laden zu können, wenn die Sonne mal nicht zu strahlend daher kommt.
Meine PV-Anlage mit 5,2 KW Peak speist noch bis 2031 mit 39,5 Cent/Kwh ein, und ich bekomme für jede selbst verbrauchte KWh noch 25 Cent Förderung ( Ertragszähler und anschließend Zweiwegezähler). Deshalb möchte ich derzeit nicht in eine Überschusslösung mit z.B. SME HomeManager einsteigen, sondern "Pi mal Daumen" den Sonnenertrag nutzen.
Noch gibt es einige kostenlose 22KW (11 KW für den i3) Ladestationen in meinem Umkreis, und wenn es mal schnell gehen muss, steht in15km Entfernung eine 50KW CCS Ladestation links und rechts der Autobahn, die mich mit 5 Cent pro Minute in rund 45 Minuten auf 85% bringen wird.
Da der 120 Ah keinen RangeExtender mehr hat, möchte auch die Sicherheit haben, auf jeden Fall auch zuhause mit 22 KW (11KW) laden können.

Eine von diesen drei Kisten wird es dabei werden, und ich bitte konkret um eure Erfahrungen mit bzw. Ratschlägen zu ihnen:

BMW Wallbox Connect (ca. 1200 EUR)

Pro: Bedienung über App aus dem warmen Wohnimmer; dabei Absenkung der Ladeleistung auf 6A, die ich in der Regel nutzen werde und dabei rund 4,5 KW ziehe, die meine PV im Sommer zur Tageszeit mit Sonneneinstrahlung auch bringen kann; Softwareupdates; spätere Einbindung an die PV Anlage möglich
Kontra: keine manuelle Regelung der Ladeleistung, nur mit App oder Dip-Schalter intern (zu aufwändig und umständlich)

Mennekes Amtron Xtra 22 KW (ca. 2000 EUR)

Pro: (im Vergleich) etwas längeres Kabel und doch einige Features
Contra: deutlich höherer Anschaffungspreis, nicht manuell regelbare Ladeleistung, sondern DIP-Schalter intern (s. Connect oben)

Leschner und Bettermann B 3200WFB mit allstromsensiblem FI Typ B (oder, falls bis dahin stationär verfügbar, B 3200E) (ca. 899 EUR)

Pro: etwas preisgünstigere Lösung; sehr netter und verbindlicher Kontakt in der Nähe; Design gefällt mir besser als das der beiden Konkurrenten, manuell regelbar
Kontra: Verwaltung der Ladezeiten nicht aus dem warmen Wohnzimmer

So, eine der drei Kandidaten macht das Rennen.
Anzeige

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
Misterdublex
    Beiträge: 1723
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 87 Mal
folder Di 30. Okt 2018, 15:42
Warum so extrem teure Lösungen?

Der User ecopowerprofi bietet auch automatisierte PV-Überschussladung an und ich glaube der ist günstiger als die Globalplayer
Wir haben dort unser Typ2-Kabel her, super Qualität und wesentlich günstiger als in den großen Shops.

Die PV-Überschussladung werde ich wohl auch im kommenden Jahr angehen.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
Benutzeravatar
folder Di 30. Okt 2018, 16:30
Misterdublex hat geschrieben:...Der User ecopowerprofi bietet auch automatisierte PV-Überschussladung an und ich glaube der ist günstiger als die Globalplayer..
Und Voerde ist ja nicht so weit weg. :)
06/14 - 10/17 Brünette (Q210)
Seit 10/17 Gerddää (Q90)
03/17 - 03/22 Ohnezahn (Leaf 30KWh)
Gefüttert zumeist mit freilaufenden Strömen aus eigener Dachhaltung: 9,9KWp PV + 12KWh Sonnenbatterie[/size]

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
MuchToDo
    Beiträge: 73
    Registriert: Mo 8. Jan 2018, 16:45
folder Di 30. Okt 2018, 16:31
Die PV-Überschussladung steht bei mir nicht im Vordergrund, sondern eher die externe Regelung der Ladestärke (manuell oder per App). Ich bin Rentner und schon darin geübt, die Großverbraucher gemäß der erzeugten PV-Erträge spontan einzuschalten und zu verwalten. Daher muss das "Strippenziehen" vom SMA Wechselrichter nicht unbedingt sein.
Start-Ups wie Ecoload finde ich auch gut, und Bettermann ist in meinen Augen auch kein "Global Player". Hinter der Wallbox Connect verbirgt sich ja Keba, also auch kein "Riese".
Ich bin übrigens schon einen Schritt weiter: die Amtron wird es wohl deshalb schon mal nicht werden, weil man wohl über die App nicht die Ladeleistung steuern kann. Gerade diese Option ist aber für mich entscheidend. Ich will ja nicht jedes mal den Deckel abnehmen und den Elektriker rufen, wenn ich statt 11 KW mit 6A z.B. 4,6 KW laden möchte.
Im Moment frage ich mich, ob die Steuerung per App aus dem Haus für mich wirklich Vorteile bringt (außer der Bequemlichkeit...). Die manuelle Einstellung mit Poti an der Bettermann ist "handfest".

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
Kabelbaum
    Beiträge: 325
    Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
    Hat sich bedankt: 53 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Di 30. Okt 2018, 18:42
@MuchToDo, genau so denke ich auch, darum kommt für mich die Mennekes auch nicht in Frage! Ich will keine umständlichen Dippschalter!

Wenn ich mich hier mal anhängen darf...
Ich suche auch eine 11KW(22KW)WB mit regelbarer Stromstärke und Zugangsberechtigung bzw. abschließbar.
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
AudiDriver
    Beiträge: 45
    Registriert: So 16. Sep 2018, 11:27
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Di 30. Okt 2018, 18:57
Wieso fällt die e-go Lösung raus? Bzw. warum wird die Box nicht gefördert?
Rein von den Features her hat die Box ja alles was du benötigst, Ladeleistung ist auch via App auf 1 Ampere genau dynamisch einstellbar.
Die Box gibt es ja auch als Festinstallationsvariante ohne Stecker.

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
Benutzeravatar
folder Di 30. Okt 2018, 19:04
Hallo.
Ich habe ähnliche Verhältnisse bei meiner PV Anlage und habe das mit der schonenden Ladung ganz anders gelöst:
Das alte einphasige Typ2 Kabel des e-UP! habe ich behalten..., das Kabel steckt immer in der Wallbox und wird in der Regel genutzt. Mit den ca. 3,7 kW kommt die PV Anlage sehr gut zurecht.
Das dreiphasige Kabel bleibt im Frunk und kann jederzeit mit 11kW an den öffentlichen Säulen genutzt werden.

Das hat jetzt lange Jahre gut funktioniert. Aber bald will ich aufrüsten.
http://www.i-feu.de/I-FEU/Podcast/7CABE ... C0408.html

Mit anderen Worten: Es gibt viele Wege nach Rom.

Nur den Ladeziegel nutze ich nicht mehr. Schuko auf Dauer kann gut gehen, richtig sicher ist man sich nie...
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
MuchToDo
    Beiträge: 73
    Registriert: Mo 8. Jan 2018, 16:45
folder Di 30. Okt 2018, 21:43
AudiDriver hat geschrieben:Wieso fällt die e-go Lösung raus? Bzw. warum wird die Box nicht gefördert?
Rein von den Features her hat die Box ja alles was du benötigst, Ladeleistung ist auch via App auf 1 Ampere genau dynamisch einstellbar.
Die Box gibt es ja auch als Festinstallationsvariante ohne Stecker.
Ich dachte, die Go-E gäbe es nur mit CEE Stecker. Natürlich ist sie mit dabei in der Überlegung, wenn sie fest an die Wand kann. Andererseits haben die beiden "Mitbewerber" das 3-phasige Kabel mit dabei, und das ist bequemer: das Schnell-Ladekabel bleibt für mobile Anwendungen im Kofferraum.

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
ElFreunde
    Beiträge: 29
    Registriert: Do 5. Nov 2015, 19:23
folder Di 30. Okt 2018, 22:54
go-eCharger 22kW Fixinstallation (2m Anschlusskabel ohne Stecker)


Gibt es auch. Und ohne extra Ladekabel kann auch von Vorteil sein wenn man es eh hat. Ich werde erstmal schauen wie es für mich am besten ist, eventuell dann eins in der passenden Länge noch dazu kaufen.

Grüße
E.

Gesendet von meinem PRA-LX1 mit Tapatalk

Re: Drei Wallboxen - Endausscheidung

menu
cscherer@bluewin.ch
    Beiträge: 2
    Registriert: Mi 31. Okt 2018, 09:33
folder Mi 31. Okt 2018, 09:48
Ich habe eine MENNEKES AMTRON Xtra-R 22 C2.

Ja, ich finde sie auch sehr teuer gegenüber anderen Lösungen. Mir hat das Design mit der praktischen Kabelaufbewahrung gefallen und das lange Kabel.

Diese Ladestation kann ich sehr wohl mit der App steuern. Mit den Dipschaltern habe ich nur die Maximalleistung eingestellt. Die Wallbox hat noch einen Hoch- und Niedertarifschalter, der bei mir aktiviert ist. Ich benutze diesen, um mit der Überschussleistung unserer PV-Anlage zu laden.

Von der App aus kann ich einstellen, mit wieviel Ampere der Ausgang lädt in Schritten von 1A, von 6 bis 16A. Das entspricht 4.1kW – 11kW an 3 Phasen.

Die Einbindung der Wallbox in mein Netzwerk habe ich als sehr umständlich empfunden, aber nachdem es gelungen war läuft es bis jetzt zuverlässig. Wie weit sich dabei andere Hersteller unterscheiden weiss ich nicht.

Ich hoffe die Angaben helfen.
BMW i3 94 Ah April 2018 / Ladestation Mennekes AMTRON® Xtra 22 C2 / PV-Anlage 20kWp / Batteriespeicher 28 kWh ads-tec
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „i3 - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag