Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
read
TOMbola hat geschrieben:mal junge Leute, ist es für diese Genration absolut unwichtig unbedingt mit 18 ein eigenes Fahrzeug zu haben.
Dann frag mal junge Leute auf dem Land. Die sehen das ganz anders.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Anzeige

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
read
TOMbola hat geschrieben:
Die Kritik an der Reichweite ist völlig UNBERECHTIGT, da sie zu 90% nicht zutrifft.
...

hi,

darf ich mir dann für die verbleibenden 10 % Dein Auto ausleihen ;)
Du müßtest es mir allerdings bringen und auch wieder abholen da bei uns im Dorf keinerlei Nahverkehr exestiert der mich "an die große Weite Welt" anbindet.
Dank schon mal im Voraus für Deine Unterstützung.



Spaß beiseite:
Würde ich in einer Stadt wohnen sähe meine Welt wohl auch ein wenig anders aus ;)
Hätte ich z.B: einen Leaf wäre der nächst CHAdeMo Lader nahezu 100 Km weit weg. Wenn es dann dort nicht mit dem Laden funktioniert bin ich schon beim ersten Versuch gestrandet...


liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Seit 1.4.2021 sind wir nun endlich ebenfalls vollelektrisch unterwegs :-)

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
  • TOMbola
  • Beiträge: 1121
  • Registriert: Mi 15. Okt 2014, 08:03
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Es geht auch nicht um Extremfälle sondern um die Masse! Es kommt aber jeder bei der Argumentation auf Einzelschicksale zurück. Ist halt so, hab mich selbst Beruflich dran gewöhnt. Manchmal nervt es allerdings schon.
i3 BEV Weiss 02/2015 - 02/2018 51.000km

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
read
TOMbola hat geschrieben:Beschäftigt man sich mit dem Thema mal ernsthaft und fragt u. a. mal junge Leute, ist es für diese Genration absolut unwichtig unbedingt mit 18 ein eigenes Fahrzeug zu haben. Das ist nur mal ein Punkt.
Ja, wenn man durch das neueste iPhone schon in der Schuldenfalle sitzt, gehen solche Gedanken halt über den Tellerrand hinaus :lol:
In den Dörfern um meinen Heimatort gabs früher schon 2 Sorten 15-jährige. Die einen haben an der Bushaltestelle geraucht und auf den Boden gerotzt, die anderen hatten Mofas :D
TOMbola hat geschrieben:Die Kritik an der Reichweite ist völlig UNBERECHTIGT, da sie zu 90% nicht zutrifft.
Ah, das ist das Argument, dass die Massen überzeugen wird... :lol:

Wenn ein Auto auf 10% meiner Strecken versagt, nenne ich das DRECKSKISTE ;)
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

Keepout
  • Beiträge: 461
  • Registriert: Fr 10. Okt 2014, 13:45
  • Wohnort: Arlberg
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
read
TOMbola hat geschrieben:Es geht auch nicht um Extremfälle sondern um die Masse! Es kommt aber jeder bei der Argumentation auf Einzelschicksale zurück. Ist halt so, hab mich selbst Beruflich dran gewöhnt. Manchmal nervt es allerdings schon.
Hm, was ist denn die Masse? Ich komme aus einem österreichischen Bundesland, wo es gar keine Großstadt gibt. Nur Landbevölkerung, die alle (400000) nach deiner Definition "Extremfälle" sind.

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
  • Algo
  • Beiträge: 442
  • Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:28
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Ich kaufe mir doch kein Auto für 90% meiner Fahrten - die in manchen Jahren auch nur 50% meiner Kilometer ausmachen, weil die die großen Kilometer halt insbesondere auf Langstrecken zusammen kommen.

Für mich ist die Reichweite in Ordnung, weil wir 2 Autos haben und ich mir elektrische Langstrecken nicht unbedingt antun muss, wenn ich das nicht möchte.
Aber bei nur einem Auto wäre es gewiss kein Zoe geworden. Die Kritik an der Reichweite halte ich für völlig berechtigt. Und noch mehr die Kritik an der noch viel zu schwachen Infrastruktur.
Also ich habe das gemacht .... ich fahre einen i3 BEV der mir vermutlich für 95% meiner Fahrten ausreicht und ich habe keinen Zweitwagen UND ich wohne auf dem Land. Falls ich wirklich mal mehr brauchen sollte kann ich mit immer noch ein Auto mit mehr Reichweite für den Urlaub ausleihen (am liebsten einen Tesla) oder ich tausche mit meinem Bruder und fahre dann halt mal doch ausnahmsweise mit seinem A4 Diesel. Aber in den über 4 Monaten seit ich den i3 habe ist das noch nicht einmal vor gekommen. Bisher bin ich überall wo ich hin wollte auch mit dem i3 hin gekommen.

Ich stimme allerdings zu dass die Ladeinfrastruktur massiv ausgebaut werden muss! Vor allem für die schnellen Gleichstromlader.
Mein Stormtrooper: BMW i3 BEV Capparisweiß

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
read
Viele wollen immer das was es noch nicht gibt, speziell die E - Autofahrer , fahrt doch einfach mal und nutzt , bis es das Eueren Wünschen entsprechend gibt, das bereits Vorhandenene u lernt Euer herausragendes Elektroauto kennen und es ist bedeutend besser als immer hier geschrieben wird..Reichweite ist nicht alles
i 3 BEV 3/15 66600 km Solarorange,11,9 kWh ;3/2019 i3s BEV 120 Ah Imperialblau >50.000 km,Juicebooster 2 , FZM Pedelec 32kmh , Photovoltaikanlage 27 kWp 30000 kWh Ertrag/Jahr seit 2012 , Daimler E 300 d e Hybrid 2021

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
  • JuergenII
  • Beiträge: 2411
  • Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
  • Wohnort: z Minga
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 103 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Wenn ein Auto auf 10% meiner Strecken versagt, nenne ich das DRECKSKISTE ;)
Ja, vielleicht sollte man vor Kauf von so einer Dreckskiste sich Gedanken machen ob das alles für mich schon geeignet ist. Ist eigentlich ganz einfach, außer man gehört zu den ehemaligen 15-jährigen, die ihr Hirn dank Alkohol schon weggeblasen haben... :lol:
Keepout hat geschrieben: Hm, was ist denn die Masse? Ich komme aus einem österreichischen Bundesland, wo es gar keine Großstadt gibt. Nur Landbevölkerung, die alle (400000) nach deiner Definition "Extremfälle" sind.
Naja, ist ja jetzt nicht wirklich eine darbende Gegend in der Deine Landbevölkerung lebt. Kleiner Tipp, wenn es mit der Reichweite nicht klappt: Auf Tesla setzen oder den in Euren Regionen sehr beliebten Audi-Diesel fahren. Konmt Zeit kommt Akkuleistung.........

Und zum Thema Akku hat sich BMW doch schon geäußert. Es wird max. 1/3 mehr Leistung geben. Wird sich also um < 30 kW Brutto Einpendeln. Was im realen Leben des i3 zwischen 150 und 180 km liegen dürfte. D.h auch weiterhin, ohne REX nicht viel los. :mrgreen:

Juergen

Juergen
i3 REX 120 Ah - einziger i3 mit vernünftiger Reichweite und ohne Ladestress

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
  • TOMbola
  • Beiträge: 1121
  • Registriert: Mi 15. Okt 2014, 08:03
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Keepout hat geschrieben:
Hm, was ist denn die Masse? Ich komme aus einem österreichischen Bundesland, wo es gar keine Großstadt gibt. Nur Landbevölkerung, die alle (400000) nach deiner Definition "Extremfälle" sind.
Lass mich überlegen, was könnte wohl mit "Masse" gemeint sein?!?

Ich spreche natürlich von dem Land in dem ich lebe, also 80 Millionen, von denen sicher nicht 75 Millionen in einer einsamen Berghütte auf 3.000 Meter leben. Aber ist schon klar, wer es nicht verstehen will, der versteht es auch nicht, schönen Abend noch.
i3 BEV Weiss 02/2015 - 02/2018 51.000km

Re: Ab 2016 i3 mit größerer Batterie

USER_AVATAR
read
Es ist schon witzig: die "Reichweitenangst" ist das große Thema im Forum, denn die praktische Realität vieler Elektromobilisten sieht so aus: man fährt 90km/h (wie zu Käfer- bzw. Trabant-Zeiten) und klemmt sich waghalserisch in den Windschatten von LKWs, plant langwierige Zwischenstops in der Pampa zum Laden ein, hat Angst, dass eine eingeplante Säule nicht funktionieren könnte, der Winter wird besonders gefürchtet und manche fahren mit Jacken und Handschuhen, manche geben tausende Euros für Range-Extender aus, andere verkaufen mit Verlust ein bestehendes Elektrofahrzeug, um ein anderes mit größerer Reichweite zu kaufen, der Haussegen mit der (weniger verrückten) besseren Hälfte ist gefährdet - und da kommt TOMbola daher und erklärt "pofallerisch", dass es gar kein Reichweitenproblem gäbe und wir den "totalen Wandel der Mobilität" nur noch nicht richtig kapiert hätten. :shock:

Ich bin mir noch nicht sicher, ist das nur oberlehrerhaft oder einfach rotzfrech?! :lol:

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag