BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

umali
read
It's a MCV - no need for 300km+ range.
But to show what's possible nowadays - ok.
Anzeige

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

xcm
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Sa 6. Jun 2020, 13:01
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
U dont need your decision but lot of us need! .....and competitors ( ID, corsa, etc,) coming out with +50kWh battery, bmw also need to step forward and I hate SUVs like iX3... i3 a way bigger than eUP and it can be use not just for city.

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

umali
read
If BMW brings it with original weight like 60Ah - it would be ok. But each increase of capacity brings some weight more (and new wheel requirements).
But most important - a MCV is no long range car from design. But maybe you'll go with these guys here who like to torture their families ;).
Bye

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1460
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 794 Mal
read
@xcm: Some (actually one...) still think, i3 has no potential for longer trips. Fortunately, we have enough evidence that i3 / i3s meanwhile can do much more compared to the first gen. 60 Ah "MCV". Weight of the 120 Ah version is less than 94 Ah with Rex and I expect that also for a model with 150 Ah cells.
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

umali
read
...and some are dreaming of teslalike long range trips on highways with a MCV :roll:.

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
read
Nur weil jemand aus der Marketingabteilung den i3 mal MCV genannt hat heißt das nicht, dass er für alles andere ungeeignet ist. Ich durfte mit dem 94er i3 auch schon mal eine 450 km Strecke fahren und nach der Erfahrung hätte ich locker nochmal 200 km dran hängen können. Der Verbrauch war bei 130 km/h gar nicht mal so schlecht. Ich wollte nicht so schnell fahren, aber mein Vater im Ampera-e hinter mir hatte sich das gewünscht. Viel entscheidender ist jedoch gewesen, dass der i3 einfach ein sehr gutes und berechenbares Ladeverhalten an den Tag legt.

Daher kann man mit ihm völlig problemlos auch längere Strecken bewältigen und der Wunsch nach etwas mehr Reichweite ist nachvollziehbar. Allerdings finde ich, dass der 120er Akku hier bereits ein perfekter Partner für dieses Auto ist. Schön wäre es, wenn er mit 80 kW laden könnte. Aber es ist jetzt aus meiner Sicht auch kein Drama, wenn er es nicht kann. Sehen wir es positiv: die Begrenzung auf 50 kW führt zu einer großen Auswahl an Ladestationen, an denen das Auto bestens versorgt ist. ;)

Viele Autos mit größeren Akkus zeigen ein schlechteres Ladeverhalten, als die Versionen mit kleinerem Akku. Einen 150er/160er Akku zu verbauen, der nur mit 30 kW laden kann, den könnte sich BMW sparen. Es muss schon ein halbwegs stimmiges Ergebnis dabei herauskommen.

Viele Grüße von einem, der aufgrund dieses Erlebnisses immer wieder mal auf einen 94er i3 schielt und diesen auch für alle Strecken kreuz und quer durchs Land verwenden würde. Weil er es kann, ohne dass der Fahrer genervt ist.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

umali
read
PowerTower hat geschrieben: Nur weil jemand aus der Marketingabteilung den i3 mal MCV genannt hat heißt das nicht, dass er für alles andere ungeeignet ist. Ich durfte mit dem 94er i3 auch schon mal eine 450 km Strecke fahren und nach der Erfahrung hätte ich locker nochmal 200 km dran hängen können. ...

Daher kann man mit ihm völlig problemlos auch längere Strecken bewältigen ....
Ich schätze Deine bisherigen Ausführungen, aber man sollte sich schon ab und zu mit den Anforderungen normaler Leute - also denen außerhalb unserer Blase - beschäftigen. Nur weil sich hier ein paar Freaks in einen Kleinwagen setzen und km schrubben, ist das noch lange kein Ersatz für ein Langstreckengefährt.
Und BMW weiß genau, wozu dieses Chassis samt min. Wendekreis vorrangig eingesetzt werden sollte. Das ist kein Marketing-Gag.

Meinst Du wirklich, dass ein Käufer mit Langstreckenbedarf in einer BMW-Niederlassung mit dem i3 konfrontiert wird? Ok - am 01.04. vielleicht.
PowerTower hat geschrieben: Viele Grüße von einem, der aufgrund dieses Erlebnisses immer wieder mal auf einen 94er i3 schielt und diesen auch für alle Strecken kreuz und quer durchs Land verwenden würde. Weil er es kann, ohne dass der Fahrer genervt ist.
Ich sag' mal so - dem "Großversuch" i3 schadet ein Akkuupgrade sicher nicht. Es zeigt, was geht und solange das Akkugewicht nicht wieder ansteigt, basiert es auf der gewünschten Energiedichtenzunahme.

Normale Leute werden das größere kWh-Potential dennoch nicht ausnutzen, denn die Kiste ist und bleibt ein MCV und keine E-Klasse. Sie werden es nutzen, wie geplant - als Zweitwagen, wo er am meisten punktet.
Sinnvoller wäre ein 60% x 150Ah Akuu mit 40% Gewichtsersparnis. So etwas passt viel besser zum angedachten Einsatzzweck. Der Preisvorteil darf dann gern an den Kunden gereicht werden.

Mehr kWh sind bei anderen Fahrzeugen gefragt. Da rede ich von Kompaktklasse aufwärts, die auch seitens OEM planmäßig Langstrecken fahren.

VG U x I

ps
Fehlt ja nur noch Artjom, der Kleinwagen immer mit Reiselimousine verwechselt.

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1460
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 149 Mal
  • Danke erhalten: 794 Mal
read
Sorry, aber die Geschichte mit der Blase solltest Du bitte zunächst mal an Dir selbst überprüfen. BMW schreibt auch niemanden vor, dass er den i3 nur als MCV nutzen soll. Das war Marketing im Jahre 2013/2014, als er mit den 60 Ah Zellen erschien. Wäre das so, könnten sie sich in der Tat alle bisherigen und weiteren Akku-Upgrades sparen. Dein Bild von "Kompaktklasse", das sich offenbar allein an den Außenabmessungen festmacht, ist auch nicht mehr zeitgemäß. Ich komme von einem 5er Touring und finde das Platzangebot außerordentlich großzügig. Lediglich der Kofferaum ist vielleicht nicht gerade familientauglich, aber das hat dann nichts mehr mit der Frage zu tun, wie langstreckentauglich ein E-Fahrzeug ist oder 2020/2021 sein sollte.

Da Dein Argumentationsschema jedoch immer das gleiche bleibt, kommen wir wohl auch in diesem Thread an den Punkt, dass eine weitere Diskussion mit Dir sinnlos erscheint.
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1248
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 113 Mal
  • Danke erhalten: 183 Mal
read
Schwarzwald-Stromer hat geschrieben: Ich glaube nicht, dass der i3 2020, dann nach 7 Jahren Produktion, in dieser Form weitergebaut oder ein Upgrade erhalten wird.
Wo doch BMW so viele BeVs dieser Klasse in der Enwicklungslinie hat ...

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

Xentres
  • Beiträge: 1727
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 330 Mal
  • Danke erhalten: 514 Mal
read
Das mit der Langstrecken-Thematik versteh ich auch nicht ganz.

Ja, der i3 ist kein Kofferraumwunder und auch keine Langstreckensänfte wie 5er Touring/Limousine oder 7er Limousine. Das ist völlig korrekt und sollte auch jeder stets wissen.

Aber es tummeln sich genug Fiestas, Corsas, Polos und Golf auf der Autobahn auf der Langstrecke. Denen hinkt der i3 beim Thema Reichweite und Höchstgeschwindigkeit hinterher, aber ansonsten...

Unserer wird aktuell mit zwei Kindersitzen im Fond genutzt...
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag