94er Rex oder Wettrüsten?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
Was willst Du uns sagen? Ich kann Dir gerade nicht folgen.
VG U x I
Anzeige

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Ungard
  • Beiträge: 1946
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 451 Mal
read
umali hat geschrieben: Was willst Du uns sagen? Ich kann Dir gerade nicht folgen.
VG U x I
Dass bezog sich darauf, dass die E-Autos ja min 600km am Stück bei den typischen 160-180 schaffen MÜSSEN, weil ist ja heute Standard beim Verbrenner.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Elektrivirus
read
umali hat geschrieben: ...
Bei Problemen mit nur wenigen "Extremsituationen" bieten sich bivalente Antriebe an, aber bitte kein heutiges PHEV mit 4-Zyl. Verbrenner und Miniakku. Umgedreht wird ein Schuh draus - mittelgroßer Akku (30...40kWh) + kleiner Range Extender.

VG U x I
Hmmm... klingt nach I3 REX ....schön, dass ich einen der letzten bekommen habe ;)

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
Ah ok.

Na ja - bei heutigem Stauaufkommen, wären viele Leute schon mit max. 150km/h und Schnitt 120km/h zufrieden.
Aber bei den 600km gebe ich Dir Recht. Auch ich will die am Stück in den Urlaub fahren können. Warum? Weil ich das jetzt auch so handhabe.

Und da hat selbst ein fetter 100kWh-Akku keine Chance. Deshalb => serieller Rex und das Problem ist gelöst (bis die Superakkus verfügbar und bezahlbar sind).

VG U x I

ps
i3-Rex
Yeap - top Prinzip, aber noch optimierbar (besserer sprich als echter Rex gebauter Motor + größerer Tank)

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
umali hat geschrieben: Aber bei den 600km gebe ich Dir Recht. Auch ich will die am Stück in den Urlaub fahren können. Warum? Weil ich das jetzt auch so handhabe.
Tja. Auch wenn Du das bisher so machst: Unvernünftig ist sowas schon, oder? Zumindest ohne Fahrerwechsel.
Durchfahren ginge natürlich mit REX oder halt mit 150kWh Akku. Beides kostet halt zusätzlich. Wird sich zeigen wieviel Mehrpreis Otto-Normalfahrer diese kleine Zeitersparnis wert ist. Wenn man in 10 Minuten knapp 300 km nachladen könnte vermutlich nicht viel.

Aktuell ist aber Beides kein Thema. Rex gibt es nicht und 150kWh sind viel zu teuer und zu schwer.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Kabelbaum
  • Beiträge: 793
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Leute, ich habe das Gefühl, ihr wollt mich nicht verstehen.

Das ist ja grundsätzlich alles richtig was ihr sagt, nur... das "ökologische Akku-Optimum" interessiert in der Masse "keine Sau".


WIR alle hier sind uns über die Kompromisse der E-Mobilität bewusst und fahren E-Auto.
Seit aber doch nicht so naiv und geht von EUREM ideologischen Anspruch aus und glaubt, das andere ebenso denken und folglich handeln wollen!

Solange es Verbrenner zu kaufen gibt, wird die Mehrheit NIEMALS unter den gerade genannten Bedingungen(Kompromissen) E-Auto fahren wollen.
...never ever!

Von den 130km/h Schleichfahrten mit E-Auto auf der BAB mal ganz zu schweigen.
Zuletzt geändert von Kabelbaum am Di 11. Jun 2019, 18:08, insgesamt 2-mal geändert.
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Ungard
  • Beiträge: 1946
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 451 Mal
read
Natürlich geh ich nicht davon aus, dass die Masse sich ändert. Da hilft nur zwang von außen.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
ubit hat geschrieben:
umali hat geschrieben: Aber bei den 600km gebe ich Dir Recht. Auch ich will die am Stück in den Urlaub fahren können. Warum? Weil ich das jetzt auch so handhabe.
Tja. Auch wenn Du das bisher so machst: Unvernünftig ist sowas schon, oder? Zumindest ohne Fahrerwechsel.
Das kommt auf die Rahmenbedingungen an.
Ist es ruhig auf der BAB und ich kann völlig entspannt 130km/h mit Tempomat fahren, sind 600..800km (noch) kein Thema. Während unsere Kids noch klein waren, ist uns nächtliches Reisen ohne große Pausen einfach ans Herz gewachsen.

Ich finde, dass dies jeder selbst nach vorhandener Physis entscheiden darf. Natürlich muss man gut vorbereitet und ausgeschlafen sein. Deshalb fahren wir nicht gestresst los.

Aber klar - man kann auch Pausen einlegen. Nur muss ich mir deshalb jedesmal 45min laden ans Bein binden? Uns reichen manchmal 15min. 5 min gehen schon für Anstöpseln und Ladekartenidentifikation drauf ;).

VG U x I

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Kabelbaum
  • Beiträge: 793
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Ungard hat geschrieben: Natürlich geh ich nicht davon aus, dass die Masse sich ändert. Da hilft nur zwang von außen.
Die Partei will ich sehen, die das schafft ohne sich selbst zu zerlegen :lol:
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
Kabelbaum hat geschrieben: Solange es Verbrenner zu kaufen gibt, wird die Mehrheit NIEMALS unter den gerade genannten Bedingungen(Kompromissen) E-Auto fahren wollen.
...never ever!

Von den 130km/h Schleichfahrten mit E-Auto auf der BAB mal ganz zu schweigen.
Letzteres sehe ich nicht ganz so eng. Viele werden älter und sind mittlerweile mit 130km/h zufrieden.

Aber klar - Komforteinbußen (Reichweite, Laden) will keiner für teure BEV in Kauf nehmen. => Hybridisch fahren hilft, aber bitte nur auf Langstrecke.

VG U x I
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag