94er Rex oder Wettrüsten?

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Kabelbaum
  • Beiträge: 793
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Elektrivirus hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: ...
Aber wenn es DIR gerade dient ist der Verbrenner(REX) wieder angesagt. Ja nee, is klar...
...
Nimm es mir übel oder auch nicht.... mit diesem Post bist du für mich als Gesprächspartner raus, einfach, weil man bei dir genauso gut mit einer Wand hinter dir reden könnte.

...
Nochmal:
Ich kann nicht nachvollziehen, das auf der einen Seite "weg vom Fossilen Brennstoffen" gepredigt wird, jedoch der REX-Fahrer fossile Brennstoffe als Teil seiner Mobilitätslösung ansieht, dem PHEV-Fahrer dieses jedoch abspricht.
Auch dann, wenn beide Systeme mit gleicher elektrischer Reichweite unterwegs wären.

Und wer so konsequent den Verzicht fossiler Brennstoffe fordert, könnte auch z.B. mit einem 30kWh Akku rein elektrisch(und ohne Reichweitenangst) fahren um dem nachzukommen, was er selbst von anderen fordert.
Aber "man" hat ja Gründe, dies nicht zu tun.

Ja... JEDER hat so seine Gründe das zu fahren, was er gerade fährt.
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox
Anzeige

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

USER_AVATAR
read
ubit hat geschrieben: Nur das man 80 kWh halt auf der Autobahn in unter 2 Stunden leer fahren kann... Und der ganze "Rest" vom Akku kommt halt auch noch hinzu: Verpackung, Temperierung, Sensorik, Rückstellungen für die Akkugarantie etc.

Ciao, Udo
"...leer fahren kann..."
Ja man kann viel, besonders wenn man ein ~ 2T-Gerät durch den Wind prügelt..., sollen auch schon Leute mitten im Winter ihren Heizöltank leergefahren haben. :)

Also wir waren gestern mit unserem i3-120 wieder 260 km am Stück auf BAB unterwegs und haben dann nach fast 3 Stunden Fahrt von zuhause an der AR Sindelfinger Wald in 40 Minuten wieder von 25% SOC auf 95% aufgeladen. Dabei lief auch noch die Klimaanlage die meiste Zeit mit. Die 40 Minuten Pause am Rastplatz waren dann auch wirklich mal angesagt und angenehm, 40 kWh sind uns mehr als genug für gelegentliche Langstreckenfahrten und wozu brauchen wir eigentlich noch einen Rex ? Und das wohlgemerkt aktuell nicht mit 80 sondern mit "nur" 40kWh an vorhandener Akku-Kapazität.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Ich kann nicht nachvollziehen, das auf der einen Seite "weg vom Fossilen Brennstoffen" gepredigt wird, jedoch der REX-Fahrer fossile Brennstoffe als Teil seiner Mobilitätslösung ansieht, dem PHEV-Fahrer dieses jedoch abspricht.
Der REX muss ja nicht zwingend mit fossilen Brennstoffen arbeiten. Da sind durchaus auch andere Lösungen möglich die CO2-Neutral funktionieren. Da der REX ja nur selten genutzt wird kann man dabei auch auf Technologien setzen die normalerweise zu teuer wären oder die für eine Komplettabdeckung der Mobilität nicht genug Kapazitäten haben: Power2Fuel, Biogas. Oder auch H2, wenn Brennstoffzellen günstiger werden. Oder... Oder... Oder... Wer weiß was uns da im Laufe der Zeit noch so einfällt?

Und da REX und Fahrzeug nicht gekoppelt sind kann man den REX theoretisch auch jederzeit austauschen. Zumindest seitens der Hersteller bei einem der üblichen "Facelifts" sollte es kein Problem sein sich da aktuellen Entwicklungen anzupassen.

Und wenn tatsächlich die Akkus mal so günstig und leistungsstark werden das man den REX nicht mehr braucht, lässt man den REX halt einfach weg. Dann bleibt ein BEV mit etwas zusätzlichem Stauraum übrig - ohne an der Konstruktion etwas zu ändern. Mach' das mal beim Parallelhybrid...

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

USER_AVATAR
read
Diese Diskussionen hatten wir an anderer Stelle schon mehrmals....das verteufeln einer Diesel-Standheizung. Wie kann man nur!

Pardon, aber mein Pv anteil im winter ist sehr gering und dann denke ich darf auch mal Sprit verpulvert werden. Bislang schlägt die Energiedichte von Sprit jede andere Form.

Fast jeder, der einen alternen Akku (17 kWh) rumfährt wünscht einen Rex als Nachrüstoption (2000€)....weil Ersatzakkus sind bislang unbezahlbar.

40 min Rastplatz als angenehm zu empfinden ...nur unter alkohol
LEAF 67000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan- ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Rules!

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Celestar
  • Beiträge: 189
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 43 Mal
read
Ich finde es ja gut, dass es hierüber eine (rege) Diskussion gibt.

IMHO sind PHEVs und EREVs eine wirklich gute Technologiebrücke, bis die Batterietechnik so weit ist, dass man keine Verbrenner mehr braucht. Was braucht man dafür? Das hängt nun wirklich sehr vom Nutzerverhalten ab. Was der Verbrenner bietet:
  • 350-800km Reichweite
  • 'Laden' in wenigen Minuten.
Können das Batterien leisten? Denke früher oder später schon. Die Speerspitze (Model S LR, vielleicht sogar mit neuen Batterien) kommt in der Reichweite sehr nah ran, da braucht man nicht mehr viel. Für einen PKW bei 130km/h. Schlechtes Wetter, Gegenwind, schlechte Straße etc, da gibt es noch Handlungsbedarf. Vielleicht ist etwas wie 70/100/130kWh je nach Fahrzeuggröße kein schlechter Zielwert. Ich denke die Kapazität wird weiter wachsen.

Muss man in 5 Minuten vollladen? Weiss ich nicht. Ich brauchs nicht, mir reichen 20 Minuten auf 80%, aber jedem wird das nicht reichen. Vor allem nicht denen, die weder zu Hause noch in der Arbeit laden können. Nachdem es inzwischen Batterien gibt, die 80C Entladen können, gibt es vielleicht auch bald Batterien, die sehr schnell (5-10 Minuten) geladen sind. Stellt sich noch die Frage, wie oft ...


Celestar

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Celestar
  • Beiträge: 189
  • Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:14
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 43 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: Bislang schlägt die Energiedichte von Sprit jede andere Form.
Außer einem Ford Nucleon :)

Celestar

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

USER_AVATAR
read
Den kannte ich noch garnicht...was für Eisbrecher oder Flugzeugträger gut...tut es bestimmt auch in der Familienkutsche

Was viele vergessen...es kommen sharingmodelle...die auch viele Nutzungsmodelle mehr möglich machen.
Auch schade, daß die Bahn die Autoreisezüge ausmustert.
Dateianhänge
1CDB4728-32DA-497D-8E2A-A21BB40E5EA0.png
LEAF 67000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan- ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Rules!

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

USER_AVATAR
read
Blue shadow hat geschrieben: Auch schade, daß die Bahn die Autoreisezüge ausmustert.
Autoreisezug ist der Klassiker für Leute die sich auf die eMobilität einlassen und noch offen sind dann auch andere Aspekte ihrer Mobilität zu überdenken. Ja, die wären wirklich die perfekte Ergänzung und könnten PHEV und REx wirklich überflüssig machen. Aber die große Politik hat anders entschieden und damals die Weichen in Richtung Diesel gestellt - leider...

Aber allmählich sollte es doch hier im Forum doch eigentlich jedem klar sein daß es mehr als eine Art der Nutzung von eAutos gibt, mehr als eine Art von eAutofahrer, mehr als ein Nutzungsszenario von eAutos, mehr als eine Art von geistiger Reflexionspotential... Wenn dann hier aber seitenweise sinnlose Diskussionen darüber geführt werden welches Szenario jetzt für ALLE gilt wird's langsam absurd. Glaubt hier wirklich noch irgendjemand den anderen überzeugen zu können??? Im Gegenteil mit dieser Kniebohrerei macht man bei potentiellen eAutofahrern die sich hier INFORMIEREN wollen mehr kaputt als daß es nützt.

Ist hier irgendwas noch nicht gesagt worden was noch unbedingt gesagt werden muß?

Grüazi MaXx

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
bm3 hat geschrieben: ...
Also wir waren gestern mit unserem i3-120 wieder 260 km am Stück auf BAB unterwegs und haben dann nach fast 3 Stunden Fahrt von zuhause an der AR Sindelfinger Wald in 40 Minuten wieder von 25% SOC auf 95% aufgeladen. Dabei lief auch noch die Klimaanlage die meiste Zeit mit. Die 40 Minuten Pause am Rastplatz waren dann auch wirklich mal angesagt und angenehm, 40 kWh sind uns mehr als genug für gelegentliche Langstreckenfahrten und wozu brauchen wir eigentlich noch einen Rex ? Und das wohlgemerkt aktuell nicht mit 80 sondern mit "nur" 40kWh an vorhandener Akku-Kapazität.
Auch Du als BEV-Fahrer solltest mal die Zeilen genau lesen.
Ein serieller Rex soll kein MUSS sein, sondern eine KaufOPTION.

Es gibt viele Leute, die seine Sicherheit einfach benötigen. Nicht alle können Ladeexperimente auf sich nehmen und noch weniger fahren nur zum Spass irgendwo hin.

Darf ich fragen, ob Du noch hauptberuflich arbeitstätig bist? Es macht mir den Anschein, als ob Du nur noch zu Freizeitzwecken bzw. ohne harte Termine agieren musst, aber ich kann mich auch täuschen.

Nur wie MaXx.Grr sehr richtig schreibt - es gibt unterschiedliche Anforderungen, so dass man nicht festlegen kann, ob mit oder ohne Rex geht. Es ist auch piepegal, denn selbst ein Rex-user wird Dank PLANMÄßIGEM Vorrang E-Antrieb, einen sehr hohen UF haben. Es ist ja ein waschechtes BEV.

btw
Wenn das BEV keinen Rex hat, darf das von meiner Seite auch gern eine fossil betriebene SH bekommen. Ein sehr hoher Wirkungsgrad stellt jede WP in den Schatten - vor allem im Niedrigtemp.-bereich. Wer so etwas "verteufelt", weil da Minimengen Diesel verbrannt werden, den kann man nicht mehr Ernst nehmen.

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass eine SH für Langstrecke super ist. Toppen würde es nur ein ins Kühlsystem eingebundener sRex (Das gab's noch nicht mal beim i3).

VG U x I

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

USER_AVATAR
  • BigT
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Fr 23. Mär 2018, 14:03
  • Wohnort: Zürich
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 76 Mal
read
Man darf ja auch nicht vergessen, dass wir uns immer noch im Anfangsstadium der alltagstauglichen Elektromobilität befinden.
Li-Io wird in ein paar Jahren durch Feststoff-Technologie abgelöst werden und da beginnt ein völlig neues Spiel mit wesentlich attraktiveren Werten.

Verteufeln muss man deswegen von den aktuellen Lösungen keine, denn jede bedient reale Ansprüche. Wer z.B. zu Hause nicht laden kann und weit abseits von Zentren wohnt, der darf sich guten Gewissens ein PHEV holen und ist deswegen kein schlechterer Mensch als der stadtnah wohnende BEV-Fahrer.

Aber wer jetzt täglich in einem Range bis 100km unterwegs ist und entweder zu Hause oder am Arbeitsort laden kann, der kommt selbst mit einem alten i3 60Ah ohne REX kaum in Schwierigkeiten. Ich würde heute jedenfalls kein REX-Fahrzeug mehr kaufen, weil dieser Hilfsmotor bei meinem Fahrprofil (10-30km/Tag, selten Fahrten über 100km) einfach viel zu wenig zum Einsatz kommt und von daher sinnlos ist. Ein rein elektrischer 94Ah wäre für diese Art Verwendung perfekt.

Man sieht ja auch bei Neo & Co, dass verschiedene Pakte für verschiedene Anforderungen, sprich Reichweiten, künftig einen wichtigen Unterschied machen sollen. Zumindest bis das Spiel, wir oben erwähnt, neu beginnt.
seit Feb 2022: i3s 120Ah - 01/2019
bis Jan 2022: i3 60Ah REX - 12/2014
von Nov 2018 bis Feb 2022: i8 Coupe - 09/2014
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag