Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 kommen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

USER_AVATAR
read
Die Antwort gibt der Typ vom BMW-Blog doch, je mehr Details jetzt schon offiziell sind, umso weniger aktuelle i3 werden verkauft...
Ich rechne mit ner offiziellen Vorstellung entweder in Genf oder in L.A.
Mal schauen, wie es wirklich kommt...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Anzeige

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

Semi
  • Beiträge: 337
  • Registriert: So 14. Jul 2013, 16:53
  • Wohnort: Zürich
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
33,4 kWh...

Wie die großen Fortschritte bei der Batterietechnik bewerkstelligt werden sollen, erklärt Dr. Thorsten Ochs, Leiter des Forschungsbereichs Batterietechnologie: „Für die breite Akzeptanz der Elektromobilität benötigen wir eine nutzbare Energie von 50 Kilowattstunden bei einem Mittelklassefahrzeug.“

http://ecomento.tv/2015/10/13/bosch-ele ... r-zukunft/

Für den Durchbruch auf breiter Basis wäre etwas zwischen 45-60kWh Ideal. Mit 33,4 wird BMW, vermute ich mal, der Durchbruch noch nicht gelingen.

Gruss
Semi
Das Elektroauto hat kein Problem, es wird in Deutschland Industriepolitisch bewusst zu einem Problem gemacht. (Sagt einer der seit bald 10 Jahren elektrisch fährt)

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

USER_AVATAR
read
Wäre gut, wenn man bei non Rex zusätzlich den Luftraum mit Akkumodulen ausstatten könnte.
Welche Maße hat ein Modul?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

USER_AVATAR
read
Semi hat geschrieben:Für den Durchbruch auf breiter Basis wäre etwas zwischen 45-60kWh Ideal. Mit 33,4 wird BMW, vermute ich mal, der Durchbruch noch nicht gelingen.
Für die breite Basis ja. Aber die heutigen EVs mit Reichweiten von 100 - 150 km und 3,6 kW Ladern passen bereits in die Fahrprofile von Millionen von Autofahrern 1). Davon schätze ich ganz grob hätten auch 500.000 sogar eine PV Anlage auf dem Dach. Trotzdem springt der Markt nicht an.


1) Mein Bruder hat 3 Autos im Haushalt, eines davon ein EV. Er fährt damit in der Stadt und drum herum, hat noch nie an einer öffentlichen Station geladen, sondern nur zuhause meist in der Nacht mit 10A. Es ist vollkommen egal, ob das Auto 50km oder 300km Reichweite hat. Und ob das Fahrzeug einen 3,6 kW oder 22 kW Lader hat, ist noch mehr egal.

Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 kommen

Drain
  • Beiträge: 29
  • Registriert: Mo 2. Feb 2015, 18:09
read
Semi hat geschrieben:
..Für den Durchbruch auf breiter Basis wäre etwas zwischen 45-60kWh Ideal. Mit 33,4 wird BMW, vermute ich mal, der Durchbruch noch nicht gelingen.

Gruss
Semi
Wenn man sich die Verkaufszahlen vom Kia Soul EV ansieht, würde ich mal sagen, dass diese Akkukapazität bereits sehr viele Käufer überzeugt. Da ist es dann scheinbar auch egal, wenn der Soul sonst nicht in der ersten Liga mitspielt (sorry, ist nur meine Meinung, aus dem was ich so gelesen habe)

Drain

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

fred36
  • Beiträge: 333
  • Registriert: So 2. Mär 2014, 17:38
  • Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich
read
midimal hat geschrieben:Wie gross wird nun die neue Batterie werden? Was sagt die Quelle?
...ca 50% mehr Reichweite.

Mehr Daten hab ich nicht.
Seit 02/2019: Tesla Model 3 LongRange, Dual Motor
Seit 03/2014: BMW i3 BEV 60AH.

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

OS Electric Drive
  • Beiträge: 214
  • Registriert: Fr 14. Feb 2014, 21:15
read
Ich bin die letzten Tage viel mit dem i3 Unterwegs gewesen und muss sagen dass mich der Verbrauch von den Socken haut. Auf der Autobahn bei konstant 120 mit Heizung 24kWh, im Schnitt 20,5kWh.

Auf der Landstraße bei sehr behutsamer Fahrt rund 17kWh. Erst heute Nachmittag als die Temperatur über 6° hoch ging ist auch der Verbrauch runter.

Bedeutet als dass man im Winter sich auf keine 100km verlassen kann, so wie es mir mein Mitarbeiter immer berichtet hat.

Für mich bleibt der i3 damit ein teures Hausfrauenauto, mehr nicht...

Ohne Vergrößerung der Batterie wird er ein weiteres Nischendasein führen...

Schade BMW für so einen Quatsch... Da muss man sich schon fragen wer auf die Idee kommt Karbon zu verbauen und komische superteure Reifen und dann so ein Verbrauch...

Mein Model S braucht gerade genau das gleiche! Nur auf der Landstraße ist das Model S etwas höher im Verbrauch, was aber nicht so schlimm ist dank 75kWh nutzbarem Akku.

Gerade das Auto nach 40km mit weniger als der Hälfte in die Garage gestellt zum Laden...

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

USER_AVATAR
  • JuergenII
  • Beiträge: 2411
  • Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
  • Wohnort: z Minga
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 103 Mal
read
eDEVIL hat geschrieben:Wäre gut, wenn man bei non Rex zusätzlich den Luftraum mit Akkumodulen ausstatten könnte.
Welche Maße hat ein Modul?
Mal abgesehen, dass das aus sicherheitstechnischen Überlegungen wohl eher nie kommen wird, würde ich sogar soweit gehen und sagen, selbst wenn der i3 50kWh Akkus an Bord hätte, würde ich nicht auf den REX verzichten wollen. Mehr weiter unten.
Solarstromer hat geschrieben: Aber die heutigen EVs mit Reichweiten von 100 - 150 km und 3,6 kW Ladern passen bereits in die Fahrprofile von Millionen von Autofahrern 1). Davon schätze ich ganz grob hätten auch 500.000 sogar eine PV Anlage auf dem Dach. Trotzdem springt der Markt nicht an.
Zu Recht, denn es handelt sich dabei im überwiegenden Teil - wie bei Deinem Bruder- um das Zweit- oder Drittfahrzeug. Mit der Lösung ist in der Tat E-Mobilität heute ohne Einschränkungen zu machen. Nur der heutige Autokäufer will ein Fahrzeug, das auch mal den spontanen längeren Wochenendausflug oder Urlaub abdeckt, ohne sich um Ladeinfrastruktur, Ersatzwagen, öffentliche Verkehrspläne und sonstigen Ungemach zu kümmern. Denn selbst mit einem fossilen Kleinwagen kann die heutige 1- bis 2 Personengesellschaft locker mal von D Richtung Südspanien starten ohne unkomfortabel unterwegs zu sein. Mit dem EV geht das noch lange nicht.

Dazu kommt der lächerliche Ausbau der Ladeinfrastruktur. Nicht die Ladepunkte sind da das Problem, sondern die Menge der Ladestationen vor Ort! Was nützt mir ein flächendeckendes Schnellladenetz an dt. Autobahnen, wenn dort nur max. 2 bis 4 Fahrzeuge laden können? Heute mag das noch gehen, aber in Ferienzeiten und bei einem entsprechenden Bestand von Fahrzeugen wird es eng. Und diese Thematik wird uns noch lange begleiten. Selbst wenn die Akkukapazität in den Fahrzeugen 50 kWh beträgt und sie ohne Einschränkungen auch im Winter 300 km weit kommen. Denn wenn ich Pech habe warte ich dann schon mal eine Stunde bis ich überhaupt laden kann, dann nochmal 1 Stunde bis ich selber wieder voll bin. Und das wiederholt sich dann alle 1 1/2 bis 2 1/2 Stunden. Da wäre ich dann doch froh um einen wie auch immer gearteten "Hilfsmotor" der mich zumindest zur nächsten freien Ladesäule bringt.
OS Electric Drive hat geschrieben:Ich bin die letzten Tage viel mit dem i3 Unterwegs gewesen und muss sagen dass mich der Verbrauch von den Socken haut. Auf der Autobahn bei konstant 120 mit Heizung 24kWh, im Schnitt 20,5kWh..
Bitte, tu uns einen großen Gefallen und verkaufe den i3. Dann bist Du und vor allem Dein Mitarbeiter alle Sorgen lost.

Deine hier angegebenen Verbrauchswerte schafft bzw. übertrifft fast jedes EV heute bei ähnlichen Fahrweisen und Temperaturen. Wenn Dein Mitarbeiter keine Möglichkeit hat den Akku des i3 über Nacht vorzuwärmen, wird er mit der Akkukapazität damit im Winterhalbjahr auch nicht weit kommen. Aber auch das trifft auf alle heute zu kaufenden EV's unter < 50.000 Euro zu. Mit Akkuvorwärmung und Innenraumaufheizung schafft der i3 auch im Winter die 100 km. Vielleicht nicht nonstop auf der Autobahn bei 120 km/h, aber im täglichen Stadtverkehr oder über Landstraßen locker.
Sollte der Akku tatsächlich um 50% mehr Leistung bekommen, sind unter der Voraussetzung der Akkuvorwärmung mindestens 140 km im Winter drin.
Schade BMW für so einen Quatsch... Da muss man sich schon fragen wer auf die Idee kommt Karbon zu verbauen und komische superteure Reifen und dann so ein Verbrauch...
Na, dann sprechen wir uns mal nach dem ersten schweren Unfall wieder. Da kommt dann sehr schnell die Erkenntnis, warum man Karbon verwendet. Und die Reifenpreise sind zwar gehoben, aber man bekommt sie ab rund 130 Euro. Wenn ich mir die Schlappen für meinen Fossilen ansehe, liege ich kaum drunter.
Nur auf der Landstraße ist das Model S etwas höher im Verbrauch, was aber nicht so schlimm ist dank 75kWh nutzbarem Akku.
Ja, na klar, ist nicht so schlimm, habe ja großen Akku :lol:
Vielleicht ist es ja gerade die Landstraße, die aufzeigt wie gut das Konzept Karbon & schmale Reifen ist. :roll: Man stelle sich vor, der i3 hätte CW-Werte wie der Tesla. Letzterer würde verbrauchsmäßig kein Land mehr gegen die i3 sehen.
Gerade das Auto nach 40km mit weniger als der Hälfte in die Garage gestellt zum Laden...
Du solltest Dich bei AMS oder Autobild als Journalist bewerben, die lieben solche Aussagen.
Wie wurde gefahren, wie viele Personen waren im Fahrzeug, was war im Kofferraum, wie hoch ist die Akkukapazität im Servicemenü bzw. wie hoch war die Temperatur des Akkus beim Start, wurden die 40 km nonstop gefahren, oder stand der Wagen in der Zwischenzeit stundenlang rum, alles Fragen, die unbeantwortet bleiben. Hauptsache jammern!

Juergen
i3 REX 120 Ah - einziger i3 mit vernünftiger Reichweite und ohne Ladestress

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

USER_AVATAR
read
Es ist ja nix Neues, dass der i3 im Winter viel mehr verbraucht als in der wärmeren Jahreszeit. Heizung und Licht kommen dazu.

Ich habe mit unserem i3 derzeit auch ca. 19 kWh Verbrauch. Ich beschleunige aber auch immer voll, wenn möglich; fahren tu ich dabei 90 - 110. Unser i3 hat keine Wärmepumpe. Wie viel Ersparnis bringt jetzt eine Wärmepumpe, wenn ich den Innenraum auf ca. 10 Grad heize? Gibt es dafür verlässliche Angaben?

Wenn ich es will, bekomme ich den Verbrauch nat. noch viel höher. Noch schneller fahren und die richtige Bremse öfters nutzen, schon schnellt der Verbrauch noch in die Höhe. Wenn ich das will... :roll:
i3 (120 Ah), i8, V8-Touring

Re: Erhöhung der Reichweite i3 wird schon im Jahr 2016 komme

USER_AVATAR
read
Hi Norbert,

also (auch wenn OT) meine Erfahrungen zur Wärmepumpe sind die folgenden:

Wenn der Wagen komplett kalt ist, dann bringt dir auch die Wärmepumpe erstmal nichts. Beim starten wird der "Stromvernichter" gezündet um die Temperatur rasch anzuheben. Das Ding braucht dann um die 6kW.
Kann man gut beobachten, wenn man losfährt, und dann bei 50km/h auf N schaltet. Dann pendelt sich die Verbrauchsanzeige bei rund 12kWh/100km ein. Nach ein paar Minuten (frag mich bitte nicht nach exakten Angaben) sinkt dann die Leistung für das Heizen auf gut 2 kW. Wenn man davon ausgehen kann, dass dann auch der "Stromvernichter" etwas runter regeln würde, dann halte ich eine Einsparung von knapp 2kWh/100 km für realistisch.
10° kann ich allerdings nicht einstellen. Bei mir ist bei 16° Schluss, wenn ich nicht irre. Bei den aktuellen Temperaturen lass ich die Klima auf 18° laufen. Da heizt er doch noch recht angenehm und schluckt nicht zu viel liegt aber je nach Außentemperatur auch zwischen 14 und 20 kWh/100km.

Aber zurück zum Thema:
Die Neuigkeiten hier lesen sich doch super. 50% mehr Akku würden schon mehr Sicherheit bringen. Würde dann auch im Winter mindestens 140-150 km mit einem Akku bringen. Wird aber alles eine Frage des Preises werden.
Hab ja noch Zeit bis Anfang 2017. Bis dahin wissen wir dann alle mehr.
Gruß,

Wolfgang

Die BMW i3 Kofferraumerweiterung / trunk extension und die BMW i3 Frunkdichtung / frunk sealing gibt es hier:

WOKEBY
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag