Elektroautos "Made in China"

Alle anderen Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Elektroautos "Made in China"

USER_AVATAR
read
Bungee hat geschrieben: 3 Sterne im NCAP
Wenn Du damit auf Autosuche gehst, hast Du recht eigenartige Prioritäten. Weder Reifendrucksensor (mittlerweile Vorschrift) noch "Not-e-Call" (schon Vorschrift?) oder Totwinkelwarner u.a. "Gimmicks", die das Auto verkomplizieren und verteuern - in Massenfertigung (für den Hersteller) aber billig sind, sind für mich wichtig.

Die zunehmende Abhängigkeit von zusätzlicher Elektronik und die Überwachung /Datensammelei durch die Autobauer halte ich eher für nachteilig.
Einen Reifenplatzer hat kaum ein Nutzer je erlebt. Den Ärger mit Zusatzkosten durch die neue Sensorik haben eigentlich (fast) alle.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige

Re: Elektroautos "Made in China"

Naheris
read
71% reiner mechanischer Insassenschutz spricht jetzt aber auch nicht gerade für ein sicheres Fahrzeug. Der Schutz für Kinder ist mit 51% auch nicht gerade gut. Der Fußgängerschutz scheint mit 51% auch keine Hauptdisziplin zu sein. Die 3 Sterne sind schon passend.

Die fehlenden Assistenzsysteme sind so wie ich es gelesen habe eher nur Stopper für 5 Sterne.

Ich finde es schon schade, dass die getesteten Chinesischen Fahrzeuge immer noch so moderate Sicherheitsqualitäten aufweisen. Da hätte ich inzwischen nach einer Dekade irgendwie mehr erwartet.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Elektroautos "Made in China"

Bungee
  • Beiträge: 149
  • Registriert: Do 18. Apr 2019, 09:08
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
Joe-Hotzi hat geschrieben:
Bungee hat geschrieben: 3 Sterne im NCAP
Wenn Du damit auf Autosuche gehst, hast Du recht eigenartige Prioritäten. Weder Reifendrucksensor (mittlerweile Vorschrift) noch "Not-e-Call" (schon Vorschrift?) oder Totwinkelwarner u.a. "Gimmicks", die das Auto verkomplizieren und verteuern - in Massenfertigung (für den Hersteller) aber billig sind, sind für mich wichtig.

Die zunehmende Abhängigkeit von zusätzlicher Elektronik und die Überwachung /Datensammelei durch die Autobauer halte ich eher für nachteilig.
Einen Reifenplatzer hat kaum ein Nutzer je erlebt. Den Ärger mit Zusatzkosten durch die neue Sensorik haben eigentlich (fast) alle.
Da werden jetzt im Zusammenhang mit dem NCAP Test ähnliche Mythen wie zu BEVs herangezogen... Nein, 3 Sterne bekommt keiner weil nur ein paar elektronische Helferleins fehlen. Test und Bewertung im Detail lesen. Ich setze sicher keine eigenen Kinder in ein Auto mit 51% Kinderschutz.

Re: Elektroautos "Made in China"

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: 71% reiner mechanischer Insassenschutz ... Schutz für Kinder ist mit 51% ... Fußgängerschutz scheint mit 51% auch keine Hauptdisziplin...
3 Sterne sind schon passend.
Ja, wenn man dies mit den Klassenbesten vergleicht, ist da noch Luft nach oben. Wenn aber beim Kinderschutz nicht die realen Aufprallergebnisse, sondern "IsoFix" die Bewertung zu den 51% dominieren, ist das für mich nicht entscheident.

Die Chinesen lernen auch schnell. Ich hatte mich mehr auf die Antwort von harlem24 wegen der "Helferlein" bezogen. Ob ich den Chinesen kaufen würde?
Die drei Sterne würden mich nicht abhalten. Wichtig wäre für mich Verbrauch, Raumökonomie, Möglichkeit einer AHK, Verarbeitung /Korrosionsschutz ... und natürlich auch der Preis.

Der Dacia Duster ist ähnlich bewertet und fährt zu tausenden auf unseren Straßen.
SonoMotors gibt beim Sion an, dass man 3 Sterne NCAP "anstrebt" ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Elektroautos "Made in China"

Naheris
read
Die Chinesen haben jetzt etwa in zehn Jahren von 1 Stern auf 3 Sterne hoch gelernt. Wenn die so weiter machen sind sie in zehn Jahren dann bei 4 Sternen (es wird immer schwerer) und 2040 dann bei 5. Ich will damit nicht sagen, dass es so kommt. Ich denke auch das geht viel schneller - so Mitte 2025 sollte es so weit sein.

Aber nur drei Sterne sind nach so vielen Versuchen und Jahren ihre Fahrzeuge hierher zu bekommen nicht rühmlich und keinerlei Maß zur Freude. Ich hatte nach dem unrühmlichen Ende von Brilliance in Europa jetzt echt mehr erwartet. Und die Tests widerlegen doch ein bisschen die These, dass die Chinesen inzwischen die besseren Autos bauen. Sicherheit gehört eben auch dazu, nicht nur schicke Karossen mit einem netten Infotainment.

Klar kann man Autos mit 3 Sternen fahren. Aber wenn ich die Wahl habe - und die habe ich - müssen es für mich mehr sein.

Was uns diese Tests wieder einmal zeigen ist, dass es eben doch nicht so einfach ist mal eben schnell ein Auto zusammen zu schrauben und damit die etablierten Hersteller vom Thron zu werfen. Autos sind an Sich eben komplexe Gebilde. Und das Antriebssystem ist nur eine Komponente von vielen.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Elektroautos "Made in China"

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: ... widerlegen doch ein bisschen die These, dass die Chinesen inzwischen die besseren Autos bauen.
Von dieser These habe ich bisher nur von Dir gehört.

"Das Beste" könnten sich allerdings nicht alle leisten - abgesehen davon, dass die Prioritäten eben nicht einheitlich sind. Was die Chinesen wohl mittlerweile können, ist ein ordentliches Qualitätsniveau und Massenfertigung zum günstigen Preis.
Wenn sie dann noch beim BEV ordentliche Akkukapazitäten /Reichweiten, eine sinnvolle AUsstattung (Ladeleistung /AHK, ...) bieten, dann werden sich wohl einige für solch ein Angebot entscheiden - statt bspw. für "Das Beste oder nichts" - trotz besserer Sicherheitsbewertung.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Elektroautos "Made in China"

harlem24
  • Beiträge: 7674
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 234 Mal
  • Danke erhalten: 525 Mal
read
Ich würde den Wagen auch eher auf Dacia Niveau einschätzen, wobei er von der Verarbeitung und von den Materialien eher besser ist.
Und wenn ich mir einen Dacia kaufe, dann weiß ich worauf ich mich einlasse.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Elektroautos "Made in China"

Naheris
read
Worauf ich anspielte ist die hier im Forum doch häufiger lesbare Behauptung, die Chinesen hätten den Rest der Welt/Deutschland/Wenauchimmer bei BEV technisch komplett abgehängt. Dieser Test zeigt, dass dies nicht unbedingt der Fall ist.

Ich brauche zudem nicht "das Beste". Mir reicht eines der vielen normal verfügbaren 5-Sterne Fahrzeuge, z.B. ein Golf. Die sind auch mit mittlerem Budget erhältlich.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Elektroautos "Made in China"

Helfried
read
Naheris hat geschrieben: Klar kann man Autos mit 3 Sternen fahren. Aber wenn ich die Wahl habe - und die habe ich - müssen es für mich mehr sein.
Für 99% aller Unfälle reichen 3 Sterne locker. Alles andere ist Sicherheitsspinnerei oder Sicherheits-Spießertum.
Ein bisschen Abzocke, Marketing und Gehirnwäsche ist bezüglich Sicherheit freilich auch dabei beim deutschen Autobau.

Frauen führen ihre Kleinkinder im Panzer spazieren. Mit 16 dürfen die Kinder dann Moped fahren *kopfschüttel*.

Re: Elektroautos "Made in China"

Bungee
  • Beiträge: 149
  • Registriert: Do 18. Apr 2019, 09:08
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben: Klar kann man Autos mit 3 Sternen fahren. Aber wenn ich die Wahl habe - und die habe ich - müssen es für mich mehr sein.
Für 99% aller Unfälle reichen 3 Sterne locker. Alles andere ist Sicherheitsspinnerei oder Sicherheits-Spießertum.
Ein bisschen Abzocke, Marketing und Gehirnwäsche ist bezüglich Sicherheit freilich auch dabei beim deutschen Autobau.

Frauen führen ihre Kleinkinder im Panzer spazieren. Mit 16 dürfen die Kinder dann Moped fahren *kopfschüttel*.
Ich lass das im Zusammenhang mit der obigen ersten Aussage und den "elektronischen Helferleins" einfach mal so stehen:
"Als vermutliche Hauptunfallursachen der tödlichen Verkehrsunfälle gelten Unachtsamkeit /Ablenkung (29,0 %)"
https://www.bmi.gv.at/202/Verkehrsangel ... rjahr.aspx
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Serienfahrzeuge“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag