Ende des BMW I 3 ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
Ich bin nicht sicher, ob die Fertigung von Karosserie + Innenleben sich mit noch passenden wirtschaftlichen Aspekten weiter hochskalieren ließe.

Das kann sicher nur BMW beantworten.
Anzeige

Re: Ende des BMW I 3 ?

MooseMan
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Fr 13. Dez 2019, 22:51
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
250.000 verkaufte Einheiten in knapp 10 Jahren. DAS wird der Grund sein. BMW ist eine AG und kein ASB. Da müssen Volumenmodelle mit weitaus größeren Stückzahlen her.
Natürlich aber sitzen - wie immer - die wahren Kenner und Betriebswirte in diversen Foren und nicht im Vorstand ;-)
Aus dem i3 hätte man leicht ein Volumenmodell machen können: einfach mal 4 Werke aufsetzen: 1x in USA, 2x in China, 1x EU. Schon werden mindestens 1 Mio in 10 Jahren draus. Der Absatz wäre sicherlich da gewesen, wenn man zeitgleich die Preise gesenkt hätte (mit dem Volumen gehen die Kosten ja runter) und die REx-Option gelassen hätte. Ggf. hätte man auch ein ganzes Werk nur für den i3 machen sollen und dann 250.000 Einheiten im Jahr. In Leipzig wurde der ja nur so dazugemischt.

Dazu hat BMW einfach die ganze Plattform vernachlässigt. LionSmart hat 2018 schon praktisch demonstriert, dass in das Batteriepack des i3 locker 100 kWh für 700 km reingehen und mit einer 800V-Technologie (Laden wie Taycan) kombiniert werden könnten.
https://emobilitaetblog.de/lion-smart-b ... eichweite/

Für Märkte, die auf Sedan stehen, hätte es eine Fließheck-Version geben können. Oder etwas, das in Richtung Crossover geht, das locker das Model Y vorweggenommen hätte:
Mit dem i5 (2015!) war an sich ein weiteres Derivat geplant, das schon so 2018 hätte anlaufen können, z.B. als Konkurrent zu Tesla Model 3.
https://www.autobild.de/bilder/bilder-b ... html#bild1
https://insideevs.com/news/333433/bmw-i ... g-than-i3/

Ja, BMW hatte Startschwierigkeiten: an sich nahm man an, der Rest der Industrie würde auch auf CFK in Kleinwagen/Kompaktwagen anspringen, aber das ist nicht passiert: Model 3 => Alu-Mix-Karosse mit hohem Alu-Anteil. Also die Fortführung etwa dessen, was Audi mit dem A2 und TT angefangen hatte.

Und BMW hätte stark an den Features arbeiten können, z.B. der Carsharing-Tauglichkeit. Dann hätten Carsharer den ohne jede weitere Umbauten sofort mit fertigen RFID-Lesern und Bluetooth-Schlüssel in den Märkten einsetzen können als das, was er geplant war: als Megacity Vehicle, nicht besessen, sondern gesharet. Sorry, aber einen Großteil des Nicht-Erfolgs des i3 hat BMW selbst verursacht, als die Befürworter (z.B. Reithofer, Diess) weg waren und sich dann die Traditionalisten durchsetzten und die Budgets des i3 für Weiterentwicklung und Ausweitung der Produktion zusammenstrichen. Ich meine, der i3 stellt ja auch wirklich z.B. die Sinnfrage bei V12 7er oder V8 M5. Genau wie der i8 das getan hatte. Mit dem Elektromotor sind alle R6, V8, V12 (das ganze Traditionszeug bei BMW) an sich sofort hinfällig, solange man nur eine Lösung für die Batterien findet.

Übrigens: Indirekt lebt der BMW i3 im VW id.3 weiter (Transition von Diess). Auch Hinterradantrieb, gleiche Leistung, gleicher Fahrstufenwahlhebel innen, kleines Display hinterm Lenkrad, größeres in der Mitte, in etwa gleiches Format. Wer also ein Ablöse-Auto sucht: kann sich bei VW id.3 und Cupra Born (vom i3s) umschauen.
Mit seinen Antriebskomponenten lebt er im Cooper SE weiter. Nur auf die CFK-Karosse in Klein- oder Kompaktwagen wollte sich bisher keiner einlassen. Und die anderen Quirks wie das Türkonzept oder das Bio-Interieur.

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
read
Ich verstehe schon was Einige (wie firefox58...) hier meinen. Es sollen heute "Weltautos" verkauft werden um die Profite der Autokonzerne zu maximieren. Alt produzierte man beispielsweise in Leipzig und vorwiegend ein Modell für die EU. Neu produziert man nach den Vorstellungen unserer tollen Automanager deutlich größere und schwerere Autos möglichst einheitlich für die ganze Welt und lässt die auch noch in China mit möglichst niedrigen Kosten fertigen.

@Mooseman
Der id.3 ist für mich keine Alternative zum i3.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Ende des BMW I 3 ?

Singing-Bard
read
CFK war halt eine teure Fehlentscheidung.
Das Gewicht spielt dank Rekuperation ein viel geringere Rolle als von den Benzin-Managern erwartet.

Und die BMW Manager haben das eigene Produkt am Ende nicht verstanden.
Anstatt das Auto gemäss der Bedürfnisse der Kunden zu modernisieren wurde ein Modell mit mehr Beschleunigungsvermögen bei geringerer Reichweite gebaut.

Die wenigsten i3 Besitzer hatten sich über mangelndes Beschleunigungsvermögen beschwert ..

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
Wenn man heutzutage keine Weltautos verkauft muss man ein Nischenprodukt haben wie etwa Porsche. Und dass dann alles in der PRC gebaut wird sehe ich auch nicht. Grade BMW baut viel in D, kauft auch viel als Bauteile hier ein. Die Werke sind ausgelastet und die haben Dank besserem Umgang mit ihren Lieferanten auch keine solche dramatische Bauteilenot wie etwa die VAG Gruppe.
Und dass man die Autos größer und schwerer baut liegt nicht am Management, sondern dem Irrsinn der Käufer auf dem Markt.
Nebenan ist eine KiTa..da kannste sehen wer SUV kauft und fährt. jeden Morgen

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
read
Singing-Bard hat geschrieben: CFK war halt eine teure Fehlentscheidung.
Das Gewicht spielt dank Rekuperation ein viel geringere Rolle als von den Benzin-Managern erwartet.

Und die BMW Manager haben das eigene Produkt am Ende nicht verstanden.
Anstatt das Auto gemäss der Bedürfnisse der Kunden zu modernisieren wurde ein Modell mit mehr Beschleunigungsvermögen bei geringerer Reichweite gebaut.

Die wenigsten i3 Besitzer hatten sich über mangelndes Beschleunigungsvermögen beschwert ..
CFK wurde im eigenen Werk in den USA mit Wasserkraft-Strom produziert und natürlich auf eigenen Wunsch. Ich denke das hat das Auto auch nicht viel teurer gemacht da die Wertschöpfung dabei komplett im eigenen Konzern blieb, was man sich wohl auch so vorstellte. Den Vorteil den E-Fahrzeuge bei den CO2-Emissionen haben muss man aber nicht gleich wieder mit größeren, schwereren Modellen verschenken die auch mit E-Antrieb sehr wohl deutlich mehr verbrauchen. Durch Rekuperation gewinnt man lange nicht alle Energie der vielen Beschleunigungsvorgänge wieder zurück und größere und auch schwerere Autos haben auch immer mehr Stirnfläche und Rollwiderstand. Die Spitzenleistung des Antriebes spielt aber kaum eine Rolle beim Verbrauch.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Ende des BMW I 3 ?

E-die Zukunft
  • Beiträge: 28
  • Registriert: Mi 10. Apr 2019, 19:36
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
firefox58 hat geschrieben: 250.000 verkaufte Einheiten in knapp 10 Jahren. DAS wird der Grund sein. BMW ist eine AG und kein ASB. Da müssen Volumenmodelle mit weitaus größeren Stückzahlen her.
Natürlich aber sitzen - wie immer - die wahren Kenner und Betriebswirte in diversen Foren und nicht im Vorstand ;-)
Ach ja, dann freue ich mich auf Deine Expertise. Nur anhand der Stückzahl lässt sich noch keine Marge allein festmachen. Deine faktische Beurteilung dürfte dann ein betriebswirtschaftlicher Genuss sein.

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
Entscheidend ist aber immer, was König Kunde kauft und will. Und das sind momentan fahrbare Ungetüme. Als BMW CfK favorisiert hat war nicht ersichtlich, welchen Weg diese Radpanzer denn nehmen würden.
Leider läuft der Markt entgegengesetzt zu dem, was sinnvoll und ökologisch wäre. Wenn ich sehe, dass es sogar den Fiat500 als Mini-SUV gibt könnte ich die Krätze bekommen.
Gottseidank ist meine Frau mit dem Smart zufrieden. Der gefällt ihr schon deshalb viel viel besser, weil sie den ED3 als Cabrio fährt. Und das bietet der i3 nicht ;-) Cabrio ist aber Grundbedingung für sie ;-) Die Größe ist egal.

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
@E-die Zukunft:
Vorstand und Planer bei BMW haben entschieden. Und zwar gegen die Neuauflage des i3 und für eine andere Modellreihe. Vermutlich haben die alle Zahlen vorliegen und haben daraufhin entschieden. Schwer zu schlucken für die Fans des i3, aber die Realität kann bekannterweise sehr grausam sein.

Re: Ende des BMW I 3 ?

Blacky44
  • Beiträge: 1314
  • Registriert: Do 25. Jan 2018, 17:13
  • Hat sich bedankt: 293 Mal
  • Danke erhalten: 490 Mal
read
Isch over. Wieder ein Kleinerer weniger....grr. Der Nachfolger ix1 erscheint wieder größer...Klein kann/will D nicht.
Zuletzt geändert von Blacky44 am Fr 28. Jan 2022, 17:17, insgesamt 1-mal geändert.
Citigo ....12.20 Ioniq ... 3.22
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag