Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
read
Cornu hat geschrieben: Hast Du den Listenpreis für den i3 bezahlt? Viele bekommen Rabatte (siehe apl.de als Richtschnur)
Das war damals der Preis für den i3 nach Abzug der Rabatte. Es gab aber eigentlich nur einen "Rabatt", das hieß damals "Innovationsbonus" oder so, und bedeutete, wenn man das bessere Navi (mit dem großen Monitor) genommen hat, gab es andere Goodies kostenlos dazu.

Ich hatte auch einen 7-sitzer im Auge und damals auch das Model X probegefahren, was mir dankenswerter Weise von einem Mitforisten hier ermöglicht wurde. Nach viel Hin- und Her-Überlegen dachte ich dann aber doch, dass es recht selten ist, dass alle zusammen zu siebt im Autos sitzen, zumal die Kinder mit zunehmendem Alter ja auch immer mehr ihre eigenen Wege gehen.. Aber zumindest 5 Sitze sollten es schon sein. Das Model 3 war schon bestellbar und wesentlich günstiger, moderner und effizienter als das Model X. Und es hat sich dann in den vergangenen 2 Jahren, wo wir das Model 3 haben, auch als ganz genau die richtige Entscheidung herausgestellt.
Anzeige

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
@Speedlimit
Für einmal im Jahr sicherlich die richtige Entscheidung. Und hier im Forum sind ja auch viele Freaks unterwegs (normal halt, der 0815 Autofahrer guckt hier ja (noch) nicht rein), da würde ich mich auch dazu zählen, aber nicht in einer solchen Ausprägung :) Wie gesagt nicht negativ, es ist ja auch cool was man(che) so alles machen. Ich wollte mit dem i3 eigentlich noch zum Nordkap, aber dann kam Corona.
Wir z.b. verzichten auf fliegen, wollen aber trotzdem reisen. Da sind dann schon 3-4 längere Strecken plus Familie wohnt in ganz Deutschland die besuchen wir auch (alles vor Corona natürlich). Da komm ich schnell auf 20+ Fahrten je 600+ km.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
read
Speedlimit hat geschrieben: Und da ich einige Private Nachrichten bekommen habe von Mitgliedern die anscheinend ähnliches Vorhaben, bin ich als Freak nicht ganz alleine :-)
Ganz sicher bist Du nicht alleine. Es ist ja nur eine Frage, wieviel zusätzliche Zeit man für vertretbar hält. Für so eine Reise, wenn man sich bewusst drauf einstellt, würde ich das als gar kein Problem betrachten. Nur wenn es dann öfter oder regelmäßig so weit gehen soll, oder wenn der Platz im i3 nicht reicht, macht man sich vielleicht seine Gedanken.

Ich hatte ja schon vor über 3 Jahren

viewtopic.php?f=69&t=26920

eine eher spontane Langstreckenfahrt machen "müssen" mit meinem i3, und auch das ging, trotz der damals noch deutlich spärlicheren Infrastruktur, unbekannter Strecke und unbekanntem Gebiet. Das hatte dann aber schon eher etwas von "Abenteuer" als von einem entspannten Roadtrip, zumal ich ja da auch schon einen 8h Arbeitstag hinter mir hatte. Funktioniert hat es trotzdem. Regelmäßig möchte ich so etwas mit dem i3 aber trotzdem nicht gerne machen.

Also ich denke: Es ist schon richtig, dass auch größere, stärkere und schnellere E-Autos als der i3 angeboten werden.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
read
Der i3 wird ja wohl auch zu den "Kleinwagen" gezählt und ein Kleinwagen ist wohl nicht als einziger nutzbarer Wagen für die Großfamilie auf Fernreise gedacht, die Definition der Medien/Autoindustrie bezüglich der Fahrzeugklassen zwischenzeitlich ist doch schon eigentlich Volksverdummung. Aber die erreichten genau dass damit was sie wollten. Der ausladende SUV im 2 Tonnen-Gewichtsbereich soll als der Standard in die Köpfe. Ich verstehe auch nicht weshalb die Diskussion hier schon wieder auf Familien mit mindestens 3 Kindern hinausläuft,die Durchschnittsfamilie hat die nicht und wenn jedes Auto statistisch über all seine Fahrten gemittelt sowieso mit 1,x Personen besetzt ist.
Wenn die Anforderungen von großen Familien berücksichtigt werden sollen dann muss auch ein ganz anderes Raumangebot im Auto vorhanden sein,da kommt auch kein "Kleinwagen" in Frage. Notfalls muss das dann noch mit einem Verbrennungsmotor erfüllt werden, wenn der E-VAN nicht lieferbar ist oder unerschwinglich teuer. So wie ich den TE verstanden habe gings ihm aber bei Eröffnung dieses Threads eigentlich nicht um ein Transportmittel für die Großfamilie auf Fernreisen.
Zum M3, da schonmal auf einer längeren Fahrt hinten gesessen?
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
  • Cornu
  • Beiträge: 221
  • Registriert: Di 7. Jul 2020, 11:05
  • Wohnort: München
  • Hat sich bedankt: 253 Mal
  • Danke erhalten: 163 Mal
read
Electrohead hat geschrieben: Ich hab mal von mir, Oberbayern nach Kroatien Zadar gerechnet, 799km (abrp). Das sind beim i3 94Ah 3:45 Laden, beim Tesla Model 3 45 Minuten. Also gute 3h Unterschied nur beim laden. Fahrzeit gesamt Model 3 8:45 und i3 94 Ah 12:32. Also fast 4h länger (ID4 schafft es laut ABRP in 9:47). Da muss man eben schon Begeisterung mitbringen ;)
Wir haben die Fahrt vor Jahren mit unserem damaligen Benziner gemacht (vor dem i3) und haben da auf halber Strecke in Österreich übernachtet, also sind das dann 2x 400km Tagesetappen. Unterwegs hatten wir einige touristische Pausen, einen Stop zum Vignette kaufen, Stops für WC und Brotzeit.
Mit dem i3 (120Ah) sehe ich da keinen nennenswerten Zeitverlust.
Außerdem war das Tanken in Kroatien eher nicht so angenehm, da halt dann Kartengebühren und Umtauschgebühren hinzukommen und man nie ganz genau versteht, was man da jetzt autorisiert (andere Währung, andere Sprache).

Natürlich kann man die 800km am Stück fahren, aber für mich ist das dann sehr anstrengend, insbesondere wenn es bei Ankunft schon dunkel ist und man sich in einer unbekannten Gegend orientieren muß ("hinter dem Haus mit dem Katzenbild").

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
Also ich bin ja auch nicht der 1000km am Stück Fahrer, aber 800km sind noch gut machbar am Tag, finde ich, gerade mit dem BEV kommt man auch ganz gut entspannt an.
Mit dem Model 3 hier ja auch in unter 9h. Das sind ca 600km umgerechnet mit dem i3 ;)
Wenn man morgens um 6 Uhr losfährt ist es auch erst 15 Uhr. Wird noch nicht so dunkel sein ;)
Zum M3, da schonmal auf einer längeren Fahrt hinten gesessen?
Den Kritikpunkt hab ich auch, allerdings ist es für Kinder ja relativ egal :)

Geht ja auch nicht um Großfamilien, sondern halt 2 Kinder, halt "normal".
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
  • Cornu
  • Beiträge: 221
  • Registriert: Di 7. Jul 2020, 11:05
  • Wohnort: München
  • Hat sich bedankt: 253 Mal
  • Danke erhalten: 163 Mal
read
Obwohl ich es nicht machen würde - 800km Tagesetappe mit dem i3 bei Start um 6:00 Uhr sähen (im Sommer) etwa so aus:
* 6:00Uhr Start mit 100% Akku
* 8:00Uhr 200km Ladestop mit 10% Rest, Frühstücken 45 Minuten, danach Akku bei 90%
* 9:45Uhr 300km Ladestop 15 Minuten
* 12:00Uhr 400km Mittagessen und Laden auf 100%, 1 Stunde
* 15:00Uhr 600km Ladestop 45 Minuten 10% auf 90%
* 17:45Uhr 800km Ankunft mit 0%
...und wie erwähnt, würde ich das nichtmal mit dem Benziner machen wollen, auch wenn der die Strecke am Stück schafft.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
Sag ja mit dem i3 ist das etwas anderes als mit Model 3 als Beispiel.
Zu meinem Vater sind es 780 km. Da möchte ich persönlich nicht ein Zwischenstopp einlegen.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

nervtoeter
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 10:24
  • Wohnort: Zürcher Unterland
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Da hat jeder seien persönlichen Präferenzen und man wird es nie allen recht machen können.
Ich beobachte bei mir persönlich dass ich zusehends mit dem Thema Langstrecke anders umgehe wie vor 10 Jahren, altersbedingt oder Technologiegetrieben, ich weiss es nicht, aber auch das ist mein persönlicher Use Case.
Ich schreibe niemanden vor dass er auf xx KM x Pausen machen soll. Ich denke aber das mit dem Fortschreitenden Ausbau der Ladeinfrastruktur und den ebenso steigenden Ladegeschwindigkeiten, die Argumentation bzgl. Ladepausen sich überholt. Ausnahmen bestätigen die Regel.
i3s 120AH 04/2021
Volvo C40 bestellt. Liefertermin 06/2022
NRG Kick

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
Eben, jeder hat da seine Vorlieben und ab so 800km würde ich auch über aufteilen nachdenken, wo andere mit verbrenner noch 600km weiter fahren.
Für viele ist der i3 das perfekte Auto, schlecht war er ja nie, immer etwas seiner Zeit voraus.
Aber vorschreiben sollte man keinem was er braucht, das liest man aber hier im Forum öfter mal (raus): SUV doof, Akku größer 40kWh groß doof, usw
Jetzt auf keinen direkt bezogen
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag