Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
Vorneweg, SUV ungleich SUV. Ein ID4 mit Wendekreis quasi E-Up ist ja kein Q8. Auch ein Kona ist kein Monster Fahrzeug.
Ein Model 3 oder Model S nimmt mehr Platz weg als Beispiel.
Davon ab fahre ich in die Innenstadt entweder mit dem Rad oder mit dem ÖPNV ;)
Würde ja Autos daraus gleich verbannen.
Wer fliegt zu 95%, hast du da ne Statistik zur Hand oder ist das Hörensagen und "die scheiß SUV fahre fahren doch nur 3 Meter zum Aldi und zur Schule, sonst steht das nur rum" Stammtisch?
Bei Nextmove gibt es doch einige eSUV zum ausleihen. Instadrive hat auch welche. Wären jetzt mal die 2 größten die mir spontan einfallen.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)
Anzeige

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
read
Electrohead hat geschrieben: In den Foren tummeln sich gewissermaßen die "Freaks", da zähle ich mich auch dazu, denn kein "normaler" fährt mit dem i3 850km.
Das muss man einfach einsehen, auch ist der i3, selbst wenn es klappt, für 4 Personen als Familienkutsche nicht wirklich geeignet.
Ich bin ein Freak 😳

😂😂 War mir garnicht so bewusst.

Gruß Speedlimit.
I3 60Ah
I3s 94Ah
PV 22kw
Open WB mit Überschußladung

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

suneater
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Mi 4. Mär 2020, 08:14
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Mutig Denken und mutig Handeln, das ist I3. Ich freue mich jeden Tag über dieses avantgardistische Fahrzeug. Dass BMW von diesem Evolutionsvorsprung nicht mehr mitgenommen hat ist erschütternd - ich habe noch Hoffnung, schliesslich braucht die Geschichte Zeit, sich zu entwickeln.

Die Strategien der Autobauer sind doch sehr durchschaubar und klassisch. Irgendwo verständlich, kommen doch betriebswirtschaftliche und kulturelle Zwänge dazu, welche einen Transformationsprozess verlangsamen. Ein neuer Mitspieler wie Tesla hat da klar Vorteile: keine Altlasten.

Was mich aber echt stört ist die Entwicklung rund ums Gewicht. Ich bin nun wirklich kein Tesla-Fan, beim Model 3 haben sie aber doch einen guten Weg gefunden, das Gewicht im Rahmen zu halten...andere Hersteller, bspw. Audi, bewegen sich ja teilweise (auch) im E-Bereich gegen die 3 Tonnen...ich finde keine anderen Worte, sorry, das ist dumm und sowas von uninspiriert.

Natürlich spielt das Gewicht eine Rolle, auch bei E-Fahrzeugen, dies wurde auch in diesem Forum bereits ausgiebig diskutiert und berechnet. Ich habe mal für die Schweiz ganz rudimentär gerechnet:
50% der Fahrzeuge sind elektrisch
diese Flotte verbraucht 20kWh statt 15kWh/100km, also i3 vs. den sparsamen Rest

diese DIFFERENZ hätte zur Folge, dass wir unseren heutigen Sonnenstrom verdreifachen müssten, nur um diese DIFFERENZ abzudecken!

Konklusion: E-Mobilität/Mobilität ist ein strategisches Gesamtkonzept. Es ist die Aufgabe eines Landes, diese Strategie demokratisch festzulegen und den Produzenten/Importeuren klare Richtlinien zu geben. Sonst klappt das nicht, das heutige Management von Grossbetrieben ist zu schwach, um eigene und mutige Wege zu gehen.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
  • N52B30
  • Beiträge: 41
  • Registriert: So 3. Nov 2019, 13:09
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
In diesem Artikel wird die Frage nach der Zukunft des Autos eigentlich ganz gut auf den Punkt gebracht.
https://www.sonnenseite.com/de/mobilita ... in-mensch/
Zusammenfassung:
Kleiner, leichter, aerodynamischer!
Also ungefähr das Gegenteil von dem was der Markt (mit wenigen Ausnahmen) heute so anbietet.
3000 km/a Freude am Fahren mit R6 müssen sein,
(Z4 E89 N52B30 & Z3 QP E36/8 M52 TU, das kompensiere ich an anderer Stelle)
den Rest würd ich gerne mit einem "vernünftigen" BEV zurücklegen.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
read
Wenn wir aus Umweltsicht wissen, das große Autos schlecht sind, aber die sicher verkaufen wie geschnitten Brot, ist es sicher Sache der Politik die Weichen so zu stellen, das kleine Fahrzeuge viel attraktiver sind als Große Fahrzeuge. Solange das nicht der Fall ist wird sicher kaum jemand etwas Produzieren wollen, das sich nur schlecht Verkauft. Ist doch unsere Entscheidung wen wir Wählen wollen, das Grüne Gewissen oder die korrupten rechten die sich sogar noch an den FFP2 Masken bereichern und denen die Gewinne der Apotheken wichtiger als die Umwelt ist.


mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 96.500km, E-UP seit 2020, 15.000km, C180TD seit 2019 40.000km , max G30d seit 2020 900km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 22.000km. Prophete Pedelek 50km

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3591
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 618 Mal
  • Danke erhalten: 795 Mal
read
Wäre das mit den Masken und "den Rechten" nicht, ich würde es liken....
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3591
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 618 Mal
  • Danke erhalten: 795 Mal
read
Ein Fahrzeug ist immer ein Kompromiss.
Solange der Wohlstand existiert wird dieser Kompromiss größer.
Wiewohl,das Ausenbildniss Deutschlands stellt eher das Gegenteil dar,der Fuhrpark wird, bis auf Firmenfahrzeuge abgesehen, eher kleiner in den Aussenabmessungen.
Die Schlitten fahren immer mehr jene, welche sich diese nicht leisten können.
Die Cruiser-Generation.
Dies als zweit, bis viertverwendung der Firmenschlitten.
Jede Instandsetzung ein wirtschaftlicher Kraftakt.
Was, wenn die BEV's mal dort ankommen nicht angenommen werden wird.
Bis auch jene, welche sich durch etwas, was einem jährlichen Wertverlust von 10% unterliegt, aus welchem Grund auch immer, verstehen werden, was ein BEV ist.
Die Zukunft.
Wohl noch ein sehr, sehr weiter Weg, insbesondere wenn man aus Ländern kommt wo 200% Abgaben auf diese Schlitten erhoben wird und, bis vor 60 Jahren der Eselskarren noch das Mass der Dinge war.
Allerdings, "Ich hab Staatsbürgerschaft und BMW", wie mir, anlässlich eines Auffahrunfall des Eselkarrenersatzes als erstes erklärt wurde... Nachdem der Esels.., sorry, BMW in meinem Fahrzeug hinten drin steckte.
Ja, das ist eine Facette des Mobilitätswandels, das Statussymbol.

Wie Pflege ich zu sagen wenn mal wieder ein Kunde eine, an sich für Ihn unnötige Karosse anschafft?
Besser man weiss, dass man es sich kaufen könnte, als man least etwas, was man sich nicht leisten könnte.

Oder, wie unser Leasing Vertreter einmal meinte:
Wenn Sie neben einem Aston Martin an der Kreuzung stehen, seien Sie nicht neidig.
2/3 der Lenker können sich so etwas nicht leisten.

Die Banken werden immer vorsichtiger, die Autobanken werden nachziehen. Das nennt sich Risikoeingrenzung nach Basel XY.

Der Trend nach Größe?

Es war schon immer eine Rennsemmel am Ende spassiger zu fahren wie ein Schlachtschiff

Wer einen I3 fährt weiss, was gemein t ist.
Warum gemein t?

Dieses lästige Rekuperation zurücknehmen, welches einen in die Kurve schießen lässt... Ist..
Gemein, manchmal fast gemeingefährlich und... Spaßig.

Wir werden uns auch in Europa reduzieren,es ist nur die Frage wann und warum.
Es herrscht bei gewissen Produkten heute eine dermassen Knappheit,Augenblicklich gerade beim Stahl..
Zum Glück haben wir gerade eine Automobil... Äh.. CORONA KRISE...
Den Tesla aus Alu zu Schleudergiessen... Genial, bis das Alu auch knapper wird.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

gohz
  • Beiträge: 2029
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 475 Mal
  • Danke erhalten: 517 Mal
read
Xentres hat geschrieben: Was ist für euch eigentlich ein "Zweitwagen"?
In der Tat. Was ist hier bei der Diskussion ein Zweitwagen? Gemäß der Versicherer ist ein Zweitwagen ein Auto, das auf dieselbe Person zugelassen ist, dass bereits ein Auto versichert hat.

In meiner Familie sind sowohl meine Frau als auch ich berufstätig und benötigen beide ein Auto. Jeder hat ein Auto. Einer davon ist ein kleineres Auto und ein größeres Auto, das man auch bei längeren Touren komfortabel nutzen kann. So kenne ich das bei vielen Familien. Es gibt aber auch Familien, die ich kenne, die zwei gleich große Autos haben. Das kommt ganz auf die Lebensumstände an. Nein und bei uns hat nicht der Mann das größere Auto, da ich eine kürzere Strecke zur Arbeit habe.

Das eine Person einen wirklichen Zweitwagen hat, also ein zusätzliches Auto, das man eigentlich nicht braucht, kenne ich in meinem Umfeld nicht. Gibt sicherlich Leute die zwei Autos haben, aber dann eher weil das eine Auto im Winter geschont werden soll (z.B. Oldtimer oder Cabrio).

Ich würde bei der Diskussion statt Zweitwagen eher von Stadtauto sprechen. Das ist in der Regel klein und passt auch in kleine Parklücken. Dazu zähle ich in positiven Sinn auch den BMW i3, VW e-Up, Renault Zoe, Fiat 500 Eletric und Honda e.

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
read
Ich fuhr jahrelang auch Größer, nach A4, nach A6, dann A3 etron/wegen des Hybrid jetzt I3. Ist ein Statement das im Nachhinein richtig war. Jedes Auto hat seine Zeit. Und aktuell ist Nachhaltigkeit, Genügsamkeit im I3 wiederzufinden. Mehr brauchen nur die wenigsten von uns.
I3 120Ah fluid-black

Re: Andere Neuwagen als der i3 / Entwicklung in eine falsche Richtung ?

USER_AVATAR
  • emove
  • Beiträge: 53
  • Registriert: Sa 11. Jul 2020, 18:45
  • Hat sich bedankt: 111 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
N52B30 hat geschrieben: In diesem Artikel wird die Frage nach der Zukunft des Autos eigentlich ganz gut auf den Punkt gebracht.
https://www.sonnenseite.com/de/mobilita ... in-mensch/
"Das Auto hatte sich längst von einem Gebrauchsgegenstand zu einem Repräsentationsgegenstand gewandelt. Es ging nicht mehr um den Bedarf an Mobilität, sondern um das Bedürfnis nach Selbstdarstellung."
Bedarf und Bedürfnis zu Fahrzeugtypen sind in dem Artikel zeitgemäß gut hervorgehoben.
Je größer die Fahrzeuge im Straßenverkehr, desto mehr die Belastung für andere Verkehrsteilnehmer durch Raumbedarf, Größe/Sichtfeldbeeinträchtigung, steigende Abrollgeräusche.

Oftmals ist auch zu lesen, dass sich Fahrer*innen aus einem Sicherheitsgefühl für einen "dicken SUV" entscheiden.
Das mag eine vorgeschobene Rechtfertigung sein, teils knautschzonenbedingt jedoch auch zutreffend, sich bei Unfall vorteilsnehmend gegenüber anderen erhaben zu wissen, solange eben der viel größere Anteil schwächer unterwegs ist.
Durch einen Teil der großen SUV-Fahrer*innen werden andere Verkehrsteilnehmer zu Geduld und Nachsicht gezwungen, weil ein „übergroßes SUV“ von Fahrer*innen ungeübterweise bis hin zum Verkehrsstillstand überfordert, obwohl z.B. genügend Platz zum Aneinandervorbeikommen mehr als ausreichend vorhanden wäre.

Wenn unsere Städte zunehmend verkehrsraumnotleiden, dann sind große SUV ohne Bedarfsgrund und ohne „nachgewiesenes Anwendungskönnen“ verbannend konsequent zu untersagen. Immerhin dürfen Neuinhaber eines Pkw-Normalführerscheins keine Fahrzeuge mehr über 3,5t bzw über 7,5t führen, was jede "ungeübte Hausfrau/mann" mit Führerschein aus z.B. 1980 selbst heute noch beliebig bis 7,5t dürfte. Dahingehend wurde also bereits eine Entwicklung genommen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag