Erfahrungen BMW i3

Re: Erfahrungen BMW i3

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 139 Mal
read
Na, wenn man noch irgendwelchen Gegenwert in 3 bis 4 Jahren für das Fahrzeug haben will, dann ist ein 60/94Ah sicher disqualifiziert.
Was fehlt, die dichte BMW-Werkstatt-Szene, das Zubehörspektrum und die Versorgung mit Teilen.
Wegen eines Weh-Wehchens will ich doch nicht, wie bei genau Jenem, die Wahl zwischen Hannover, Berlin, Nürnberg. München, Düsseldorf oder Hamburg haben.
Anzeige

Re: Erfahrungen BMW i3

USER_AVATAR
read
Xentres hat geschrieben: Carwow erlaubt die Sonderausstattung "Parkpiepser vorne" (verweist aber auch darauf, dass am Ende der offizielle Konfigurator gilt).
Offiziell gibt es aber nur "Parkpiepser hinten" oder "Parkassistenz-Paket" (mit allen Piepsern + Kamera). Das wurde mir dann im Gespräch auch von zwei Händlern so bestätigt.

Der 900 EUR Aufpreis des Parkassistenzpakets (gegenüber den 450 EUR Aufpreis für "Parkpiepser vorne" laut Carwow) war aber wohl bei keinem meiner Angebote damals berücksichtigt. Die "echten" Angebote mussten dann korrigiert werden - dafür war nochmal Rabatt drin ;)

Da beissen sich die Systeme ein wenig.
Sorry, das war mein Fehler. Piepser hinten sind Serie. Die Parkpiepser vorne und die Rückfahrkamera als getrennte Punkte gibt es so nur beim i3s und dem i3 mit Sportpaket, wo es wiederum das Parksasistenzpaket nicht gibt. Sprich: Die Sensoren an den Seiten fehlen und der i3s parkt damit auch nicht selbst ein. Kann man verschmerzen, ich wollte nur mal die Abhängigkeit auflösen.
E-Mobil-Foo hat geschrieben: Na, wenn man noch irgendwelchen Gegenwert in 3 bis 4 Jahren für das Fahrzeug haben will, dann ist ein 60/94Ah sicher disqualifiziert.
Was fehlt, die dichte BMW-Werkstatt-Szene, das Zubehörspektrum und die Versorgung mit Teilen.
Wegen eines Weh-Wehchens will ich doch nicht, wie bei genau Jenem, die Wahl zwischen Hannover, Berlin, Nürnberg. München, Düsseldorf oder Hamburg haben.
Den i3 kann doch längst jede BMW-Werkstatt warten und reparieren ...
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Erfahrungen BMW i3

Pixelprofi
  • Beiträge: 5
  • Registriert: So 15. Mär 2020, 08:49
read
E-Mobil-Foo hat geschrieben: Zunächst losgelöst, um sorglos zu sein, eine heimische Lademöglichkeit per Typ2-Wallbox, wäre das A & O, also 11kW-Drehstrom optimalerweise. Jede Billig-Spekulation mit Schuko-Steckdosen ist nicht von Dauer, weil meist Zuleitungen und Anschlußdosen 10 A über viele Stunden Probleme machen können.
Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber man kann doch im i3 einstellen, dass er beim Laden über den Ziegel nur max. 6, 9 oder 12 A aufnehmen soll. Dann wäre das regelmäßige und längere laden doch eine Dauerlösung, wenn die Leistungsaufnahme z.B. auf 6 oder 9 A begrenzt ist.

Re: Erfahrungen BMW i3

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 139 Mal
read
Sicherlich kann man einstellen - Versuch und draus lernen. Im Allgemeinen ist in häuslicher Verdrahtung vieles nicht auf Dauerleistung ausgelegt. Das fängt beim Kabel, bei den Verteilerdosen an und endet bei den Steckdosen, die sich bei Hitze verformen - eine Sicherung sagt darüber meist nichts aus.
Hinzu kommt, daß die anfängliche Toleranz / Vorsicht des Nutzers allgemein nachläßt und der Geduldsfaden kürzer wird.
Kürzlich beim Zuhören eines Telefonats gelernt:
- und wie schließe ich das geleaste E-Auto an ?
- nehmen'se irgend eine Schukosteckdose
- die Steckdose ist im Schlafzimmer
- dann eben mit Kabel-Rolle aus dem Fenster

Re: Erfahrungen BMW i3

motoqtreiber
  • Beiträge: 846
  • Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Erlangen
  • Hat sich bedankt: 322 Mal
  • Danke erhalten: 73 Mal
read
Wenn du überwiegend Kurzstrecken fährst und selten weiter, dann wäre ein i3 60Ah mit Rex ausreichend. Das war auch meine erste Überlegung als Nachfolge für den hybriden A3 etron. Damit wäre ich wohl auf 90% elektrisch gekommen. Urlaub wäre aber nervig geworden oder ich hätte ein Auto gemietet.
Vorteil: günstig und umweltfreundlich, da kleiner Akku, trotzdem immer einsatzfähig.

Dann wurde es doch der i3 94 Rex gebraucht, der als alleiniges Auto taugt und auch gerade wegen Rex urlaubstauglich ist. Ich habe den Rex noch nie gebraucht, wäre aber ohne den nicht aufs ladetechnisch unbekannte Sardinien gefahren. Transportiere regelmässig mein e-bike zum Gardasee damit (naja, zur Zeit eher nicht) und fahre häufig 190 km Autobahn auf die Arbeit. Das klappt im Sommer bei 105-110km/h mit einigen Baustellen.
Leider ist der Preis seit meinem Kauf ganz schön in den Keller.

Ich hab bei mobile einen NEUEN i3 120Ah mit Wärmepumpe gesehen für 30.000 Euro!
Ciao,
motoqtreiber

2015 Audi etron (75% elektrisch) - 2018 i3Rex 94Ah (100% elektrisch) - VW ID.3 bestellt (First Mover)

Re: Erfahrungen BMW i3

Dr. Chili
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Fr 24. Apr 2020, 10:54
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ich habe fast sämtliche E-Cars miteinander verglichen bevor ich den i3 Rex im 2017 Jan) gekauft (gegen meinen Audi eingetauscht habe) Seit diesem Zeitpunkt pendle ich täglich aber mache auch weitere Reisen mit ihm. Bis jetzt 105'000 km gemacht; kein einziges Problem. Batterie-Kapazität bei 98.5%; bis heute gesamthaft 2.2 Liter benötigt (im Total, kein Witz). Die Bedarfsanalyse resp. die Parameter sind selbstverständlich für jede Person variabel, bei mir als "Pendler über 120 km pro Tag" ist folgendes von spezifischer Wichtigkeit (ohne diese Punkte würde ich den i3 nicht fahren / kaufen). 94Ah Batterie, Winter und Sommer-Räder, Kamera-Basierender Tempomat, Abstandstempomat (fast das wichtigste), da ich mich zur und nach der Arbeit jeweils einem LKW "anhängen" kann, dadurch im Sommer ca. 9.7 kW/100 km im Winter bis 15kW/100 km. Ich lade aus Batterie-E3DC (39 kw Speicher) gefüllt ab Sonnendach, mit 2-3000 Watt/h über Nacht. Er nuckelt nur am Strom, darum Batterie(n) noch sehr gut. Grosses Navi, LED-Licht für den Winter, REX (zwingend aufgrund Reichweiten-Angst), 19Zoll Winterräder / 20 Sommer, hellere Farben wählen (Türkis blau oder so) da im Sommer extrem heiss im Auto, BMW Connect, zum kühlen bevor Heimfahrt, den "Wärmetauscher" als Heizung wählen, benötigt viel weniger Strom. Die Lederausstattung ist weniger schön aber nachhaltiger und hat höhere Lebensdauer als die Stoffsitze, welche viel bequemer sind. Der i3 - denke ich - was ein Marketing-Gäg von BMW, die haben aber ein relativ intelligentes Auto zum Pendeln geschaffen. Hätte ich mehr Assets zur Verfügung wäre nur der Tesla Y oder X in Frage gekommen. In dieser Preisklasse (sind jetzt extrem günstig geworden, allerdings der REX nicht) ist für mich aufgrund der BMW der einzige mögliche Kandidat. Mehr Infos auf bedarf unter md ät Ministerium . ch
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag