i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Droggi
    Beiträge: 15
    Registriert: Sa 29. Sep 2018, 22:00
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Di 16. Okt 2018, 11:44
Nachdem der i3 nun länger bei BMW war bzw. der bisherige Besitzer ebenfalls eine Woche in den Ferien verweilte, hat er mir nun die Testergebnisse schicken können. Ich werde aber nicht richtig schlau daraus. Vielleicht kann mir einer von euch in 1-2 Sätzen zusammenfassen was der Test jetzt bedeutet?
https://178.82.178.24/share.cgi?ssid=01eQqy8
Anzeige

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Benutzeravatar
    ^tom^
    Beiträge: 2212
    Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
    Wohnort: Nordwest-Schweiz
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Di 16. Okt 2018, 12:18
Von solchen Werten nach ca. 80'000km könnte ein KIA nur träumen.
Kaufen!
Zellspannungsunterschied sehr gut (wobei im vollem Zustand gemessen)
Kapazitärsverlust sehr gut (minim und kaum bemerkbar)
....ist aber eben leider nur ein 60er..

Interessant fände ich zu wissen, wie der Besitzer den Akku behandelt hat.
Nur Schnarchladen, oder nur Schnellladen etc.
Bei welchen SoC stand das Fahrzeug oft herum (immer voll oder halb voll, oder gar leer)?
Wurde viel Autobahn mit 130km/h und ohne REx gefahren?
etc.
Zuletzt geändert von ^tom^ am Di 16. Okt 2018, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
Wer bergauf rekuperiert verliert

Seit Juli 2018, BMW i3 94Ah-REx LCI, >23'000km
REx Anteil: etwa 1300km

38m2 FlachK. (> 180'000kWh)
1.5kWp PV (> 2'300kWh)

Juli 15 bis August 18 KIA Soul EV, 42'000km
Sept. 14 bis Juli 15 i-MiEV 13'500km

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Droggi
    Beiträge: 15
    Registriert: Sa 29. Sep 2018, 22:00
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Di 16. Okt 2018, 12:23
OK super danke. Müsste man von diesen Werten her nun auf die soc-max Anzeige im Geheimmenü schliessen können oder kann es trotzdem sein, dass es mir da "nur" Werte um 17Kwh anzeigt?

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Benutzeravatar
    DaKienes
    Beiträge: 63
    Registriert: Sa 28. Okt 2017, 11:29
    Wohnort: Sankt Wolfgang
folder Di 16. Okt 2018, 23:31
Mein Standpunkt zum Akku des i3:

Diese besteht aus 96 Zellen, die alle in Serie geschalten sind. Die schwächste Zelle definiert die Gesamtkapazität der 96 Zellen. Wenn nur wenige Zellen betroffen sind, die überdurchschnittlich wenig Kapazität aufweisen, halte ich den Tausch einzelner Module für Sinnvoll und auch für eine akzeptable Garantieleistung.

Die Zellen selbst stammen von Samsung SDI und ich halte diese für eine der besten Zellen, die man aktuell einem EV spendieren kann. Samsung garantiert 3.200 Ladezyklen. Wenn ich pessimistisch rechne mit 80km / Zyklus, komme ich auf 256 kkm Laufleistung. Dann ist die Zelle nicht defekt, sondern bei 80% der Nennkapazität. Das sind keine Handy-Consumer Zellen, sondern für den Einsatzzweck optimiert entwickelte Zellen.

Es gibt als i3-Fahrer wenig, was man falsch machen kann. Das BMS kümmert sich vorzüglich um die Batterie. Den Wagen leer oder frisch geladen abzustellen halte ich für unwahrscheinlich. Ein Auto steht selten über längere Zeit und wenn, warum sollte man ihn mit leerem Akku rumstehen lassen. BMW hat hier sicher genug Reserven vorgesehen, um eine unabsichtliche Fehlbedienung zu verhindern. Sorgen würde ich mir machen, wenn er Monate bei einem unwissenden Gebrauchtwagenhändler rumstehen würde.

Mit der Max-Kapa ist es so eine Sache. Der Füllstand einer Zelle kann über die Zellspannung ermittelt werden und da sich diese nicht linear mit dem Füllstand ändert, sind damit keine exakten Messungen machbar.
Ein zweitrt Weg ist die Ladnungsmengen zu messen und meines Wissens machen es so die meisten BMS. Man muss also dem BMS mal sagen, welche Ladungsmänge die Zelle hat z.B. 60 Ah. Dann wird die beim Laden zugeführte Menge aufsummiert und als Füllstand angezeigt. Bei der entnahme wird die Menge wieder abgezogen. Da in der Praxis selten auf 0% entladen wird, aber regelmäßig auf 100% aufgeladen wird, wir bei Vollem Akku der Füllstand "kalibriert" --> Bei Ladeschlussspannung wird angenommen dass die 60Ah wieder zur Verfügung stehen.
Da das BMS auch einen Ladungsausgleich der Zellen sicherstellt (Balancing), kann man schlechte Zellen erst am unteren Ende also bei der unteren Ladeschlussspannung identifizieren. Lädt man die Batterie nie voll und nie leer, tut sich das BMS am schwersten, weil die guten und schlechten zellen immer weiter auseinander driften und die Max-Kapa sinkt, aber nur theoretisch. Nach einer Vollladung und sauberem Balancing sind alle wieder gleich auf - nicht gleich gut, aber wieder auf gleicher Spannung. Genaueres sollte man in Fachliteratur nachlesen, es gibt da sicher noch einiges was sich noch auswirkt.

Schnell oder langsam laden: CCS schaffe ich max. 45 kW (ca. 120A) entspricht das beim 60er einer Laderate von 2C unter optimalen Bedingungen. Sind sie nicht optimal, kennen wir im Winter, regelt das BMS sofort runter. Beim langsamladen mit 11kW und 16A ist das supergemütlich für den Akku, fast langweilig. Für den neuen 120er wird's hier noch besser, der lädt nur mehr mit 1C und ich denke den Vorteil wird man beim Schnelladen im Winter sehen können. Er wird auch bei kaltem Akku deutlich schneller laden.

Mein persönliches Fazit: Ich habe mir meinen 94Ah i3s gekauft und glaube fest daran, dass die Batterie das letzte ist, was an ihm kaputt geht. Ich habe viel über Akkus gelesen, speziell zum i3 und ich habe diese Angst beim i3 einfach nicht mehr. Ich habe größere Bedenken, dass zwischendurch am Schnelllader, Getriebe, Motor oder Last-Elektronik etwas teures den Geist aufgibt. Ich rechne mit einer Laufleistung von 450 kkm bei meinem 94er und 20 kkm habe ich schon runter.
Mein SoC-Max liegt zwichen 29,5 und 30 kWh seit Anbeginn. Ich lade täglich voll - zeitgesteuert und nachts, wenn der Strom am günstigsten ist. CCS lade ich selten.

Und: Ein Akku altert definitiv und verliert über die Jahre Kapazität. Das will ich nicht in Frage stellen. Bei der Anschaffung und der geplanten Nutzungsdauer und Laufleistung sollte man für sich entscheiden, ob man mit der leicht verkürzten Reichweite leben kann. Ich z.B. brauche eine tägliche Reichweite von 110km ohne Nachladen zu müssen. Deshalb kam der 60er für mich nicht in Frage. Im Winter wäre das nicht vertretbar gewesen - und einer mit REx kommt mir aus Prinzip nicht in die Garage. Mit dem 94er schaffe ich immer 150km und in 10 Jahren sicher auch noch 110km - dann habe ich vermutlich 400 kkm auf der Uhr oder schon lange ein anderes Auto. Wohl eher zweiteres, obwoh ich wirklich vorhabe ihn lange zu fahren. Ich will selbst herausfinden, ob das alles zutrifft, woran ich heute glaube und natüt´rkich auch hoffe!

Warum haben viele diese Angst vor Akku-Problemen: Ich denke aus eigenen Erfahrungen mit Handys 1-2 Jahre, 700 Zyklen und die Laufzeit lässt deutlich nach. Was passiert mit den Handys. Im Winter zu kalt, im Sommer zu heiß - Horrorbedingungen für den Akku und somit kein Wunder. Dazu kommt, dass die Teile nicht alt werden müssen, wollen doch die meisten nach 1-2 Jahren ein neues oder es geht zwischndurch zu Bruch. Es gibt also für die Hersteller keinen Grund High-End Akkus zu verbauen. Bei EV's ist das ganz was anderes. Hätte ich einen Tesla, würde ich mir sehr große Sorgen um den aus 18650er Zellen zusammengeschweißten Monster-Notebook-Akku machen. Sorgen deswegen, weil ich keine Ahnung habe von welcher Qualität die verwendeten Zellen wirklich sind. Das BMS ist sicher sehr gut, aber dass die 3.200 Ladezyklen wie beim i3 zu erwarten sind, glaube ich nicht.

Quergedanke an die Verbrenner: Ich hätte mehr Angst vor einem Motorschäden nach 150 kkm als vor einem Akkutod.

Die reine Alterung der Zellen, sie altern auch wenn man nicht fährt, habe ich nicht berücksichtigt. Das ist bei meinem Nutzerverhalten nicht relevant.

Sodala, das war jetzt mächtig viel Senf, den ich hier von mir zu geben hatte.

Gibt es hier im Forum eigentlich jemanden, der einen i3 mit Akkuproblemen besitzt oder besaß?
i3s in Melbourne Rot, fast in Vollausstattung, 26.02.2018*
VW T3 Syncro: Wird iwann elektrifiziert

Danke für das geliehene Ladekabel an:
Ladeequipment vom Mechatroniker mit persönlichem Service: https://www.enercab.at/

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Benutzeravatar
    DaKienes
    Beiträge: 63
    Registriert: Sa 28. Okt 2017, 11:29
    Wohnort: Sankt Wolfgang
folder Di 16. Okt 2018, 23:43
Ich habe jetzt erst den Testbericht zu deiner Batterie gelesen:

Darin steht schwarz auf weiß, dass die Batterie zum Ermitteln der Kapatität komplett entleert und wieder volle geladen wird. Genau so ermittelt man meines Wissens die exakte und tatsächliche Kapatität.

Am Ende steht auch, falls die ermittelte Kapatität zu klein ist, ein Anzeige zum erneuern ALLER Zellmodule angezeigt wird. Also nix da mit dem Tausch einzelner Module um wieder der Garantie zu entsprechen. BMW wird sich sicherlich auch bei Samsung SDI schadlos halten.
i3s in Melbourne Rot, fast in Vollausstattung, 26.02.2018*
VW T3 Syncro: Wird iwann elektrifiziert

Danke für das geliehene Ladekabel an:
Ladeequipment vom Mechatroniker mit persönlichem Service: https://www.enercab.at/

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Benutzeravatar
    DaKienes
    Beiträge: 63
    Registriert: Sa 28. Okt 2017, 11:29
    Wohnort: Sankt Wolfgang
folder Mi 17. Okt 2018, 00:20
Droggi hat geschrieben:OK super danke. Müsste man von diesen Werten her nun auf die soc-max Anzeige im Geheimmenü schliessen können oder kann es trotzdem sein, dass es mir da "nur" Werte um 17Kwh anzeigt?
In deinem Bericht steht:
Ladezustand Obergrenze: 85,9% -> da wird dir 100% angezeigt
Ladezustand untergrenze: 8% -> da wird dir 0% angezeigt

drüber und drunter sind Sicherheit um nicht an die Akkuschädlichen-Grenzspannungen zu kommen und die Garantie für Haltbarkeit. Wenn er zu 100% geladen anzeigt, ist er also nur bei 85,9% der Nennkapazität und das ist sehr schonend für den Akku. Deshalb muss man sich auch keine Gedanken machen, wenn man ihn vollgeladen abstellt. Sicher fühlt sich der Akku bei 80% noch wohler, besser und optimaler geht es immer, aber alltagstauglich muss es auch bleiben.
Das geliche sehe ich bei der Untergrenze. Der Akku stirbt nicht, wenn er mit 0% ein paar Wochen rumsteht. Er leidet nicht mal sonderlich.

So interpretiere ich die Daten:

85,9% - 8 % ergibt 77,9% Nutzkapazität für dich
77,9% x 22 kWh (Nennkapazität der Batterie) ergibt 17,138 kWh Max-Kapa

Meiner hat im Neutzstand 30 kWh angezeigt. Nennkapazität ist 33 kWh -> ausgeliefert wird er also mit 90% Nutzkapazität.
Du bist jetzt bei 77,9% --> 77,9% : 90% = 87% --> Kapazitätsverlust von 13%

Ich würde MIR nochmal 13% für die nächsten 80kkm prognostizieren. Wenn man mit nur mehr 14,91 kWh Kapazität das Auslangen findet, ... muss man selber entscheiden.

Ich schätze meine Prognose als pessimistisch ein. Mein i3s hat auf 20 kkm ca. 1% verloren.

Vielleicht mache ich nach 12 Monaten auch mal so einen Test für meine persönlichen Forschungen ;-)
i3s in Melbourne Rot, fast in Vollausstattung, 26.02.2018*
VW T3 Syncro: Wird iwann elektrifiziert

Danke für das geliehene Ladekabel an:
Ladeequipment vom Mechatroniker mit persönlichem Service: https://www.enercab.at/

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Benutzeravatar
    ^tom^
    Beiträge: 2212
    Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
    Wohnort: Nordwest-Schweiz
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Mi 17. Okt 2018, 00:22
DaKienes hat geschrieben:Mein Standpunkt zum Akku des i3:
Danke für deinen qualifizierten Beitrag. Ich habe diesen mit einem Genuss gelesen.
Wer bergauf rekuperiert verliert

Seit Juli 2018, BMW i3 94Ah-REx LCI, >23'000km
REx Anteil: etwa 1300km

38m2 FlachK. (> 180'000kWh)
1.5kWp PV (> 2'300kWh)

Juli 15 bis August 18 KIA Soul EV, 42'000km
Sept. 14 bis Juli 15 i-MiEV 13'500km

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Droggi
    Beiträge: 15
    Registriert: Sa 29. Sep 2018, 22:00
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 17. Okt 2018, 12:23
Vielen Dank euch für die Erläuterungen. Das deckt sich dann auch ziemlich damit, dass der Verkäufer gesagt hat, dass im Menü jetzt 17,4 Kwh angezeigt werden.

Habe jetzt zugesagt und werde den i3 am Freitag abholen. Vorfreude ist schon gross.

Komisch finde ich jetzt mit den nachvollziehbaren Infos und der geringen aber zu erwartenden Alterung des Akkus nur, dass ja anscheinend einige hier mit ähnlichem Alter/Fahrstrecke durch die Neuinitialisierung quasi "Neuwagenwerte" erreichen.

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Benutzeravatar
    ^tom^
    Beiträge: 2212
    Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
    Wohnort: Nordwest-Schweiz
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Mi 17. Okt 2018, 12:31
Lass es gut sein. Du wolltest Ausstattung statt wenig Kilometer und der Akku ist entsprechend top (Bezüglich Akkutest: Was da von privat immer alles verlangt wird....bekommst du bei einem Händler eigentlich nicht)

Fahr und geniesse es und schon nach 7 Tagen hast du deine Akkufragen vergessen (ich rede hier aus Erfahrung aus dem Jahr 2014)
Wer bergauf rekuperiert verliert

Seit Juli 2018, BMW i3 94Ah-REx LCI, >23'000km
REx Anteil: etwa 1300km

38m2 FlachK. (> 180'000kWh)
1.5kWp PV (> 2'300kWh)

Juli 15 bis August 18 KIA Soul EV, 42'000km
Sept. 14 bis Juli 15 i-MiEV 13'500km

Re: i3 Neuling braucht eure Expertenmeinungen

menu
Droggi
    Beiträge: 15
    Registriert: Sa 29. Sep 2018, 22:00
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 17. Okt 2018, 14:47
Hast ja Recht. Das Entgegenkommen und die Initiative des sehr netten Besitzers hat es mir auch nochmal erleichtert. Das Ganze war sicher nicht ohne Kosten für ihn und ich bekomme ihn "up to date" was Software angeht.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag