Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

USER_AVATAR
read
^tom^ hat geschrieben:
BMWi hat geschrieben: und was zum Geier ist denn das Problem alle 200km mal für 30 minuten Pause zu machen?
Damit hätte ich keine Probleme, aber wenn ich nach 150 Kilometer für meine 30 Minuten Ladepause noch 1 Stunde Wartezeit drann hängen muss sehr wohl!
.
wenn ich so rumfragst finden das so gut wie alle Autofahrer doof. Die Reichweite muss auf der Fernstrecke wie auch immer erhöht werden oder der Preis muss soweit runter das viele die Kröte schlucken erst dann setzten sich BEVs durch.

Deswegen sind PHEVs auch zur Zeit umweltfreundlicher. Mit 20kwh könnte schon mal 80% CO2 vermieden werden. Sowie auch lokale emmisionen. Ein vergleichbar aktzepables BEV braucht 80kwh
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 3027
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 114 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Nein, nicht Prinzip Tankstelle sondern Prinzip vor allem zuhause laden.
Und warum kommst Du mit den berühmten 1000km, wo 300 gefordert waren?
Und nein, nicht alle. Aber viele Erstwagen und da gibt es bislang noch kaum Angebote.
Wir mussten im September 3x den Focus nehmen weil die Strecken elektrisch zu zäh geworden wären. Das waren unter 10% der Tage, aber deutlich über 50% der gefahrenen Kilometer.
Einfach mal ein bisschen nachdenken, dann erschließt sich einem manches.
Ich glaube wir reden ein bissle aneinander vorbei obwohl wir etwa gleicher Meinung sind!

So wollte ich mit der Tankstelle sagen: Man ist zwar bereit zum Tankstellenshop zu fahren, aber das EV soll 1000 Kilometer weit kommen, weil man es beim Einkaufen nicht nachladen will.
Und mit den 1000 Kilometer komme nicht ich, sondern Dieselfahrer.
Während der Dieselfahrer noch fährt, flieg ich schon (elektrisch und autonom)!
demnächst ID3/EQA ... R4 Alpine?

Juli 2018-, BMW i3 94Ah-REx LCI, >60'000km
REx Anteil: ~ 5%

38m2 FlachK. > 230'000kWh
1.5kWp PV > 7'500kWh

Juli 15 - August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 - Juli 15 i-MiEV 13500km

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

BMWi
read
Ja kub0815, eben das sag ich ja auch. Zumal es weniger an der Akkugrösse liegt, dass ein E-Auto für Langstrecke auf der AB weniger geeignet ist, sondern liegt, daran dass man in DE sich auf der AB in Geschwindigkeitsbereichen aufhällt, bei dem ein E-Motor ohne Verbrenner im Antriebsstrang grundsätzlich ineffizient wird irgendwann. Du müsstest dann den Akku, um die Reichweiten auf den Autobahnen zu erreichen, der Autobahn anpassen. Dann ist die Grösse in der Stadt ineffizient, weil du die Reichweite nicht brauchst und Stop-n-Go fahren musst - siehe Gewicht.
Ein grösserer Akku für die AB würde nur dann Sinn machen, wenn du die Aerodynamik extrem verbessern würdest. Sonst hast du ja recht wenige Stellschrauben. Das würde sich aber negativ auf den Komfort auswirken. Ist halt ein Kompromiss.
Derzeit würde ich die Akkugrösse auf die Stadt und Landfahrten bzw niedrigere Geschwindigkeiten auslegen und das passt meiner Meinung nach super beim I3. Besser gehts ja schon fast nicht.
Da sich das Gewicht beim 120Ah nur um 40kg vergrössert hat, würde ich sagen ist das für die Stadt noch verkraftbar (brauchts aber auch nicht unbedingt).
Würde aber behaupten, dass es auf der AB kaum Auswirkungen hat. Mit kaum mein ich vllt 20 - 30 km.
Da kann man natürlich sagen "immerhin", aber du hängst dann trotzdem an der selben Ladesäule wie ich mit dem 94er, weil die Ladesäulen ja nicht dort stehen wo man sie unmittelbar braucht.
Auf der AB und entsprechnden Geschwindigkeiten ist ein PHEV umweltfreundlicher (unmittelbar) und das sagte ich auch schon oft.
Nur macht sich keiner die Mühe das mal selbst auszurechnen.
Das steht und fällt natürlich immer wo der Strom herkommt.

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 3027
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 114 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Mit dem 120Ah Akku will ja kaum einer weiter kommen, sondern schneller fahren können!
Jeder der meint mit maximal 200 sei er doppelt so schnell am Ziel wie mit maximal 100 hatte wohl ein Fensterplatz in der Schule!
demnächst ID3/EQA ... R4 Alpine?

Juli 2018-, BMW i3 94Ah-REx LCI, >60'000km
REx Anteil: ~ 5%

38m2 FlachK. > 230'000kWh
1.5kWp PV > 7'500kWh

Juli 15 - August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 - Juli 15 i-MiEV 13500km

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

USER_AVATAR
read
Beim Verbrenner finde ich die Reichweite auch halbwegs wichtig, weil man eben zur Tankstelle muss statt zuhause zu laden und die Preise schwanken auch stark. Mit dem Focus Benziner haben wir die letzten Male nach rund 800km getankt.
Ich glaube gegen Laden während einer Pause hat keiner was, nur dauert die Pause auf einer 300km Strecke bei mir halt 10min oder findet gar nicht statt.
15min oder zur Not 20min fände ich auch noch OK, aber danach wird es langsam nervig. Die letzte längere Strecke Zoe (22kWh, 43kW Lader ) waren 270km mit 2x 40min laden und das ist einfach viel zu viel.
Eben auch weil der Akku über die schnellen Bereiche hinaus geladen werden muss, um nicht noch mehr Pausen oder zu wenig Reserve zu haben.
Bei einer Effizienz wie beim Ioniq sollten 60kWh wohl passen. Und mit 70kW könnte ich mich wohl auch noch arrangieren, 100kW wären schöner.
Fürs zweite Auto schweben mir 30kWh vor. Den Zoe müssen wir derzeit täglich laden, weil er es sonst nur mit sehr zurückhaltender Fahrweise über 2 Tage schaffen würde. Wenn man den Stecker nicht griffbereit neben der Ladeklappe hat sondern immer mit dem 5m Notladekabel hantieren muss inklusive abwischen, aufrollen etc. ist das schon nervig.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

BMWi
read
Ja so würde ich das unterschreiben. Karlsson.
Wenn ich das brutal Abkürzen würde, dann - je grösser der Akku desto aerodynamischer sollte das Auto sein auf der AB. :D
nee sollte ich anders schreiben.
Je aerodynamischer das Auto, desto grösser kann der Akku sein.
Je schlechter die aerodynamik, desto kleiner kann der Akku sein. :D

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 3027
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 114 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Beim Verbrenner finde ich die Reichweite auch halbwegs wichtig, ...
Der war gut! Mit anderen Worten beim EV nicht so wichtig!

Karlsson hat geschrieben:Wenn man den Stecker nicht griffbereit neben der Ladeklappe hat sondern immer mit dem 5m Notladekabel hantieren muss inklusive abwischen, aufrollen etc. ist das schon nervig.
Kabel rein und raus ist in der Tat kein Spass.
Ich hatte beim KIA und i-MiEV zwei Ziegel. Einer Zuhause fest verlegt resp. aufgehängt und der andere im Kofferraum.
Beim i3 ist Zuhause nun eine WB weil ich gerne vom 3phasen laden profitiere (geht schneller und ich kann alles im günstigeren Zeitfenster laden).
demnächst ID3/EQA ... R4 Alpine?

Juli 2018-, BMW i3 94Ah-REx LCI, >60'000km
REx Anteil: ~ 5%

38m2 FlachK. > 230'000kWh
1.5kWp PV > 7'500kWh

Juli 15 - August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 - Juli 15 i-MiEV 13500km

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

nervtoeter
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 10:24
  • Wohnort: Zürcher Unterland
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Deutsche Autobahn ist sicher nicht die Beste Referenz, aber wer in einem EV meint 200 fahren zu müssen ist eh nicht reif dafür der sollte lieber zum Hybrid greifen. Allerdings erwarte ich schon normale Reisegeschwindigkeiten mit 120-130 km/h, möchte auch am Ziel ankommen, aber aktuell sehe ich einen EV eh nicht auf Strecken grösser 300 KM, da greif ich zum Verbrenner oder fahre ÖV. Ich habe mein Profil wo meine Frau täglich 130 KM pendelt, das fand ich mit dem 94er im Winter zu grenzwertig, Rex ist meine Meinung, weiss sehen viele anders, am Ziel vorbei, ein Rex der dann 7l braucht, kann ich gleich einen Hybrid holen.
Mit dem 120er würde es für uns passen, wobei die 100 KM Luzern hin und zurück werden dann auch schon wieder knapp, denn ich fahre dann auch die 120-130 km/h auf der BAB, solange solche Dinge nicht funktionieren sind es für uns zu grosse Kompromisse, wir haben auch keine Lust 30 Minuten Stopps bei 300 KM Distanzen zu machen, das muss wie erwähnt in 10 Minuten erledigt sein, wenn ich dann 5-10 kwh rein bekomme passt es ja.

Und zur Ökobilanz, wenn man einen i3 > 100 TKM fährt verliert der REX immer, wobei ich den Preis schon immer eine Unverschämtheit fand, ein <1000€ Aggregat für 4900€ verkaufen zeigt das man es nicht ernst damit gemeint hat ansonsten hätte man es für 1500€ Aufpreis angeboten.
i3s 120AH 04/2021
Volvo C40 bestellt. Liefertermin 06/2022
NRG Kick

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

USER_AVATAR
read
Genau, Ich fahre 120 mit dem Benziner und die will ich auch elektrisch fahren.
^tom^ hat geschrieben:Der war gut! Mit anderen Worten beim EV nicht so wichtig!
Genau. Beim BEV starte ich vollgeladen und dann reichen 300km zum ersten Stop (also 350km Reichweite bis leer). Beim Benziner fände ich 350km Reichweite total nervig.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Wer ist umweltfreundlicher? großer Akku vers. REX

nervtoeter
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 10:24
  • Wohnort: Zürcher Unterland
  • Hat sich bedankt: 120 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Genau, Ich fahre 120 mit dem Benziner und die will ich auch elektrisch fahren.
^tom^ hat geschrieben:Der war gut! Mit anderen Worten beim EV nicht so wichtig!
Genau. Beim BEV starte ich vollgeladen und dann reichen 300km zum ersten Stop (also 350km Reichweite bis leer). Beim Benziner fände ich 350km Reichweite total nervig.
Das liegt aber eher daran das Du unter der Woche evtl nachtanken musst, wenn Du das zuhause erledigst spielt es ja keine Rolle, so geht es zumindest mir. 350 KM mit dem Smart alle 3 Tage tanken nervt, mit dem i3 würde ich am Abend einfach das Ladekabel anschliessen, spielt keine Rolle.

Die Langstrecken plane ich aktuell eh nicht mit einem EV.
i3s 120AH 04/2021
Volvo C40 bestellt. Liefertermin 06/2022
NRG Kick
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag