Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Odanez
read
Hat ein Teslafahrer deinen Hund überfahren Mola oder warum der ganze Schaum vorm Mund?
#2307
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Also ich fahre sowohl einen i3 als auch ein Model 3, und ich finde polemische Diskussionen generell unnötig und albern.
Trotzdem finde ich aufgrund meiner persönlichen Lage, nämlich eben beides zu kennen, einen Vergleich nicht ganz uninteressant.

Zu Anfang muss ich gleich mal sagen, dass ich in letzter Zeit fast nur noch mit dem Model 3 fahre, was aber auch daran liegt, dass der i3 geleast ist und schon über die Kilometergrenze, denn ich bin vor dem Kauf meines Model 3 mit dem i3 auch sehr viel Langstrecke gefahren, bis zu 1100 km am Tag und regelmäßig Strecken von 900 km an einem Wochenende.

Und so toll der i3 auch ist: Hier zeigt er doch deutliche Defizite im Vergleich zum Tesla. Der i3 ist mit seinem kleinen Wendekreis, der hohen Sitzposition und den geringen Außenmaßen das perfekte Premium-Stadtauto. Weil aber im Gegensatz zu Leaf, eGolf, ZOE usw. auch das Schnellladesystem recht gut ist, kann man schon auch recht komfortabel Langstrecken damit zurücklegen, wenn man genügend Zeit hat.

Dennoch kommt man an den Punkt, vor allem im Winter, wo es einen nervt, nach 1,5h Fahrt schon wieder anhalten zu müssen, um nachzuladen. Das war aber nicht der Hauptgrund, doch zum Model 3 zu wechseln.

Die Gründe, trotz noch laufenden Leasingvertrags für den i3 ein Model 3 anzuschaffen, waren der Wichtigkeit nach absteigend:
  1. Zu geringer Platz für die Familie
  2. Bedarf für ein Langstreckenfahrzeug, da ich enttäuscht von der ansonsten häufig genutzten DB bin.
  3. Ärger mit der CCS-Ladeinfrastruktur: Nach Wegfall der kostenlosen Tank&Rast-Angebote Anbieterchaos an den Autobahnen, schlechter Wartungszustand der Ladesäulen, IONITY sind noch zu weit voneinander entfernt für den i3 94Ah, intransparente Preisstruktur.
  4. Das Gefühl, dass dauerhaft 130 auf der Autobahn schon zu viel ist, wenn man nicht dauernd zum Laden anhalten möchte, zumal die Wahrscheinlichkeit, ohne ausgefallene Ladesäulen durchzukommen, mit jedem zusätzlich erforderlichen Ladestopp sinkt.
  5. Das Gefühl, dass BMW kein "Upgrade" des i3 bieten kann, was meinen Bedürfnissen entspricht. Ein mit dem Model 3 vergleichbares Auto, der i4, soll erst 2021 kommen, und zu welchem Preis ist noch ungewiss.
  6. Fahren des i3 bei hohen Geschwindigkeiten ist anstrengend, wegen relativ großer Seitenwindanfälligkeit und der auf den Stadtverkehr optimierten Lenkung/Fahrwerksgeometrie, während ich beim Model 3 den Autopiloten habe.

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
  • exvolvo1
  • Beiträge: 153
  • Registriert: So 12. Nov 2017, 18:53
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 228 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Hallo beemercroft,

hoffe bekommme ich das mit dem zitieren hin...

ich sage mal so zwischen Sion und Tesla liegt ----------------------------- wieviel Euros ?????


Beim SION jubeln die Leute über die Selbstreparaturmöglichkeit, bei Tesla ist es des Teufels. Wie die Massstäbe sich doch verändern …

Viele Grüße

Stefan
11.17 Kia Niro PHEV Vision
verkauft 06.2019

BMW i3 120 bestellt 25.04.2019
BMW i3 120 verkauft 10.09.2021
Tesla M3 SR+ seit 09.2021
Tesla M3 bestellt 01.2022

Bonnet Referral Code RR4ZVX 17,55€ für Dich und für mich

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
exvolvo1 hat geschrieben: ich sage mal so zwischen Sion und Tesla liegt ----------------------------- wieviel Euros ?????
Was hat denn der Preis eines Produktes mit dessen Möglichkeiten zur Reparatur durch den Kunden selbst zu tun? Gerade bei einem teuren Auto würde ich mir wünschen, dass so viel wie möglich offengelegt wird, und dass ich so viel wie möglich selbst reparieren kann.

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
phonehoppy hat geschrieben:
exvolvo1 hat geschrieben: ich sage mal so zwischen Sion und Tesla liegt ----------------------------- wieviel Euros ?????
Was hat denn der Preis eines Produktes mit dessen Möglichkeiten zur Reparatur durch den Kunden selbst zu tun? Gerade bei einem teuren Auto würde ich mir wünschen, dass so viel wie möglich offengelegt wird, und dass ich so viel wie möglich selbst reparieren kann.
Es ist nicht die möglichkeit es ist der Zwang diese selbs zu tun. Das würde ich nicht bei einem Luxuswagen erwarten.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Es gibt selbstverständlich keinen Zwang bei Tesla. Das ist eine faktenwidrige und falsche Aussage.
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Hallo.
Man sollte sich darüber klar sein: Wenn Tesla beschließt das ein Tesla, z.B. nach einem Unfall, ein Totalschaden ist dann gibt es das Auto für Tesla nicht mehr.
Dann kann man den Wagen reparieren wie man will... Ein Wagen der lt. Tesla nicht mehr existiert kann nicht mehr am Supercharger laden. Dann geht nur noch AC.
Ich stand im Winter mal neben so einem nicht mehr existierenden Tesla an der Ladesäule.
Und was passiert wenn irgend ein Idiot in den USA beschließt uns zu ärgern mag ich mir nicht ausmalen....
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
beemercroft hat geschrieben:
c) Verkehrsschilderkennung basiert bei Tesla derzeit auf Navidaten, nicht visuell, das ist korrekt. Das ist vermutlich eine der Funktionen, die per Update nachgerüstet werden. Jene im i3 funktioniert leider visuell nicht sehr gut. Folgendes 80 kmh-Limit-Verkehrszeichen wird beispielsweise reproduzierbar nicht erkannt. speedsign.png

Ohne Updatefunktion besteht keine Chance auf Korrektur des Fehlers.
h) Nein, Autopilot ist nicht nur eine Komfortfunktion, sondern eine Sammlung von Sicherheits- und Fahrassistenzfunktionen.
Ich fahre seit 4 Jahren einen i3, mittlerweile über 80tkm. Ich muss jedoch zu c anmerken, das von den Assistenten des i3, ich noch nie einen Überseher bei der Verkehrszeichenerkennung hatte. Bei dir ist es ja auch wohl immer ein spezielles Verkehrszeichen. Dann gleich zu behaupten, es funktioniert nicht sehr gut, finde ich dann doch ein wenig..... .

Wenn beim Tesla die Verkehrszeichenerkennung auf Navidaten basiert, kann dir dieses System leider keine Situationsveränderungen anzeigen, oder gar auf der BAB Baustellenbeschilderungen. Ich gehe mal davon aus, das die Navidaten genau so „aktuell“ sind wie in Fahrzeugen von Mercedes, BMW, VAG etc. Dann gute Nacht Mattes. Die hängen immer mindestens 1/2es, oft 1ganzes Jahr hinterher.
Da ist meiner bescheidenen Meinung nach das BMW-System im Vorteil, es ist zwar nicht updatefähig, aber es tut genau das, was es soll. Updates unnötig. Da muss ich eher das ACC kritisieren, da diese bei den alten i3s doch recht oft aussteigt.
Ich hoffe du behälst mit deiner Vermutung recht, daß es per Update verbessert wird, andernfalls liegt das M3 in diesem Punkt deutlich hinter der veralteten (2013) i3 Technik.

Fragen zum Autopiloten:
Der Autopilot erhält doch seine Geschwindigkeitsdaten auch von den Navidaten, oder?
Falls ja, würde ich mich niemals auf das System verlassen.
Ferner lese ich ab und an, das zur zuverlässigen Nutzung von Auto 5G notwendig ist. Ist das bei Tesla auch so? Wenn ja, wird das System in absehbare Zeit nicht einsetzbar sein.
Welche Assistenzsysteme hat das M3, wenn man keinen Autopiloten bestellten? Ich kann auf der Tesla-Homepage keine Angaben finden.

Ich hatte seinerzeit auch das Model3 bestellt, habe aber die Reservierung vor kurzem rückgängig gemacht. Das M3 ist sicherlich ein tolles Fahrzeug, vom Interieur gefällt es mir aber überhaupt nicht.
Ich bin da eher mit meinen 61 Jahren „old school“ , ich finde das Bedienkonzept des i3 einfach ansprechender, aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden.
Ich habe auch gerne die Geschwindigkeits-, Navi- und Assistenzanzeige vor und nicht neben mir, am liebsten im HUD, wie bei unserem Tiguan. Besser als HUD ist mir nicht bekannt.
Beim i3 auf Grund des Alters nicht möglich, aber warum nicht beim Tesla.
Grundsätzlich bemängele ich noch die Preisgestaltung, oder besser gesagt die Wahlmöglichkeiten.
Beim M3 kann ich die Farbe wählen, mit z.T. erheblichen Preisaufschlägen, nur die Farbe der Innenausstattung und der Felgen, und ob mit oder ohne Autopilot.
Sorry, das erinnert mich ein wenig an Trabant.

Ferner finde ich einen ernsthaften Vergleich zweier völlig unterschiedlicher Fahrzeugekonzepte (bis auf den reinen E-Antrieb) nur auf Grund des Preises (obwohl eigentlich das M3 immer ca. 10t€ teurer ist), ohne jede Berücksichtigung des technischen Genetationsunterschiedes etwas lächerlich.
Man kann sicherlich sagen, dieses gefällt mir hier, jenes gefällt mir da, dies ist hier, das ist da besser.
Ich kann natürlich auch einen Polo GTI mit allem Zip und Zap mit einem Touran zum gleichen Preis vergleichen....
Aber macht das Sinn?
Der i3 ist ein tolles Auto, nicht weniger das M3.
i3 BEV 60Ah, 9/2015, 110tkm, Leasingrückgabe 10.9.20 20
ID3.1st Line 3, Max seit 11.9.2020, SW 2.4, türkis >45000km

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

ampre
  • Beiträge: 88
  • Registriert: So 3. Mär 2019, 14:43
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Manche Sachen kann man schon vergleichen, wie z.B. das Design der Batterie oder die Steuerung des Fahrzeuges, das lässt sich ja auf andere Modelle übertragen bzw. skalieren.

Z.B. Die Batteriesystem: Tesla hat gute Kühlung, die die hohe Leistung des Wagens und die große Ladeleistung erlaubt, im Gegenzug lässt sich die Batterie nicht zerstörungsfrei und nur mit hohem Aufwand reparieren.

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Natürlich kann man die Grundkonzepte vergleichen, aber doch bitte nicht einen Stadtflitzer mit einer normalen Mittelklasse-Limousine, egal ob sie im gleichen Preissegment liegen oder nicht. In diesem Fall tun sie dies nicht mal. Und dann noch Technik 2013vs.2018.
Da kann ich auch einen Bentley mit einem Ferrari vergleichen wenn ich sie preislich angleiche. Völlig andere Zielgruppen, bis auf die Einkommensgruppe.
i3 BEV 60Ah, 9/2015, 110tkm, Leasingrückgabe 10.9.20 20
ID3.1st Line 3, Max seit 11.9.2020, SW 2.4, türkis >45000km
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag