Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Ja ...die 2. Reihe...das ist die wirkliche unbekannte beim Mwhy....und natürlich beim ID.3

Selbst im Schiff MS ist sie nur Ok. Ich (1,91m) saß gestern hinter meiner Frau (1,80m) im e-golf...war eindeutig am bequemsten.
(Egolf...esoul...Bed...AmperaE....leaf1...soul1...niro...ioniq...kona) Reihenfolge gut bis böse
LEAF 72000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf from Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Getriebedefekt nach 1300km !
Anzeige

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
  • Micky65
  • Beiträge: 830
  • Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:03
  • Wohnort: bei Bonn
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Hier mal meine 7 Top-Gründe, warum ich mir nach dem Ende des Leasings meines i3 Rex keinen neuen i3 anschaffe (obwohl ich den i3 sehr sehr gern habe und auch praktisch finde und ideal für die Stadt):

1. Den i3 gibt es nicht mehr mit REx und meine Frau hätte dann auf Langstrecke Reichweitenangst wegen der unzuverlässigen deutschen Ladeinfrastruktur Abgesehen ist Sie davon genervt, dass wir alle 160km laden müssen. Meine Frau mag zwar auch Tesla nicht so besonders (Arbeitsbedingungen, verrückter CEO, Ami-Protzkarren Model S+X), aber die vegane Ausstattung im Model 3, die findet sie gut.

2. für das Model 3 gibt es jetzt eine AHK ab Werk, ideal für unsere E-Bikes, mit denen wollen wir auch öfters mal weiter wegfahren. Beim geleasten i3 war da nix zu machen.

3. Die Assistenzsysteme im Tesla sind vieeeel weiter als beim i3... leider hat sich da nicht viel getan beim i3 in den letzten Jahren. Die App von Connected Drive ist auch sehr unzuverlässig, das stört mich sehr.

4. die technischen Systeme (insbesondere FSD), der extrem reduzierte Innenraum, die Nachlieferung von neuen Funktionen (Wächtermodus, Dogmode) und Verbesserung der vorhandenen Funktionen per Softwareupdate - das kommt mir als EDV Nerd sehr entgegen und da will ich mit dabei sein! Beim i3 bekomme ich keine Softwareupdates oder neue Funktionen. Over the Air schon gar nicht.

5. der i3 lädt nur mit max. 50kW - die Ladetechnik ist aber weiter, es gibt ja jetzt viele Schnellader mit 100 oder 150kW. Auf Langstrecke macht sich das bemerkbar.

6. Die sehr zuverlässigen Supercharger

7. Die Zögerlichkeit von BMW beim Einstieg in die EMO geht mir gehörig auf den Sa** ! Bei der großen Schummelallianz waren sie auch dabei. VW macht das besser jetzt, obwohl BMW ja einen großen Vorsprung hatte, haben sie ihn verpennt. Wo bleiben neue Modelle auf dem Stand der Technik - ich sehe nur abgedrehte Studien, die wenig Käufer finden werden.

Verabschieden muss ich mich natürlich von super Wendekreis des i3, der großen Kofferraumklappe und den tollen Stoff-/Wollsitzen.

Kofferraum hat das Model 3 einen größeren, hinten sitzt man mit 2 Personen sicher etwas besser im i3. Aber das ist mir beides egal: Das M3 hätte ruhig etwas kleiner sein können und wir fahren zu 99,9% nur mit 1-2 Personen (manchmal +1 Katze) :-)

Mit den netten i3-Besitzern, die ich in den 3 Jahren kennengelernt habe, werde ich auf jeden Fall in Kontakt bleiben. Bei der Eruda fahre ich diesen Herbst mit meinem Model 3 AWD LR im i3-Team. Nebenbei: ein Teil von denen wechselt auch zu Tesla.

Aber ich kann auch jeden verstehen, der lieber einen i3 fährt, weil er meine Gründe für sich nicht so relevant findet!
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 REx 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Bestellt: Model ☰ Deep Blue / LR / AWD / AP / FSD / Aero Rims / Black Interior / AHK

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
  • JuergenII
  • Beiträge: 2419
  • Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
  • Wohnort: z Minga
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Micky65: 1+

Vollkommen richtige Argumentation, warum man den i3 als REX Fahrer nicht mehr kauft - zumindest solange sie keinen Akku > 60 kWh anbieten. Wobei es jetzt nicht unbedingt ein Model 3 sein muss, auch ein Kona oder ein Niro sind ab nächstem Jahr mit App und 3-Phasenlader in der 64 kWh Version hoch interessante Fahrzeuge. Peugeot mit dem E-208 auch, wobei man da abwarten muss wie die echten Reichweiten sind. Dazu kommt dann noch VW (wer die kaufen mag) und Opel.

BMW hat sich - auch wenn man sich die Fahrzeuge die da kommen sollen ansieht - ziemlich dilettantisch verhalten. War mir aber irgendwie auch schon klar, als wir 2013 den Kaufvertrag unterschrieben haben. Der i3 passt einfach nicht in die Welt von BMW. Na ja, wenigstens haben wir durch den i3 alle "echten" dt. Hersteller jetzt durch.Freue mich schon, wenn PSA endlich vernünftige E-Fahrzeuge anbietet.

Wobei ich dazu sagen muss, dass von den ganzen angeblichen Premiumfahrzeugen dt. Hersteller BMW bisher noch der Beste war. Wobei ich den i3 auch nicht als BMW sehe, der ist eher wie ein kurzer lichter Moment bei BMW anzusehen.
i3 REX 120 Ah - einziger i3 mit vernünftiger Reichweite und ohne Ladestress

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Ungard
  • Beiträge: 1946
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 452 Mal
read
Also die 40kwh stören mich am wenigsten. Eher wären das unzuverlässige Ladestationen
Aber dafür kann der i3 wenig. Und beim 60 kWh Akku plant man dann die erste Ladung bei 40% damit im Fall der Fälle es noch bis zum übernächsten reicht?

Wenn dann spricht für Tesla natürlich die Ladeinfrastruktur. Das aber egal ob Kona, eNiro oder irgendwer anders.
Das wäre ein Grund zu wechseln.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

tom9404
  • Beiträge: 575
  • Registriert: Do 12. Apr 2018, 09:05
  • Wohnort: 8050
  • Hat sich bedankt: 72 Mal
  • Danke erhalten: 124 Mal
read
Micky65 hat geschrieben:
..
3. Die Assistenzsysteme im Tesla sind vieeeel weiter als beim i3... leider hat sich da nicht viel getan beim i3 in den letzten Jahren. Die App von Connected Drive ist auch sehr unzuverlässig, das stört mich sehr.
...
Da bin ich mir nicht wirklich sicher. Ich empfehle eine ausgiebige Probefahrt und das lesen von Beiträgen zum Thema AP. Vom FSD will ich hier nicht philosophieren, das können andere besser. Solange das ACC noch nicht mal richtig funktioniert wird das alles nix.
Zur Zeit kann man sich das viele Geld für diese uausgereifte Sch.. sparen. Meine Meinung. Ohne dieses Zeugs lässt sich der Tesla tatsächlich entspannt fahren, auch im Hinblick auf die Ladeinfrastruktur.
ID.3 Pro S & Energica EVA RIBELLE & Triumph Rocket 3 GT

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Sorry, man kann gerne auf die Assistenzsysteme vom i3 schimpfen und als nicht mehr Zeitgemäß bezeichnen. Aber mit "unausgereift" zu kommen und dann gerade TESLA als Gegenbeispiel zu bringen zeigt Doppelstandards vom feinsten. Bei allem Respekt für Tesla für den Aufbau, den sie in den letzten 10-12 Jahren hingelegt haben und das Know-How für elektrische Antriebe: Das was man hier als Assistenzsysteme verkauft, gerade im TMS seit dem AP2.0 und TM3 geht nicht. Sowas kann man solange nur tun, indem man sich entweder aus der Verantwortung zieht und/oder betet, dass nichts schief geht. Ich habe persönlich ein gewaltiges Problem damit, dass Tesla seine Kunden dafür bezahlen lässt, Betatester und Datensammler für unfertige Fahrfunktionen zu sein. Fahrfunktionen, die sich ohne Tempolimit aktivieren lassen und um deren Absicherung ich mir ernsthafte Sorgen mache. Qualität zulasten von Releasegeschwindigkeit ist nie ein guter Deal, wenn es um sicherheitskritische Funktionen geht. Wer das nicht ernst nimmt, musste noch nie einen fahrzeuginduzierten, unerwarteten Lenkimpuls bei >50km/h abfangen...99,5% aller geübten Fahrer können das nicht.
BMW i3s 120Ah (seit 1/2019) || Tesla Model 3 LR AWD (12/19-8/21) || AUDI e-Tron 55 (02/22-08/22) || VW ID.4 (ab irgendwann)

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
B.XP hat geschrieben: Sorry, man kann gerne auf die Assistenzsysteme vom i3 schimpfen und als nicht mehr Zeitgemäß bezeichnen. Aber mit "unausgereift" zu kommen und dann gerade TESLA als Gegenbeispiel zu bringen zeigt Doppelstandards vom feinsten. Bei allem Respekt für Tesla für den Aufbau, den sie in den letzten 10-12 Jahren hingelegt haben und das Know-How für elektrische Antriebe: Das was man hier als Assistenzsysteme verkauft, gerade im TMS seit dem AP2.0 und TM3 geht nicht. Sowas kann man solange nur tun, indem man sich entweder aus der Verantwortung zieht und/oder betet, dass nichts schief geht. Ich habe persönlich ein gewaltiges Problem damit, dass Tesla seine Kunden dafür bezahlen lässt, Betatester und Datensammler für unfertige Fahrfunktionen zu sein. Fahrfunktionen, die sich ohne Tempolimit aktivieren lassen und um deren Absicherung ich mir ernsthafte Sorgen mache. Qualität zulasten von Releasegeschwindigkeit ist nie ein guter Deal, wenn es um sicherheitskritische Funktionen geht. Wer das nicht ernst nimmt, musste noch nie einen fahrzeuginduzierten, unerwarteten Lenkimpuls bei >50km/h abfangen...99,5% aller geübten Fahrer können das nicht.
Und dennoch

a) Autopilot (ACC, Lenkassistent) ist serienmäßig jetzt
b) echtes Radar
c) Updates (!)
d) macht seine Sache gut, wenn er als Assistenzsystem auch behandelt und genutzt wird (!)

Eine Kamera, die (angeblich, ich weiß es nicht!) unzuverlässig arbeitet wenn die Sonne mal tief steht ist eines Auto wie dem i3 nicht würdig. Und nach 2 Facelifts hat man da nichts geschafft.

Von daher. Volle Zustimmung an Micky65!
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Warmwasser, Service: - https://www.nic-e.shop -
Förderungen für Ladestationen in Österreich / KfW 439/441 - Förderungen für Ladeinfrastruktur in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1248
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 113 Mal
  • Danke erhalten: 183 Mal
read
und ein model 3 darf hinten max. 60kg Last transportieren (siehe Bedienungsanleitung dessen 1000 Seiten ein youtuber las), also 2 Zementsäcke.
und lt. Björn Nyland wird ein model 3 bei häufiger DC-Ladung zu gemäßigter Ladung verdonnert.

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Youtuber ... :roll:

https://www.tesla.com/content/dam/tesla ... ope_de.pdf

1. es sind nur 200 Seiten
2. man kann ca. 450 kg zuladen total. Das ist mehr als beim i3.
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

USER_AVATAR
read
Und seit kurzem gibt es die Anhängerkupplung offiziell.
Zwar nicht für schweres Gerät aber für den leichten Anhänger und Co sicher ausreichend...
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Warmwasser, Service: - https://www.nic-e.shop -
Förderungen für Ladestationen in Österreich / KfW 439/441 - Förderungen für Ladeinfrastruktur in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag