10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
  • green_Phil
  • Beiträge: 2282
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
  • Wohnort: Roding
read
Das stimmt so nicht. Ich wohne am Fuße des bayerischen Waldes. Der bay. Wald, wo ich regelmäßig zum Skifahren hinpendle, ist über 1400 m hoch. Also kein Flachland. Des weiteren war ich mit dem i3 im Winter 2016 2 mal in den österreichsichen Alpen auf 1400m und auf 1600m und der Weg zur Hütte war nicht geräumt/gestreut, sondern verschneit. Im letzten Winter war ich in den schweizer Alpen ebenfalls auf über 1000m ü.N.N.. Ich habe also nicht nur Flachlanderfahrung, sondern auch sehr viel Wintererfahrung im Gebirge!
Und ich kann sagen, dass ich noch nie Probleme mit der Spurhaltung des i3 hatte. Natürlich fahre ich bei Glätte vorsichtig, fast 50.000 € und mein Leben sind mir einfach zu wertvoll, um ohne Not in Grenzbereiche der Bodenhaftung vorzudringen. Nein, ich bin dabei kein Verkehrshindernis.
Anzeige

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
read
:lol: :danke: :danke: :danke: :applaus: :tanzen:
i 3 BEV 3/15 66600 km Solarorange,11,9 kWh ;3/2019 i3s BEV 120 Ah Imperialblau >25000 km,Juicebooster 2 ,MATE Bike,

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
read
Schön für dich. Ich habe viel mehr Probleme damit im Winter als mit meinem letzten Auto (Lexus RX400h) bei gleichem Fahrstil.
"Tesla is predator, not prey" - Model X75D Bj. 2016 / BMW i3 22 KWh REX Bj. 2015
Der Fall Audi | Die Geheimakte VW

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

wolle
  • Beiträge: 223
  • Registriert: Sa 22. Mär 2014, 16:48
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Auch ich habe eher die gegenteilige Erfahrung gemacht. Es ist schon fast ein Kunststück den i3 trotz Heckantrieb auf glatter Fahrbahn zum Ausbrechen oder längerem Durchdrehen der Antriebsräder zu bewegen - ganz gleich ob im Schiebebetrieb oder beim Gasgeben. ESP und ASR greifen inerhalb von Millisekunden stets zuverlässig ein.

Ganz anders sieht das zum Beispiel beim Toyota Mirai aus. Dessen Antriebsschlupfregelung greift noch nicht mal auf strohtrockener Fahrbahn, sofern er überhaupt eine hat. Die Räder der Antriebsachse drehen jedenfalls bei Vollgas mit diesem Fahrzeug immer hoffnungslos durch, was einen exorbitanten Reifenverschleiß an der Vorderachse bewirken wird. Auf Schnee und Eis konnte ich es aber beim Mirai noch nicht testen, da wir das Fahrzeug erst seit Kurzem haben.

Das Öffnen und Schließen der Seitenscheiben beim Öffnen der Türen des i3 hat übrigens einen anderen Grund als nur Überdruck zu vermeiden. Die Scheiben sitzen oben, da Rahmenlos, in einer Art U-Profil, was nur durch eine vertikale Bewegung erreicht werden kann. Ich frage mich nur wie das bei hoffnungslos vereisten Seitenscheiben im Winter funktionieren soll. Da unser i3 aber immer in der Tiefgarage steht konnte ich das noch nicht in Erfahrung bringen.

LG wolle

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
  • green_Phil
  • Beiträge: 2282
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
  • Wohnort: Roding
read
Das ist natürlich unschön. Ich kann nur spekulieren, woran das liegt. Vielleicht an der Reifenform oder dem etwas geringeren Gewicht. Spielt beides sicher eine Rolle.
Ich bin vorher ein Opel Tigra (klar, ist eher ein Sommerauto) gefahren und habe jetzt ein spürbar besseres Winterverhalten.

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

elektrisi3rt
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Fr 5. Sep 2014, 14:54
read
Ich habe einmal doch recht starke Probleme beim "Bergfahren" bekommen. Ca. 20 cm Neuschnee und im Schnitt 8% Steigung. Das ESP hat dauern den Motor runtergeregelt, weil die Räder durchgedreht sind. Das Heck hat ordentlich hin und her gewackelt und ich bin das Stück mit 10-15 kmh hochgejuckelt. Zum Glück war es späte Nacht und ich habe niemanden groß behindert.
Mittlerweile weiß ich auch, wo ich das ESP ausschalte (habe ich während der Fahrt nicht gleich gefunden; wollte auch nicht noch steckenbleiben, deshalb bin ich nicht zum Suchen an die Seite gefahren ;-) )

Der i3 ist halt kein Vergleich zum A4 mit Quattro - das wusste ich schon vorher. Aber ich möchte trotzdem nicht zurücktauschen...das Fahrgefühl an den übrigen 364 Tagen ist super!

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
  • ChrisZero
  • Beiträge: 655
  • Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Burgenland, Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
@beemercroft: Du solltest deinen i3 in die Werkstatt bringen und die Elektronik Checken lassen...könnte sein, dass ein Sensor falsche Daten liefert. bei unseren EVS haben sämtliche die Reduzierung der Rekuleistung bei traktionsverlust. da ich ab und zu mal gerne sportlich fahre, bemerke ich das häufiger...
Beim Volt und beim i3 geht das ziemlich weich über die Bühne, beim CZERO schaltet die Elektronik innerhalb eines Augenblicks komplett weg. das kommt dir dann, wenn es bei voller Reku-Leistung passiert, so vor, als würde der Wagen plötzlich beim gehen vom Strompedal, beschleunigen...
Als mir das beim Volt 2012 das erste mal vor dem geplanten Abbiegen in einer abschüssigen Kreuzung passiert ist, bin ich vor Schreck geradeaus weitergefahren.

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
  • ChrisZero
  • Beiträge: 655
  • Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Burgenland, Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Türen
Merkwürdig ist die Fenstersteuerung. Wozu öffnet sich das Fenster der Fahrertür leicht nach dem Öffnen und schliesst sich nach dem Schliessen? Da scheint etwas nicht ganz gepasst zu haben - wirklich vertrauenserweckend ist diese Lösung nicht.

Mal in einem Smart (Version 1998 oder 2007) setzen und probieren. Die Riesentür im Vergleich zum kleinen Innenraum führt dazu, dass immer ein Überbruck innen entsteht, der das normale schließen für alle Nicht-Insider zum Geduldsspiel macht. "Premiummarken" versuchen das zu vermeiden.
Diese Funktion des i3 findest du bei beinahe allen Fahrzeugen sämtlicher Hersteller mit rahmenlosen Türen.
Passiert diese Automatik nicht, schlüpft die Scheibe nicht optimal in die Dichtung und du hast Probleme mit Zugluft und/ oder Geräuschentwicklung.

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
  • Frankfurter
  • Beiträge: 182
  • Registriert: Di 27. Okt 2015, 13:42
  • Wohnort: Frankfurt(Oder)
read
Hallo BMW-Gemeinde....Glückwunsch zu eurer Diskussionsfreudigkeit!!!
(Zu euch spricht ein reuiger BMW-Sünder...12 Jahre X5 Diesel!!! )
In Vorbereitung meiner E-Auto-Karriere gab es nur 2 deutsche Produkte zu prüfen....
(bin VW-Hasser)......also BMW i3 gegen MB B-Klasse electric Drive!!!

In diesem Forum wird an dem i3 rumgenörgelt ,1000 sinnlose Lösungen bemängelt,
999 Vorschläge zum Besser machen, defekte Technik, seltsame Ladetechnologie,
statt Radar eine Kamera, blöde Tür Lösungen,Wind Geräusche....ach ich hör auf!!!

Hat denn niemand mal ausgiebig den Benz getestet und mit dem i3 verglichen???
Ich meine ein Mercedes mit Tesla drunter.....2014 und 2015 zu testen war doch einfach!!!

Alles was am i3 zu bemängeln war konnte der Benz besser...klare Sache!!!
Und dann noch der Preis....und die Wahnsinns Zugabe: flexible package!!!
Gruss Frankfurter

B- class electric Drive seit Aug.2015
TESLA MODEL 3 LR RWD seit Juni 2019

Re: 10'000 km im i3 - meine Erfahrungen

USER_AVATAR
  • ChrisZero
  • Beiträge: 655
  • Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Burgenland, Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
ich denke, dass sich jeder das Fahrzeug gekauft hat, das am besten seinen Bedürfnissen entspricht. ich habe neben vielen anderen auch die B-ED probegefahren.
Tolles Auto mit herausragendem Fahrkomfort, aber mangels Schnellader war es mir das Geld nicht wert.

So hat wohl jeder Wagen seine Vorzüge, gleichzeitig aber auch Nachteile...

Gruss Chri
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag