Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

USER_AVATAR
read
graefe hat geschrieben: Naja, man muss erst einen Antrag ausfüllen und bekommt dann einen entsprechenden Ausweis... Umständlicher geht's wohl nicht.
Das ist halt noch von 2013. Da hat man von einem E-Kennzeichen nicht mal geträumt. Ist auch die einzige Möglichkeit, der Verwässerung des E-Kennzeichens durch lobbygesteuerte Politikerattrappen entgegenzuwirken.
Wenn so etwas Schule macht, muss man sich in Zukunft für jede Stadt, die man mal besuchen will, erst einen Parkausweis beantragen. Das ist doch Käse.
Mach Dich mal locker. :-)
Sindelfingen und Ludwigsburg erkennen z.B. die Ausweise aus Stuttgart an. Bei Böblingen bin ich nicht sicher, habe aber auch noch keinen Car2Go-Smartie auf dem Abschlepper gesehen. :-)
Blöderweise erkennt Stuttgart nur seinen eigenen Ausweis an. DAS finde ich doof.
Eigentlich sollte ein Ausweis einer Kommune für alle anderen Städte auch gelten. Das sollten sie mal einfach auf einem ihrer Treffen beschließen und gut ist.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Anzeige

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

nicomputer
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Mi 15. Mai 2013, 14:21
read
Ich habe auch noch bei der Stadt Singen und Villingen-Schwenningen angefragt:

Singen: in der Stadt Singen ist das kostenlose Parken von Elektroautos bereits seit einem Jahr möglich. Eine blaue Plakette wird von der Zulassungsstelle des Landkreis Konstanz ausgestellt und von uns anerkannt. Soweit Elektroautos dennoch versehentlich verwarnt werden, werden diese Verfahren eingestellt, wenn uns der Nachweis des Elektroautos erbracht wird.

Die anderen Antworten aktualisiere ich hier, weil ich es im ersten Post nicht machen kann/darf.
Gruß
Nico

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

USER_AVATAR
  • smart_ninja
  • Beiträge: 584
  • Registriert: Fr 4. Apr 2014, 06:59
  • Wohnort: Stuttgart
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Die Stadt Stuttgart stellt in Zukunft keine Sonderparkberechtigungen mehr aus. Das E-Kennzeichen genügt

Parken in Stuttgart: Neue Regeln für Elektroautos - Stuttgart - Stuttgarter Zeitung Mobil - http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 44b00.html
smart-ed EZ 04/2013

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Hamburger
  • Beiträge: 708
  • Registriert: So 27. Jul 2014, 11:02
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
In Hamburg übrigens keine Freigabe der Busspuren und Freiparken nur bis zur in dem Bereich gültigen Höchstparkdauer.
09.16-09.18: i3 94Ah BEV
09.18- 12.18 : Leaf 2 nextmove
seit 14.12.18 : i3s 120Ah
https://twitter.com/alphadelta44
„Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Und trotzdem stehlt ihr ihnen ihre Zukunft, direkt vor ihren Augen”
Greta Thunberg

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Earlian
  • Beiträge: 68
  • Registriert: Fr 30. Mai 2014, 21:22
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hamburger hat geschrieben:In Hamburg übrigens keine Freigabe der Busspuren und Freiparken nur bis zur in dem Bereich gültigen Höchstparkdauer.
Mit Parkscheibe, oder ohne Nachweis der Ankunftszeit?

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Hamburger
  • Beiträge: 708
  • Registriert: So 27. Jul 2014, 11:02
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Die Parkraumüberwachung in Hamburg City kommt ca alle Stunde vorbei und notiert sich alle Fahrzeuge ohne Parkschein.
09.16-09.18: i3 94Ah BEV
09.18- 12.18 : Leaf 2 nextmove
seit 14.12.18 : i3s 120Ah
https://twitter.com/alphadelta44
„Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Und trotzdem stehlt ihr ihnen ihre Zukunft, direkt vor ihren Augen”
Greta Thunberg

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Spürmeise
read
Im Startbeitrag Hildesheim und Singen ergänzt.

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Kurzschluss
  • Beiträge: 434
  • Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
  • Wohnort: Hannover
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Dann kann Hannover auch mit dazu (nur frei Parken): Quelle in diesem Thread: http://www.goingelectric.de/forum/allge ... ml#p268862
Smart EQ Cabrio Schnelllader + Renault Twizy Life weiß. 22kW Go-e Charger + AWattar + PV 3kWp, E-Liegerad Basis Noell SL4L mit Tongsheng TDSZ2

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Spürmeise
read
Kurzschluss hat geschrieben:Dann kann Hannover auch mit dazu (nur frei Parken)
jepp, da in der Ratsversammlung vom 19.11. nunmehr beschlossen laut diesem Dokument:
https://e-government.hannover-stadt.de/ ... /2380-2015

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

USER_AVATAR
  • Greenhorn
  • Beiträge: 4368
  • Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
  • Wohnort: Geesthacht
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Earlian hat geschrieben:
Hamburger hat geschrieben:In Hamburg übrigens keine Freigabe der Busspuren und Freiparken nur bis zur in dem Bereich gültigen Höchstparkdauer.
Mit Parkscheibe, oder ohne Nachweis der Ankunftszeit?
Parkscheibe ist Pflicht. Und ab Mitte nächsten Jahres auch E Kennzeichen.
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 25,000 km
Seit 02.15-11.19 Leaf Tekna: 108.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag