Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
mweisEl hat geschrieben:
Ferfi hat geschrieben: Bei einem Auto für max. 30T€ und einem Bonus von 4000,-+2000,- wäre das ein Rabatt
Hä? Es gibt keine "+ 2000,-". Wenn die Regelung analog bleibt wie sie bislang besteht, dann wird das was ein Hersteller zum Abzug bringen muss (2.380 € brutto) das muss er vorher draufgeschlagen haben. Ohne diese Quatsch-regelung könnte ein Hersteller das Fahrzeug einfach gleich um 2.380 € brutto billiger anbieten, und hätte auf den Euro genau den gleichen Nettoumsatz, mit dem er schleißlich kalkulieren muss.

Besonders deutlich wird dieser bundesdeutsche Förderungsunsinn beim Export in die EU, hier darf der Angebotspreis nämlich niergends niedriger sein als in Deutschland, d.h. aus Deutschland exportierte E-Autos (besonders die im unteren Preissegment, wo man mit den aufpreispflichtigen Optionen nicht so trciksen kann) sind im EU-Ausland grundsätzlich 2.380 € teuerer als sie sein müssten (und damit weniger wettbewerbsfähig).

Es genügt schon, dass bislang (fast) alle Journalisten auf den Taschenspielertrick von Schäuble/Gabriel aus 2016, es gäbe 4.000 € Förderung in Deutschland, hereingefallen waren, das muss man nicht unbedingt noch in einem Fachforum lesen. Wobei man sich bei den Journalisten heute natürlich fragen muss, wenn die damals geschrieben haben, dass seit 2016 es angeblich 4.000 € Förderung in Deutschland gibt, und diese nun schreiben, dass sich (laut Plan) die Förderung von 2.000 € auf 4.000 € erhöhen soll, ob sich diese Schreiber dann nicht in ein Logikwölkchen auflösen müssten.

Kann sein, kann aber auch nicht sein. Steht ja noch nicht fest. Ich hoffe jedenfalls auf 4000 + 2000. Damit wäre der Peugeot möglicherweise bei 24.000,- €. Und das wäre ein Hammerpreis für das Auto. Jedenfalls nach aktuellen Massstäben.
Da ist es mir egal ob man da vorher was draufgeschlagen hat oder nicht. Ohne Förderung würde das gleiche Auto möglicherweise 30.000 oder mehr kosten. Man wird jedenfalls versuchen beim Listenpreis unter 30.000 zu bleiben.

Die Einschränkung dass im EU Ausland der Preis nicht niedriger sein darf ist doch eher gut. Das macht es schwieriger die 2000 hier einzupreisen. Denn dann würde man Wettbewerbsfähigkeit im EU Ausland verlieren. Und die ist bekanntermaßen noch ziemlich gut.

Anzeige

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

BED
  • Beiträge: 2191
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 299 Mal
  • Danke erhalten: 257 Mal
read
Ferfi hat geschrieben:
BED hat geschrieben:....
Liebe Bundesregierung und lieber Scheuerle: Warum nicht einfach mal etwas wagen und dem Käufer die komplette Mehrwerksteuer erstatten? DAS hätte Signalwirkung!
Bei einem Auto für max. 30T€ und einem Bonus von 4000,-+2000,- wäre das ein Rabatt von mindestens 20%.
Also besser als „nur“ die Mehrwertsteuer.

Ob das vor der Sommerpause noch etwas wird?
Nö. Die 2.000 kommen ja vom Händler und sind sowieso eingepreist und Schwachsinn der aktuellen Förderung.

Die Ohne-MwSt Förderung hätte auch den Effekt, dass das Geld mal beim Förderbegünstigten, dem privaten Endkunden ankommt. Stand heute zählt ja nur der die MwSt.

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Na ja, jedenfalls ist mir nicht bekannt dass bei der Einführung der Förderung die Basispreise der bestehenden e-Autos um 2000,- angehoben wurden.

Aber geschenkt. Die Diskussion führt zu nichts...

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

zitic
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 106 Mal
read
Ja, der Herstelleranteil ist quatsch. Allerdings auch kein Drama fürs Ausland. Dann gibt es halt mehr anderen Rabatt. Und in Frankreich wurde sowieso gerne die recht hohe Förderung mitgenommen (effektiv teuer). Da bleibt genug Spielraum in alle Richtungen und entsprechend ist das relativ wurst. Darum lohnt es sich auch nicht sich da über Gebühr mit zu beschäftigen. Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, ist es ohnehin klar und viele werden es mit Zorn aufgefasst haben, dass man da sogar 4.000 € bei oberflächlicher Betrachtung "hinterschmeißt". Nissan wirbt sogar mit der doppelten eigenen Umweltprämie etc. Also alles recht beliebig.

Hohe Förderungen werden ja durchaus auch von Elektromobilitätsbeführwortern in Frage gestellt, weil auch der Hersteller/Händler im entsprechenden Markt gerne mal etwas davon mitnimmt bzw. eigene Rabatte verringert. Auch wenn ich von Scheuers Politik gar nichts halte, ist das doch ein erstaunlich guter Kompromiss. Dass das durchaus auch im Interesse von VW ist, diskreditiert die Regel selbst ja nicht. Mit der MWSt.-Idee würden sie ja auch noch mal mehr anfangen können, genauso bei unlimitierten 4.000 €. Denn die Cash Cows im Konzern sind ja Audi und Porsche.

Mit der MWSt.-Regel würden dann ja auch genau die Käufer besonders gefördert, bei denen es nicht unbedingt auf ein paar € ankommt. Ja, das sind hier im Forum die meisten, aber vielleicht sollte man da auch mal über den eigenen Tellerrand schauen. Wenn der Wagen dann netto bei 30.000 anfängt und mit allem Schnickschnack brutto auch mal an die 50.000 kommt und damit dann 2.000 € mehr Prämie mitnimmt, freut das die Hersteller und verleitet noch mehr in Extras auszulagern und nimmt den Preisdruck.

Gerade bei Kleinwagen ist die Diskrepanz zwischen Verbenner und BEV noch schlechter zu vermitteln. Da haut der Akku etc. halt prozentual auch noch am meisten hinein und die Hersteller haben auch weniger Anreiz Rabatte zu gewähren. Da ist es deutlich mehr wert einen dicken SUV mit der BEV-Version zu substituieren. Und gerade für die kleineren Modelle aus dem Massenmarkt wäre die MWSt.-Erstattung dann von Nachteil.

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

BED
  • Beiträge: 2191
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 299 Mal
  • Danke erhalten: 257 Mal
read
Ferfi hat geschrieben: Na ja, jedenfalls ist mir nicht bekannt dass bei der Einführung der Förderung die Basispreise der bestehenden e-Autos um 2000,- angehoben wurden.

Aber geschenkt. Die Diskussion führt zu nichts...
Nee. Aber der Rabatt wurde um 2.000 reduziert, was einer Erhöhung des Basispreises gleichkommt. Gutes Beispiel dafür war Renault.

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

USER_AVATAR
read
win_mobil hat geschrieben: ..lese ich das richtig, die Aufstockung soll nicht ab Juni 2019 gelten, sondern erst ab Juni 2020 ??
Das würde doch Verkäufe verzögern und ist meines Erachtens kontraproduktiv
Stimmt, und genau das ist das Ziel der deutschen E-Autopolitik. Möglichst keiner soll Elektroautos kaufen, weil die Fördergelder nicht oder nur um Jahre verzögert abfließen, aber der Stammtisch soll über die "bereitgestellten" Milliardensubventionen swandronieren wie hier:
Grobi hat geschrieben: Die Elektromobilität existiert nur, weil sie von oben herab verordnet wird, und mit staatlichen Subventionen am Leben erhalten wird.
In Deutschland ist man trotz Bereitstellung mehrerer Milliarden Steuergelder bei einem Anteil von etwa 0,01 % mittlerweile.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

USER_AVATAR
read
mweisEl hat geschrieben: Wobei man sich bei den Journalisten heute natürlich fragen muss, wenn die damals geschrieben haben, dass seit 2016 es angeblich 4.000 € Förderung in Deutschland gibt, und diese nun schreiben, dass sich (laut Plan) die Förderung von 2.000 € auf 4.000 € erhöhen soll, ob sich diese Schreiber dann nicht in ein Logikwölkchen auflösen müssten.
Und die Auflösung des Dilemmas wird uns von der Politik so einfach gemacht: die Fördersumme pro Fahrzeug wird nicht erhöht (Welt), und weiterhin können die Journalisten wieder von "4000 €" schreiben, wo es nach wie vor nur 2.000 € Förderung pro Fahrzeug gibt, und von einem Förderetat von 1,2 Milliarden Euro, obwohl nur 0,6 Mrd. Euro insgesamt für die Jahre 2016-2020 gibt.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

USER_AVATAR
read
Aber hey, der Krachmacher soll dann mit 100 EUR pro Fahrzeug gefördert werden!
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

nuuj
  • Beiträge: 138
  • Registriert: So 22. Jul 2018, 19:19
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
nachstehend Link bei Finanztreff.de.
http://www.finanztreff.de/news/regierun ... 0/16575171
Bild

Re: Scheuer will E-Auto Kaufprämie erhöhen

Maido
  • Beiträge: 211
  • Registriert: Mi 5. Dez 2018, 22:13
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 20 Mal
read
War zu erwarten, dass Altmeier wieder kräftig auf die Bremse tritt, ob Windkraft, Photovoltaik oder BEV,
der will nicht anders.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag