Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

michaell
  • Beiträge: 1478
  • Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
  • Wohnort: 90765 Fürth
  • Danke erhalten: 4 Mal
  • Website
read
mit den selben Argumenten die Ihr da so habt
könnte man fordern das Verbrenner Tankstellen gefördert werden :)
diese gehören auch zur Infrastruktur :)

Ja, in Deutschland muss alles der Staat machen, es gibt keine Eigeninitiative mehr :)

mit den gleichen Argumenten könnte ALDI, Norma, Hofer und die komplette Nahrungsindustrie
Förderung anfordern für Ihre Läden, sind ja Infrastrukturgebäude die der breiten Masse :lol:

Ist wie das Thema der Strom für Ladesäulen muss kostenlos sein, liebe Leute der Staat muss
für alles gerade stehen. 8-)

Ihr und eure schöne bunte Welt 8-)

Kommt mal endlich auf den Boden der Realität an :D
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA seit 12/2018
Info (at) Solar-lamprecht.de
Anzeige

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Deef
  • Beiträge: 966
  • Registriert: Mo 29. Jul 2013, 12:12
  • Wohnort: nördlich von Freiburg
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Tri tra trollala
2 x 2.Zero - Mr. and Mrs. Black + VW-T4 California

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • PeaG
  • Beiträge: 358
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Kann man den hier nicht mal eine Umfrage starten?
(..wobei in einem E-Forum wahrscheinlich sinnfrei)
Ich versuche ja den Einen oder Anderen zu verstehen.
Aber warum irgend Jemand aus meinem Umfeld sich ein E-Mobil kaufen soll, weil es im Umkreis von 5km, 10 Ladestationen gibt, ist mir ein Rätsel.
Die wenigen Stationen die vorhanden sind, stehen aus Mangel an "Kundschaft" eh leer.
Das Hauptproblem ist die mangelnde Reichweite und besonders der Aufpreis ggü. eines Verbrenners.
Der Zoe wurde schon mit einem 9000€ Fzg. verglichen. Zitat:„Da bekommt man ja 2 von"!
Der Vergleich hinkt aus meiner Sicht, zeigt aber die Richtung.
Tante Grazie
----------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
michaell hat geschrieben:mit den selben Argumenten die Ihr da so habt
könnte man fordern das Verbrenner Tankstellen gefördert werden :)
diese gehören auch zur Infrastruktur :)
Wenn politisch Verbrenner gewünscht wären und ein Mangel an Tankstellen vorläge, dann könnte so etwas in der Tat sinnvoll sein. Die Autobahn-Raststätten inkl. Tankstelle waren früher m.W. alle staatlich (und die Autobahnen selber sind es immer noch).
Ja, in Deutschland muss alles der Staat machen, es gibt keine Eigeninitiative mehr :)

Ist wie das Thema der Strom für Ladesäulen muss kostenlos sein, liebe Leute der Staat muss
für alles gerade stehen. 8-)

Ihr und eure schöne bunte Welt 8-)

Kommt mal endlich auf den Boden der Realität an :D
... das sagt ausgerechnet jemand, der im gleichen Thread 5000€ Subvention für jeden Elektroautokäufer fordert. :lol:
Verstehst Du es nicht? Der Staat will 1 Millionen Elektroautos. Grundvoraussetzung dafür sind a) Straßen (haben wir) und b) Lademöglichkeiten (haben wir nicht). Wenn nicht a) UND b) erfüllt sind, kommt leider für viele Leute ein Elektroauto überhaupt nicht in Betracht, egal wie wenig es kostet.
PeaG hat geschrieben: Aber warum irgend Jemand aus meinem Umfeld sich ein E-Mobil kaufen soll, weil es im Umkreis von 5km, 10 Ladestationen gibt, ist mir ein Rätsel.
Die wenigen Stationen die vorhanden sind, stehen aus Mangel an "Kundschaft" eh leer.
Das Hauptproblem ist die mangelnde Reichweite und besonders der Aufpreis ggü. eines Verbrenners.
Du meinst im Ernst, dass Dein Umfeld eher ein Elektroauto kaufen würde, weil es dank Subvention zwar nicht mehr als ein Verbrenner kostet, man es allerdings mangels Ladeinfrastruktur gar nicht aufladen kann? :roll:
Eine Ladeinfrastruktur ist die Voraussetzung für Elektromobilität. Wenn ich nicht auf der Arbeit tanken und meine Freundin die gute Ladeinfrastruktur der Stadtwerke vor Ort nutzen könnte, würde Elektromobilität für uns beim besten Willen einfach nicht funktionieren, selbst wenn die Elektroautos vom Staat verschenkt würden.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

michaell
  • Beiträge: 1478
  • Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
  • Wohnort: 90765 Fürth
  • Danke erhalten: 4 Mal
  • Website
read
@Gräfe

Logisch schreib ich das 8-)

- ich habe ja schon einen,
- es müssen bei mir noch einige getauscht werden :D

Das geht aber nur wenn Winterreivhweite von ca. 180 bis 200 km
vorhanden ist.

Nein, nicht TESLA s oder x.

Modell 3 wird ja erst 2018 realistisch sein.
Dann hoff ich halt, das es eventuell ein ZOE II oder Bolt wird,
die sollten ja bis Ende 2017 lieferbar sein.
Und ja wenn es Förderung gibt Greif ich auch dann ab.

Deutsche Hersteller will ich vermeiden, wegen Ihren gezwicke jetzt beim E Thema.


Wollte nur hier ein paar mal Erden. 8-) :lol: 8-)
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA seit 12/2018
Info (at) Solar-lamprecht.de

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Spürmeise
read
michaell hat geschrieben:Ja, in Deutschland muss alles der Staat machen, es gibt keine Eigeninitiative mehr :)
Es funktionieren leider keine "Eigeninitiativen" für eine angemessene Anzahl von Lademöglichkeiten in den Städten - sowas geht nur mit "öffentlichen" Willen. Und gerade in Städten können die allermeisten Leute zu Hause nicht laden und werden ohne öffentliche Lademöglichkeiten weiterhin keine Elektroautos kaufen.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Rob.
  • Beiträge: 662
  • Registriert: Do 22. Mai 2014, 18:10
  • Wohnort: Germany
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Wenn z. B. die Hersteller an den Standorten ihrer Händler Multi-Schnelllader bauten, die auch noch jederzeit für alle zugänglich wären, hätte man schon viel gewonnen. In Neuruppin wurde gezeigt, wie vorbildlich das geht (http://www.goingelectric.de/stromtankst ... sse/10071/). Das Laden muss ja auch nicht kostenlos sein. Es gäbe so viele weitere Möglichkeiten, wenn man denn nur wollen würde...

Viele Grüße
Test drives: Leaf, e-Golf, C-Zero, Model S, Outlander PHEV, Zoe, i3, Fortwo ed, Focus Electric, e-NV200, B-Klasse ED, A3 e-tron, Soul EV, Sion (Prototype), Leaf MY2018, GLC 350 e 4MATIC, EQ fortwo, I-Pace, Model X, e-Niro, Corsa-e, e-up!, e-208

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

flow2702
  • Beiträge: 654
  • Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39
read
PeaG hat geschrieben:Aber warum irgend Jemand aus meinem Umfeld sich ein E-Mobil kaufen soll, weil es im Umkreis von 5km, 10 Ladestationen gibt, ist mir ein Rätsel.
Kommt halt drauf an, wo die stehen... Eine vorm Supermarkt, eine vorm Kino, eine vorm Schwimmbad und eine auf der Arbeitsstelle könnte schon zum Umstieg motivieren.
PeaG hat geschrieben: Die wenigen Stationen die vorhanden sind, stehen aus Mangel an "Kundschaft" eh leer.
Noch. Fragt sich, wie lange das noch gut geht.
PeaG hat geschrieben: Das Hauptproblem ist die mangelnde Reichweite und besonders der Aufpreis ggü. eines Verbrenners.
Der Zoe wurde schon mit einem 9000€ Fzg. verglichen. Zitat:„Da bekommt man ja 2 von"!
Der Vergleich hinkt aus meiner Sicht, zeigt aber die Richtung.
Wer solche Vergleiche macht, und dann noch ausgerechnet mit einem Zoe, der nun ein halbes Jahr nachweislich günstiger war als ein vergleichbarer Verbrenner, der hat eh einen Dachschaden und will auch gar nicht wollen. Meine Meinung.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • PeaG
  • Beiträge: 358
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
graefe hat geschrieben:Wenn ich nicht auf der Arbeit tanken und meine Freundin die gute Ladeinfrastruktur der Stadtwerke vor Ort nutzen könnte, würde Elektromobilität für uns beim besten Willen einfach nicht funktionieren, ..
Hast Du kein Zuhause?
flow2702 hat geschrieben:...... der hat eh einen Dachschaden und will auch gar nicht wollen. Meine Meinung.
Vorsicht!
-
Öffentliche Ladestationen nehme ich gerne mit aber abends gehts in die Garage.
Ich glaub das bringt hier nix, eine/die beste Möglichkeit zur Ankurbelung zu finden.
Zu unterschiedlich sind wohl die Lebenssituationen.
Tante Grazie
----------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13860
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 875 Mal
  • Danke erhalten: 197 Mal
read
PeaG hat geschrieben:
graefe hat geschrieben:Wenn ich nicht auf der Arbeit tanken und meine Freundin die gute Ladeinfrastruktur der Stadtwerke vor Ort nutzen könnte, würde Elektromobilität für uns beim besten Willen einfach nicht funktionieren, ..
Hast Du kein Zuhause?
Du gibst Dir doch unten selbst die Antwort :roll:
Öffentliche Ladestationen nehme ich gerne mit aber abends gehts in die Garage.
Wenn man eben eine hat :roll:
Ich glaub das bringt hier nix, eine/die beste Möglichkeit zur Ankurbelung zu finden.
Doch. Man muss nur wollen und nicht nur behaupten.
Zu unterschiedlich sind wohl die Lebenssituationen.
Du sagst es (s.o.). Muss man auch erst mal drauf kommen :lol: Und Du wirst lachen, man kann tatsächlich für verschiedene Lebenssituationen verschiedene Lösungen finden. Toll, nicht wahr?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag