Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13844
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 864 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Ääähhm, ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn von meinen Steuern eAutos finanziert werden. Ganz im Gegentum. Allemal besser als Banken oder betrügerische Stinkerbauer.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Alex1 hat geschrieben:mit meinen Steuern eAutos finanziert werden
Alex1 hat geschrieben:Allemal besser [...] betrügerische Stinkerbauer.
Und er löste sich neben einem eGolf in einem Logikwölkchen auf.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13844
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 864 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Ich würde sogar einen eGolf mitfinanzieren. Man muss ja nicht kindisch sein.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • ChrisZero
  • Beiträge: 655
  • Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Burgenland, Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Alex1 hat geschrieben:Ääähhm, ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn von meinen Steuern eAutos finanziert werden. Ganz im Gegentum. Allemal besser als Banken oder betrügerische Stinkerbauer.
da muss ich Dir vollinhaltlich recht geben!!!!

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Spürmeise
read
umberto hat geschrieben:ganz ehrlich, ich habe keinen Bock mit meinem (nicht unerheblichen) Steuergeld Dein neues Auto zu finanzieren.
Ab einem Fahrzeugpreis von ca. 30.000 € (inkl. Akku bzw. der Akkumiete!) wären 5000 € Förderung steuerlich bereits aufkommensneutral - wegen der Mehrwehrtsteuer in dieser Höhe.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

michaell
  • Beiträge: 1478
  • Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
  • Wohnort: 90765 Fürth
  • Danke erhalten: 4 Mal
  • Website
read
umberto hat geschrieben:
...
Du, ganz ehrlich, ich habe keinen Bock mit meinem (nicht unerheblichen) Steuergeld Dein neues Auto zu finanzieren.

Ich zahle aber aber liebend gerne Steuern für eine vernünftige und flächendeckende Ladestruktur. Da haben wir nämlich alle was von.

Gruss
Umbi
Ob es unsere Merkel interessiert auf was du Bock hast ?? 8-) :lol:
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA seit 12/2018
Info (at) Solar-lamprecht.de

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
michaell hat geschrieben: Ob es unsere Merkel interessiert auf was du Bock hast ?? 8-) :lol:
:-)

Denke schon. Les nochmal genau, was ich geschrieben habe.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

michaell
  • Beiträge: 1478
  • Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
  • Wohnort: 90765 Fürth
  • Danke erhalten: 4 Mal
  • Website
read
umberto hat geschrieben:
michaell hat geschrieben: Ob es unsere Merkel interessiert auf was du Bock hast ?? 8-) :lol:
:-)

Denke schon. Les nochmal genau, was ich geschrieben habe.

Gruss
Umbi
Habe ich schon,

Siehste und ich halte die Förderung für Ladesäulen für Schrott

Man sieht ja was bei SLAM rausgekommen ist, eine bezahlte Ausgrenzung, vom Staat (Lobby) gesteuerte Einschränkung.

Das Thema ladestationen ist nur eine Frage der Nachfrage dann sprießen die wie Pilze aus den Boden.

Da 70 bis 80% zu Hause Laden.
Strecken werden auch kommen aber dann sollte das wie bei den normalen Tankstellen ablaufen, da wurde auch nichts vom Staat
gefördert. Oder wir versenken die Steuergelder in den Aufbau von wasserstofftankestellen, damit jeder seine eigene
Wasserstoffbombe in seine Garage bekommt 8-)

Wir brauchen unabhängige Anbieter für ladestationen für den Fernverkehr und keine die am Tropf des Staates (Lobbyisten) hängen.
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA seit 12/2018
Info (at) Solar-lamprecht.de

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
michaell hat geschrieben: Habe ich schon,
Hast Du nicht, wie Deine Ausführungen erläutern. :-)
Les noch mal ganz genau.
Wir brauchen unabhängige Anbieter für ladestationen für den Fernverkehr und keine die am Tropf des Staates (Lobbyisten) hängen.
Und wie wollen die mit den paar kWh jemals Geld verdienen?
Wenn sie 80 ct/kWh verlangen, heulen hier alle rum.
Eine 50 kW-Station kann, wenn sie 365 Tage im Jahr von 8-22 Uhr voll ausgelastet wäre, max. 255 MWh Strom im Jahr liefern. Realistisch sind wahrscheinlich eher 10-20% davon, also 25-50 MWh/a.
Dann ist noch dreimal im Jahr das Kabel kaputt, weil irgendein Idiot drübergefahren ist (je mehr E-Autos, desto mehr Idioten, schaut Euch die Straßen an), einmal pro Jahr wird die Säule ganz umgefahren...und damit willst Du ein RoS von 10% erwirtschaften (drunter macht's doch keiner mehr).

Tut nicht.

Ist ungefähr so realistisch wie eine privatwirtschaftlich mit Gewinn agierende Eisenbahn.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
michaell hat geschrieben: Siehste und ich halte die Förderung für Ladesäulen für Schrott
Wir brauchen unabhängige Anbieter für ladestationen für den Fernverkehr und keine die am Tropf des Staates (Lobbyisten) hängen.
Träum' weiter. Ladestationen sind nicht wirtschaftlich zu betreiben. Noch ein Argument mehr, dass der Staat einspringt und z.B. Investitionskosten übernimmt.
Infrastrukturmaßnahmen, wie das Bauen von Ladesäulen, sind klassische staatliche Aufgaben.
Das Thema ladestationen ist nur eine Frage der Nachfrage dann sprießen die wie Pilze aus den Boden.

Da 70 bis 80% zu Hause Laden.
Zwei Drittel der Bevölkerung können gar nicht zu Hause laden, weil sie in einer Wohnung leben. In den Großstädten dürfte die Quote bei 90% liegen. Da könnte der Staat sogar 20000€ für Elektroautokauf subventionieren: wenn man das Auto dann nicht aufladen kann, dann wird es nicht gekauft werden. Ein "Henne-Ei-Problem", das man nicht mit verpuffenden Einmaleffekten löst, sondern durch nachhaltige Infrastrukturmaßnahmen.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag