Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Die meisten Menschen müssen dafür ziemlich lange arbeiten, um 5000€ netto am Finanzamt vorbei zu kriegen.
Die sind auch nicht die Zielgruppe für ein Neufahrzeug.

Und genau deswegen ist das in D so ein Thema: warum soll der Staat jemandem, der eh schon per Definition reich ist - weil er >25000 Euro für einen Neuwagenautokauf (mit dem bekannten hohen Wertverlust in den ersten Jahren) überhaupt in Erwägung zieht - auch noch Geld schenken?

Wie vermitteln wir das den Leuten, denen Hartz IV gekürzt wird und deren Kindern in den Schulen im Klo die Fließen auf den Kopf fallen?

Die andere Variante ist genauso schwer zu vermitteln: wir machen die Autos, die den Dreck in die Luft blasen, einfach teurer.

Und daraus einen Kompromiß zu schnüren, nennt man Politik und die ist langsam.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Anzeige

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
umberto hat geschrieben:Die sind auch nicht die Zielgruppe für ein Neufahrzeug.
Für Kleinst-, Klein- und Kompaktwagen schon.
umberto hat geschrieben:Und genau deswegen ist das in D so ein Thema: warum soll der Staat jemandem, der eh schon per Definition reich ist - weil er >25000 Euro für einen Neuwagenautokauf (mit dem bekannten hohen Wertverlust in den ersten Jahren) überhaupt in Erwägung zieht - auch noch Geld schenken?
Zoe geht halt bei 16,5 los, da beschäftigen sich dann auch Haushalte mit 40.000 brutto/a dann vielleicht mal mit. Förderung oder nicht macht aber einen erheblichen Unterschied.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Für Kleinst-, Klein- und Kompaktwagen schon.
Du meinst die Klasse, wo ein 20 kWh-Akku noch die nächsten paar Jahre mehr kostet als das ganze Verbrenner-Auto? :-)

Gruss
Umbi-
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • PeaG
  • Beiträge: 358
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
umberto hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben: Für Kleinst-, Klein- und Kompaktwagen schon.
Du meinst die Klasse, wo ein 20 kWh-Akku noch die nächsten paar Jahre mehr kostet als das ganze Verbrenner-Auto? :-)

Gruss
Umbi-
Nein, er meint wohl das EV, das sich jeder leisten könnte, wenn er nur wollte (auch ohne Forderung).
Und dabei auch noch keine Angst vor der spooky Akku-Technik haben müsste.
Tante Grazie
----------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

MCantieni
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 13. Mär 2016, 08:02
read
Seit 1 Woche habe ich meine Zoe. Aus unserem 8 Parteien-Haus haben mich bereits drei Nachbarn angesprochen. Die dritte Frage war immer der Anschaffungspreis, der doch "für eine so kleines Auto viel Geld sei." An diesem Beispiel zeigt sich deutlich welche Türen eine hohe Kaufprämie öffnen könnte, falls die Hersteller mitziehen und nicht im Vorfeld ihre Preise erhöhen, so dass der Konsument der Dumme ist, trotz Staatsprämie.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Ernesto
  • Beiträge: 1252
  • Registriert: Sa 25. Jul 2015, 15:26
  • Wohnort: Thüringen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Nunja, ein Polo ist auch nicht viel größer und kostet selbiges!
Ich finde durch die 5000,- von Renault wird es schon interessant.
Und ich wette, falls es was vom Staat gibt, gibts von Renault nichts mehr.
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß seit 02.Juni 2017
- Renault Zoe R110 Limited Blueberry Violett für meine Frau seit 15.12.2018
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
umberto hat geschrieben: Du meinst die Klasse, wo ein 20 kWh-Akku noch die nächsten paar Jahre mehr kostet als das ganze Verbrenner-Auto? :-)
Ich denke eher, dass es die ungefähr die Hälfte des billigsten Einstiegsverbrenners ist.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Ich denke eher, dass es die ungefähr die Hälfte des billigsten Einstiegsverbrenners ist.
Ich rede von den Herstellkosten, nicht vom Verkaufspreis.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • e-future
  • Beiträge: 451
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 23:56
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Weißt Du nicht wohin mit Deinem Geld, so dass Dir 5000€ mehr oder weniger haben völlig wumpe ist?
Die meisten Menschen müssen dafür ziemlich lange arbeiten, um 5000€ netto am Finanzamt vorbei zu kriegen.
Mein letztes Auto hat 8500€ gekostet und ich bin das noch 8 Jahre gefahren und hätte es auch noch weiter gefahren, wenn ich nicht heiß aufs Elektroauto gewesen wäre.
Natürlich wartet der 08/15 Kunde erstmal ab, ob er nicht in Kürze noch die 5000 Förderung mitnehmen kann und solange das nicht final entschieden ist, macht der erstmal gar nichts.
Dir ist aber schon klar, dass staatliche Subventionen in der Regel in die Produkte oder die Produktkette (leider) in irgendeiner Form eingepreist werden.

Subventionen dieser Art würden eher der politischen Vorgabe dienen, mehr Elektroautos abzusetzen und damit verbundenen umweltpolitische Ziele zu erreichen aber nicht bestimmte Einkommensgruppen zu einen Elektroauto zu verhelfen. Das ist davon völlig unabhängig und auch gar nicht Ziel der Förderung. Genau dasselbe galt im übrigen auch für die Abwrackprämie, die eine reine Industrieförderung war. Erklärtes Ziel war nicht, dem Endverbraucher ein neues Auto zu verschaffen, sondern der Autoindustrie beim Verkaufen von Autos unter erschwerten Marktbedingungen zu helfen.

Ich stimme Dir zu, dass es fatal ist, so Rumzuwurschteln und das Thema ständig am Kochen zu halten, und Unsicherheit zu schaffen, was nun passiert. Letzten Endes ist der Kunde verunsichert, und man kann es ihm auch nicht übel nehmen.
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
e-future hat geschrieben: Dir ist aber schon klar, dass staatliche Subventionen in der Regel in die Produkte oder die Produktkette (leider) in irgendeiner Form eingepreist werden.
Das ist dem potentiellen Käufer doch völlig egal. Der sieht den Preis jetzt und in ein paar Monaten ist der vielleicht 5000€ geringer - super!
Was soll man da komplex weiter rumphilosophieren? Das Ding ist ganz einfach - Kohle kriegen oder nicht kriegen.
Und siehe da....die Zulassungen sind rückläufig wenn man die Fakes raus rechnet. Momentan ist die Elektromobilität einfach ein Rohrkrepierer, von einem Durchbruch kann man nicht entfernt träumen.
Zur politischen Unfähigkeit kommt auch noch das billige Öl und die neuen Preismodelle von EWE oder EAM sind auch als aktive Verhinderung zu sehen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag