Renault Megane eVision

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
k_b hat geschrieben: so schlimm ist es nicht, schau mal hier:

https://youtu.be/6ZJx2ItMkuI
"Fast 4 Wochen gebraucht ..." https://youtu.be/6ZJx2ItMkuI?t=49
Das dürfte wohl nicht die übliche Nutzung eines Fahrzeug sein.
Das Video zeigt nur Ladekurven und nicht die Verzögerung des Fahrzeuges durch Rekuperation.

Und sachlich Überlegtes "müsste - dürfte - sollte" mag bei TESLA gelten. Bei RENAULT muss man immer auf eine eigenwillige Lösung gefasst sein.
Wie jetzt beim R110/135 eine zweite Fahrstufe, die aber trotzdem wieder nicht ohne Bremspedalbetätigung die von RENAULT zugelassene "maximale" Rekuperation erreicht.
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...
Anzeige

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Vergleiche mit der Zoe und ihrer "Eigenwilligkeit" sind hier mit der neuen Plattform gewagt zu machen. Die Zoe ist ja im Grunde kein reines BEV, nicht in dem Sinne, dass ihr eine Plattform gewidmet wurde, sondern eine bestehende adaptiert (Clio 3/4).

Hier haben wir es mit dem CMF-EV Baukasten zu tun, der - gepaart mit neuer Leistungselektronik - sicher auch andere Ergebnisse liefern wird.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Die Gemeinsamkeiten eines ZOE und eines CLIO dürften sich in Grenzen halten. Dass der ZOE jetzt die 5-Lochch-Felgen und Scheibenbremsen des CLIO hat, hat aber mit Elektro nicht allzu viel zu tun. Die Bodengruppen lassen sich nicht austauschen und alles was darauf sitzt stimmt auch kaum überein.
Die Sitze eines CLIO RS wären schon beachtlich - auch die vielen Abdichtungen rund um das Fahrzeug an allen Fugen, und... und... und ...

Mit dem Satz: "Egal was kommt - es kann nur besser werden" - bin ich nach dem was sich beim ZOE II getan hat, derzeit außerordentlich skeptisch.
RENAULT hat von den vielen Versprechungen für dieses Auto - Notbremsassistent, Abstandstempomat etc. - nichts gehalten und obendrein viele vorhandene, vor allem sinnvolle und nützliche, Funktionen eingestellt.
Dass das jetzt plötzlich in allen Bereichen beim neuen Megane ganz anders sein sollte?

Ich würde allen potentiellen RENAULT-Kunden wünschen, dass sich die Hoffnung auf "andere Ergebnisse" erfüllt.
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
ich bin erstaunt.
Wo liegen eigentlich die echten Probleme?

"Kleine Fenster nach hinten mit kaum "Rücksicht". Das auch noch seitlich wegen ebenfalls kleiner Seitenfenster hinten? :o
Die Rückansicht, auch seitlich schräg hinten wird doch durch entsprechende Cams "eis- und beschlagfrei" sowie Nachtlichtunterstutzung
Auf die Displays vorne mit Warnhinweisen übertragen. Da muss selbst Opi sein durch "Bandscheibe" knöchernes Skelett nicht mehr todesmutig
bis zum Schmerzlockdown bewegen. Selbst der "holländische Übergriff" wird ad absurdum geführt und durch Warnsysteme verhindert.
Und die ID3 Gurke, die vormals tiefentladen 6 Monate auf nem Gurkenacker rumgealtert ist? Die immer noch nicht mit allen vorgesehenen
Software-Updates eben nur gefahren werden muss ohne Softwareunterstützung" Mit allseits bemängelten Spaltmaßen, die identisch sind
mit denen eines Brezelkäfers aus 1949? Brav langweilig gezeichnet, unvollkommen auf die Strasse gelassen? Teuer wie ein echtes E-Auto?
Es ist nicht opportun, den ID3 mit einer ZOÈ 135 zu vergleichen. In allen Punkten!
Mit der E-Megane Vision?
Schon mal garnicht!

Das ist ne andere Liga.

Sowohl Styling als auch Fertigungsqualität sind 10 Jahre voraus.
Und das Auto ist toll gestylt. Das weckt Gefühle. Und erzeugt Vertrauen "aus Erfahrung".

Mein 2015 E-Vauweh läuft jeden Tag, weil laufen muss: Er läuft........ und läuft....... und läuft.......! ;)
(Vorsicht: Ironie)

Hoffentlich ist das erlaubt, lieber Guy......
https://www.youtube.com/watch?v=snXvanWShVg
Es war die richtige Entscheidung, die 2015er ZEN R240 zu behalten.Sie passt zu meinem
Fahrprofil perfekt. Die 2018er Intens mit 40er Akku nicht. Nix Halbes und nix Ganzes! Verkauft!

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
R240Pe hat geschrieben: Die Gemeinsamkeiten eines ZOE und eines CLIO dürften sich in Grenzen halten. [...]
Die Rohbaukonstruktion hat sehr wohl reichlich Gemeinsamkeiten zwischen Clio 3/4 und der Zoe, die sich im Vergleich deutlich zeigen. Ich behaupte hier keinen Nonsens.

Ein Fahrwerk kann leichter angepasst werden, hieraus zu schließen, dass es unterschiedliche Fahrzeuge sind, kann leicht zu einer falschen Annahme führen.

Man sieht die Anpassung in der Bodenbaugruppe, die auch dafür verantwortlich ist, warum die Vordersitze nicht Höhenverstellbar sind.

___ Vergleich, Quelle: http://www.catcar.info/en/

Rohbau Clio III
Bild
Rohbau Clio IV
Bild
Rohbau Zoe I / II
Bild
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Hab gestern Abend einen weiteren Artikel zur MéganE gefunden, in der etwas mehr (wenn auch nur grob) über den Akku und die Ladezeiten geschrieben wird.

Es wird eingangs ein wettbewerbsfähiger Preis durch Skaleneffekte, bedingt durch eine in der Allianz geteilten Konstruktion.

Mehr wird auch über die eMaschine verraten (160kW/300Nm), dass sie auf dem Schleifringläufer-Prinzip aufbaue - wobei ich gestehen muss, dass es bei meinem Wissen mit Drehstrom-Asynchron-Maschine soweit auch getan ist. Wer hier mehr dazu schreiben kann: sehr gern!
Als Vorteile werden eine höhere Effizienz und guten Leistungen bei größeren Geschwindigkeiten genannt, im Gegensatz zu PSM-Motoren. Zudem soll der Motor über eine Öl-Kühlung verfügen.

Das Akkupack soll im Gegensatz zum Entwicklungstand der Zoe über eine verbesserte Isolation verfügen, welche selbst im Wintereinsatz die Ladezeiten niedrig halten soll, wie auch durch das aktive Flüssigkeits-Thermomanagement.
60kWh werden genannt, wobei Renault eher bekannt dafür ist, die Netto-Kapa anzugeben, sodass hierdurch 450km im WLTP erreicht werden sollen. Für die Autobahn werden 280km in Aussicht gestellt, wobei offen ist, was „Autobahn“ bedeutet. Die Ladeleistung für AC soll 22kW betragen, für DC bis zu 130kW.

Bedingt durch die neue CMF-EV Plattform, kann im Motorraum auch die Klimaanlage verbaut werden, wodurch im Innenraum mehr Platz frei werde. Auch durch die flache Batterie, mit leicht erhöhter Dachlinie (hier 1,50m zu 1,44m bei CMF-B/C), entspricht der Innenraum-Eindruck einem 20cm längerem Fahrzeug (vorgestellt wurden 4,21m Länge).

Link zum Artikel: https://easyelectriclife.groupe.renault ... on-morgen/
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
R240Pe hat geschrieben: Wie jetzt beim R110/135 eine zweite Fahrstufe, die aber trotzdem wieder nicht ohne Bremspedalbetätigung die von RENAULT zugelassene "maximale" Rekuperation erreicht.
Und? Das ist doch letztlich nur Vorliebe. Andere finden es wieder besser wenn ohne Bremspedal gar nichts rekuperiert, weil sie einfach maximal viel segeln möchten.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Renault Megane eVision

hofkulus
  • Beiträge: 142
  • Registriert: Do 23. Jul 2020, 20:34
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
adauris hat geschrieben: Hab gestern Abend einen weiteren Artikel zur MéganE gefunden, in der etwas mehr (wenn auch nur grob) über den Akku und die Ladezeiten geschrieben wird.

Es wird eingangs ein wettbewerbsfähiger Preis durch Skaleneffekte, bedingt durch eine in der Allianz geteilten Konstruktion.

Mehr wird auch über die eMaschine verraten (160kW/300Nm), dass sie auf dem Schleifringläufer-Prinzip aufbaue - wobei ich gestehen muss, dass es bei meinem Wissen mit Drehstrom-Asynchron-Maschine soweit auch getan ist. Wer hier mehr dazu schreiben kann: sehr gern!
Als Vorteile werden eine höhere Effizienz und guten Leistungen bei größeren Geschwindigkeiten genannt, im Gegensatz zu PSM-Motoren. Zudem soll der Motor über eine Öl-Kühlung verfügen.

Das Akkupack soll im Gegensatz zum Entwicklungstand der Zoe über eine verbesserte Isolation verfügen, welche selbst im Wintereinsatz die Ladezeiten niedrig halten soll, wie auch durch das aktive Flüssigkeits-Thermomanagement.
60kWh werden genannt, wobei Renault eher bekannt dafür ist, die Netto-Kapa anzugeben, sodass hierdurch 450km im WLTP erreicht werden sollen. Für die Autobahn werden 280km in Aussicht gestellt, wobei offen ist, was „Autobahn“ bedeutet. Die Ladeleistung für AC soll 22kW betragen, für DC bis zu 130kW.

Bedingt durch die neue CMF-EV Plattform, kann im Motorraum auch die Klimaanlage verbaut werden, wodurch im Innenraum mehr Platz frei werde. Auch durch die flache Batterie, mit leicht erhöhter Dachlinie (hier 1,50m zu 1,44m bei CMF-B/C), entspricht der Innenraum-Eindruck einem 20cm längerem Fahrzeug (vorgestellt wurden 4,21m Länge).

Link zum Artikel: https://easyelectriclife.groupe.renault ... on-morgen/
Die Renault-typischen 22 kW AC + >100 kW DC könnte für viele ein echt gewichtiges Argument für den MeganE werden. Schon bei der neuen Zoe stelle ich es sehr praktisch vor quasi überall relativ schnell Laden zu können. 450 km Reichweite ist WLTP-typisch wohl etwas übertrieben, bzw. nur unter optimalen Voraussetzungen bei unter 90 km/h erreichbar.

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Was man von solchen Ankündigungen halten kann, beschreibt Service RENAULT Deutschland aktuell für nicht eingehaltenen Ankündigungen beim ZOE II so:
Es ist richtig, dass die von Ihnen beanstandeten Menüpunkte nicht zur Verfügung stehen. Bei dem in der Bedienungsanleitung / Video beschriebenen Menüpunkt "Fahrzeuginformationen" mit den Untermenüpunkten "Driving Eco", "Energieinformationen" und "Luftqualität" ist es leider zu einem Fehler gekommen, welcher bei einer späteren Überarbeitung der Anleitung korrigiert wird. Diese Funktion steht nicht zu Verfügung.
Diese Menüpunkte hatten die allerersten ZOE II-Besitzer sogar noch auf dem Display - vor einem UPDATE.
Also lass erst mal die "Höchstleistung" von RENAULT erscheinen "Vision" - fragt sich nur, ob die Höchstleistung in der Technik oder in der Korrektur der Ankündigungen kommt.

@hofkulus Im Vergleich beim ZOE II - Stand 2020 - von "relativ" schneller Ladeleistung zu sprechen, ist 40 kW-AC-Stand 2012. Die PEUGEOT 308 :roll: schafft heute 30 kWh DC in der Hälfte der Zeit des ZOE II.
Auch da muss RENAULT erst mal was beweisen.
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...

Re: Renault Megane eVision

anoe
  • Beiträge: 230
  • Registriert: Fr 5. Jun 2020, 10:36
  • Wohnort: Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
hier gibt es ein paar Bilder vom Innenraum ab ca. 1:20
https://www.youtube.com/watch?v=Ym_NyqCyHTk&t=316s
Mini Cooper SE (07/2021)
BMW i3 120Ah (10/2020) verkauft
14kWp PV +12kWh BYD HVS; openWB Wallbox
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Mégane E-TECH Electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag