Renault Megane eVision

Re: Renault Megane eVision

Fu Kin Fast
read
Haptische Elemente sind keine Designmerkmale, sondern ein Sicherheitsfeatures.
e-Golf 300 seit 11/2019, Ioniq 38kWh seit 04/2021
Anzeige

Re: Renault Megane eVision

VWEUP2021
  • Beiträge: 107
  • Registriert: Mo 19. Jul 2021, 11:33
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Wie sich der Fensterheberschalter oder der Türgriff anfässt, ist also Sicherheitsrelevant.

Ok bin auch raus, das mir zu doof jetzt

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11573
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 452 Mal
  • Danke erhalten: 2948 Mal
read
@VWEUP2021 , das ist jetzt aber leider wahr. Wenn ich die Position des Schalters, welchen ich während der Fahrt bedienen muss, nicht spüre, dann muss ich hinsehen um diesen zu finden. Alles was meinen Blick aber abwendet ist Sicherheitsrelevant.

Das gilt letztlich für vieles, wie die Namenseingabe am Navi oder auf der Freisprecheinrichtung. Natürlich wird niemand fordern eine haptische Tastatur zu verbauen, aber ein Sicherheitsfaktor wäre es, wenn die Leute es lernen würden auf einer haptischen Einhandtastatur blind zu schreiben.
Das aber führt wirklich zu weit. Aber Schalter die man heute blind findet, ohne den Blick von der Straße zu nehmen, sollten nicht auch noch weg rationalisiert werden. Stell dir vor, der Blinker wird so auf ein Touchscreen verlegt, dass man diesen nicht mehr ertasten oder greifen kann, oder die Lichthupe.
Sicher kann man beim Fensterheber darüber streiten, ob dieser während der Fahrt bedient werden muss, oder die Lautstärke des Radios, oder die Sitzverstellung. Man kann bei vielen definieren, Bedienung nur im Stillstand des Fahrzeuges. Aber dann muss man sich die Frage stellen, will ich solch ein Fahrzeug?

Wenn also jemand sagt, er muss eine Taste spüren, dann weil der diese während der Fahrt gefahrlos bedienen will, wenn du lieber stehen bleibst um die Fenster zu öffnen, ist das aber auch ok.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Renault Megane eVision

VWEUP2021
  • Beiträge: 107
  • Registriert: Mo 19. Jul 2021, 11:33
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Du bist leider noch nicht im 21 Jhd. angekommen, genau deshalb ist ne gute Sparchsteuerung wichtig, wer gibt den heute noch ein Ziel im Navi mit der Hand ein 🤣

Ich weiß jetzt nicht wie gut die Sparchsteuerung bei Tesla ist, beim Megane ist google jedenfalls nicht mit dem Auto verbunden.

Bei Mercedes sagt man einfach nur noch was man will. Das finde ich viel sicherer, einfach den Radiosender sagen, Sitzheizung an, selbst Fenster öffnen und Temperaturen ändern, alles geht über Sprachsteuerung, dass ist nun mal die Zukunft! Tasten werden immer weniger, finde ich ja auch irgendwie schön, alles sieht aufgeräumter aus, putzen geht einfacher und schneller.
Trotzdem kann man finde ich ein Auto noch mehr nach Auto aussehen lassen und nicht wie bei Tesla alles raus, Lenkrad und Tablet rein, da kommt bei mir kein Wohlfühlfaktor auf und das liegt nicht an fehlenden Tasten.
Der ID3 wäre mir auch viel zu luftig innen. Finde da ne Mittelkonsole viel schöner, wie im Megane oder im Born...

Ich finde manche Tasten lassen sich einfach besser und schneller bedienen, bevor ich in irgendwelchen Untermenüs suchen muss. Aber wenn ich bei meinem Auto z.b. 2x im Jahr die Heckscheibenheizung einschalte, muss ich genauso den Blick von der Straße nehmen und die Taste suchen.
Klar so ein Drehregler für die Temperatur, kann man induktiv und blind bedienen, sowas haben aber auch immer weniger Autos.

Bei Haptik gehts mir eher um wenig Hartplastik, schöne Details im Armaturenbrett und Türverkleidung oder am Lenkrad. Einfach alles was ich anfasse und anschaue sieht in einem Megane z.b. viel besser aus als die triste schwarze Kunststoffwüste im Tesla.

Das ist für mich wichtiger als 1000 Funktionen in einem Tablet, die ich eh nie brauche. Trotzdem finde ich das Tesla da schon nette Sachen hat, wo andere sich mal ein Beispiel nehmen können.


So jetzt aber wieder zum Megane

Re: Renault Megane eVision

Fu Kin Fast
read
VWEUP2021 hat geschrieben: Wie sich der Fensterheberschalter oder der Türgriff anfässt, ist also Sicherheitsrelevant.
Nein, das natürlich nicht. Aber Klima- oder Scheibenwischerbedienung sehe ich als sicherheitsrelevant an. Ebenso ist es sicherheitsrelevant, wie gut Assistenten funktionieren. Wenn mich ein Spurhalteassi auf einer Straße ohne Mittellinie in den Gegenverkehr lenken will, dann muss das einfach abschaltbar sein. Sicherheitsrelevant ist auch, ob ein Tempomat aus heiteren Himmel plötzlich beschleunigt oder abbremst.

Meine Anforderung: ein Auto muss ohne Benutzung des Touchscreens komplett fahrbar sein, in jeder Situation.
e-Golf 300 seit 11/2019, Ioniq 38kWh seit 04/2021

Re: Renault Megane eVision

Fotowolf
  • Beiträge: 623
  • Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
  • Wohnort: Schörfling am Attersee, Österreich
  • Hat sich bedankt: 308 Mal
  • Danke erhalten: 185 Mal
read
Appropos "dass Tesla da schon nette Sachen hat, wo andere sich mal ein Beispiel nehmen können": Weiß jemand, ob der Megane ein paar grundlegende technische Details anzeigen kann, die man in der ZOE nur per CanZE sieht, wie:

- maximale Ladeleistung des Autos, die vor der Ladung zu erwarten ist bzw. während des Ladens (ist ja stark von SOC und Akkutemperatur abhängig). Damit entscheide ich beispielsweise beim Zeittarif, ob ich an 11 oder 22 kW anstecke.
- aktuelle Ladeleistung während des Ladens
- verfügbare Leistung der Ladestation, Ladestrom, bei AC ob 1/3phasig.
- Ladestand in kWh, nicht nur in % oder geschätzter Reichweite
- Akkutemperatur

Das kann gerne in einem Untermenü verborgen sein, das den "Normalfahrer" nicht stört.
Oder wird man beim Megane auch wieder so etwas wie CanZE brauchen, damit man wenigstens die grundlegensten technischen Informationen bekommt?
ZOE ZE40 Q90 Intens Atacama-Rot seit März 2017 (93.000 km) | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33.500 km)

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Ich weiß jetzt nicht wie gut die Sparchsteuerung bei Tesla ist,........Bei Mercedes sagt man einfach nur noch was man will.
Das ist bei Tesla genauso, gilt fürs Navigieren, Musik, Telefon, alle Fahrzeugeinstellungen, die Ladeklappe (wenn man möchte) :mrgreen: .....sind nur noch wenig Dinge, für die man auf dem Bildschirm rumtippen muss oder möchte.

Wenn ich mich in herkömmliche Autos reinsetze, denke ich, die Zeit ist da stehengeblieben und es kommt ein seltsames Nostalgiegefühl auf. Ich verstehe gut, dass manchem der Umstieg schwer fällt, aber wenn man den Komfort einmal gewohnt ist, kann man es sich anders nicht mehr vorstellen - zumindest geht es mir so.
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Fotowolf hat geschrieben: ...
Oder wird man beim Megane auch wieder so etwas wie CanZE brauchen, damit man wenigstens die grundlegensten technischen Informationen bekommt?
"CanZE" ist im Vergleich zu dem Leistungsspektrum, das es bei "Scan my TESLA" gibt, auf elementarste Informationen beschränkt. Im CanZE für ZOE PH II bekommt man noch nicht mal den aktuellen Kilometerstand oder die Reichweite.
Dass es wichtige Daten bei RENAULT nicht unmittelbar im Fahrzeug gibt - und dass die Informationen, die z.B.im ZOE PH II angzeigt werden, sogar noch falsch sind - ist halt der aktuelle Standard bei RENAULT.

Wozu muss der Akku"inhalt" der systemintern ohnehin in kWh verwendet wird, in eine Grafik umgerechnet werden - damit Lieschen oder Detlev Müller ein Bildchen am Display haben, das sie aufschreckt, wenn der Balken zu klein ist. Eine wirklich sinnvoll nutzbare Angabe unmittelbar in kWh bekommt man nicht.

Die in jedem Fahrzeug angezeigte Reichweite ist ja nur dann richtig, wenn das vor mir liegende Fahrtprofil dem zurückliegenden entspricht - die Bezeichnung GOM (Guess-O-Meter) kommt ja nicht von ungefähr. Habe ich das Auto vorher nicht selbst benutzt, dann kann ich das auch nicht beurteilen. Also hilft nur RESET, dann muss ich wissen, wie die voraussichtliche Reichweite im Fahrzeug berechnet wird und ob diese Berechnung zu meinem Fahrtprofil passt.
Einfach nur die im Akku vorhandenen kWh anzugeben ... ist wohl zu primitiv.
In dem Trauerspiel um diese Angaben steht RENAULT nicht alleine - wenn sie angegeben werden, werden sie sogar bei Mercedes oder BMW in technisch falschen Einheiten definiert.

Ob Daten verfügbar sind, ist davon abhängig, welche - abrufbaren - Sensoren RENAULT überhaupt im MEGANE verbaut. Wenn für viel Geld genauso wenig Sensorik vorhanden ist, wie beim ZOE (PH II), können "Scan my TESLA" vergleichbare Daten - und damit verbundene Fahrzeugfunktionen - auch nicht geliefert werden.

Auf den bisher verfügbaren Videos oder Bildchen vom Megane-Display konnte ich bisher nicht sehen, was RENAULT wirklich an Informationen liefert.
Auch bei der Vorstellung des ZOE PH II gab es von RENAULT keine Angaben darüber, was man alles verschlimmbessert hat.
Bisher gibt es zum Megane offiziell auch nur bunte Bildchen und pauschale Informationen - RENAULT eben,
... aber RENAULT bombardiert mich wöchentlich per Mail, den Megane zu konfigurieren und zu bestellen. :roll:

Aber - warten wir ab - es könnte ja vielleicht alles besser werden - auch das verspricht RENAULT seit 2020 und 2022 viewtopic.php?p=1791160#p1791160.
(PS: ich habe mir das Video komplett angesehen - 1 Stunde 50 Minuten - wenn jemand dazu Zeit hat)

Wäre schön, wenn es gelänge, hier weitere Informationen dazu zusammenzutragen.
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Mégane E-TECH Electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag