Renault Megane eVision

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Renault Megane eVision

geka
  • Beiträge: 647
  • Registriert: So 28. Jul 2013, 19:33
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 252 Mal
read
Wunderbar, wenn alle großen Hersteller LFP nachlaufen. Dann kann Renault bei NMC bleiben.
Ph2 Zoe 50 Zen 135 + CCS + Winterpaket; gebaut 24/11/2020, übernommen 10/12/2020
Anzeige

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
@GTE_Ebi Mag sein, dass u.a. VW und Mercedes hier in den günstigen Modellen dies vorsehen, bislang gibt es aber diese Modelle noch nicht und außer Tesla oder dem geplanten (wenn auch unwahrscheinlichen) Sion, wäre mir kein Serienmodell im Sinn, welches diese Chemie verwendet. Also "überlegen" ist das eine, real einsetzen das andere - müssen wir sehen, ob sich hier etwas ändern wird.

Jedoch ist die Argumentation seitens Renaults schlüssig: für die gleiche Kapazität bei NMC, bräuchte ich bei LFP einen deutlich größeren Akku (+25% / mehr Zellen), um die gleiche Kapazität zu erhalten und habe zudem Einbußen durch eine 30% höhere Masse. Anstelle von - sagen wir 400kg - wären wir dann bei 520kg.

Oder bei gleichem Bauraum dagegen, würde man nur noch 80% der ursprünglichen Kapazität und käme anstatt 400km weit, nur noch 320km.

Das in Anbetracht dessen, dass in gut 8 Jahren Solid-State eingeführt werden soll, dass die Produktionskosten auch für NMC sinken und in Anbetracht, dass die Nachteile (Masse, Kapa) weit schwerwiegernder sind (vorallem für kleine Autos), als 10% an Kosten einzusparen - also in dieser Zusammensetzung, halte ich es für einen vernünftigen Weg und ich schätze, dass auch VW oder Mercedes nicht wirklich aktiv werden, mit dieser Zelle.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Es gibt Vor- und Nachteile. Du hast die Nachteile aufgezählt, aber was ist mit der viel höheren Lebensdauer, dem besseren nutzbaren SoC Bereich, der Vermeidung von Kobalt, der besseren Ladeleistung bei höherem SoC. ......?
Der LFP ist zudem deutlich sicherer was wiederum einem weniger aufwändigen, leichterem mechanischen Schutz zugute kommen könnte, bei der Energiedichte tut sich auch noch einiges.

Nageltest von BYD, NCM vs LFP Blade
https://m.youtube.com/watch?v=CGQwqWqzkNA

Ich denke, gerade im unteren, preissensiblen Segment ist LFP interessant. Die anderen Hersteller haben sich erst einmal angeschaut, wie Tesla damit klarkommt, Stichwort BMS, werden IMO aber bald nachziehen.
Bei Daimler scheinen die Würfel schon gefallen:
https://www.elektroauto-news.net/2021/k ... -lfp-akkus
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
LFP will ich beim Zweitwagen eigentlich schon gerne haben wegen der Langlebigkeit.
Aber meine aktuellen Alternativen haben es auch nicht, insofern für mich nicht schlimm.
Schlimm ist der Preis, Renault hält sich wohl für eine Premiummarke.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Auch beim Thema Zyklenfestigkeit ist Renault anderer Auffassung, sodass Sophie Schmidtlin (VP Forschung) darüber spricht, dass die bisherigen Erfahrungswerte dazu führten, sich auf NMC zu fokusieren, da diese Chemie kurz ein besseres Preis-Leistungsverhältnis böte, im Bezug zur Reichweite, Tief-Temp-Verhalten, Zyklenfestigkeit und besserem Werterhalt beim Recycling - auch im Verhältnis zur LFP.

Ich kenne die internen Zahlen nicht und gehe davon aus, dass auch Skaleneffekte eine größere Rolle bei der Wahl spielen, sodass über die komplette Modellpalette gesprochen wird.

Wobei es hier den Angaben nach auch unterschiedliche Chemien (NMC in vers. Zusammensetzungen), für unterschiedliche Segmente verwendet werden.

Quelle:
*1 https://youtu.be/cZTLeGd97ps?t=1071 [ab Min. 18:00]
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Das sieht der Rest der Fachwelt halt anders. Tesla, VW, Byd.
Nmc ist für High End sicher gut, aber ich denke in Zukunft werden einige günstigere Einstiegsmodelle mit 40-80kWh mit LFP fahren.
Billiger und lönger haltbar spart gleich doppelt.
Die höhere Sicherheit gibt es on top.

Recycling....ja, ist für den Hersteller natürlich doof wenn er die Akkus zurücknehmen muss und dann rechnet sich das Recycling gar nicht, weil kein teures Kobalt drin ist.
Er muss dafür Rücklagen bilden.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
Ich kenne mich im Recycling von Zellen nicht aus, daher kann ich nicht abschätzen, welche Prozess-Unterschiede es hierzu zwischen NMC und LFP gibt. Für Renault scheint es sich wohl nicht zu lohnen aber gleichzeitig, wollen auch die vom Cobalt weg, weils einfach teurer ist.

Warum Tesla auf LFP setzt und gerade bei den Modellen aus China, kann durchaus wirtschaftspolitische Gründe haben. Tesla musste sich für den Fahrzeugmarkt in China quasi bei CATL einkaufen. Die ersten SR-Modelle aus den USA hatten NMC/NCA Zellen (weiß nicht genau was verwendet wird). Ich denke nicht, dass das freiwilliger Natur war.

Ich mein, was man der MéganE zugute halten muss, ist das relativ geringe Leergewicht, für ein BEV mit 60kWh flüssigkeitsgekühlten Akku (395kg) und 4,2m Länge und 1.620kg. Ein BMW i3, mit 20cm weniger Länge, gut 38kWh netto, hat trotz ausgefallener Karosserie "nur" 280kg weniger Masse.

Also im Bezug zum Leergewicht, wissen sie was sie machen, denn schließlich ist die PHEV Variante der Mégane bis auf etwa 20kg leichter ist, jedoch nur 10kWh Akku hat, wenn auch 10cm mehr an Länge.

In Richtung Zyklenfestigkeit wissen wir ehrlicher Weise auch noch nicht, was die LFP Zellen wirklich können, genaue Zahlen gibt auch Renault nicht raus, wie das Verhältnis wäre, jedoch sehen sie dies nicht als wirklichen Vorteil an.

Ob ich bei LFP "immer" mit 100% starten kann und dann 320km weit komme oder bei NMC, bis 80% lade, um die Zellen zu schonen und dann ebenfalls 320km weit komme, mit der Option bei längeren Strecken vollgeladen dann 80km weiter zu kommen, zudem nicht die Einbußen in der Ladeleistung habe, wie bei LFP bekannt sind - hmm, ich weiß nicht, ob die 10% geringeren Kosten und die etwas höhere Sicherheit bei Penetration, so schlagkräftig sind.

Gerade auch beim Crash ist es nicht so, dass BEV mit NMC reihenweise in Flammen ausbrechen, es muss schon viel passieren damit Zellen penetriert werden.

Halten wir uns vor Augen, was das mit den Kosten betrifft, bei 60kWh und sagen wir 140Eur/kWh, wären dass 8.400 Eur, ginge ich auf LFP spare ich 840 Euro ein. Bei der Preis-Leistung wäre ich eher für 470km, anstatt bei 376km.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Renault Megane eVision

geka
  • Beiträge: 647
  • Registriert: So 28. Jul 2013, 19:33
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 252 Mal
read
Es wurde hier schon reingestellt, welchen Plan Renault bzgl. Batterien verfolgt.
2 unterschiedliche NMC Typen, einmal Performance, einmal kostengünstiger, 2030 dann der Feststoffakku.
IMG_20211221_190925.png
Der Megane startet mit der Performance Gen1.
Vermutlich bekommt der Megane, und alle Kategorien darunter, ab 2024 die “affordable Gen1“, später die “affordable Gen2“, die die Perf Gen1 ablösen wird. Zu diesem Zeitpunkt wird Perf Gen 2+3 den hochpreisigen Autos (Alpine, Sportwagen von Nissan?) vorbehalten sein.
Wenn es Renault schafft, den Preis konkurrenzfähig zu halten (hier in Ö Megane vs ID3 der Fall), dann begrüße ich den NMC Weg.
Renault hat mittlerweile viel Erfahrung bei den Antriebakkus. Vom neuen 40/52 der Zoe hört man nix negatives, das letzte Problem hatten sie 2016 mit den ersten 40er Akkus.
Renault wird oft unterschätzt. Oder würde sich Mercedes eine Kooperation mit Renault (Verbrenner) antun, wenn sie es mit einer Bastellbude zu tun hätten?
Ph2 Zoe 50 Zen 135 + CCS + Winterpaket; gebaut 24/11/2020, übernommen 10/12/2020

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
  • Amilo
  • Beiträge: 143
  • Registriert: Mi 22. Dez 2021, 03:41
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
charti hat geschrieben: Von denen die jetzt eine Reservierung gemacht und in eine Bestellung umgewandelt haben, müsste doch jetzt ne Info kommen was an Rabatten on top zu den Prämien möglich war. Vielleicht können sich da mal die Early-Adopter mal zu Wort melden...
Ich habe eine Reservierung getätigt, aber mein Händler sagt, das die Bestellung für den MeganE noch nicht freigeschaltet ist. Er meldet sich sobald es möglich ist. Denen liegen auch noch keine vollständigen Preislisten vor.

Der Kundenservice von Renault weiß auch noch nix von der Pressemitteilung und der Möglichkeit eine Reservierung in eine Bestellung zu wandeln und sagte es gebe ja noch nicht mal Preise. Die hab ich ihm dann erstmal vorgelesen…
Das man laut Pressemitteilung „ab sofort“ wandeln kann, davon weiß wohl nur die Marketingabteilung.

Also noch nichts zu vermelden..
Zuletzt geändert von Amilo am Mi 22. Dez 2021, 03:54, insgesamt 1-mal geändert.
Megane E-Tech Electric Iconic EV60 220ps optimum charge + AV/AD-Paket + WP | reserviert 04.01. | bestellt 11.02. | Liefertermin Ende Juli

Re: Renault Megane eVision

USER_AVATAR
read
geka hat geschrieben: ...
Renault wird oft unterschätzt. Oder würde sich Mercedes eine Kooperation mit Renault (Verbrenner) antun, wenn sie es mit einer Bastellbude zu tun hätten?
Mercedes hat situationsbezogen - notgedrungen - schon mit vielen Herstellern kooperiert - und ist oft damit auf die Schn... gefallen, und hat auch ebensoviele Kooperationen wieder aufgegeben.
Z.B.auch die mit der "Bastelbude" TESLA.

Amilo hat geschrieben: ...
Der Kundenservice von Renault weiß auch noch nix von der Pressemitteilung und der Möglichkeit eine Reservierung in eine Bestellung zu wandeln und sagte es gebe ja noch nicht mal Preise. Die hab ich ihm dann erstmal vorgelesen…
Alles klar, da sind wir wieder bei RENAULT - hoffentlich wusste wenigstens die Megane-Entwicklungsabteilung, welche Produktmerkmale in der Pressemappe für den Megane stehen.
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Mégane E-TECH Electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag