Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
breitnigge
    Beiträge: 2
    Registriert: Do 13. Feb 2020, 22:46
    Hat sich bedankt: 8 Mal
folder
Hallo allesamt,

ich bin neu hier, habe seit kurzem einen Zoe R240, Baujahr 2015 und lade diesen bisher über das originale Renault Notladekabel über eine Schuko Steckdose. Da der Wagen nur ein Zweitwagen ist war der ursprüngliche Plan, ihn nachts an eine vorhandene Steckdose zu hängen. Das reicht aus. Nach mehreren Stunden Lektüre dieses Forums und dem Besuch eines Elektrikers bin ich mir aber nicht mehr so sicher, was denn jetzt wirklich gut und sicher ist.

Inzwischen weiß ich, dass eine Schuko-Steckdose nicht optimal ist, da sie heiß wird und 10 Ampere natürlich auch ewig dauert.

Der ursprüngliche Plan mit der zusätzlichen Steckdose von Renault (green up, Legrand) mit 14 Ampere zu laden scheint nicht so ganz einfach und kostengünstig zu funktionieren. Wir haben unterm Carport zwei Steckdosen, die über einen Lichtschalter im Haus geschaltet werden können. Die Zuleitung in unserem 12 Jahre alten Haus sind 1,5 mm. Die Sicherung ist 16 Ampere. Hier im Forum habe ich allerdings gefunden, dass diese Steckdose eine einzelne Zuleitung benötigt (mit 2,5 mm?) und spezielle Sicherungen (RCBO). An den Leitungen hängt aber leider noch eine Lampe und eine andere Steckdose. Also scheint das nicht zu funktionieren?

Die zweite Möglichkeit wäre über CEE blau zu laden. Die müsste dann an Stelle der jetzigen Steckdosen montiert werden. Dann benötige ich allerdings wieder ein neues Ladekabel. Würde das mit 1,5 mm Leitungen und zwischengeschaltetem Schalter funktionieren? Oder gibt es da dieselben Anforderungen wie bei Legrand?

Der Elektriker, der hier war hat mir von all dem abgeraten und wollte mir gleich eine komplette neu Verkabelung durchs komplette Haus unter den Carport legen. Andere haben schon am Telefon abgewunken, da sie sich mit dem Thema angeblich nicht auskennen. Bevor ich jetzt noch fünf weitere Elektriker befrage, frage ich lieber hier die Experten. 😉

Benötige ich für die green up Steckdose wirklich eine gesonderte Zuleitung nur für diese Steckdose? Und muss diese 2,5 oder 1,5 mm sein? Und was wäre mit CEE blau? Könnte ich die anstelle der bisherigen Steckdosen montieren? Mit 1,5 mm Zuleitungen und einem zwischengeschalteten Schalter? Dann benötige ich allerdings noch wieder ein neues Ladekabel. Oder zumindest einen Adapter. Oder geht das alles nicht und ich muss wirklich eine komplett neue Verkabelung unter das Carport legen lassen. Dann macht natürlich Starkstrom und eine Wallbox Sinn. Gefördert wird die in HH leider nicht (soweit ich weiß). Und wenn, welche? Bis 11 kW ist klar. Und ein Typ 2 Ladekabel habe ich ebenfalls.

Mir ist wichtig, dass ich keine Risiko eingehe und im Falle eines Falles keine Probleme mit irgendeiner Versicherung kriege. Und wenn da nachts ein Kabel im Zoe steckt, dann möchte ich ruhig schlafen können. Fragen über Fragen. Und je mehr man liest oder hört, desto komplexer wird es.
Anzeige

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
blueberry63
    Beiträge: 74
    Registriert: So 3. Nov 2019, 13:16
    Hat sich bedankt: 4 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder
So wie ich das sehe, müsstest Du auf jeden Fall ein neues Kabel ziehen, 1.5 mm sind für 16A-Dauerbelastung zu wenig - da nützt auch die blaue CEE-Dose nichts.
An Deiner Stelle würde ich eine CEE16 (11kW) oder CEE32 (22kW) installieren und als Wallbox den goecharger nehmen. Das Kabel kannst Du ja vielleicht selbst legen und das Anklemmen des Kabels in Dose und Sicherungskasten (inkl. FI+Sicherung) vom Elektriker machen lassen. Damit halten sich die Kosten in Grenzen - und wenn es in Zukunft fast nur noch E-Autos gibt, lohnt sich die Installation.
Renault ZOE Z.E.50 / R135 Intens

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
AndiH
    Beiträge: 2069
    Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
    Hat sich bedankt: 68 Mal
    Danke erhalten: 108 Mal
folder
Die Zoe ist leider eines der wenigen Fahrzeuge bei dem laden per Schuko nicht wirklich zu gebrauchen ist. Ein (Licht?) Schalter in der Zuleitung ist zudem eine potentielle Schwachstelle und sollte eigentlich bei höherer Dauerlast vermieden werden.
Lass dir ein Angebot machen für min. 5x2,5qmm in den Carport legen, dann bist du die Schwachstellen los und kannst irgend etwas dreiphasiges für die Zoe anschließen.
Seit 02/2016 über 3.100 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
panoptikum
    Beiträge: 1828
    Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
    Wohnort: Graz Ost
    Hat sich bedankt: 36 Mal
    Danke erhalten: 67 Mal
folder
AndiH hat geschrieben: Lass dir ein Angebot machen für min. 5x2,5qmm in den Carport legen, dann bist du die Schwachstellen los und kannst irgend etwas dreiphasiges für die Zoe anschließen.
Oder auch einphasig den Notladeziegel mit Adapter und Magnettrick mit 14A vorerst verwenden. Auf ein 3phasiges Ladegerät oder eine Wallbox kann man dann später immer noch wechseln.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
AndiH
    Beiträge: 2069
    Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
    Hat sich bedankt: 68 Mal
    Danke erhalten: 108 Mal
folder
panoptikum hat geschrieben: Oder auch einphasig den Notladeziegel mit Adapter und Magnettrick mit 14A vorerst verwenden. Auf ein 3phasiges Ladegerät oder eine Wallbox kann man dann später immer noch wechseln.
Da wäre ich sehr vorsichtig mit dem Lichtschalter der die beiden Steckdosen im Carport schaltet. Eventuell ist das bisher nicht mal ein eigener Stromkreis für draußen, alles schon gesehen...
Seit 02/2016 über 3.100 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
solardaddy
folder
Das Thema mal von einer anderen Seite beleuchtet: Eine ZOE mit Schuko zu laden taugt nicht wirklich. Das Ladegerät ist bei diesen kleinen Leistungen einfach nur schlecht. Wirkungsgrad von 50 bis 70%, also hohe Ladeverluste, und zusätzlich hohe Kabelbelastung durch schlechten cos phi. Also hohe Blindlast.

Daher ist für einen ZOE anzuraten, mit 11 kW Drehstrom zu laden über eine der üblichen wallboxen. Entweder fest installiert oder eine mobile Box wie den juice booster, NRG kick oder go-e oder ähnlich. Dafür solltest Du - wenn irgend möglich - einen einfachen Drehstromanschluss 16A legen lassen. Macht jeder Elektriker. Und in der Tat ist je nach Kabellänge der Querschnitt von 2,5 qmm zu empfehlen. Brauchst eigentlich nix erwähnen von E-auto laden und so, das würde nur zur Verwirrung der Elektriker beitragen. Wenn Du es ganz korrekt machen willst, meldest Du diese Dose bei Deinem Stromversorger an als Ladestelle für E-Autos. Ist genehmigungsfrei aber anmeldepflichtig. Würde wohl auch unwesentlich mehr kosten als Neuverdrahtung mit 2,5 qmm und Installation einer einphasigen blauen CEE-Dose. Einphasige Ladeziegel dafür gibts übrigens bereits recht ordentlich für 200 Euro - falls Du sowas nicht schon hast.

https://www.wallbox24.de/ladegeraet-wal ... /a-1048871


Gruss, Roland
Hab eine 11 kW Drehstromdose seit 2001 oder 2002 bei mir auf dem Hof. Seinerzeit genau dafür installiert, also zum Laden von E-Autos. Bisher keine Probleme sowohl beim Laden eigener E-Autos als auch beim Laden der vielen Besucherfahrzeuge. Vom City-El über Twike bis zu (eigenen AX und Berlingos) und Tesla-Roader und Model-S. Auch ZOE dabei. Zur Zeit lädt ein Peugeot Partner da häufig und erfolgreich.
City-EL 1990, Hotzenblitz 1995, Daum-Pedelec, Peugeot-Partner 2018

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
breitnigge
    Beiträge: 2
    Registriert: Do 13. Feb 2020, 22:46
    Hat sich bedankt: 8 Mal
folder
OK. Dankeschön. Also hatte der Elektriker recht und ich muss (leider) doch neu verlegen (lassen). Das hätte natürlich den zusätzlichen Vorteil, für die Zukunft gerüstet zu sein und deutlich schneller und effizienter laden zu können.

Zur Wallbox muss ich mich dann noch einlesen. Juice booster, NRG kick, go-e, ..., die Unterschiede sind vermutlich nicht so groß, oder? Mobil hätte den Vorteil, dass ich sie mit zu Eltern / Schwiegereltern / etc. nehmen könnte? Dann bräuchte ich dort meinen Renault Ladeziegel also nicht mehr.

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
AndiH
    Beiträge: 2069
    Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
    Hat sich bedankt: 68 Mal
    Danke erhalten: 108 Mal
folder
AC Wallboxen sind im Prinzip "intelligente" Schalter. Der Unterschied besteht meist in den Einstellungs- und Vernetzungsmöglichkeiten. Bei mobilen Wallboxen ist zusätzlich zu beachten das entweder der passende Stecker (CEE16 oder CEE32) am Zielort oder Adapter benötigt werden, um z.B. die CEE32 auf Schuko zu bringen.
Seit 02/2016 über 3.100 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
USER_AVATAR
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2942
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1742 Mal
    Danke erhalten: 637 Mal
folder
Lies Dich aber auch mal ein wenig hier im Forum ein, so schlecht ist der einphasige Wirkungsgrad der R240 auch nicht, lediglich die Blindleistung soll deutlich höher sein als bei dreiphasiger Ladung... Blindleistung kostet aber nix :-D

Außerdem gibt es keine pauschale Aussage zu einem minimalen Querschnitt für 14 A. Wenn die Leitungslange kurz genug ist kann 1,5 qmm auch ausreichend sein. Was aber auf jeden Fall überprüft bzw. überbrückt werden sollte ist der Schalter. Der stellt tatsächlich meistens eine Schwachstelle dar.

Grüazi MaXx

Re: Zoe zuhause laden, Schuko, Legrand, CEE blau,...

menu
UliZE40
    Beiträge: 2654
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 135 Mal
    Danke erhalten: 303 Mal
folder
MaXx.Grr hat geschrieben: Lies Dich aber auch mal ein wenig hier im Forum ein, so schlecht ist der einphasige Wirkungsgrad der R240 auch nicht, lediglich die Blindleistung soll deutlich höher sein als bei dreiphasiger Ladung... Blindleistung kostet aber nix :-D
Das betrifft auch nur Q-ZOEs (Ph1) die man heute auch neu nicht mehr kaufen kann. Hier also völlig irrelevant.
Wird hier aber gerne regelmäßig wieder aufgewärmt...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag