Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
Timelord
    Beiträge: 273
    Registriert: Di 21. Apr 2015, 15:09
folder Mi 21. Aug 2019, 20:40
Hallo,

mir geht da seit Längerem so ein kleines Automatisierungsprojektchen durch den Kopf. Ich befürchte aber, es könnte Gründe geben es nicht zu tun...wegen Informationen, die ich nicht habe :)

Aus technischen Gründen kann ich in meiner Garage (noch) nur einphasig laden. Wenn ich dreiphasig laden will, kommt Zoe in die Einfahrt an die mobile Wallbox (wg. Nähe zum Drehstrom). So oder so bemühe ich mich die Zoe weitestgehend mit Strom aus meiner PV vollzutanken.
Dabei setze ich das Notlabekabel gern manchmal ein, um an weniger ertragreichen Tagen wenigstens ein "bisschen" zu laden, ohne Netzstrom beziehen zu müssen (die kleinste Einstellung der dreiphasigen Box sind etwa 6,5 KW).
Die geladenen kwh des Notladekabels messe ich schon eine Weile mit einer Fritz DECT Steckdose (ohne zu schalten o.ä., sie misst einfach nur). Geht völlig problemfrei.

Was ein Problem ist: das Ganze ist momentan noch eine....manuelle...Geschichte, aufgrund der Entfernung zur Garage. Die DECT Steckdose packt es nicht mit ihren Funksignalen bis zur Fritzbox zu kommen (Hab schon alles ausprobiert...Repeater etc....keine Chance). Daher war das Schalten der Fritz DECT Steckdose nie ein Thema. Ich muss ja sowieso raus :) Prozedere ist also: Ich will laden, gehe in die Garage, stecke händisch Notladekabel und Fritz Steckdose ein...danach: Fritz Steckdose ins Haus, anschließen, auslesen.


Nun bau ich mir grad nebenher ein Homematic-System auf und mit dem könnte ich da Einiges automatisieren. Damit kam jetzt aber (unter anderem) auch folgende Frage auf:

Kann ich...mit einem handelsüblichen Funk-Steckdosenschaltaktor (wie einer Fritz DECT Steckdose oder einem Homematic IP Funk-Steckeraktor)....die Ladung der Zoe starten und unterbrechen? Im Sinne von: Ich komme heim, steck das Notladekabel (Aktor ausgeschaltet) in die Ladebuchse der Zoe....beschließe in 2h, dass die Sonne genug hergibt, aktiviere per App die Steckdose, Zoe tankt und wieder 2h später hat es sich wolkentechnisch zugezogen, ich deaktiviere die Steckdose und Zoe schläft ein? Und nichts fängt Feuer, explodiert oder ähnliches?

Leistungstechnisch (was Zoe zieht im Verhältnis zu was die Aktoren abkönnen) dürfte das eigentlich kein Thema sein. Es sei denn es gibt Informationen, die ich nicht habe. :)
Anzeige

Re: Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
panoptikum
    Beiträge: 1493
    Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
    Wohnort: Graz Ost
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder Mi 21. Aug 2019, 22:19
Wie in anderen Threads erwähnt, ist das harte abschalten der Box nicht ideal.
Weiters ist die Frage, wieviel A beim Einschalten kurzzeitig gezogen werden. Bei LEDs oder Schaltnetzteilen, die ein Vielfaches der Nennleistung als Einschaltstrom ziehen, kann es vorkommen, dass die Relaiskontakte des Aktors kleben bleiben (siehe Homematic-Forum). Außerdem sind die Schaltsteckdosen nur für 10A Dauerleistung (auch der 16A-Aktor) vorgesehen, Da solltest Du nochmals genau die technischen Daten durchlesen.

Möglicherweise lässt sich mit dem potentialfreiem Relaiskontakt der Pilotpin vom Typ2 schalten und damit etwas automatisieren.

P.S.
Ich verwende auch Homatic-IP mit Access-Point, falls Du spezielle Fragen hast, allerdings nicht für die Zoe.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2077
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1028 Mal
    Danke erhalten: 316 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 09:18
Hast Du Dich schon mal bei OpenWB (openwb.de & Thread hier im Forum) eingelesen? Wenn Du eh selbst a bisserl bastelst und Solaranlage hast und schrittweise die Anlage erweiterst wäre das vielleicht was für Dich. Da könntest Du mit Raspi und WLAN-Funksteckdose anfangen (falls WLAN einfacher in die Garage zu bringen ist. Später mal wenn Du dreiphasig in die Garage verlegst könntest Du andernfalls auch ein LAN-Kabel mit verlegen...

Und Du hast sämtliche Möglichkeiten später ausschließlich solar zu laden incl. automatischer Umschaltung von einphasig auf dreiphasig, und damit jeden Netzbezug zu vermeiden, sogar wenn sich mal kurz eine Wolke vor Deine Anlage schiebt...

Zwecks der Einbindung in Home-Automationssystem weiß weiß daß das viele schon gemacht haben, aber wie Homematic genau angebunden wird müßtest Du auf openwb.de nachlesen. Da kenn ich mich nicht so gut aus...

Grüazi MaXx

Re: Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
Benutzeravatar
    Kawanski
    Beiträge: 74
    Registriert: Mo 5. Nov 2018, 12:36
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 8 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 10:04
Kleiner Tip wegen der Funksteckdose.
Falls dein WLAN weit genug reicht kann ich dir die wlan Steckdose „Gosund sp111“ empfehlen.
Ich Messe damit den Ertrag meiner Mini Solar Anlage (Steckdosenkraftwerk).
Funktioniert super. Und der Preis ist echt günstig.
Falls du was gegen die Abfrage der Steckdose über Internet Server hast, die Steckdose kann geflasht werden.
Auto: Renault Zoe Limited 12/2018
Go-E Charger 22KW
Motorrad: BMW 1200GS Adventure 2014
Lieblingsgitarre: Fender Stratocaster Black Mystik "10 of 15" Limited Edition

Re: Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
Timelord
    Beiträge: 273
    Registriert: Di 21. Apr 2015, 15:09
folder Fr 23. Aug 2019, 06:24
Wow, Danke für die Antworten :D

Sowas in die Richtung hatte ich befürchtet.....mmhh.....ja, dann wird es entweder auf eine eurer vorgeschlagenen (Bastel-)Lösungen rauslaufen...nachdem die Essentials der Automation geklärt sind...Heizung kommt vorher :lol:....oder der PV-Wechselrichter wird nach seinem Ableben direkt durch eine intelligente Speicher/Wallbox-Kombi ersetzt, wovon ich ja eigentlich träume :D

Wenn da jetzt also keine QND-Lösung möglich ist, würd ich auf das Thema zurückkommen, sobald ich die Zeit für "Projekte" wieder hab.

Bis hierher schonmal vielen Dank!

Re: Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
bwurst
    Beiträge: 35
    Registriert: Mo 25. Feb 2019, 07:08
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Fr 23. Aug 2019, 07:00
Hallo.
MaXx.Grr hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 09:18
Und Du hast sämtliche Möglichkeiten später ausschließlich solar zu laden incl. automatischer Umschaltung von einphasig auf dreiphasig, und damit jeden Netzbezug zu vermeiden, sogar wenn sich mal kurz eine Wolke vor Deine Anlage schiebt...
Das Umschalten der Phasen während des Ladevorgangs geht aber nicht mit der ZOE, wenn ich die Hinweise richtig verstehe. :)

Ich halte auch eine remote steuerbare Wallbox - OpenWB oder go-e charger - für den vernünftigeren Ansatz als einen Schaltaktor.

Timelord hat geschrieben:
Mi 21. Aug 2019, 20:40
Wenn ich dreiphasig laden will, kommt Zoe in die Einfahrt an die mobile Wallbox (wg. Nähe zum Drehstrom). So oder so bemühe ich mich die Zoe weitestgehend mit Strom aus meiner PV vollzutanken.
Es kommt natürlich auf den Umfang deiner PV-Anlage an, ob das sinnvoll geht. Ich habe bei mir ca. 15 kWp auf dem Dach und das passt recht gut zusammen um auch dreiphasig den eigenen Strom laden zu können.

Die Effizienz des Ladevorgangs sinkt übrigens mit weniger Stromstärke. Wenn ich meinen go-e auf 6A dreiphasig einstelle, wird ZOE nicht mehr in endlicher Zeit voll. Dann reden wir von Effizienzen unter 5%. Ich habe daher 10A als Minimum fest eingestellt. Das solltest du im Zweifel ausprobieren. Ich habe mir die OpenWB angeschaut und für mich war der mobile go-e einfach ein bisschen flexibler einsetzbar. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich den noch nie irgendwo hin mitgenommen habe.

Ich hatte vor einigen Wochen ein einfaches Script erstellt, das mir die Ladeleistung anhand der PV-Leistung berechnet und das in der go-e-API einstellt:
viewtopic.php?f=105&t=49473

Vielleicht findest du für dich eine entsprechende Lösung.

Re: Renault Zoe, Notladekabel & Schaltaktoren

menu
Benutzeravatar
folder So 25. Aug 2019, 00:49
Bei mir sitzen die Dect Steckdosen im Keller im Schaltschrank umd schalten Schütze.
Schütze, um die Schaltkontakte det Dect zu schonen und sie nur einpasig können.
Will mir irgendwann noch die Mess.spule aus den Dect Steckdosen heraus führen, um die Leistung mit messen zu können.
Eine Dect schaltet eine Phase für die Twizy Steckdose, die andere die 3ph zur Typ2 für Zoe, die allerdings ausm EVU da meine PV nur einpasig ist und der WR nur 3kW kann.
Aber bei Überschuss (also Twizy ist voll, Batterien im Keller sind voll (Halbinsel)) stecke ich auch mal gern Zoe mitm Notladekabel an die Twizy Steckdose, um die Energie aufzufangen. Nicht sehr effizient, aber besset als verpuffen zu lassen.
Geschaltet werden die Dect über zwei Widgets aufm Smartie.
Die Twizy schaltet automatisch um 8.00 Uhr ein, wenn sicher schkn genug Energie von oben strahlt. Bis ich mittags zur Arbeit muss, ist der Zwerg voll.

Hatte das hier schon mehrfach beschrieben
Twizy 80 04/16
Zoe R240 11/2015
Zukunft statt Hubraum!
KEIN EV = KEIN MITLEID!
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag