Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
Benutzeravatar
folder Fr 7. Jun 2019, 20:10
fiedje hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 18:36
ich les das anders. Da steht:
Sicherheit: Integrierter Fehlerstromschutz
Mit einem integrierten allstromsensitiven Fehlerstromschutzmechanismus für Gleichfehlerströme sowie für Wechsel­fehlerströme (AC, DC + 6 mA), der permanent mögliche Fehlerströme überwacht, bietet NRGkick höhere Betriebssicherheit als andere Ladeeinheiten.

Abschalten kann ich auch an dem 3x16-Leistungs-Schutzschalter.
Deswegen kommst du aber dennoch nicht umher, der CEE-Steckdose einen FI-Schalter mit einem Bemessungsfehlerstrom von max. 30 mA vorzuschalten um den VDE-Normen genüge zu tun.
Anzeige

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
UliZE40
    Beiträge: 2124
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 61 Mal
    Danke erhalten: 153 Mal
folder Fr 7. Jun 2019, 23:00
Genau. (Neue?) CEE-Drehstromdosen müssen eigentlich auch immer installationsseitig einen eigenen FI haben.

Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
Paderborner
    Beiträge: 22
    Registriert: Mi 13. Jun 2018, 19:47
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Fr 7. Jun 2019, 23:30
Dein Thema mit der Zuleitung und Laden via bestehender Garagen-Zuleitung mit 5x2.5mm2 hatte ich auch beim Kauf der Zoe. Ich habe auch gedacht, dass ich die Verkabelung genauso lassen und dann einfach mit dem Ladeziegel und der LeGrand Steckdose mit 13A laden kann.
Die Ladezeiten und Verluste sind aber wirklich nicht zu unterschätzen, das macht keine Freude.

Im guten Glauben einen go-e gekauft und angenommen, dass die vorhandene CEE 32 Dose ja locker mit 16A Ladestrom klar kommen sollte, auch hier ist alles Konform angeschlossen mit 2.5er Leitung. Leider ein Irrtum - unter anderem verweigerte der go-e Charger regelmäßig den Dienst. Runter regeln auf weniger Ladeleistung funktionierte ebenfalls nicht zuverlässig und meiner Meinung nach ist ein Laden an einem 2.5er Kabel nur für Diejenigen die evtl. In naher Zukunft warm sanieren wollen.

Ich hab mit meinem Elektriker gesprochen und auch noch zweite und dritte Meinungen eingeholt und bewusst nicht im Forum gefragt wie ich „mit meiner Verkabelung“ laden kann. Da hilft nur ein Fachmann vor Ort, der die Installation beurteilen kann.

Wie auch immer, ich empfehle dringend das laden am 2.5mm2 Kabel sein zu lassen oder auch nur zu versuchen das als dauerhafte Lösung anzusehen.

Vor allem sagst du, dass deine Zuleitung eigentlich schon ausgelastet ist und du daher eher mit 15A oder weniger wegen der anderen Verbraucher laden willst. Das halte ich für keine gute Idee. Ich weiß nicht ob die Leistungselektronik der Zoe mittlerweile das fliegen einer von 3 Phasen verkraftet, wenn doch mal der 200w Strahler vom Hof angeht und dann noch der Staubsauger angeschlossen wird wenn Zoe fröhlich zirpt und mit 16A nuckelt.

Der Querschnitt mag für eine Säge oder andere Große Verbraucher geeignet zu sein aber die Dauerlast des Ladens mit 16A 3 Phasig über mehrere Stunden ist nicht zu unterschätzen. Und eine Säge oder Schweissgerät läuft nunmal nicht mehrere Stunden auf 11kW Volllast.

Wie gesagt, ich habe es an einem 2.5mm2 Kabel für 1.5h ausprobiert und die Zuleitung ist heiß geworden. Und nur mal als Denkanstoß: mein neu gelegtes und mit FI usw. separat abgesichertes 6mm2 Kabel wird sowohl bei 16A oder 32A gut warm. Was da ein dünneres Kabel zu sagt kann sich jeder selber ausmalen.

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
UliZE40
    Beiträge: 2124
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 61 Mal
    Danke erhalten: 153 Mal
folder Sa 8. Jun 2019, 08:39
Ich lade seit 2 Jahren die ZOE problemlos an 5x2,5mm2 mit 11kW.
Allerdings mit nrgkick.
Das Kabel wird auf Dauer handwarm. Alles im grünen Bereich und absolut konform.

Die Rummspinnerei deines goechargers hat nichts mit dem Querschnitt der Zuleitung zu tun.

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
DerMarodeur
    Beiträge: 367
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 21:46
    Hat sich bedankt: 25 Mal
    Danke erhalten: 13 Mal
folder Di 11. Jun 2019, 22:52
Mir hat der Elektriker eine 32A CEE gesetzt, mit 5x4qmm. Abgesichert mit einem 3 poligem B25A Automaten und FI Typ A. Der Sicherungsautomat schaltet bei Überstrom grundsätzlich alle 3 Phasen gleichzeitig ab. Zoe wird in diesem Sinne keinen Schaden nehmen. Mit meinem Go-e hatte ich bei 11kW noch nie Probleme mit Abbrüchen. Das Kabel wird maximal 30°C warm. (Kontaktloses IR-Thermometer)
Elektroniker für Geräte und Systeme - kennt sich professionell mit Halbleitern und Strom aus.

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
scranagar
    Beiträge: 30
    Registriert: So 26. Mai 2019, 12:40
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Sa 15. Jun 2019, 10:32
Hab‘s ausprobiert. Das Laden am go eCharger 3phasig mit 16 A hat funktioniert, wobei der go eCharger dabei nur max. 15,2 A angezeigt hat mit einem Leistungsfaktor von 97 - 98 %. Bewaffnet mit IR Thermometer bin ich den gesamten Kabelweg alle 10 Minuten entlang getigert. Nach 1 Stunde war das Kabel an der wärmsten Stelle gerade mal 32 Grad Celsius warm. ABER: Die Sicherungsautomaten im Zählerkasten wurden deutlich wärmer. Als ich 55 Grad (nach 1 Stunde Volllast) gemessen habe, war mir die Sache nicht mehr geheuer und ich habe die Ladung abgebrochen. Keine Ahnung ob sie noch heißer geworden wären.
Ich hol mir nen Elektriker der soll mir was Neues einbauen.

Viele Grüße

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
Saito1082
    Beiträge: 8
    Registriert: Sa 29. Sep 2018, 17:54
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Sa 15. Jun 2019, 12:26
Die ca 15a sind aber normal der go-e bleibt immer etwas unter dem Einstellwert, um ein Ansprechen der Sicherungsautomaten zu vermeiden.

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk

Re: Z.E. ready und go eCharger, laden mit 15 A

menu
UliZE40
    Beiträge: 2124
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 61 Mal
    Danke erhalten: 153 Mal
folder So 16. Jun 2019, 17:01
Sicherungen sind für den Dauerbetrieb mit Nennstrom ausgelegt (plus Toleranz). Kurzzeitig geht ohnehin viel mehr.
Es gibt daher eigentlich keinen Grund unter dem Sicherungswert mit der PWM zu bleiben. Das machen die Fahrzeuge ja auch noch.

Wenn sich irgendwas stark erwärmt kann dies ein Zeichen für schlechte Kontaktierung sein. Kontakte prüfen und ggf. Schraubklemmen nochmals nachziehen.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag