Ladeleistung unterwegs

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
Benutzeravatar
folder So 12. Mai 2019, 10:46
Doch, ich verstehe Dich vollkommen, ich bin nur nicht Deiner Meinung. Die reell höhere Effizienz halte ich für einen Mythos und die 43kW Lader sind heute so dicht, dass ich im Normalfall ausschließlich 43kW Säulen nutzen kann - und zwar mit dem kleinen Akku schon.

Wir sind uns doch wohl einig, dass der Conti Motor die bessere Wahl ist, es geht lediglich um die Bewertung der Größe des Vorteils, aber nicht darum, ob er vorhanden ist.
UliZE40 hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 10:29
mit 23 kWh lockt man heute kaum noch jemand hinter dem Dieselauspuff hervor...
Und mit dem neuen Akku und der lahmen Ladung für Langstrecken immer noch nicht. Der Q90 ist schon schlecht, beim R90 ist es noch schlimmer.
Man sollte sich schon überlegen, was man damit vor hat. Wenn da auch öfter Langstrecken zu gehören, würde ich von beiden Abstand nehmen. Beim Nachfolger wird es besser werden oder Peugeot, Opel, Hyundai, Kia, VW mit MEB...

Wenn klar ist, dass man Langstrecken eh eher mit dem ohnehin noch vorhandenen Verbrenner fährt, kann man natürlich auch einfach den R90 nehmen, weil wesentlich einfacher und günstiger zu bekommen.
Aber nur zum guten Kurs - sonst lieber was aktuelleres kaufen.
Für mich passt der Mehrwert gerade nicht zum Mehrpreis gegenüber dem Q210.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
UliZE40
    Beiträge: 2319
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 83 Mal
    Danke erhalten: 205 Mal
folder So 12. Mai 2019, 11:19
Tjaja, träum weiter...

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2332
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1308 Mal
    Danke erhalten: 388 Mal
folder So 12. Mai 2019, 11:24
Ja, die Zoe mag zwar alt sein, zum Alteisen gehört sie aber noch lange nicht. Gerade das hier
UliZE40 hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 10:29
Das tolle an der ZOE ist ja, dass man sie quasi überall an die 22kW-Ladestationen in unmittelbarer Zielnähe anschließen kann und nicht an irgendwelchen unattraktiven Schnellladern abhängen muss.
ist der größte Vorteil an ihr. Für Langstrecken gibt es geeignetere eAutos - aber und zu mal Langstrecke ist aber auch kein Problem und das war ja auch die Frage des Threaderstellers... Wenn man auf dieser Langstrecke ausreichend 43kW-Ladestationen zur Verfügung hat kann macht eine Q sicher Sinn, aber ein R ist auch nicht so schlecht...

Für richtig Langstrecke in französischer Form kann man eventuell auch auf die neue Zoe warten...

Grüazi MaXx

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
DerMarodeur
    Beiträge: 412
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 21:46
    Hat sich bedankt: 48 Mal
    Danke erhalten: 30 Mal
folder So 12. Mai 2019, 12:20
Karlsson hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 10:46

Und mit dem neuen Akku und der lahmen Ladung für Langstrecken immer noch nicht. Der Q90 ist schon schlecht, beim R90 ist es noch schlimmer.
Man sollte sich schon überlegen, was man damit vor hat. Wenn da auch öfter Langstrecken zu gehören, würde ich von beiden Abstand nehmen. Beim Nachfolger wird es besser werden oder Peugeot, Opel, Hyundai, Kia, VW mit MEB...

Wenn klar ist, dass man Langstrecken eh eher mit dem ohnehin noch vorhandenen Verbrenner fährt, kann man natürlich auch einfach den R90 nehmen, weil wesentlich einfacher und günstiger zu bekommen.
Jedem Early-Adopter ist klar, dass unter den Elektroautos aus den Jahren 2013-2018 ausschließlich Tesla für die Langstrecke konzipiert wurde. Auch die Ladegeschwindigkeit ist immer relativ zu sehen. In der Stadt ist Zoe, auch mit der großen Batterie, der heimliche Schnellader. Wenn ich mit ansehe, wie selbst Tesla vom AC-Doppellader zurück von 22kW auf 11kW gegangen ist biegen sich mir als Elektroniker die Fußnägel nach oben. Auch die Ladegeschwindigkeit des Hyundai Kona ist an den "Stadtsäulen" für mich mit 7,4kW inakzeptabel. Ganz zu schweigen vom E-Golf, der an AC nur 2 phasig lädt...ich verstehe die Hersteller nicht, das keiner außer Renault und Smart die Eier in der Hose hat, an AC mit bis zu 22kW zu laden. Elektrotechnisch ist das schließlich kein Hexenwerk.
Elektroniker für Geräte und Systeme - kennt sich professionell mit Halbleitern und Strom aus.

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
rigo-roso
    Beiträge: 198
    Registriert: Mo 27. Mär 2017, 21:36
    Wohnort: 86470 Thannhausen, bayr. Schwaben
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danke erhalten: 35 Mal
folder So 12. Mai 2019, 14:39
Karlsson hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 00:47
Sagen wir mal der Q90 ist auch schon lahm. Alles darunter bringt das Fass endgültig zum Überlaufen.
Aber es sollte schon etwas mehr gehen als nur 50% mehr. Aus dem 22kW Lader kriegst netto zum Akku doch was im Bereich 19-20kW. Beim Q90 können das auch 35kW sein.
Ich würde außerdem von mehr als 2,5h Ladezeit ausgehen, außer Du fährst unter 100 und Windschatten.
Ganz klares nein. Ich bin auf meiner letzten Langstrecke 560 km gefahren und habe 1:55 geladen. Die Fahrgeschwindigkeit war 104 laut Tempomat, es war Feiertag keine LKW und auch ein Reisebus ist mir nicht begegnet, weil die mit der gleichen Geschwindigkeit fahren. Ab und zu ein Wohnmobil oder Wohnwagengespann vor mir. Der Verbrauch lag am Ende der Fahrt bei 12,8 kWh/100 km. Das sind reale Zahlen, vieleicht sind die R Modelle tatsächlich sparsamer auf der Autobahn.
Aber ich gebe Dir völlig recht, es ist nicht jedermanns Sache mit 100 km/h über die Autobahn zu schleichen, aber die Q90 Modelle sind auf langen Strecken nur unwesentlich besser.
Ich habe meinen Verbrenner abgeschafft weil es mir zu teuer ist ein Zweitfahrzeug vorzuhalten nur um 2-3 mal im Jahr 2 Stunden Zeit zu sparen.
Im Alltag ist die Zoe ein perfektes Auto, auf Langstrecke ist sie ein Kompromis, ob man damit leben kann muß jeder selber wissen, darum tauschen wir uns ja hier aus, damit Interessenten wissen worauf sie sich einlassen.

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
Benutzeravatar
folder So 12. Mai 2019, 16:14
@Jorolo
Die Außentemperatur geht nicht direkt in die Ladeleistung mit rein.
Indirekt schon: Die Akkutemperatur ist ausschlaggebend für die zulässige maximale Ladeleistung.
Wie schon mal erwähnt kannst Du auch bei Wintertemperaturen nach längerer Autobahnfahrt bzw. nach einmal Schnellladen (dabei wird der Akku warm) sommerähnliche Ladegeschwindigkeiten erhalten.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 93 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
BauProfi
    Beiträge: 36
    Registriert: Do 5. Mai 2016, 19:57
    Hat sich bedankt: 16 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal
folder So 12. Mai 2019, 16:25
Unsere Zoe R240 lädt laut ESL Rechnung so um die 20 kW.
Dateianhänge
20190512_160518.jpg

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
Benutzeravatar
folder So 12. Mai 2019, 23:06
BauProfi hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 16:25
Unsere Zoe R240 lädt laut ESL Rechnung so um die 20 kW.
Ja, AC seitig. Auf der DC Seite kommt weniger an, da kommt der Q90 aber wohl schon auf 35kW, also >50% mehr. Beim Q210 geht noch mehr.
rigo-roso hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 14:39
Der Verbrauch lag am Ende der Fahrt bei 12,8 kWh/100 km. Das sind reale Zahlen, vieleicht sind die R Modelle tatsächlich sparsamer auf der Autobahn.
Ok, das kommt mir in der Tat sehr gut vor bei 104 Tempomat.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
UliZE40
    Beiträge: 2319
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 83 Mal
    Danke erhalten: 205 Mal
folder So 12. Mai 2019, 23:23
Nein, die R-ZOE zieht AC bis zu 22,1 kW und DC-seitig kommt davon auch bis zu 21,6 kW am Akku an.
Und auch der Leistungsfaktor ist nahezu 1.

Mit dem nächsten Modell wird der Conti-Q-Antrieb wohl bei der ZOE ganz Geschichte sein.
Der verträgt sich weder so richtig optimal mit dem 40er Akku noch mit dem Netz bei niedrigeren Ladeleistungen und auch vermute auch nicht so wirklich mit der Batterieheizung (heizt zu langsam um mehr als 22 kW zu laden).

Bei der alten Q210 + 23 kWh Akku ist das was anderes.

Re: Ladeleistung unterwegs

menu
Benutzeravatar
folder So 12. Mai 2019, 23:47
Ist der nicht sogar schon Geschichte? Da war eine Meldung vor ein paar Monaten.
Der 40er Akku dürfte aber auch Geschichte sein, der neue wird mehr Ladeleistung vertragen und würde auch wieder besser zum Q passen.
Durch CCS ist das dann aber doch wieder überflüssig. Der Renault Motor dürfte wohl auch einfach billiger sein.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag