Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
Didi0118
    Beiträge: 6
    Registriert: So 28. Okt 2018, 09:25
folder So 28. Okt 2018, 09:46
Moin Gemeinde,

Ein paar Fragen Mal, damit es nicht langweilig wird hier im Forum... :D

Wir (meine Frau) hat sich für einen Zoe - R240 Life mit ein paar extras entschieden, der im November geliefert werden soll und da hab ich Mal ein paar Fragen, da ich mit Elektrik nix am Hut habe, aber versucht habe das zu verstehen und hier fleißig gelesen habe:

Wir lassen vom Elektriker eine seperate Leitung legen vom Stromkasten bis draußen. Die Leitung ist vom Stromkasten bis drinnen zur Außenwand als Starkstrom vorgesehen 5polig mit 2,5mm2, dann wird eine Verteilerdose gesetzt und von da weiter nach draußen mir Kabel 2,5mm2 mit 230 Volt. Der Hintergrund ist, das der Verkäufer gesagt hat, das man das Auto mit 230 Volt laden kann, was für uns ausreichend ist. Ist da sonst noch was zu beachten? Hat der Elektriker Steckdosen für 14A Dauerstrom oder muss ich die besorgen? So wie ich hier gelesen habe, ist das wohl Extrazubehör....

Danke schonmal für die vielen Antworten und Anregungen.

Gruß Dirk
Anzeige

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
Elektrivirus
folder So 28. Okt 2018, 10:27
Hallo Dirk,

Wenn du ohnehin schon bis zur Wand 5 Polig gehst, warum die restlichen paar Meter nicht auch... was kommt nach der Zoe? In einigen Jahren seid ihr vielleicht froh, wenn euer heute teuer verlegtes Kabel dann nicht nochmal teuer aufgebohrt werden muss, weil ihr dann am Parkplatz entweder einmal dreiphasig oder zweimal einphasig braucht?

Wenn schon der Elektriker anrücken muss, und wenn ohnehin Installationsaufwand anfällt.... der Mehrpreis für paar Meter mehr 5 Polig sollte dabei nicht viel ausmachen

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
Didi0118
    Beiträge: 6
    Registriert: So 28. Okt 2018, 09:25
folder So 28. Okt 2018, 10:51
Moin, hatte ich ja auch so gedacht, aber für meine Frau war die Aussage vom Verkäufer ausschlaggebend das es völlig ausreichend ist mit 230 Volt zu laden und nen Go e oder nrgkick oder was es da alles gibt, wollte meine Frau nicht haben, weil das Notladekabel dabei ist...Deshalb meinte der Elektriker ja, wenn man hinterher noch Starkstrom draußen haben möchte, kann man eine Verteilerdose setzen....mir wäre es auch lieber wenn sofort Starkstrom draußen leiten würde.

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
just_cruise
    Beiträge: 205
    Registriert: Sa 28. Jun 2014, 21:16
    Wohnort: Region Rhein-Neckar
folder So 28. Okt 2018, 11:02
Hör nicht auf den Verkäufer! Die Aussage '...völlig ausreichend mit 230 Volt zu laden...' gilt nur, wenn man nicht allzu viel fährt. Du kannst einphasig pro Stunde etwa 11 bis 18 km Reichweite laden. Je nach Verbrauch bzw. ob Schuko oder CEE 16 blau.

Lass' das 5-adrige Kabel unbedingt bis dahin verlegen, wo du später evtl. mal eine CEE-rot (3-Phasenstrom) bzw. eine Wallbox montieren möchtest! In einigen Jahren - mit einem E-Auto, das einen größeren Akku hat - wirst Du das zu schätzen wissen!
Tesla S 75 seit Dez. 2017

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
Jeggo
    Beiträge: 293
    Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:36
    Hat sich bedankt: 4 Mal
    Danke erhalten: 14 Mal
folder So 28. Okt 2018, 11:23
Falls sich nicht schon wieder etwas am Lieferumfang seitens Renault geändert hat, dürfte es sich ja um den kleinen Akku handeln.
Beim großen Akku dürfte nämlich kein 230V Lader dabei sein.

Ich kann mich den vorherigen Tipps nur anschließen. Wenn schon die Voraussetzungen für 16A Drehstrom vorhanden sind, dann eine CEE- Steckdose oder eine Wallbox.

Bis bald

Jens

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
deufi
    Beiträge: 14
    Registriert: Mo 15. Jun 2015, 08:22
folder So 28. Okt 2018, 11:25
und ich würde gleich 5x4mm2 oder 5x6mm2 verlegen lassen - das ist auf jeden Fall zukunftsfähig dann.

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
gd926
    Beiträge: 23
    Registriert: So 18. Mär 2018, 15:45
    Wohnort: Nürnberg
folder So 28. Okt 2018, 11:47
Mann, so ein Schwätzer.
Der Verkäufer wollte dir wohl aufzeigen wie einfach das Laden geht.

Wir haben sogar einen eigenen Zähler mit Mobilitätstarif -,22 €/kwh.
Von da 23m 5x6 qmm zur Webasto Wallbox.
Alles andere hätte für mich keinen Sinn gemacht.
Wer weiß wie das nächste Auto aussieht.

Außerdem kannst du mit 400V im Carport ganz andere Mardervergrämungsanlagen bauen ;-)
Gruß Günter

Frei statt Bayern

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
Spider
    Beiträge: 355
    Registriert: So 29. Mai 2016, 09:10
    Wohnort: Volkach
    Hat sich bedankt: 1 Mal
folder So 28. Okt 2018, 12:06
Definitiv gleich bis raus ein 5x4qmm oder 5x6qmm, dann man auch mit 11kW oder 22kW laden kann.
Auf die Verteilerdose würde ich verzichten. Ist eine Schwach- und Fehlerstelle.
Es wird bei euch zu 100% mal der Fall kommen, dass ihr mit fast leerem Akku daheim ankommt und dann wollt ihr am Abend nochmal weg. Wenn ihr nur über das Notladekabel laden könnt, könnt ihr dann das Abends Wegfahren vergessen, weil das Auto nur ein paar Kilometer geladen hat. Mit 11 oder 22kW ist das Auto innerhalb von 1,5-4h wieder komplett voll und einsatzbereit.
Warum am falschen Ende sparen?
Das Notladekabel ist OK um seinen eigenen Sonnenstrom von der PV Anlage zu laden.
Grüße
Andre

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
Benutzeravatar
folder So 28. Okt 2018, 12:19
Die Zoe hat auch weniger Ladeverluste wenn sie dreiphasig laden kann.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: Elektroinstallation für Ladepunkt am Haus

menu
MAlfare
    Beiträge: 280
    Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:21
    Wohnort: Lustenau
    Hat sich bedankt: 6 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder So 28. Okt 2018, 12:23
Didi0118 hat geschrieben:Moin, hatte ich ja auch so gedacht, aber für meine Frau war die Aussage vom Verkäufer ausschlaggebend das es völlig ausreichend ist mit 230 Volt zu laden und nen Go e oder nrgkick oder was es da alles gibt, wollte meine Frau nicht haben, weil das Notladekabel dabei ist..
Hör nicht auf deine Frau!
Wenigstens nicht in dieser Angelegenheit :D
Das Notladekabel heißt nicht umsonst so.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag