12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

USER_AVATAR
read
Wäre Lithium eine Alternative?

Mein Kollege nimmt die in seinen Motorrädern wegen Gewicht (er fährt Rennen).
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 166
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
read
Turbothomas hat geschrieben:0. Fahrerfenster komplett öffnen, Motorhaube entriegeln und öffnen, Fahrzeug verriegeln und Schlüssel (Keylessgo) weit genug weg (im Haus) ablegen, warten bis Zoe komplett eingeschlafen ist (30 Minuten)
...
Hat insgesamt ca 10 Minuten gedauert.
Zweifelhaft. Ich tippe eher auf 40 Minuten.

Aber das ist ja echt kompliziert.

Bei meinen Fahrzeugen mußte die 12V-Batterie noch nie getauscht werden.
Alter: das eine 4 Jahre 2 Monate, das andere 3 Jahre und 9 Monate.

Beim einen Fahrzeugtyp ist es hin und wieder hilfreich, durch Abklemmen der 12V-Batterie eine Art Reset zu machen (Einstellungen bleiben glücklicherwiese erhalten). Minuspol ab, 2 Minuten warten, wieder drauf, fertig.
Um die Batterie zu tauschen, muß man dummerweise eine große Abdeckplatte demontieren. Dazu braucht man eine 10er-Nuß. Eine lange Nuß. Eine seeeeeeeeehr lange Nuß. Die Schraubenbolzen sind von der Länge her für 10 Muttern ausgelegt ...

Bei meinem vorletzten Verbrenner war die erste Batterie nach knapp 3 Jahren kaputt (keine Ahnung warum, von jetzt auf gerade), die auf Garantie getauschte hat ohne irgendwelche besonderen Maßnahmen dann beinahe 14 Jahre und vmtl. noch länger durchgehalten. Ich habe die Kiste nach knapp 17 Jahren Besitz eben verkauft.

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Turbothomas
  • Beiträge: 1769
  • Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
  • Wohnort: Stuttgart
  • Danke erhalten: 2 Mal
  • Website
read
10 Minuten wie beschrieben. Geht - nach Beschreibung - mit Standard-Werkzeugsatz.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

wasserkocher
  • Beiträge: 1309
  • Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Wäre Lithium eine Alternative?

Mein Kollege nimmt die in seinen Motorrädern wegen Gewicht (er fährt Rennen).
Habe ich mir auch schon überlegt. In einem meiner Motorräder habe ich auch eine. Funktioniert gut, aber bei Minustemperaturen schwächelt sie schon ein bisschen.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert und storniert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

novalek
read
Karlsson hat geschrieben:Wäre Lithium eine Alternative
Es wird ja immer schlimmer ...
Spezielles Ladesystem
Hitze- und Wärmemanagement notwendig
Brandschutz wegen Kollisionsproblem notwendig
Frostbeheizung notwendig (nur durch wen ?) - weil als Notbeleuchtungsquelle und ein substantieller Bestandteil der Betriebssicherheit - unzulässig - Zulassung erlischt.

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3525
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 491 Mal
read
So einen Spruch habe ich ja noch nie gehört. Wäre die Batterie als Sicherheitsrelevant eingestuft, würde der TÜV die Kapazität als auch den Typ und damit die Zulassung für das Fahrzeug prüfen. Die Lithium Akkus die als Ersatz für Bleiakkus verkauft werden, haben natürlich ein BMS und können wie Bleiakkus geladen werden. Das bei kälter die Startleistung sinkt ist bei allen Akkus so und das Verbrennen dann viel schwerer drehen interessiert uns beim E-Auto auch nicht. Und ein bisschen Warnblinker geht immer.

mfg
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 113000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 86000km, E-UP seit 2020, C180TD seit 2019 21000km , max G30d seit 2020 200km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

USER_AVATAR
read
novalek hat geschrieben:Wäre Lithium eine Alternative
Es wird ja immer schlimmer ...
Spezielles Ladesystem
Hitze- und Wärmemanagement notwendig...
Nein, einfach plug&play. In dem Lithium Austauschakku ist schon alles notwendige drin.
AntiGravEinheit hat geschrieben:Zweifelhaft. Ich tippe eher auf 40 Minuten.
Aber das ist ja echt kompliziert.
Das ist ja subjektiv. Andere finden auch Schuhe zubinden kompliziert :lol:
Die Verteilereinspeitzpumpe vom Golf 1.9TD zerlegen, neu dichten und das Fahrzeug wieder zum laufen bringen, das fand ich kompliziert.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Turbothomas
  • Beiträge: 1769
  • Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
  • Wohnort: Stuttgart
  • Danke erhalten: 2 Mal
  • Website
read
Karlsson hat geschrieben: Nein, einfach plug&play. In dem Lithium Austauschakku ist schon alles notwendige drin.
Hast Du mir einen Link?
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

USER_AVATAR
read
Leider nein, ich weiß das nur von meinem Kollegen, der die Dinger halt an mehreren Motorräder nutzt und sagte da muss man nur den Akku tauschen, das Bms ist im Akkupack schon drin. Für das Fahrzeug ist das dann wie ein Bleiakku, der halt leichter ist.

Müsste so etwas in der Art sein:
http://www.atu.de/shop/Batterien-w5722/ ... 12V-IC3695

Ich persönlich wollte dann in 3 Jahren einfach wieder nen neuen Bleiakku verbauen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 166
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
read
AntiGravEinheit hat geschrieben:
Turbothomas hat geschrieben:0. Fahrerfenster komplett öffnen, Motorhaube entriegeln und öffnen, Fahrzeug verriegeln und Schlüssel (Keylessgo) weit genug weg (im Haus) ablegen, warten bis Zoe komplett eingeschlafen ist (30 Minuten)
...
Hat insgesamt ca 10 Minuten gedauert.
Zweifelhaft. Ich tippe eher auf 40 Minuten.
Turbothomas hat geschrieben:10 Minuten wie beschrieben. Geht - nach Beschreibung - mit Standard-Werkzeugsatz.
30 + 10 = 40. Von Beginn bis Ende.
Aber egal, du hast recht ... sind halt Microsoft-Minuten. :roll:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Garantie, Probleme“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag