EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

xint
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Mo 3. Jan 2022, 13:18
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Also, ich hadere ein wenig mit meinem EV6. Ich habe die AWD-Version in Vollausstattung. Ich wollte ein Fahrzeug, das bereits im Zulauf war und daher konnte ich in Bezug auf die Ausstattung nicht wählerisch sein. Ich habe also auch das Schiebedach, das mir die eh' schon geringe Kopffreiheit noch einmal einschränkt. Und da sind wir schon beim ersten, meiner Probleme:
Ich bin lediglich 1.86 m groß und im Grunde genommen, ist das Fahrzeug in vielerlei Hinsicht für Menschen dieser Größe nicht gemacht. Die Innenraumhöhe -ohne Schiebedach- mag gerade noch so gehen, aber schon die Lehnen und Sitzflächen der ungewöhnlich konturlosen Sitze sind zu kurz und das HeadUp-Display gerade so an der Grenze der Einstellbarkeit. Der Bildschirm hinter dem Lenkrad ist in den obenen Ecken auch nur unzureichend einsehbar, aber geschenkt, der GUI-Designer wusste eh nichts mit dem Platz auf dem Bildschirm anzufangen; womit wir beim nächsten meiner Probleme sind:
Nun hat der EV6 mitten auf dem Bildschirm zwei völlig unmotiviert platziere BarGraph-Anzeigen und mittig dazu, lieblos gestaltete Detailanzeigen, bis hin zu einem kleinen Kompass - WTF!? Alles ist Ton in Ton, dunkel, bzw. hell, je nach Theme, aber nach nun 4 Monaten der Nutzung empfinde ich die Gestaltung als fast schon dystopisch. Meine Frau fährt einen i-Pace, welcher 3-4 Jahre vor dem EV6 auf dem Markt kam und -OMG- was für ein Unterschied. Mittig hinter dem Lenkrad eine schön gezeichnete analoge Anzeige, Nagivation lässt sich zusätzlich einblenden, Fahrdaten ebenfalls. Dazu das Zentraldisplay, kleiner, zugegeben, aber mit dem Willen gestaltet, etwas Wohlbefinden zu schaffen. Keim Kia hat man das Gefühl auf ein Display zu schauen, bei dem dem Gestalter nur 4-6 Farben zur Verfügung standen. Die Anzeigen im Mercedes einer Bekannten, sind dagegen eine reine Wohltat. Freundlich, detailverliebt, frisch! Nun mag man sagen, das man Jaguar und Mercedes nicht mit Kia vergleichen kann, aber warum denn nicht? Die Hardware ist doch vorhanden; was soll das umfassende Trauerspiel auf allen Anzeigen!?
Antriebsseitig kann ich mich nicht beschweren. Klar habe auch ich bis in den April hinein am Schnellader mit einer Ladeleistung von nicht mehr als 74 kW/h dem ID4, welcher neben mir stand und mit 105 kW/h lud, zugeschaut und mich durch Kia getäuscht gefühlt. Aber noch habe ich Hoffnung, das dieser Makel durch ein Update behoben werden kann.
Aber warum, zum Henker, muss Kia mir immer wieder vorschreiben, mit welchem Rekuperationsgrad ich starte? Ich sehe ja ein, das die Ermittlung nach WLTP in dem Modus ergfolgt, in dem das Fahrzeug nach dem Start hochfährt. Aber I-Pedal voreingestellt, geht nicht. Auto-Modus komplett ohne Rekuperation, geht auch nicht. Dann zum Auto-Modus: im Stadtverkehr ruckt die nachgeführte Rekuperation teilweise so dermaßen, das Mitfahrern schlecht wird. Steht ein Fahrzeug am Straßenrand, wird heftig und oft unerwartet eingebremst. Fährt man innerorts bei niedrigen Geschwindigkeiten Kolonne, wird selbst mir als Fahrer beinahe schlecht. Ich hasse es, wenn ein Fahrzeug -ohne erkennbare Gefahr- an meiner statt bremst. Am Ortseingang oder bei niedrigeren Tempolimits wird dann aber durchgeballert - so viel zum Thema "Auto". Auf der Landstraße rekuperationsfrei rollen lassen geht nur, wenn 200 m voraus alles frei ist; aber wann gibt's es das heutzutage schon mal? Leider kann ich im normalen Modus, also nicht Auto, die Rekuperation nicht abstellen, nicht mit den Paddeln und schon mal gar nicht per Default, und trotzdem beim Bremsen mit dem Pedal rekuperieren. Das geht nur im Auto-Bananenmodus -warum auch immer- welcher die o.g. Defizite aufweist.

Ich mag das antriebsseitige Gesamtpaket. Der Verbrauch ist angemessen (Winter 22-23, Sommer 16-18). Ich liebe die Frontansicht, ich mag die Seitenlinie und ich kann mich mit der Heckansicht arangieren. Die Bevormundung und mangelnde Einstellbarkeit jedoch hasse ich zunehmend Tag für Tag.
Würde ich den EV6 wieder kaufen? "Nein!". Mir geht der Auto-Modus innerorts dermaßen auf den Sack und den normalen Modus kann ich nicht einstellen, bzw. Rekuperireren lassen, wie ich es möchte. Im Normalmodus kann ich mit dem Bremspedal nur bremsen, indem ich Energie in Wärme abführe und Klötze und Scheiben verschleiße. Ein völlig unnötiges und blödsinniges Verhalten, das jeder Verbrauchsoptimierung zu wider läuft.
Ich habe das Fahrzeug gekauft, ich fahre es, ich bezahle für die Energie. Demzufolge möchte ich das Fahrzeug so fahren und in Bezug auf das Brems- und Rekuperationsverhalten so einstellen können, wie ich es für richtig halte und empfinde die Bevormundung seitens Kia mittlerweile als völlig unangemessen.

Habt einen schönen Tag !
EV6-AWD, GT-Line
Anzeige

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

USER_AVATAR
read
Ich möchte nur auf drei Punkte eingehen:

Ladeleistung nie über 74kW:
Wie schafft man das bei einer "normalen" Nutzung, also von 100% auf 10% in einem Rutsch?

Segeln:
Was machen deine Hände während der Fahrt? Meine sind am Lenkrad und dann ziehe ich einmal am rechten Paddle und bin bei Reku 0 und mit der Zeit weiß man, wann man am linken Paddle zieht für Reku 1, damit man beim Ortsschild, Kreisverkehr oder sonstwas mit der passenden Geschwindigkeit ist.

Auto Reku Stadtverkehr:
Warum nicht mit Tempomat fahren? Gerade Kolonne finde ich super angenehm, sanftes Anfahren und ebenso gleichmäßiges Bremsen.

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

xint
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Mo 3. Jan 2022, 13:18
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Grüße !

Ich habe i.d.R. nicht immer beide Hände am Lenkrad. Grundsätzlich möchte ich nicht immer wieder und wieder meine Einstellung erneut wählen müssen – das ist Sinnbefreit. Ich gebe ja auch nicht jeden morgen beim Kaffee meinen WLAN-Schlüssel neu ein; obwohl ich das könnte. Man kann doch problemlos das Fahrzeug einfach in dem Modus lassen, wie der es Fahrer, je nach verwendetem Schlüssel, verlassen hat. Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, den Wunsch des Fahrers immer wieder auf's Neue in Frage zu stellen und Einstellungen zu wählen, die nicht meine sind.

Auto-Rekuperation: ich fahre auch im Stadtverkehr mitlerweile vermehrt mit Tempomat. Jedoch bleibt auch hier die Problematik mit Fahrzeugen, die teilweise auf der Straße parken. Ich passe da problemlos vorbei. Im Auto-Modus oder mit Tempomat, wird ohne mein Zutun gebremst und das nicht zaghaft - nervt total. Grundsätzlich möchte ich Reko=0=segeln und Rekuperation via Bremspedal. Das geht jedoch nur im Auto-Modus, warum auch immer man im normalen Modus nicht beim Bremsen rekuperieren soll ...
EV6-AWD, GT-Line

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

Chemiker
  • Beiträge: 694
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 177 Mal
read
Kann zwar jetzt nur vom Kona sprechen, aber die Software und die Einstellungen sind fast die selben.
Beim Kona kann man das Automatische Rekuperieren ausschalten und auch manuell einstellen. Habe das automatische rekuperien deaktiviert und im Bordcomputer eingestellt das er immer auf Reku Stufe 1 fest eingestellt ist bei jedem Start.
Wenn man jetzt längere Strecken fährt wie Landstraße oder Autobahn tue ich mit den Paddels am Lenkrad auf reku stufe 0 einstellen und das geht fix ohne das man sich durchs Menu von Bordcomputer schlagen muß und finde das persönlich perfekt gelöst.

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

USER_AVATAR
read
Hmmm, ich weiß nicht, was ich so im Gesamtpaket von Deiner Bewertung halten soll.
Vieles, fast alles sind Dinge, die man bei ein, zwei Probefahrten hätte abchecken können. Sitzhöhe mit SD, Ablesbarkeit Amaturen, Optik, HUD, Verhalten der Fahrmodi...

Wo ich geschmacklich-subjektiv bei Dir bin ist die etwas lieblose, optische Gestaltung der Menüs und der Anzeigen, die wirklich nichts für visuelle Leckermäuler ist. Aber da hab ich mir dann halt überlegt, wie wichtig mir das ist, und viele andere tolle Dinge waren mir halt wichtiger als ein grafisch aufwändiges, supermodernes Design, das mir sowieso nach 4 Wochen nicht mehr auffällt. Für der AR HUD, das für mich perfekt passt, zahle ich in jedem anderen Auto mindestens das doppelte, wenn nicht das dreifache.

Aber das meiste andere sind Dinge, die halt beim EV6 nunmal so sind. Das ist jetzt gar nicht negativ gemeint, aber wenn man das Auto nicht probefährt (oder nicht probefahren kann, ist ja egal), dann muss man halt gewisse Risiken eingehen und es wird immer so einiges geben, was einem dann nicht schmeckt, vor allem, wenn man durch ein anderes Auto schon gewisse Vorauserwartungen hat.

Ich habe den EV6 bis heute 4 mal probegefahren und immer noch fallen mir neue Dinge auf. Meistens positives, was meine Bestellentscheidung bestätigt.
Thema Ladeleistung ist grundsätzlich bei allen altuellen E-Karren das selbe. Kia bessert dieses Jahr mit der zuzuschaltenden Akkuheizung nach, und VW wollte (oder hat schon?) ebenfalls die maximale Ladeleistung durch SW Update erhöhen. Es gibt dutzende Ladevergleichsvideos, wo der EV6 gegen die gesamte konkurrenz gewinnt, auch gegen das M3 und den ID4. Heute so, morgen so. Am Ende schenken die sich alle nix mit großmundeigen Versprechungen und dann ernüchternder Realität. Mit der Reichweite ist das doch das selbe. Der eine kann dies besser, der andere sieht dort besser aus.
Ob das Gesamtpaket für einen passt, merkt man halt nur, wenn man das Auto sich vorher mal im Detail anschaut und fährt.

Bei uns wäre es sonst vermutlich so gekommen wie bei Dir: Ich hatte mich eigentlich auf den Ioniq5 gepolt, weil er mir von außen so gut gefiel (da hatte ich den EV6 noch gar nicht auf'm Schirm). Ich ging fest davon aus, ihn zu bestellen, bis meine Frau und ich das erste mal drinsaßen. Wir hatten uns eigentlich den Nachmittag für Reinsetzen und Fahren geplant, aber nach 8 Minuten waren wir wieder draußen. Ein für uns beide absolut furchtbares Innenraum- und Sitzgefühl. Furchtbare Optik überall mit weiß und öder Formengestaltung... Weil wir noch Zeit hatten, sind wir dann noch zu Kia, und da war es dann halt genau andersrum.

Hätten wir den I5 auch "blind" gekauft, wäre ich vermutlich heute genauso enttäuscht von dem Auto wie Du jetzt vom EV6 bist.

Lauf der Dinge.

Und im schlimmsten Fall packste ihn bei Mobile rein. Momentan kriegste dafür sicher den Listenpreis rein... :-))
Kia EV6 77,4 RWD - mit alles außer Wärmepumpe, Glasdach und 20 Zoll. Yachtblau. Kia verweigert seit fast 14 Monaten die Erfüllung des rechtsgültigen Kaufvertrags.

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

USER_AVATAR
read
xint hat geschrieben: Jedoch bleibt auch hier die Problematik mit Fahrzeugen, die teilweise auf der Straße parken. Ich passe da problemlos vorbei. Im Auto-Modus oder mit Tempomat, wird ohne mein Zutun gebremst und das nicht zaghaft - nervt total.
Ganz minimal antippen reicht und Du übersteuerst das System. Und den Hersteller zeigst Du mir bitte, wo der Spurhalteassi bei "Gegenständen" in der Spur einfach weiter fährt.
xint hat geschrieben: Das geht jedoch nur im Auto-Modus, warum auch immer man im normalen Modus nicht beim Bremsen rekuperieren soll ...
Ich begrüße die Funktionsgestaltung, weil damit hat man eine Chance die hydraulische Bremse bewusst zu nutzen. Keinen TÜV nach 3 Jahren zu bekommen ist teurer als hier und da mal die hydraulische Bremse zu nutzen.
xint hat geschrieben: Grundsätzlich möchte ich nicht immer wieder und wieder meine Einstellung erneut wählen müssen – das ist Sinnbefreit
Haben wir unterschiedliche Fahrzeuge? Ich stelle mein Auto mit Reku 1 ab und beim nächsten Start steht er auch noch auf Reku 1.

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

akom
  • Beiträge: 498
  • Registriert: Sa 29. Mai 2021, 23:03
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
Jens.P hat geschrieben: Haben wir unterschiedliche Fahrzeuge? Ich stelle mein Auto mit Reku 1 ab und beim nächsten Start steht er auch noch auf Reku 1.
Du weißt aber schon was er meint ;) Maximale Reku-Stufe wird sich nicht gemerkt und bei Auto habe ich keine Ahnung. Bin aber sonst bei dir. Die Schaltwippen sind ja nicht zum Spaß da.

Ich hatte im Winter auch nicht die versprochene Ladeleistung, aber es war immer über 74kW, auch wenn der Start vielleicht langsam ist. Ich habe im April aber schon mit 170-220 kW geladen. Der einzige limitierende Faktor war da mein Akkustand. Da kann der I-Pace deiner Frau sicher mithalten ;)

Das HUD lass ich nun nicht gelten. Das gab es bei jeder Präsentation zu sehen. Es hat sich dementsprechend auch nicht geändert (bis auf die Energieanzeige). Also das hättest du schon wissen können, bevor der EV6 nur bestellbar war. Den Kompass verstehe ich auch nicht so recht. Ich habe noch kein praktischen Nutzen gefunden, weil man ja die Himmelsrichtung zur Not auch vom Navi aus ablesen kann.

Ich finde übrigens den Vorschlag mit dem Weiterverkauf ein Guten. Nur noch 2 Monate warten und dann ab zum nächsten Auto, womit du dann glücklicher wirst ;)
Kia EV6 77,4kWh RWD Glacier

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

Andrei
  • Beiträge: 425
  • Registriert: Mi 22. Dez 2021, 00:41
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Die Kritik an den ganzen Rekuperationsmodis und den Paddles kann ich nachvollziehen. Ich habe den EV6 zwar noch nicht, dafür aber einen BMW als BEV.
Der BMW hat gar keine Paddles und nur zwei Einstellungen für Rekuperation: adaptiv und One Pedal.
Die adaptive Rekuperation macht ihren Job ziemlich perfekt, so wie ich selbst machen würde. Und wenn man segelt und doch selbst bremsen möchte, dann wird auch die Rekuperation dazu geschaltet.
Da fragt man sich tatsächlich, warum EV6 soviel Mitarbeit des Fahrers benötigt.
Der Wagen weisst doch, ob er sich in der Kurve befindet, ob vorne ein Hindernis ist, eine Geschwindigkeitbegrenzung kommt usw.

Aber der BMW ist auch nicht perfekt, da gibt es andere Sachen, die nerven.

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

USER_AVATAR
read
@xint
Kann deine Kritik in allen Punkten nachvollziehen die sich nicht auf die Sitzposition beziehen, denn hier hätte wie erwähnt eine Probefahrt den Unterschied gemacht. (habe bei Bestellung auch keine gemacht ;-))

Aber bei den anderen Punkten bin ich bei dir, das Design der Instrumente ist lächerlich (zumindest meiner Meinung nach), und auch ich fahre am liebsten mit Reku-0 und "Auto", leider merkt sich der e-Soul (genau wie der EV6) nur das "Auto", nicht aber die Rekuperationsstufe "0", nervt mich auch tierisch diese Bevormundung durch KIA, das können die meisten anderen Hersteller besser.

Die Phantom-Bremsungen beim fahren mit Tempomat in der Stadt macht der e-Soul auch, ist wohl sehr auf der konservativen Seite diese Auslegung.

Sei's drum, ich warte auf meinen EV6 (nun schon 10 Monate) und hoffe das mit der Zeit Verbesserungen per Update einfließen.
Wünsche dir trotz Allem viel Spaß mit dem Auto.

Micha
Endlich EV6-Fahrer! ;-)

Re: EV6 nach 4 Monaten Gebrauch

xint
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Mo 3. Jan 2022, 13:18
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Jens.P hat geschrieben:
xint hat geschrieben: Jedoch bleibt auch hier die Problematik mit Fahrzeugen, die teilweise auf der Straße parken. Ich passe da problemlos vorbei. Im Auto-Modus oder mit Tempomat, wird ohne mein Zutun gebremst und das nicht zaghaft - nervt total.
Ganz minimal antippen reicht und Du übersteuerst das System. Und den Hersteller zeigst Du mir bitte, wo der Spurhalteassi bei "Gegenständen" in der Spur einfach weiter fährt.

Ich spreche nicht vom Spurhalte-Assi. Ich spreche vom Auto-Modus: also davon, das das Fahrzeug schon weit vor dem Hindernis, welches in der Praxis oft keines ist, ohnemein Zutun und im Grunde genommen, völlig unerwartet, weil viel zu früh und viel zu intensiv, stark abbremst.
xint hat geschrieben: Das geht jedoch nur im Auto-Modus, warum auch immer man im normalen Modus nicht beim Bremsen rekuperieren soll ...
Ich begrüße die Funktionsgestaltung, weil damit hat man eine Chance die hydraulische Bremse bewusst zu nutzen. Keinen TÜV nach 3 Jahren zu bekommen ist teurer als hier und da mal die hydraulische Bremse zu nutzen.

ich möchte jetzt nicht unhöflich sein, aber das ist doch Blödsinn. Die Rekuperation beim Betätigen der Bremse -im normalen Modus- komplett zu verweigern, hat doch nichts damit zu tun, das die Klötze von Zeit zu Zeit an die Scheiben angelegt werden. Das kann das Fahrzeug, bei cleverer Auslegung, zyklisch machen, ohne die Energierückgewinnung vollkommen auszuschließen und eigentlich auch, ohne das der Fahrer bzw. die Insassen, etas davon mitbekommen.

Ich finde Deine Felgen toll (!), aber ich habe das Gefühl, das Du einfach alles positiv findest, weil es nun einmal so ist. Es ist doch nichts falsch daran, Dinge in Frage zu stellen auch nachdem man etwas gekauft hat.
xint hat geschrieben: Grundsätzlich möchte ich nicht immer wieder und wieder meine Einstellung erneut wählen müssen – das ist Sinnbefreit
Haben wir unterschiedliche Fahrzeuge? Ich stelle mein Auto mit Reku 1 ab und beim nächsten Start steht er auch noch auf Reku 1.
Mit Reku-Level = 0 abgestellt. Fzg. startet mit Reku-Level = 1. Das wird bei Dir nicht anders sein. Wenn ich 3-4x am Tag losfahre, muss ich >1000 mal im Jahr den Modus wechseln. Und das nur, weil der Hersteller meine Einstellung nicht speichert und mit seinen Defaults überschreibt.
EV6-AWD, GT-Line
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „EV6 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag