Technische Daten

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Technische Daten

quasimodo
  • Beiträge: 402
  • Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:06
  • Wohnort: Münsterland
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Hi,

kann jemand plausibel erklären, weshalb für den kleinen Akku nur 750kg Anhängelast freigegeben werden, für den großen aber 1600kg?

Karosserie etc sind doch identisch. Hat der Hersteller nur Angst, dass der kleine Akku zu schnell leer wird bei schweren Anhängern?

Finds extrem ärgerlich, dass man für größere Anhänger, selbst wenn sie nur 10km bewegt werden sollen, den deutlich größeren und teureren Akku kaufen soll, den wohl viele, abgesehen von „Haben ist besser als brauchen“, im Alltag kaum ausreizen werden.
Anzeige

Re: Technische Daten

E_Tom
read
Moin.

Die Vermutung wird richtig sein.
Der Hersteller weiss ja nicht ob du den Hänger nur um die Ecke schieben willst oder von Flensburg nach München fahren willst.
Daher der Kompromiss und die Entscheidung.
Beim Grossen hab ich was gelesen das der eine Gewichtserkennung hat und bei vollen 1600kg eine Akkuladung von 35% voraussetzt damit er sich bewegen lässt.
Ist halt alles nicht so einfach...

Re: Technische Daten

USER_AVATAR
read
Beim Anfahren muss bei so viel Last ein großes Drehmoment aufgebaut werden, was sich in einem hohen Motorstrom wiederspiegelt.
Vielleicht kann die Abwärme bei dem kleineren Motor, auch wenn er das gleiche Drehmoment schaffen kann, nicht so gut abgeführt werden.

2. Punkt: Klar, die Anhänger haben eine Auflaufbremse.
Aber, wie sieht es bei einer langen Bergabfahrt aus? Kann der kleine Akku der ständigen Rekuperation standhalten, die da zusätzlich wirkt?
Oder wird er warm und man muss alleine auf die Bremsen vertrauen?
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Technische Daten

USER_AVATAR
read
Das dürfte eher ein den Zulassungsvoraussetzungen bzw. -prüfungen geschuldet sein. Wenn sich in den letzten Jahren nicht zuviel geändert hat muß ein Fahrzeug mit der maximalen Anhängelast mehrfach am Berg anfahren können. Die Bremsleistung durch Rekuperation spielt da eher keine Rolle - schließlich sind ja noch die normalen Bremsen vorhanden.

Grüazi MaXx

Re: Technische Daten

USER_AVATAR
read
Hallo,

zum Hängerbetrieb liegt der Schlüssel für die Anhängelast in der Motor Dauerleistung.
z.b. mein e Niro hat zwar kurzfristig 150 kW Leistung, aber NUR eine Dauerleistung von 29 kW.

Beim Hängerbetrieb habe ich z.b. ein Verbrauch von 45 kWh, somit müsste der Motor
eine Dauerleistung von min. 45 kW haben, oder 2 Motoren (AWD) zusammen min. 45 kW.
Daher können AWD natürlich leichter mehr Anhängelast vertragen.

Was beim Hängerbetrieb nicht zu Unterschätzen ist, ist der Gegenwind.
Hier kann die benötigte Energie sehr schnell steigen.

Natürlich spielt auch die Batteriegrösse eine gewisse Rolle, aber wie oben
geschrieben wären 1C Entnahme (45 KW) für eine 45 kWh Batterie keine so große Belastung.

Das dürfte mal kurz fürs erste Reichen.

Gruss
64er eNiro + 28er Ioniq = 100% Elektrisch
eNiro Spirit , ABT, 3P :prost: 04/20 Zugelassen, Ende einer Odyssee
https://www.netzwerk-datenschutzexperti ... mes-fahren

Re: Technische Daten

Bullit
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Fr 20. Mai 2016, 21:01
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Hallo!

in den technischen Daten aus dem luxemburgischen Prospekt findet man die Angaben über Kapazität in Ah und den Energiegehalt in kWh.
Die Kapazität ist bei beiden Batterien 111,2 Ah. Das bedeutet, dass der höhere Energiegehalt durch mehr Module erreicht wird. Das sieht man auch, wenn man im Konfigurator mal die kleine und mal die große Batterie auswählt.
Durch die oben stehenden Angaben kann man auf die nominale Spannung der Batterien kommen. Für kleine Batterie sind das ca. 521V und für die große Batterie 696V. Die Spannungen der voll geladenen großen Batterien können dann in die Nähe der 800V kommen. Was ich mit diesen Zahlen sagen will, ist dass um einen mehr als doppelt so schweren Anhänger zu beschleunigen man die doppelte Kraft braucht. Wird diese durch einen E-Motor mit einer geringeren Spannung erzeugt, muss entsprechen der Strom erhöht werden. Bei den bei mir verwendeten Werten ergibt sich ein Faktor von ca. 1,33. Statt z.B. 100A werden jetzt 133A benötigt. Und denke ich liegt die Limitierung. Aus Kostengründen wird wohl nur der dünnere Kabelsatz produziert und die kleine Batterie per Festlegung nur für die kleine Zuglast zugelassen.
Smart Fortwo Electric Drive 06/17
Kia EV6 reserviert … probegesessen … probegefahren… bestellt 05.11.21
EV6 RWD 77,4kWh Interstellar / Charcoal WP P1-4 LW 48/22
Google Tabelle Bestellungen...

Re: Technische Daten

USER_AVATAR
read
Wie ist denn die Höchstgeschwindigkeit bei Beiden?
Eigentlich ist es so, dass die Spannung für die max. Drehzahl verantwortlich ist.
Bei gleicher Übersetzung und gleichem Motor würde sich nur Vmax ändern.
Anfahrstrom würde dann gleich bleiben.

Edit: Gerade nachgeschaut: Vmax ist bei beiden 185km/h und das Drehmoment am Motor 350Nm.
Dann muss wohl bei dem mit dem kleineren Akku die Übersetzung länger sein.
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Technische Daten

Bullit
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Fr 20. Mai 2016, 21:01
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Die Drehzahl der Motoren wird durch das umlaufende Drehfeld bestimmt. Die Gleichspannung des Akkus wird in eine Dreiphasenwechselspannung umgewandelt. Zusammen mit der Anzahl der Polpaare ergibt sich die Drehzahl. Über die Änderung der Frequenz der Inverter kann der Motor sehr feinfühlig geregelt werden. Die maximale Drehzahl wird also mehr durch den mechanischen Aufbau bestimmt. Irgendwann zerreißt die Fliehkraft den Motor oder die Reibungswärme kann nicht mehr ausreichend abgeleitet werden.
Da die 185km/h nicht die mechanische Grenze ist, wird sie nur durch die Software begrenzt. Die Ingenieure möchte ja nicht, dass der Akku zu schnell leer wird.
Dass viel mehr an Geschwindigkeit geht, zeigt der GT, der mit dem gleichem Akku 260km/h schafft.
Smart Fortwo Electric Drive 06/17
Kia EV6 reserviert … probegesessen … probegefahren… bestellt 05.11.21
EV6 RWD 77,4kWh Interstellar / Charcoal WP P1-4 LW 48/22
Google Tabelle Bestellungen...

Re: Technische Daten

USER_AVATAR
read
"Die Drehzahl der Motoren wird durch das umlaufende Drehfeld bestimmt. Die Gleichspannung des Akkus wird in eine Dreiphasenwechselspannung umgewandelt. Zusammen mit der Anzahl der Polpaare ergibt sich die Drehzahl."
Ja schon, aber Du kannst nicht höher drehen als die Akkuspannung das hergibt.
Da kannst Du die Frequenz erhöhen - es kommt aber kein Strom mehr an, also keine Leistung.
Von daher gibt die Akkuspannung schon die max. mögliche Drehzahl vor.

Bei hoher Drehzahl wird so ein Motor nicht nur durch die Kupferverluste warm, sondern wesentlich auch durch das häufige Ummagnetisieren bei hohen Strömen.

Und der GT hat sicherlich einen anderen Motor und andere Übersetzung.
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Technische Daten

USER_AVATAR
read
Bei Minute 2:50 Kofferraummaße:
https://www.youtube.com/watch?v=VFOFb5comy4
104cm breit, 98cm lang 67cm hoch
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „EV6 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag