Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Aktuell geht es ja schon wieder, aber in den sehr kalten Tagen war es an der "K+tzgrenze"
Entscheidend sit, das man nicht zu kalt und mit zuviel SOC an die Säule fährt.
Also besser auf 5-20% runter fahren und dann erst laden. ist u.U. schneller.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
  • fff313
  • Beiträge: 107
  • Registriert: So 27. Apr 2014, 07:50
  • Wohnort: Steinabrückl
read
Robi hat geschrieben:Mal ganz ehrlich unter uns. Ich fahre meine Zoe jetzt im dritten Winter. Die letzte Woche war ich beruflich sehr viel unterwegs und bin von Tag zu Tag mehr genervt. :(
Das Fahrprofil ist natürlich nicht sehr verbrauchförderlich. Meist Kurzstrecke in der Stadt 5 - 30 km. Dann 60 - 150 min stehen, dann wieder 5 - 30 km usw.
Verbrauch liegt bei 20 kWh pro 100 km. Das ist natürlich auf dem Heizungseinsatz zurückzuführen.
Aber was ich heute erlebt habe geht überhaupt nicht.
Seit kurzen habe ich einen OBD Adapter und lass beim ersten Stop folgende Werte ab.
Akku Termperatur 5 Grad (1 Grad außen), Akku Füllstand 42 %, Mögliche Leistung der Ladesäule gemäß PWM Signal 20,7 kW.
Und nun fing die Ladung an: Ladezeit bis voll 4 Stunden 30 Minuten, Ladeleistung tatsächlich 10,7 kW ( dieses ging nach kurzer Zeit unter 10 kW).
Ok , ich ging zu meinem Kunden und kam 75 min später wieder. Akku bei 68 %, Rest Zeit 3 Stunden 15 Minten.
Und so ging es den ganzen Tag weiter. An der letzten Ladesäule hatte die Zoe dann überhaupt keine Lust mehr und ging auf Batterie Ladung unmöglich. Alle Säulen waren 22 KW Säulen, die auch die Leistung abgeben.
So geht das auf jeden Fall nicht.
Renault schreib groß in seinen Verkaufskstalog: An 22 KW in 1 Stunde von 0 auf 80 %. Da steht auch nichts von "Nur bei schönen Wetter".
Es ist nicht einzusehen, das die Ladezeit von 1 Stunde im Sommer auf 6-8 Stunden im Winter steigt. :o
Und es sind nur Temperaturen um 0 Grad. Was ist den bei - 20 Grad. Dann läd sie gar nicht mehr? :cry:
So extrem, wie Zur Zeit habe ich die Ladezeit Verlängerung auch noch nicht erlebt. Aber das Auto muss unter allen Bedingungen funktionieren - auch im Winter im Kurzstrecken Betrieb.
Bin mal gespannt, was Renault sagt, wenn ich denen das Auto am Montag in die Werkstadt schiebe. ;)

Der gefrustete Robi

Ps: überlege zur Zeit ob ich die Zoe gegen das einzige fahrbare E-Auto tausche. Ich bin es langsam leid, das man bei Langstrecken mit 90 km/h über die Autobahn schleicht, um nach 150 km an einer von Benziner zugeparkten defekten Ladesäule ankommt. :(
Ich kann EV Plus verstehen, das er seine Zoe gegen einen Plug in Hybrid getauscht hat.
Hast du vollkommen recht, mir gehts gleich. Aber ich glaube, dass du sowieso keine 150km kommen wirst. :P
Mir reichen selbst 90km Reichweite für meine Fahrten noch aus deshalb auch kein Wechsel.
Was man noch hinzufügen könnte, wäre speziell im Winter noch der schlechtere ladwirkungsgrad. 20 kWh Verbrauch aber 25kWh rein gesteckt.
Da würde mich doch mal interessieren, wie diese Energieeffizienz beim Laden bewertet wird. Ich denke gar nicht.

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
read
Drum wiederhole ich es noch einmal - ich hätte mir den Zoe nicht als einziges Auto geholt. Da gibt es mittlerweile für recht überschschaubares Geld auch Ampera, wo man in solchen Situationen immer noch sein Backup hat.

In 5 Jahren ist der Drops dann aber hoffentlich auch gelutscht. Wenn die Akkus sich bis dahin im Schnitt verdoppelt haben, langt auch die Winterreichweite und auch die reduzierte Ladeleistung macht noch irgendwo glücklich.
Wobei man da vielleicht auch doch mal über ein paar Heizelemente im Akku nachdenken sollte, so dass sich der zumindest von -10°C auf 0°C "erwärmen" lässt.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
read
Mehr Reichweite dank besserer Zellchemie und dank thermalsteuerungssystem

Denn selbst wenn die Zellen nur warm wären hätten wir ein wenig mehr Reichweite und das auch im Winter
Und wir könnten schneller laden :-)
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
read
Vorstellen kann man sich vieles. Das macht die heutigen Modelle aber auch nicht besser.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3480
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Machbar ist alles!
Aber der Zoe ist nun mal auf einen günstigen Preis getrimmt. Daher wird der Akku auch nur per Luft gekühlt. Dabei muß man dann auch die sehr geringen Temperaturen im Winter in Kauf nehmen. Es sei denn jemand möchte den Block im Winter mit Pappe und etwas Draht einpacken.
Andere Hersteller kühlen mit Flüssigkeit, da ist es dann recht simpel auch noch eine Heizung unterzubringen.
Gruß Ingo

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
read
Renault lässt sich doch nur das fertige Akkupack zuliefern und baut das ein.
Das ist schon von vornherein so konstruiert worden auf den Bedarf des Kunden (= Renault).

LG verkauft halt das, was gefordert wird.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
read
Man könnte da auch einiges mit Heizmatten erreichen. Ich glaube nicht, dass man zwangsläufig eine Flüssigkeitskühlung braucht, die macht alles nur teurer. Zukünftige Akkus werden ja auch mehr Kapazität haben und damit eine geringere C-Last. Von daher wird der Kühlbedarf auch nicht so groß ausfallen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben:Renault lässt sich doch nur das fertige Akkupack zuliefern und baut das ein.
Das ist schon von vornherein so konstruiert worden auf den Bedarf des Kunden (= Renault).

LG verkauft halt das, was gefordert wird.
Renault kauft die Zellen als 60V Module und konfektioniert daraus das 400V Pack im Flins-Werk selber, auch das Aussengehaeuse wird von Renault selbst tiefgezogen. Die Anordnung und Anzahl der Packs liegt ganz im ermessen von Renault. Die Packs selber sind Standardgroesse und bestehen aus den ueblichen Zellen plus Rahmen, Bus-bars und Abdeckung.

Bild

Bild

Quelle: http://www.cleancarjournal.com/visiting ... -produced/

Es waere also ein leichtes, die Zellen mit warmer Luft vorzukonditionieren...

Re: Kälteeinbruch = Reichweiteneinbruch ?

USER_AVATAR
read
Ja mein ich ja. Das Akkupack.
Das Packaging der Akkupacks (=Traktionsbatterie) macht dann Renault.
So machen es ja viele, aber die Fotos sind top.

Schade. Renault wollte wohl sparen. Wäre toll, wenn ALLE in Zukunft auf solche Details Acht geben.
Es macht schon Sinn.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile