Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
read
steuerzahler hat geschrieben:Hallo
Von der Seite her gerechnet hat unser Stinker weit über 100% Ladeverlust.
Dass ich da überhaupt was in den Tank kriege :oops:
Hallo.

ein Auto mit Verbrennungsmotor hat einen Druchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 - 25 %.

Also einen Verlust von 75 - 80 % der Tankfüllung.

Wird alles in Reibung und Wärme umgewandelt. Leider nicht in Drehbewegung.

Zoesaarland
Anzeige

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
read
Hallo.

ein Auto mit Verbrennungsmotor hat einen Druchschnittlichen Wirkungsgrad von 20 - 25 %.

Also einen Verlust von 75 - 80 % der Tankfüllung.

Wird alles in Reibung und Wärme umgewandelt. Leider nicht in Drehbewegung.

Zoesaarland

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
  • steuerzahler
  • Beiträge: 132
  • Registriert: Sa 13. Jul 2013, 11:13
  • Wohnort: Bern
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo
Genau bei deiner Rechnung nimmst du die 20% als 100% an.
Bitte nur kwh ab Stromzähler mit kwh ab Tankuhr verleichen.

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
read
Jetzt ist alles klar,

du bezahlst ja auch nur 20 % .

Die 80 % bezahlt ja die Tanke für dich.

Was für ne Logik.

Unglaublich !!!!

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

fbitc
  • Beiträge: 4822
  • Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: Hohenberg / Eger
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
nana, immer schön ruhig bleiben ;-)

Also, Du zahlst 100 % somit musst Du doch auch die 19,2 kWh als 100 % ansehen.
Wenn dann im Akku nur 13,2 kWh ankommen, dann bist du bei 31,25 % Verlust

19,2 kWh = 100 %
13,2 kWh = 68,75 %

davon abgesehen, finde ich den Wert aber trotzdem etwas hoch :?:

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
  • Jürg
  • Beiträge: 91
  • Registriert: Do 16. Aug 2012, 14:46
  • Wohnort: Büetigen CH
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Zoesaarland hat geschrieben:
Also ich will ja nichts sagen.
Aber wenn 13,2 Ladung 100 % sind und ich muss 19,2 Laden, dann sind das bei mir immer noch 45 % mehr.
Schönrechnen is nich.
10 % von 13,2 sind ja auch 1,32 und 30 wären dann 3,96 und sind immer noch keine 6 kWh.

Oder

Zoesaarland
Nein, leider ist das nicht so. 100% ist das was du am Zähler ablesen kannst. Dann kommen die Verluste und im Akku landen dann eben nur noch z.B. 87% (mein Durchschnitt in 11 Monaten). Der Verlust beträgt dann eben 13% (ist das was verloren geht).

hier nachzulesen.

Jürg
Kona EV 64 kWh / 150 kW 03/2020
Bild
(Verbrauch inkl. Ladeverluste )
Ladestation: KEBA Wallbox
PV: MegaSlate II / SolarMax 11.2kWp

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
  • Ringo65
  • Beiträge: 79
  • Registriert: Di 24. Apr 2018, 09:12
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Moin moin,

also ich beobachte das Thema Ladeverluste seit einem Jahr. Selbst habe ich eine Zoe R240 von 2016 mit ca. 32 tkm, trage mich aber mit dem Gedanken eine Q90 als zweites Fahrzeug zu erwerben.

Nun habe ich in den ersten Monaten auch schon diverse Aufschreibungen und Berechnungen angestellt, um die schnellsten Zeiten bei Abbruch um die 80% zu ermitteln usw. Aber diese kamen beim Verlust auf kein einheitliches Ergebnis, also immer so um -10% bei der Ladung mit 22kW, was hier in Hamburg der Standard an der Straße ist.

Gestern nun lud ich bei einem Restvolumen von exakt 10% auf 100% auf. Es waren 14° Außentemperatur, also ein mittlerer Wert und die Kilometeranzeige nach dem Laden zeigte 169, was bei meiner Fahrweise ein hoher Wert ist (hatte auch schon mal 174 gesehen, aber normal sind 163).

Lange Vorrede: Geladen wurden 23,66 kWh, bezogen auf die Kapazität von 22,8 kW mit einem Rest von 10% im Akku ergibt einen Ladeverlust von 13,3 %.

Das nehme ich nun für eine R240 als Richtwert an. Interessant wäre nun eine Q90 unter diesen Bedingungen (also mit 22kW geladen) zu beleuchten.

Schöne Grüße und schreibt mal, wenn Ihr dazu etwas heraus bekommt.
Vielen Dank auch ...

bis 2018 mit dem ÖPNV gefahren und jede Verspätung genossen*
seither mit dem eAuto unterwegs
* überfüllte Züge auf abgenutzter Infrastruktur: Weichenstörung, schadhafter Zug, Betriebsfremde im Gleis, Bettler

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8051
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 286 Mal
  • Danke erhalten: 1201 Mal
read
Kannst Du mal bitte posten, mit welchem Messgerät du gemessen hast? Manchmal steht nur ganz im Kleingedruckten ob Schein oder Wirkleistung gemssen wird. Und 19kWh Scheinleistung sind bei 240V und einer ZOE ganz normal. Zum Vergleich kannst Du ja auch mal den Hauszähler beobachten, ist natürlich nicht so einfach die Normalverbraucher raus zu rechnen, aber in der Nacht geht das ganz gut.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
  • fiedje
  • Beiträge: 460
  • Registriert: Sa 5. Mai 2018, 04:38
  • Wohnort: Bergisches Land
  • Hat sich bedankt: 594 Mal
  • Danke erhalten: 125 Mal
read
Hallo,
mir hat der Händler schon bei dem Erstkontakt von der Ladung mit 230V abgeraten.
Er hat sinngemäß darauf hingewiesen, dass mir die Ladeverluste den Spass an der Elektromobilität verderben könnnen.
Erst bei 11KW lädt die Zoe mit überschaubaren Ladeverlusten.
Mit freundlichem Gruß Fiedje
ZOE Limited R110 41kWh

Re: Nach 1 Jahr Zoe habe ich jetzt Ladeverluste von > 40 %

USER_AVATAR
read
Das liegt an der Konstruktion des Motor/Ladegeräts. 230V müssen durch das Auto hochtransformiert werden, damit überhaupt Strom in die Batterie fließt. Und Strom über ein Schaltnetzteil -was Zoe während des Ladens elektrisch gesehen ist- hochzuspannen hat prinzipbedingt hohe Verluste. Bei 11kW ist es deswegen schon effizienter, weil 400V direkt zwischen den Außenleitern anliegen. Da muss nichts groß hochtransformiert werden.
03/2018-01/2020 Zoe Life ZE40 R90
seit 01/2020
ZE50 R110 Experience mit CCS

Ionity bettelt um galvanische Trennung!
Elektroniker für Geräte und Systeme - kennt sich professionell mit Halbleitern und Strom aus.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag