Batteriemiete noch zeitgemäß ?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

kutscher_tom
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Ich habe auch gemietet, obwohl ich >20k km pro Jahr fahre und damit 119 Euro Miete bezahlte. Ob das jetzt die schlauste / günstigste Lösung war wird sich zeigen. Das ergibt sich leider immer erst hinterher.
Noch eine Frage zu den Gebrauchtpreisen: Gilt die Förderung nicht auch für gebraucht Fahrzeuge? Dachte, da mal gehört zu haben, dass die da auch gilt?
Anzeige

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 4021
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1940 Mal
  • Danke erhalten: 986 Mal
read
Ja, für eine gebrauchtes eAuto kannst Du auch die Förderung beantragen, aber nur wenn das Fahrzeug vorher noch nicht gefördert worden war. Weitere Fragen zur Förderung dann aber bitte in dem Förderungsthread - Danke...

Grüazi MaXx

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

elektroauto fan
  • Beiträge: 186
  • Registriert: Sa 13. Jun 2015, 21:09
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Hallo beisammen!
Jetzt darf ich erklären, warum meines Erachtens die Batteriemiete (für mich),
nicht mehr zeitgemäss ist:
Dafür muss ich sagen, ich bin Eigentümer eines Kangoo MAXI ZE.
Seit 2018 mit gekauftem Akku.
2014 kaufte ich das Auto, gebraucht, ohne Akku, um 12000€;
importierte den Wagen von Deutschland nach Österreich.
Bis 2018 gab es keine! Möglichkeit, den Akku zu kaufen.
Der 1.Mietvertrag war wohl noch ok, - auf drei Jahre befristet,
um die 90€ je Monat, mit der Zusicherung, wenn die Kapazität unter
75% sinkt, wird der Akku ausgetauscht.

Danach fand ich die Sache jedoch nicht mehr fair:
- UNBEFRISTETER Vertrag
- Austausch des Akku erst bei unter 60%
- Kein Hinweis der RENAULT Banque in Wien, dass der Akku zum Kaufen bereit steht.

Mich ärgerte einfach die Art und Weise, wie mit Kunden umgegangen wurde.
Jo mei.
Wenn ich den neuen Vertrag unterschrieben hätte, müsste ich ein Autoleben lang Monat für
Monat Miete zahlen, bis ich ihn verkaufe oder der Wagen Schrott ist und abgemeldet wird.

Hoffe, das passt hier ins ZOE-Forum.
Ich wollte auch darauf hinweisen, einen Akku-Mietvertrag
genau durchzulesen und sich die Kosten genau auszurechnen.
mfG
Andreas

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

USER_AVATAR
read
"Elektroauto-Akkus kosteten bei Renault extra: Jetzt ist das Konzept am Ende"
https://efahrer.chip.de/news/elektroaut ... nde_102482
Twizy 80 04/16 & Zoe R240 11/15
Zukunft statt Hubraum! KEIN EV = KEIN MITLEID!

EV Wiki, Youtube, Twitter -> Links im Profil!

Kein ph1/ph2 Suffix im Betreff des Themas = keine Hilfe!

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

JKF2015
  • Beiträge: 221
  • Registriert: Fr 17. Jan 2020, 18:26
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Für eine jährliche Laufleistung von bis zu 7.500 Kilometer sind 74 Euro im Monat fällig. Fährt man mehr als 7.500 Kilometer, erhöht sich die Akkumiete sogar auf monatlich 124 Euro.
- Zitat von https://efahrer.chip.de/news/elektroaut ... nde_102482
Ich liebe ja solche halbherzigen Berichterstattungen :D
Aussage hier:
< 7.500 km => Miete = 74€
> 7.500 km => Miete = 124€

Jeder der sich mit der Miete auseinandergesetzt hat weiß:
Da gibt es noch ein paar Stufen dazwischen ^^


Mich würde mal allgemein interessieren, inwiefern sich der "Mietakku-Kaufpreis" über die Laufzeit verändert.
Sinkt der Kaufpreis proportional zur geleisteten Mietzahlung? Geht das ggf. bis zu einem bestimmten Punkt so? (Nach 8 Jahren wird man ihn ja nicht geschenkt kriegen :D)

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2356
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 445 Mal
read
Der Kaufpreis scheint einzig und allein am Alter (der Erstzulassung) festgemacht zu werden.
Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß, seit Juni 2018
Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry, seit Juni 2020

IONIQ 5 reserviert - Sangl #59
11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3642
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 554 Mal
read
Als ich meinen Kangoo ZE gut 2 Jahre alt mit 10000km für 10k€ gekauft habe, fand ich die Batteriemiete gut. Von allen gekauften Notebooks wusste ich das Akkus nach 3 Jahren und fast 1000Zyklen Platt sind.
Das der Kangoo Akku hält habe schnell gemerkt, so das die 120€ Miete mich zunehmend ärgerte. Als es dann die Möglichkeit gab für 2k€ + MwSt. Den Akku zu kaufen habe ich zu geschlagen und fahre jetzt schon 2,5Jahre Mietfrei. Das Geschäft ging auf und bevor es mr ergeht wie den Fluence Besitzern war das die bessere Wahl. Meinen zweiten Kangoo ZE habe ich dann mit Batterie - für 3500€ bei 60000km gekauft.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 116000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 87000km, E-UP seit 2020, 2000km, C180TD seit 2019 23000km , max G30d seit 2020 240km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

kutscher_tom
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Sa 8. Jun 2019, 06:32
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Ihr macht mir ja ganz schön Angst. Meine ZOE ist jetzt 1 Jahr alt und hat 25.000 auf dem Tacho. Höchstwarscheinlich werde ich sie nicht "ewig" fahren sondern so in 2 bis 3 Jahren ein neues Auto kaufen. Bisher dachte ich immer, die Miete ist die bessere Alternative, weil ich da auf die Laufzeit weniger zahle, als wenn ich den Akku kaufe.
Wenn ich aber hier (in anderen Threads) lese, dass eine ZOE jetzt schon wegen der Miete quasi unverkäuflich ist, wird mir Angst und bange.
Weiß jemand, was passiert, wenn die ZOE in den Schrott geht? Muss ich dann den Akku ausbauen lassen und geht der dann zur Renault oder wie läuft das? Darüber hab ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. Hätte ich wohl besser vor dem Kauf tun sollen.

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

Odanez
  • Beiträge: 4645
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 151 Mal
  • Danke erhalten: 602 Mal
read
@kutscher_tom ganz so schlimm ist es nicht ;) Gibt ja auch positive Erfahrungen hier. Aber es stimmt schon, dass meistens die Akkumiete unterm Strich teurer kommt. Muss aber nicht, gibt auch Fälle, wo es nicht so ist.
Verkauft: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Für den Übergang: 2004 Skoda Octavia Kombi 1.6
Ab 28.01.2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Bild

Re: Batteriemiete noch zeitgemäß ?

USER_AVATAR
read
Ich habe meine Batterie gemietet und kann das auch für mich gut begründen. Man kann keine Pauschale aussage machen ob gut oder schlecht. Das kommt auch immer etwas auf den Einzelfall an. Ich fahre Jährlich rund 35.000km, ich habe mich für ein 4 Jahres Leasing des ZOEs entschieden. Macht in 4 Jahren rund 140.000km, erfahrungsgemäß eine Fahrleistung bei der es schon häufiger auch zu Reparaturen und höheren Wartungskosten kommen kann. Nach 4 Jahren Batteriemiete kommen ich auf etwas unter 6000€ miete. Also etwa 2000€ weniger wie die Kaufbatterie gekostet hätte. Daher war das bei mir für mich zumindest der bessere Weg.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag