Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

USER_AVATAR
  • Mo72
  • Beiträge: 96
  • Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
  • Wohnort: Illertissen
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Hi, sorry falls es das Thema schon irgendwo gibt; die Suche hat zwar eine Menge Threads zum Kaufakku gebracht, aber da ist leider nichts dabei, was mir die Entscheidung leichter machen würde. Denk ich mal, zumindest hab ich jetzt in der letzten Stunde oder so nichts entdeckt.

Ich bin kurz davor, mir meine erste ZOE ZE40 zu holen. Und eine der Entscheidungen, die ich noch treffen muss, ist: miete ich den Akku, oder kaufe ich ihn? Ich meine, für Anfänger ist das wirklich schwer, denn beides hat für mich seine Vorteile.

Miete ich den Akku, dann wird das Ding anstandslos getauscht, wenn es hakelt. Kaufe ich ihn, dann könnte ich ihn später immer noch als Hausspeicher für eine irgendwann eingeplante PV-Anlage auf der Garage/Solarcarport etc. nutzen. Nur ist es eben so, dass auch eine PV-Anlage Geld kostet, und wenn ich mir jetzt mit Mitte/Ende 40 das erste Mal ein Auto gönne, das nicht sooo günstig in der Anschaffung ist, dann kann die Montage + Inbetriebnahme der PV noch ordentlich dauern. Ob besagter Akku dann noch am Leben ist bzw. ich diese ZOE noch besitze, ist die Frage. Vor allem, weil man ja als Hausbesitzer immer wieder mal Ausgaben zum "Häusle" hat.

Zum weiteren Hintergrund: 1. die ZOE wird hauptsächlich Pendlerfahrzeug sein (ca. 30 km einfach), ab und zu auch Wellness-Urlaub im Allgäu, weswegen ich mich für den 40er Akku entschieden hab. 2. ich bin nicht die Art Autobesitzerin, die ihr "Heiligsblechle" alle paar Jahre wechselt, mein jetziger Stepway wird zehn Jahre alt.

Also bin ich im Moment eher für die Option Miete, denn wenn ich das richtig verstanden hab, könnte ich in ein paar Jahren den gemieteten Akku doch trotzdem kaufen, oder?

Was denkt ihr? Irgendwelche Tipps?
Seit 28.08.2019 Zoe ZE40 R110 Limited in Zirkon-Blau!
Anzeige

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

Ungard
  • Beiträge: 1571
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 347 Mal
read
Bei Miete folgendes bedenken (man berichtige mich, hab ich gelesen):
Da der Akku nicht dir gehört ist er nicht versichert. Heißt bei einem Unfall der den Akku beschädigt zahlt die Versicherung nichts und Renault will natürlich einen neuen, den man dann aus eigener Tasche zahlen darf.
Bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 2973
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
Die Antwort ist natürlich völliger Unsinn. Der Akku muss mitversichert werden, darauf besteht die Renaultbank. Der ist auch nicht explizit ausgeschlossen bei anderen Versicherungen sondern man muss darauf achten, das der Wert ersetzt wird, den sich die Renaultbank ausdenkt, und der den Zeitwert nach Gutachten übersteigen könnte.
Nach den Erfahrungen mit dem Fluence wird Renault wahrscheinlich seine Austauschversprechen niemals einhalten, daher ist das Geld für die Miete sinnlos rausgeworfen. Da die Bank selbst nach dem Kauf des Akkus weiter fleißig Miete abbucht möchte ich mit der Bank in Zukunft keine Geschäfte mehr machen.

mfG
Michael

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

PavelCoast
read
Hallo,

einen mietakku später kaufen wird sehr schwer bzw. Unmöglich, da muss man dann einen Händler finden, der einem den Akku verkauft und demnach auch entsprechend Garantie dafür anbieten muss. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass ich bisher keine Chance hatte den mietakku zu Kaufen.
Einen Renault Akku später als Speicher für die eigene PV Anlage zu nehmen, kann man meiner Meinung nach genauso vergessen. Man muss für die Nutzung des Akkus auch die entsprechende Steuerelektronik besitzen/anschaffen, derzeit gibt's nichts auf dem Markt für den Renault Akku und falls es Mal etwas entsprechendes geben wird, ist es wahrscheinlich ziemlich teuer.

Gruß
René
verkauft: 10/2019 Renault Zoe Life (Q210 Bj 03/2014, 66000 km)
bestellt: Opel Corsa-e Liefertermin KW33
7.28 kWp, Fronius Symo Hybrid, Fronius Battery, Laden mit PV Überschuss

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

BED
  • Beiträge: 2182
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 297 Mal
  • Danke erhalten: 247 Mal
read
Vorteil Mietakku:
- geringerer Kaufpreis
- lebenslange Garantie auf den Akku
- bessere Wiederverkaufschancen, z.b. auch an Händler, weil diese beim Wiederverkauf kein Risiko des Akku tragen müssen!

Nachteil Mietakku:
- bei langer Haltedauer übersteigt der Mietpreis irgendwann den Kaufpreis + Zinsvorteil

Unsere beiden Zoes hatten Mietakku und falls eine dritte kommt, wird es wieder der Mietakku!

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

kenz
  • Beiträge: 46
  • Registriert: So 6. Aug 2017, 11:45
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Seit ca. 2Jahren fahre ich ZOE. ich kann nur dringend zur Miete des Akkus raten. Ich hatte auch schon einen Totalausfall, der aber vom Ärger mit der Abwicklung abgesehen, keine finanziellen Folgen hatte. Ich bekam nach der Wartezeit einen neuen Akku mit Bestätigungszertifikat.
Übrigens bieten Versicherung ja spezielle Policen für E-Autos an. Darauf sollte man/frau achten. Empfehlung : Bayer. Versicherungskammer!
Viel Spass
ZOE ZE 40 intens Zulassung 12/2016

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

ZoeInteressierter
  • Beiträge: 58
  • Registriert: Sa 30. Dez 2017, 17:11
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
kenz hat geschrieben: Seit ca. 2Jahren fahre ich ZOE. ich kann nur dringend zur Miete des Akkus raten. Ich hatte auch schon einen Totalausfall, der aber vom Ärger mit der Abwicklung abgesehen, keine finanziellen Folgen hatte.
Das wäre mit Kaufakku aber auch nicht anders gewesen, schließlich hat man auf den Kaufakku auch sehr ordentliche 8 Jahre/160.000 km Garantie. Angesichts dieser langen Garantie und der guten Haltbarkeit der Zoe-Akkus würde ich persönlich eher zum Kaufakku greifen falls man die Möglichkeit und das Geld dafür hat. Ausgenommen man fährt wirklich sehr viele Kilometer pro Jahr.
BED hat geschrieben: Vorteil Mietakku:
- bessere Wiederverkaufschancen, z.b. auch an Händler, weil diese beim Wiederverkauf kein Risiko des Akku tragen müssen!
Das kenne ich eher andersherum. Viele Händler verweigern den Ankauf einer Zoe mit Batteriemiete weil dafür zusätzlicher Papierkram inkl. Schufa-Prüfung durch die Renault Bank anfällt und sie nach einigen Wochen selbst für die Batteriemiete zählen müssen. Und wie gesagt gibt es ja auch 8 Jahre Garantie auf die Kaufbatterie, wodurch die Händler hierbei WENIGER Risiko haben.
Renault Zoe R240 (EZ 03/2016)

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

SnowyZoe
  • Beiträge: 427
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
Mo72 hat geschrieben: Miete ich den Akku, dann wird das Ding anstandslos getauscht, wenn es hakelt. Kaufe ich ihn, dann könnte ich ihn später immer noch als Hausspeicher für eine irgendwann eingeplante PV-Anlage auf der Garage/Solarcarport etc. nutzen.
Ich würde die Zweitverwertung des Akku als Speicher für Solarstrom nicht in die Entscheidung für Kauf oder Miete einfliessen lassen. Diese Art Zweitverwendung ist zwar durchaus gängig, aber eher in industriellem Maßstab, soll heißen sie werden professionell dafür aufgearbeitet.
Stell dir bitte nicht vor, dass der Elektriker der deine Solaranlage aufbaut den Akku samt Ladeelektronik aus deinem Auto ausbaut, an die Hauswand schraubt, ein paar Knöpfe drückt und fertig.

Ich hatte das in dem anderen Thread von Ihnen schon angerissen, rein finanziell wird es auf die Laufleistung ankommen was sich lohnt, da die Kosten der Akkumiete sich nach der jährlichen Laufleistung richtet. Was kostet der Akku mich beim Kauf, was kostet er mich bei Miete über die angestrebte Nutzungsdauer von x Jahren.
Die Miete hat den Vorteil, dass man sich weniger Sorgen um den Akku machen muss. Da war auch ein Super-Argument bei den ersten BEV für Kunden die sich bei der Lebensdauer der Batterie nicht sicher waren. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Batterien bei weitem nicht so früh sterben oder so stark degradieren wie es viele befürchtet haben (oder immer noch befürchten wenn man sich mal mit einigen Leuten unterhält).
Beim Fahrzeugrestwert sehe ich eher den Kauf-Akku im Vorteil. Ist für beide Seiten immer einfacher wenn das gesamte Fahrzeug so wie es ist den Besitzer wechselt. Renault Händler werden mit der Übernahme eines Batteriemietvertrags zwar keine Probleme haben, aber private Käufer oder nicht-Renault Händler vielleicht schon.

Also am Besten ein Angebot für beides machen lassen, und dann entscheiden ob man die finanziellen Vorzüge des einen gegen die anderen Vorteile des anderen tauschen möchte.

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3260
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1532 Mal
  • Danke erhalten: 629 Mal
read
Nachdem hier ziemlich viele Newbie-Fragen auf zig Threads aufgeteilt werden sei mir der Hinweis auf's Wiki gestattet:
https://www.goingelectric.de/wiki/
Dort ist fast alles schon gut aufbereitet zum Nachlesen...

Grüazi MaXx

Re: Newbie-Frage: Akku mieten oder kaufen?

USER_AVATAR
  • Vanellus
  • Beiträge: 1815
  • Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 134 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
Hallo Mo,
guck bitte in deinen eigenen Thread zum selben Thema von heute morgen. Da steht meine Antwort.
Zoe Zen seit 10.7.2013, verkauft im Juni 2019 mit 108.000 km, erster Akku, still going strong
Tesla Model 3 seit 12.6.2019
1.500 km freien Supercharger für Dich und für mich: https://ts.la/reinhard71065
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag