Kapazitätsverlust im Winter ist ein Märchen

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Kapazitätsverlust im Winter ist ein Märchen

USER_AVATAR
read
Ich habe aber auch entsprechend hohen Verbrauch mit über 19kWh gehabt. Habe recht rasante Fahrweise und dazu dann die Heizung. Das könnte die Erklärung sein.
Seit 07/2019 Model 3 SR+ Firmenwagen
Seit 02/2021 VW e-up! Style (Partnerin)
Seit 02/2021 Voll elektrisch fahrender Haushalt
Elektromeister
Anzeige

Re: Kapazitätsverlust im Winter ist ein Märchen

BigBubby
  • Beiträge: 970
  • Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 89 Mal
read
bei mir ist er von 19,6 auf 20,2 hochgegangen. War auch weniger Verkehr die letzte Zeit. Damit öfter bei 140km/h

Re: Kapazitätsverlust im Winter ist ein Märchen

Sheriff6
  • Beiträge: 435
  • Registriert: So 7. Okt 2018, 02:02
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Meine Q210 braucht bei -3 auch schon mal 21kw auf 100 Kilometern also kommt das doch gut hin mit den 100 Kilometern im Winter mit dem kleinen Akku und da wäre mir jetzt auch der große 41kw Akku schon lieber ! Nur leider bietet ja Renault kein Akkuupgrade an so bin ich gezwungen das Auto zu Verkaufen und mir ein anderes zu kaufen mit großem Akku obwohl ich total super zufrieden mit dem Auto bin !

Re: Kapazitätsverlust im Winter ist ein Märchen

OlliMe
  • Beiträge: 153
  • Registriert: Fr 4. Mai 2018, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Auch von mir was zur "Märchenstunde".
Habe die ZOE seit Mai und die ersten Monate waren (nach dem BMS-Update) echt toll. Reichweiten von locker 150km in der Stadt. Das bedeutete so 1-2x die Woche bei IKEA oder Kaufland laden. Dies ist aber seit Mitte November vorbei. Bei Temperaturen von <10 Grad und noch schlimmer bei 0 Grad geht der Akku merklich schneller in die Knie. Nun heißt es immer öfter morgens vor dem losfahren ne Stunde an die Dose, um Akku und Innenraum vorzuheizen. Dazu kommen natürlich die zusätzlichen Verbraucher, die (außen recht laute) Wärmepumpe, das Fahrlicht und noch eine Sitzheizungsmatte (Frauen brauchen es warm :)). Das alles geht schon merklich auf die Leistung.

Also im Sommer realistische 150-160km, im Winter (bei uns) max. 90-100km.

Meine Frau ist doch etwas angesäuert, aber ich hatte sie schon vorgewarnt, dass die ZOE im Winter kein so großer "Spaß" ist. Unser "Zweitauto", ein Golf VI TSI DSG nimmt sich momentan nur ca. nen halben Liter mehr auf 100 als im Sommer bei selben Bedingungen.

Trotzdem finde ich die flotte ZOE weiterhin super und fahre sie gerne (meistens aber nur am Wochenende). Der nächste, eigentlich für 2019 geplante, Schritt, den Golf VI gegen einen eGolf zu tauschen, ist erstmal vertagt. Die Ladelogistik wurde sicherlich (noch) zu mehr Unmut führen. Einmal im Monat fahre ich nach ca. 750km (leider) dann tanken.

Am Wochenende steht der Verbrenner nur auf dem Parkplatz und die ZOE ist im Dauereinsatz.
In der Woche ist es mein Kurzpendler-Fahrzeug und meine Frau fährt (mehr und daher) die ZOE.
e-Golf 190 (EZ 03/2015), reflexsilber, Wärmepumpe, CCS.
Tesla Model 3 SR+ 2021 Facelift (EZ 02/2021), Metal Silvermetallic, 19" Sportfelgen.
Bestell-Referral für 1500km free Supercharging für uns beide: https://ts.la/oliver75107

Re: Kapazitätsverlust im Winter ist ein Märchen

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1484
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 515 Mal
  • Danke erhalten: 187 Mal
read
Kann ich grundsätzlich auch für die R90 (natürlich nur den Einbruch, nicht die Reichweiten :-)) unterschreiben. Bei meiner Frau hätte ich ohne eine lokalen Lademöglichkeit allerdings keine Chance :-)

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2021.4.12
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag