Zoe Verbrauchstest Autobahn

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
R3dL4x
    Beiträge: 124
    Registriert: Sa 2. Dez 2017, 21:47
    Wohnort: München
folder Fr 21. Sep 2018, 10:57
Zoegling hat geschrieben:Die Zoe ist halt kein Autobahnauto
Im Eco-Modus fahren, und die Zoe ist ein ideales Autobahnauto. An so ein Verbrauch kommt sonst kaum einer ran.
Renault ZOE Q210 + Renault ZOE R90 von E-Flat, wird gerade ersetzt durch M3 Sr+
Letzten Verbrenner (1er) verkauft in 5/2018.
Nach 2 Jahren E-Emobilität nun endlich Lademöglichkeit Zuhause, davor nur öffentlich.
Anzeige

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
Benutzeravatar
    Zoegling
    Beiträge: 231
    Registriert: Mi 27. Apr 2016, 11:58
    Wohnort: Mittelfranken
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Fr 21. Sep 2018, 11:25
R3dL4x hat geschrieben:
Zoegling hat geschrieben:Die Zoe ist halt kein Autobahnauto
Im Eco-Modus fahren, und die Zoe ist ein ideales Autobahnauto. An so ein Verbrauch kommt sonst kaum einer ran.
Nein Danke! Zäher und unspassiger geht`s kaum. Im Winter kannst Du dann alle 80km die nächste Ladestation ansteuern....Ich hab das ein paar Mal gemacht... mach ich erst nächstes Jahr wieder...mit dem Model 3. ;)
Zoe Intens R240, EZ 7/16, taupe, Zoe Intens R90, EZ1/17, rot metallic, Model 3 LR-RWD, EZ 5/19
PV-Anlage 27 kWp

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
R3dL4x
    Beiträge: 124
    Registriert: Sa 2. Dez 2017, 21:47
    Wohnort: München
folder Fr 21. Sep 2018, 16:01
Letztes Jahr im Winter hatte ich einen Verbrauch von 20khw/100km bei 120kmh. Dieses Jahr im Sommer (Ein richtig heißes Wochenende mit über 30°) bei Eco etwa 12,5kwh/100km. In etwa stimmt dies auch mit der Messung des Thread Erstellers überein.

Ich vermute, dass im Winter der Verbrauch nicht deutlich höher sein wird auf Langstrecke, da Akku eh warm, und Klima oder Heizung macht keinen Unterschied. Eventuell 1kwh mehr, dann kommt man immer noch 170km, bei Laden bis 80% 136Km.
Renault ZOE Q210 + Renault ZOE R90 von E-Flat, wird gerade ersetzt durch M3 Sr+
Letzten Verbrenner (1er) verkauft in 5/2018.
Nach 2 Jahren E-Emobilität nun endlich Lademöglichkeit Zuhause, davor nur öffentlich.

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
BernhardLeopold
    Beiträge: 503
    Registriert: So 7. Feb 2016, 22:10
    Wohnort: Graz
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Fr 21. Sep 2018, 16:15
R3dL4x hat geschrieben:Ich vermute, dass im Winter der Verbrauch nicht deutlich höher sein wird auf Langstrecke, da Akku eh warm, und Klima oder Heizung macht keinen Unterschied. Eventuell 1kwh mehr, dann kommt man immer noch 170km, bei Laden bis 80% 136Km.
Ich weiß, dass es nicht so ist. Allein der Luftwiderstand ist im Winter um 10 % höher als im Sommer, da die Luftdichte umgekehrt proportional zur Temperatur in Kelvin ist und linear in den Luftwiderstand eingeht. 270 K = -3 °C, 300 K = 27 °C.
Dazu kommt erhöhter Rollwiderstand aufgrund nasser Fahrbahn (von Schnee mal nicht zu reden), Streugut, Winterreifen.
Bei ZOEs Heizung ist dank Wärmepumpe tatsächlich bei moderaten Temperaturen nicht viel Unterschied zur Klima im Sommer, aber wenn's richtig kalt wird (-10 °C oder kälter), dann zieht sie 3 kW für die Heizung.
Graz, Österreich - Tesla Model 3 LR AWD

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 5942
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 191 Mal
    Danke erhalten: 609 Mal
folder Fr 21. Sep 2018, 17:06
Wenn man am Brett fährt, also laut Tacho die 142 dauernd durchzieht, ist es wirklich vollkommen egal ab Sommer oder Winter. Die Reichweite ist auf den Millimeter gleich.
Wenn man 110 fährt ist der Unterschied vielleicht 6 -8%. Egal ob Schneeregen oder Kälte.

Wenn man aber versucht, wie im Sommer die 180km mit 80km/h zu fahren, wird man grandios scheitern. Jeder der es gewohnt ist, hohe Reichweiten aus der ZOE raus zu holen, der gewohnt ist, nach dem Vollladen 190km auf der Restweitenanzeige zu sehen (ok, alter 22kWh Akku, eh klar), der wird im Winter extrem enttäuscht. Nach der Vollladung steht da irgendetwas zwischen 100 und 125km... echt depi.. Scheiß Karre.

Kurz: Der der die kleine immer voll fährt wird im Winter kaum einen Unterschied bemerken, der aber, der die ZOE durch den Sommer trägt, verliert gleich mal ein drittel der Reichweite.

Ach ja, NACHTRAG: schon Winter 2013/14 schrub ich hier: "plane die Ladestellen im Winter alle 100km und gut ist's"

Und NACHTRAG des NACHTRAGes aus 2013: und fahre schnell, weil es eh wurscht ist.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 95.000 km
Bild

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
MartinG
    Beiträge: 26
    Registriert: Sa 19. Dez 2015, 13:23
    Danke erhalten: 2 Mal
folder So 23. Sep 2018, 12:35
Mit unserem Q90 gibt es ganz unterschiedliche Fahrverwendungen: Meine Frau mit 10 km/Tag, ich mit 75 km/Tag oder die gelegentliche Langstrecke.

Im August 2018 habe ich mich an Braunschweig - Wien versucht - hat funktioniert, obwohl Tschechien schwierig ist: Laden ist in Prag oder in Vystrkov (Abfahrt Humpolec) möglich, sonst Ladewüste.

Bei zumeist 36 Grad gingen etwa 4% des Verbrauchs für Klimatisierung drauf, das finde ich in Ordnung - alles im Normalmodus. Hinter Prag ist die Strecke eine Achterbahn und die Verbrauchswerte bergauf bei Autobahntempo können recht enorm sein. Beim Rekuperieren oder Rollen bergab gibt es dann wieder Entspannung...

Prag-Wien konnte ich in einem Stück fahren, 295 Kilometer mit 42 km Restreichweite (Abfahrt mit 97%, Ankunft mit 10% - knapp 36 kWh Verbrauch, also rund 12 kWh/100 km). Das hat wohl nur funktioniert, weil ich erst gegen 19:00 in Prag abgefahren bin und damit die Temperatur und der Verkehr ständig abnahmen. Aber es hat funktioniert! Fahrzeit etwa fünf Stunden, 1:20 mehr, als mit dem Verbrenner. Das lag auch daran, dass ich die österreichische Seite auf der Bundesstrasse gefahren bin, weil der Umweg über die A5 mit zusätzlich 40 km und minimaler Zeitersparnis ohne Zwischenladen nicht realistisch war.

Natürlich wäre mehr Ladegeschwindigkeit angenehm gewesen, allerdings sind die 43 kW AC-Lader nicht so häufig, dass es auf meiner Tour wirklich viel gebracht hätte. Mit 90 Minuten Ladezeit an 22 kW ist die nächste Ladesäule praktisch immer gesichert.

So eine Tour ist nicht für jeden Tag und jeden, weil nicht komplett stress frei, aber so kann man die Limits ein bisschen erfahren. Für mich ist der Q90 ein sehr gutes Paket, vor allem, wenn man bedenkt, wie lange das Auto bereits auf dem Markt ist. Viele haben andere Bedürfnisse und da passt es vielleicht nicht - deswegen gibt es zum Glück zunehmend mehr Auswahl...
Renault Zoe R90

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
Benutzeravatar
    p.hase
    Beiträge: 7984
    Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
    Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands
    Hat sich bedankt: 49 Mal
    Danke erhalten: 61 Mal
folder Mo 24. Sep 2018, 00:10
Q90 braucht bleifuss auf 150km strecke mit 20km 143km/h dauerpegel und über die rauhe schwäbische alb full power landstrasse (120 statt 100) kaum 15kWh. echt super. äh wenig. 30er leaf thekla mit 17 moll braucht genauso wenich.
Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, LEAF2, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
Am Lager: 1x e-NV200 Evalia 5 24kWh 2017. 1x ZOE INTENS Kamera ZE40 R90 2018, 1x i-MiEV 2011 22Tkm.

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
Benutzeravatar
folder Mo 24. Sep 2018, 19:49
Zoegling hat geschrieben:
R3dL4x hat geschrieben:
Zoegling hat geschrieben:Die Zoe ist halt kein Autobahnauto
Im Eco-Modus fahren, und die Zoe ist ein ideales Autobahnauto. An so ein Verbrauch kommt sonst kaum einer ran.
Nein Danke! Zäher und unspassiger geht`s kaum. Im Winter kannst Du dann alle 80km die nächste Ladestation ansteuern....Ich hab das ein paar Mal gemacht... mach ich erst nächstes Jahr wieder...mit dem Model 3. ;)
Stimme zu. Ich fahre gerne Zoe, auch weitere Strecken, aber 95 ist einfach keine Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen. Und wie schon geschrieben steigt über 95 der Verbrauch bei der Zoe enorm an, noch stärker als der quadratisch ansteigende Luftwiderstand erklären könnte. Schon bei 100 braucht Zoe deutlich mehr als bei 95.

Das heißt für mich auf Langstrecke auf der Autobahn als "Raser-LKW" (95) fahren. Das wird dann jenseits der 250km echt ätzend.
Sprit war gestern - Saft ist heute

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
BigBubby
    Beiträge: 745
    Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 48 Mal
folder Di 25. Sep 2018, 18:54
Bei 96(?) km/h ist der Motor bei optimaler Drehzahl. Daher , abgesehen vom bescheidenen CW Wert, steigt der Verbauch stark an.

Re: Zoe Verbrauchstest Autobahn

menu
The Stig
folder Di 25. Sep 2018, 19:13
Mit einer Zoe habe Ich bei 96 im Eco5 Modus nie unter 13 kw/h gebraucht. Für meine Einschätzung deutlich zuviel.

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag